Jump to content

Octagon

Member
  • Content Count

    11
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Octagon

  1. Thats cool, I tried that. For some cylinder that trick is working bat not for all cylinders. This may be dependent on the inner diameter of the cylinder. Without inFill Mesh: With inFill Mesh:
  2. Hi, here are the settings. This is the high quality settings and I have nothing changed.
  3. Hi, i get a model from my friend to print. Hi draw that with the CAD software AutoCAD. In Cura 2.4.0 also in (2.3.1) the bolts, here a picture, are not filled with material. These are two separate tubes. The Top layer is OK, and close the tubes correctly. When i use a screw, the bolts break. I also can not drill out. Is there a way to have some parts of the model full filled? THX
  4. Das gleiche. Ich habe jetzt meinem Kollegen den Auftrag gegeben das ganze in seinem Professional 3D Programm zu zeichnen. Das gleiche Programm benutzt er auch für Maschinen Teile zu zeichnen. Mal schauen wie diese dann in Cura aussehen.
  5. und wie so kann nicht CURA ein Problem haben? ich habe mir mein Modell in Blender nochmal angeschaut, und es scheint mir das die Polygone korrekt sind. oder nicht? In Cura aber so aussehen:
  6. Hallo, ich benutze CURA 2.3.1. Die Wandstärke ist 1.05mm (standard). Ich werde mal das in DesignSpatk versuchen. Leider gibt es DesignSpark Mechanical. nicht für Mac
  7. Hallo, ich habe da ein ähnliches Problem wenn ich einen Zylinder in Sketchup modelliere, nur das aber Cura den Zylinder oben nicht schliesst. Auf dem Foto zu erkennen. Der Zylinder ist nicht abgeschlossen. (Aussenwand zur Innenwand) Wenn ich mir dies im Blender anschaue. Sieht dies gut aus. Ich habe schon einige Zylinder in Sketchup modelliert, einige sind OK die anderen eben nicht. Ich modelliere sie immer gleich. Ich habe aber noch nicht herausgefunden warum es manchmal geht und manchmal nicht.
  8. Hallo Gerd, das Problem mit ABS kenne ich schon. Habe da schon die ersten Erfahrungen gemacht, wobei es hierfür aus meiner Sicht noch kein brauchbares Rezept gibt, wie man am besten ABS zum haften bringt. Eigentlich könnte der Drucker die Plattform ja selber ausrichten. Die Technik hierfür gibt es ja.
  9. Ich würde auch sagen dass die von oobdoo genannten Faktoren eine Rolle spielen. Schon nur der Abstand der Düse erscheint mir als sehr wichtig. Stimmt der Abstand nicht, ist der Anpressdruck zu gering oder zu hoch. Ist die Düse zu tief, wird das Material auf der Seite herausgequetscht. Ist die Düse zu hoch, geringerer Druck auf die platte, sind die "Würstechen" sehr gut zu erkennen. Gibts kein Fachausdruck für "Würstchen" Ich bin gerade dabei die Platte nochmal etwas besser einzustellen. Im Moment mit PLA, welches bei mir auf dem Glas wunderbar haftet. Ich benutze im Moment auch die Standardwerte von UM2 und CURA. Ich drucke hierbei wieder in allen drei Bereichen oberhalb der Einstellschrauben. Mal sehen wie das wird.
  10. Besten Dank für eure Meinungen. Dann werde ich mal als erstes den Abstand der Düse noch optimieren. Ich benutze eine Fühlerlehre und habe den Abstand 0.15mm eingestellt. Hierbei habe ich mit ABS gedrückt. Die Einstellungen in CURA belasse ich im Moment alle auf Standart, damit ich nicht zu viele Parameter verändere. Danke für den Link Mikar, und wenn ich die Bilder so vergleiche, ist meine Düse zu nahe an der Druckplatte. Dann werde ich dan mal mit 0.2mm versuchen. Das mit dem satiniertem Glas habe ich mich auch schon überlegt. Insbesondere mit ABS. Meine Materialien sind von "Innofil". Ich denke ich muss mit diesem Material auch noch ein paar Erfahrungen machen. Der letzte Print mit ABS habe ich mit der Düsentemperatur von 250°C und der Platte mit 90°C gemacht. Dies war das einige mal wo ich die Temperatur am UM2+ angepasst habe. Das Ergebnis: Das Raft hat auf dem Glas gut gehalten, aber das Model nicht auf dem Raft. und weiter geht es mit den Tests .... Bis Bals.
  11. Hallo Former, ich habe mir vor ein paar Tagen einen Ultimaker 2+ zugelegt, da ich einige kleine Gehäuse-Prototypen drucken möchte. Nach langem suchen und Testberichte lesen, bin ich nun auf den UM2+ gekommen. Schon zu begin musste ich einen Endschalter (schlechte Lötstelle) reparieren. Wie dem auch sei, nach den Einstellungen konnte ich ein paar kleine Test 3D Prints erstellen. (Diejenigen die auf der Karte sind). Das ging eigentlich recht gut. Ich finde aber das die Prints nicht so toll aussehen. Ich habe einiges gelesen warum und wie und woran schrauben und und und... habe aber irgend wie den überblick verloren. Ich habe mal drei kleine Flächen jeweils in der Nähe der Einstellschrauben drücken lassen. Alle drei sehen in etwa gleich aus. Das erste Bild zeigt das sich das Material gewölbt hat. Bei diem Bild stellt sich mir die Frage ob die Düse überhaupt korrekt eingestellt ist: Zur Einstellung der Düsenhöhe findet man im Netz die unglaublichsten Erklärungen. Von Kreditkarten dicke bis hin zu sich leicht berühren oder leichter Widerstand u.s.w. Wieso gibt es hierfür von Ultimaker keine korrekten Angaben? Die Mitgelieferte Karte ist 0.2mm dick. Wenn ich diese Karte benutze bekomme ich kein Gutes Druckergebnis. Für mich wäre es einiges einfacher wenn man schreiben würde - Abstand der 0.4mm Düse zur Druckplatte 0.15mm. Da es in jedem vernünftigen Baumarkt auch Fühlerlehre gibt, sollte dies doch kein Problem sein. Wie habt ihr diese Eingestellt? Nun ja, ist halt nur meine bescheidene Meinung . Was denkt hier über das Druckergebnis? Vielen Dank für euer Feedback. Ich habe hier noch ein paar Wärmebildfotos:
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!