Jump to content

Digibike

Member
  • Content Count

    404
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

Digibike last won the day on July 25

Digibike had the most liked content!

Community Reputation

31 Excellent

Personal Information

  • Country
    DE

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Kärten leben die Schwiegereltern. Urlaub ist es schon, aber ist auch einiges zu machen, seit Schwiegervater Bein amputiert bekam. Die knapp 2ha Wald und Garten nodelt das nicht wirklich, ob er kann oder nicht. Also Sommerurlaub = Ausputzen.... Sag mal so : Drucker vermisse ich im Moment nicht...Höchstens um neue Schutzkappe für den Freischneider zu drücken, weil ich immer wieder an den Abstellknopf komme...😉 Gruß Digibike
  2. Eine weitere Anwendung wäre z.b. auch ein "Wasserzeichen" in Materialfarbe, dass dann bei Abschattung hervor sticht... Aber das Glow-Zeug dürfte nicht ewig nachleuchten - verliert die Leuchtfähigkeit im Laufe der Zeit und dürfte auch weniger für Außenbereich geeignet sind - Sonne, UVA und UVB... Hättest was früher sagen müssen, Smithy. Bin Seit Sonntag morgen in Österreich - da hätte ich was mitnehmen können... Gruß, Digibike
  3. Was ist eigentlich so "ungenau" an der Wandstärke, wenn du diese angibst? Ich kenne das Programm jetzt leider nicht, nur kurz Online geschaut, daher weiß ich nicht, wie es arbeitet... Einige arbeiten mit Fusion360 wie Smithy, ich arbeite mit Onshape. Letzteres ist komplett Cloud-basiert, und generiert mir exakte und Wasserdichte Modelle. Dürfte bei Fusion360 auch sein, aber da brauchts, wie ich im anderen Thread gelernt hab, jährlich eine Lizenz, die aber bei Privater Nutzung oder Student etc. gratis ist. Allerdings ist das wohl Hybrid Clound, also wird was installiert. Aber so eine CAD ist bei 3D Druck eigentlich immer sinnvoll. Wenn ich den Körper "hohl" zeichne mit einer Wandstärke X, dann macht er diese, sofern der Drucker in der Ausstattung das auch kann, so. Mit ner 0,8 er Düse bekomme ich nunmal keine 0,2er Wand hin... Aber das ist anderes Thema. Aber die Ursache für dein Problem wäre damit eigentlich ja schon erörtert. Du hast im Prinzip nur eine "Hülle" generieren Wollen, in der kritische Bereiche mit Support gestützt werden, hast aber eigentlich einen Körper mit der Form konstruiert. Support funktionier aber, wie Smithy dir schon schrieb, nur an Körper Außenkanten und nicht innerhalb des Körpers - da muß es mit Infill gerichtet werden. Ist aber auch logisch, weil Support ist zum entfernen - wie will man das Innen je wieder raus bekommen? Ginge nur mit PVA und Loch rein bohren und mit Wasser füllen und ausspülen. Daher gibt's das im 3D Druck in der Form auch nicht. Du mußt in jedem Fall den Boden weg lassen und eine Wandstärke definieren, sonst wird das nichts. Sorry, ich weiß, dass wolltest du eigentlich im Slicer… Aber wenn es genau sein soll, ist CAD immer besser als Modelling-Software. Da ist dann alles auch exakt so, wie du es definierst. Beim Modelling geht's eher Richtung Künsterisch - und nicht von ungefähr kommt der Spruch "Künstlerische Freiheit"... 😉 Gruß, Digibike
  4. Ich habe da einen Verdacht... Das Teil ist ja recht simpel aufgebaut. Kannst du mal die inneren und äußeren beschreiben und die STL schicken? Wenn ich schätzen müßte, würde ich tippen, Grundfläche 18*18 mm, Höhe außen 15, Mitte 25 mm, 4 mm große Horizontale Dachfläche links und rechts etwa, oder? Gruß, Digibike
  5. Ich arbeitete recht gern mit Onshape.com. Kostet nichts, wenn man öffentlich konstruiert. Also, wenn du geschützte Konstruktionen machen willst, musst da monatlich. Obulus zahlen oder andere Alternative, aber ansonsten super. Stellt bis auf Internet und anderer Browser wie Explorer praktisch keine Anforderungen an Rechner, speichert und installiert nichts und läuft flüssig und Leistungsfähig. Programmierer waren wohl ursprünglich bei Solid Works... Aber alles wie gesagt in der Cloud. Bisher alle Objekte Wasserdicht druckvar - arbeite seit fast 3 Jahren mittlerweile damit. Gruß Digibike
  6. Das Problem kommt beim Export, wenn das Teil in STL umgewandelt wird. Wenn ich das richtig mitbekommen hab, soll sketchup da nicht unbedingt optimal sein. Du musst die Fehler reparieren, damit der Slicer die Oberfläche richtig erkennen und zuordnen kann. Da gibts mitunter kostenlose online rep Service und Tools sowie kostenpflichtige. Ich hab dafür z.b. Netfab Basic, aber gibts mittlerweile glaub auch nur noch die kostenpflichtige Variante von... Gruß Digibike
  7. Wird vermutlich wieder das selbe oder ein sehr ähnliches Ergebnis bringen. Entweder hast du Fremdkörper mit rein bekommen, die die Düse verstopfen, oder du druckst zu kalt und/oder Schnell und eventuell ist dein Filamentdurchmesser ein wenig größer als im Slicer eingestellt. Wenn einer oder gar mehrer der Punkte bzw. eventuell alle diese Punkte zutreffen, kann die Düse nur wieder zu gehen, was dann das Ergebnis liefern wird... Smithy hat es dir ja auch schon geschrieben. Du solltest erst heraus finden, woher das Problem kam - sonst setzt er dir vielleicht mal richtig den Druckkopf zu... Trial and Error klappt da nur, wenn du auch wirklich dabei bleiben kannst und das beobachten - dafür ist ein 10 h Druck nicht wirklich geeignet...!😉 Gruß, Digibike
  8. Also nicht Verheiratet... 😂 Schau mal unter Backofen und Selbstreinigung... Paßt sogar mit den Temperaturen... Nun, Edelstahl ist sehr Hart, aber relativ schlechter Wärmeleiter. Besser sind Düsen mit Sapphire - und die sind in Messing gefasst. Und das wird da schon sehr Weich. Nicht das da jemand das unbedarft mitliest und mit einer solchen testet. Bin mir nicht ganz sicher, ob der Sapphire danach noch fest sitzt - wäre schade um die 80 Euro Düse, denke ich... Daher mein Einwand 😉. Wenn es nur ums Messing geht, solltest du recht haben. Gruß, Digibike
  9. Ah, hat dich Pyrolyse von den Backofen inspirit…? 😉 Daher kenne ich dieses jedenfalls. Funzt aber nur mit den Edelstahl. Bei Messing wäre ich da vorsichtiger... Gruß, Digibike
  10. Was bei so einem Clip ein nettes "Gimmick" wäre, wäre eine kleine Öse. Dann könnte man den Clip nämlich per kleinem Nylonfaden Vorort lassen. stört dort i.dr. ja nicht weiter und kann nicht "Abhauen". Aber davon ab: Die Clips lassen sich doch gegen Gehäuse bzw. Filamentzuführung drehen. Somit haben Sie eine "Begrenzung". Da gehen Sie zwar nicht so leicht zu entnehmen, aber damit ist die Spannung raus und dann kann man Sie in Richtung freie Fläche drehen und entnehmen. Hab jedenfalls noch nie einen der Clips verloren. Gruß, Digibike
  11. Ok, wenn die Probleme auf dem Schirm und bewußt sind, ist das schon mal gut. Leider kann ich zu Cura aber nichts zusteuern. Aber da wäre "schweres" Material vielleicht auch eine Option?! Aber ich vermute, habt Ihr schon durch, oder? Gruß, Digibike
  12. Wäre auch gut, zu wissen, woher Temperatur und Diameter kommen. Ist das Ultimaker-Material? Standard übernommen oder ermittelt? Und wenn ja, wie ermittelt? Gruß, Digibike
  13. Da sind aber schon Gewisse Risiken drin... Bei 100% Infill wird sehr viel Wärme eingeschlossen, an den Rändern geht es dann sehr schnell, sehr gern auch mal "hoch". Kann dir ohne Probleme den Core "zuschmieren"... Zumal, wenn komplett unbewacht, da Druckende Nachts oder am Wochenende... Gruß, Digibike
  14. 0,25 mm sind extrem fein. Da müssen deine Einstellungen "Sattelfest" sein. Was hast du den eingestellt? Das ist aber bei jedem Drucker so. 0,8 mm oder 1,2 mm sind sorglos-Paket, da reicht richtig Leveln, Geschwindigkeit runter und Temperatur entsprechend hoch, dann "läufts". Bei 0,25 mm ist dann schon ein bisserl mehr "Hirn-Schmalz" von dem vor dem Drucker dem Drucker gefragt. Ist so ähnlich wie der eine Fall, der, weil neuer Drucker angeschafft wurde, auf die Idee kam, hey, ich hol mir ein RC-Modell und drucke das... Das ist zwar 0,4 mm, aber Singlewall - das ganze Modell! Und zwar kein Vasemodus sondern ernsthafter Druck. Es hat gute 4 Monate gebraucht, bis wir per Ferndiagnose eine Flugfähige Maschine hinbekommen haben. Da kannst kaufen, was du willst, wenn du in extreme gehst, mußt du dich da auch auskennen, sprich, wissen, was du tust. Vermutlich happert es da noch etwas, wenn ich das so rauslese und deute. Auch anhand deiner Problembeschreibung…! Wir sehen hier weder dein Ergebnis, noch mit was du genau wie gedruckt hast und wie du auf die Werte im einzelnen gekommen bist. Versuch mal sachlich und Präzise Beschreibungen zu liefern, a) kann man dann die Probleme eingrenzen und b) kann man auch konstruktive Tipps geben - falls gewünscht. Nicht immer liegt der Fehler im Produkt - vor allem nicht im 3D Druck - da gibt's noch kein Plug & Play! Gruß, Digibike
  15. Fantasiewerte sind es nicht - es sind max. Werte, die mit Einschränkungen erreicht werden können. Da du so gern auf Autos, insbesondere eines Konzerns rumreitest, du kannst ja auch z.b. bei einem Auto, das max. Drehzahl 7000 U/min hat und dabei 230 PS entwickelt, die Drehzahl fahren und hast die Leistung. Das ist fakt. Ist Physikalisch berechenbar und auf der Rolle Verifizierbar. Aber käme jemand auf die Idee, mit 7000 U/min. mit seinem Auto dauerhaft durch die "Pampa" zu geigen? Vermutlich nicht - es sei den, der Sprit ist Ihm zu billig und er will seinen Motor "killen". Da genügt es schon, dass im Winter direkt nach dem Starten des Motors sowas zu probieren oder nach dem er richtig Heiß gefahren ist, einfach ausschalten. Aber die Drehzahl kann er und die Leistung hat er da dann auch. Wenn du soviel Bauraum brauchst, kommt es, wie @DirgDiggler, schon versuchte, dir zu erklären, auf dein Bauteil an. Manchmal, je nach Bauteil genügt ja schon 45 Grad drehen, aber da hier keiner Weiß, wovon du redest, wird da nichts konstuktives bei "rumkommen"... Theoretisch wäre auch die Kamera abmontierbar, was auch noch mal in Y die max. Länge etwas weiter ermöglichen würde, wenn man das beschriebene nachvollzieht. Gruß, Digibike
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!