Jump to content

M_Logger

Member
  • Content Count

    5
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral
  1. Hi micpic, Normalerweise sind die Linearlager ja relativ einheitlich. Anders wären sie utopisch teuer. Sofern du das Lager bereis ausgebaut hast kannst du z.B. hier die Maße abgleichen: https://de.misumi-ec.com/vona2/detail/110302037730/?HissuCode=LMK6 Zur Bezeichnung: LMK = Lagerbauart 6 = Lagerinnendurchmesser, also in etwa Stangendurchmesser double = doppeltes Lager; ist entsprechend länger (untere Tabelle) Du kannst nun die Längen vergleichen und wenns passt, bestellen. (Länge vom Lager im Link = 35mm) Gruß M_Logger
  2. Hi Filmpalast, es kommt ja auch immer ein bisschen auf deinen Drucker an, ob der höherfeste Materialien verarbeiten kann. Was hast du denn für einen? Ich nehme an die runde Geometrie wird derzeit stehend gedruckt oder? Dann hast du nämlich immer das Problem, dass dein Bauteil nicht so stabil ist aufgrund der schlechteren Zwischenschichthaftung. Deine Einstellungen im Drucker passen? Versuch eventuell liegend zu drucken. Verbraucht ein wenig Stützmaterial und wird weniger schön, sollte aber wesentlich stabiler sein. Gruß
  3. M_Logger

    Druckvorgang

    So wie es ausschaut, handelt es sich um folgendes Modell: Das besteht aus 4 Farben/ Filamenten und wird in einem gedruckt. Das heißt du bräuchtest einen Drucker der vier Farben gleichzeitig verarbeiten kann. Das kann deiner wohl nicht. Auch ein Ultimaker 3 kann nur zwei Farben. Einzeln die verschiedenen Files zur Farbe zu drucken macht keinen Sinn. Die einzelnen Dateien benötigst du letztlich für deinen Slicer, in dem du dann manuell die ganzen Modelle aufeinanderlegst und Farben zuordnest. Gruß M_Logger
  4. Hallo Smithy, Die von dir vorgeschlagenen Möglichkeiten sind wohl nicht das Problem. Riemenspannung ist in Ordnung und das Bauteil hat sich in dem oberen Bereich vom Querschnitt nicht geändert. Werde das Teil Interessehalber - wenn mal Zeit dafür ist - in PLA drucken, dann wird hoffentlich ersichtlich ob es am Verzug bzw. Warping liegt. Druckgeschwindigkeit war relativ niedrig, hatte schon schneller gedruckt 🙂
  5. Hallo zusammen, ich bin neu im Forum, gewisse Beiträge habe ich aber schon verfolgt. Nun stellen sich mir selber kleinere Probleme in den Weg, weshalb ich hier um Rat fragen will. Für konstruktive Antworten bin ich sehr dankbar. Ich habe einen relativ neuen UM S5 mit dem ich zurzeit hauptsächlich ABS drucke. Das funktioniert soweit einigermaßen, auch in Verbindung mit Stützmaterial. Nun zum Problem: Leider habe ich ein Bauteil (Grundfläche: 50x50x250mm) welches mit zunehmender Höhe Qualitätseinbußen hat. Gerade bei zunehmender Höhe sind die einzelnen Layer nicht mehr genau aufeinander, sodass die Oberfläche wellig wird. Meine Vermutung ist, dass dies der Bauart des Druckers (Führung der Druckplatte nur einseitig) geschuldet ist. Kann das Fehlerbild jemand anders erklären? Ein Extrem ergibt sich am oberen Ende des Teils. Hier habe ich einen gewaltigen Versatz drin... Kann dies von Warping an der Bauteilunte rkante kommen? Das Teil wurde mit einem Brim gedruckt der dies verhindern sollte. An den Ecken hab ich aber dennoch ca 4-5 mm Ablösung. Wobei wir beim zweiten Problem sind, Warping. Drucke gerade mit dem orginalen UM Filament. Die Probleme sind zurzeit geringer, da der Drucker in einem Raum mit +/- 27°C steht. Bei 10°C war das ganze extremer. Nun habe ich mir überlegt eine Einhausung aus Plexiglas zu bauen, mit der der Bauraum aufgeheizt werden soll. Ich bin mir aber der Risiken für die Motoren bewusst. Hat das jemand schonmal gemacht und kann berichten? Nicht dass mir nachehr die Motoren abrauchen. Das wärs erstmal. Vielen Dank an jeden der hier antwortet. Beste Grüße Michi
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!