Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

micpic

Member
  • Content Count

    90
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

2 Neutral

Personal Information

Recent Profile Visitors

217 profile views
  1. micpic

    Wo finde ich die Cura Backup Files

    Gelöst: !! Beim MAC sind die Files nicht sichtbar. Das heisst die gesicherten CURA Files sind versteckt. Im versteckten Ordner / Library/Application Support/cura findet ihr die Order der einzelnen CURA Versionen bei mir von 3.1 - 3.4 Am leichtesten kommt ihr über den Finder und die Gehe zu Funktion in das versteckte Verzeichnis. ~/Library von hier aus hangelt man sich in das entsprechende Verzeichnis Der von Ultimaker angewiesene Pfad ist falsch: !!! $User/Library/Application\ Support/Cura/$CURA_VERSION/cura.cfg Im entsprechenden Ordner. Bei mir 3.4, findet ihr eine ZIP Datei. Den Inhalt einfach in einem anderen Ordner entpacken und die Dateien in über die Dateien und Ordner im versteckten Ordner rüber kopieren. Cura starten und es stellt die Profile wieder her. Ich bin dann aber so vorgegangen, dass ich mir nun alle Profile und eigenen Materialien nach der Herstellung in einem Ordner gesichert habe. Cura dann neu installiert und die Profile wieder Importiert habe. Viele Grüße Michael
  2. Hallo und Moin, nun ist es passiert. Mein Cura 3.4.1 ist abgestürzt und gab die Fehlermeldung aus das es Reconfiguriert wird. OK dachte ich mir so... Drücke auf den empfohlenen Butteon das alle Einstellungen und Profile gesichert werden. Cura hat sich dann neu installiert doch ich finde in den Cura Files keine Backup. Weder im CURA Folder (Arbeite mit MAC) noch auf der gesamten Platte. Es wäre wirklich ätzend wenn die erarbeiteten Material Profile weg wären. Hat jemand einen Tipp ? Mein Lieferant wusste auch nicht weiter und die im Internet angegebenen Pfade sind nicht vorhanden. Viele Grüße Michael
  3. micpic

    Abstand zum Druckbett erhöhen ?

    @schnixx, OK ein guter Tipp. Ich habe es mal auf 60 Grad versucht. Hätte ich höher gehen müssen !! Werde ich auf jeden Fall mit neuer Buildtak probieren. Danke Dir
  4. micpic

    Abstand zum Druckbett erhöhen ?

    @Smithy, ich habe auch damit etwas testen müssen. Folgender Workflow: Platte mit Aceton und Isopropyl gereinigt Printafix Flasche min. 2-3 Minuten schütteln. Printafix ruhig etwas mehr aufsprühen Warten bis es etwas milchig abtrocknet Platte einsetzten und circa 3 Minuten auf 60-70 Grad aufheizen. Printafix haftet dann Super auf der Glasplatte. 😉😎
  5. micpic

    Abstand zum Druckbett erhöhen ?

    @Smithy ich bin mit Printafix sehr zufrieden. Wir drucken circa 18 Stunden am Tag. Das heisst, das der Drucker schon gut genutzt wird. Wir sprühen circa 1 x die Woche die Glasplatte neu ein. Drucken auch mehrmals auf die selbe Position mit PETG, TPU oder Carbon. Immer perfekter halt. bei allen Temp. nur leider mit diesem IGUS J260 Filament nicht. Ih werde sehen, was hilft. Am besten werde ich mit deinem ersten Tip fortfahren und dann nach und nach durchtesten. VG Michael
  6. micpic

    Abstand zum Druckbett erhöhen ?

    Hi DIGIBIKE, wenn das man ginge. Es ist unmöglich mit Rasierklinge, Spachtel, Schaber etc unter das Bauteil zu kommen. Nicht mal das Skirt hebst Du an. Es ist verschweisst. Ich habe gestern ein BAuteil etwas angehebelt um genau das was Du schreibst zu probieren. Da löst sich die Buildtak von der Glasplatte aber nicht das Bauteil. Auch das mit dem Wasser ist nur theoretisch. Die Kapilarwirkung hat auch seine Grenzen. Das heisst Du brauchst schon einen gewissen spalt. Ist der nicht gegeben "No Way". Hatte es aber trotz besserem Wissen probiert 😉 Gerade hat mich bei einem zweiten Versuch die Wut gepackt und ich habe die Buildtak runter gerissen. Nächste Woche kommt neue. Werde aber vorher den einfachen Weg mit Bluetape oder noch einmal Printafix probieren. Danke für Deine Hilfe
  7. micpic

    Abstand zum Druckbett erhöhen ?

    Hi Smithy, Ich habe Printafix versucht was ich sonst für alle MAterialien einsetzte einschließlich Carbon. Doch bei diesem Filament keine Haftung. Ja ich habe manuell gelevelt. Activ Leveling ist ausgeschaltet. Aber ich glaube dein Tipp Z-Offset ist der richtige Weg. Habe in den Einstellungen gesucht aber es warum auch immer nicht gefunden. Ich lasse gerade einen Testdruck laufen um verschiedene Parameter während des Drucks einstellen zu können da das Filament dermaßen von außen an der Nozzle klebt, das ich wohl eine komplette Außenreinigung und dann Teflonspray testen werden. Ich brauche das Filament übrigens auf Grund seiner Abriebeigenschaften und Hitzebeständigkeit. Dagegen ist ABS ein Witz. Viele Dank, ich werde berichten ob es mit dem Z-OFFSET funktioniert.
  8. micpic

    Abstand zum Druckbett erhöhen ?

    Moin liebes Forum, ich muss mit dem IGUS TRIBOFILAMENT J260 auf dem Ultimaker 3 Ext. drucken. Eine Buildtak wird hier zwingend vorgesehen. Die Test habe es auch bestätigt. Ohne keine Chance auf Haftung. Nun stoße ich an das Problem, das das Bauteil so gut haftet, dass es die Buildtak beim entfernen zerstört. Senke ich die Betttemperatur das es sich leichter löst, haftet das Bauteil nicht mehr. Habe es in 5 Grad Schritten getestet. Von 105 Rückwärts. Bei circa 85 Grad ist Schluß, dann haftet es nicht mehr. Alles was darüber liegt ist das Bauteil nicht zu lösen. Ich habe die Buildtak in einem Bereich die Oberfläche mit Schmirgelpapier 240er angeschliffen um die Haftung etwas zu verringern. Das Bauteil haftet dann bei 105 Grad und lässt sich "einigermaßen" lösen. Aber das ist für mich keine Lösung. !! Gibt es in CURA > 3.4.1 eine Option den Abstand der Düse vom Druckbett per Befehl zu vergrößern ? Über einen Tipp wäre ich sehr dankbar. Viele Grüße Michael
  9. micpic

    Temperatur UM3 260 Grad an Düse ?

    Hallo und Moin, das Testergebnis war sehr Unzufriedenstellend. Keines der Filamente von IGUS haftet vernünftig auf Dauer auf der Druckplatte. Habe es auch mit Printafix probiert. NoWay. Schlimmer ist noch, das durch die Hohe Temperatur. Teilweise 290 Grad mein Druckkopfgehäuse Braun anläuft. Also angekokelt aussieht. Der Lüfter muss halt laut Hersteller ausgeschaltet sein und der Bauraum geschlossen. Viele Grüße
  10. micpic

    3d Solex / Carbon Erfahrungsbericht

    Ich ergänze das ganze mal mit neuen Erfahrungen zum Thema Carbon Print. Ich drúcke nun seit circa 2 Monaten ohne größere Probleme mit dem Carbon von eins3D. Doch wie kommt das ?. Als erstes habe ich vom Düsendurchmesser 0.4mm auf 0.6mm gewechselt. Dies war so nehme ich an der Hauptgrund für ein deutlich besseres Druckbild und Handling. Durch die 0.4mm Düse fliest das Filament oft nicht schnell genug und es wird ein zu hoher Druck aufgebaut. Folge ist, das der Printcore von Solex, am Düsengewinde immer etwas Filament herausdrückt. Der beigefügt Schlüssel reicht nicht um die Düse fest genug zu ziehen. Jedenfalls nicht bei mir. Ich habe dann auch bei der 0.6 eine kleine entsprechende Nuss genommen. Allerdings ist oberste Vorsicht geboten. Seit dem ist auch das verkleben sehr viel geringer. Um aber die Düse wieder wechseln zu können, Oder Verklebungen am Printcore zu reinigen, nutze ich einen kleinen Küchenbrenner mit Gaspatrone. Mit diesem erhitze ich an den entsprechenden Stellen die Düse und kann Sie Innen wie auch aussen reinigen. Als Unterstützung nutze ich noch einen Dentalbürste. Die sit so weich, dass die Düse nicht geweitet bzw. zerstört wird. Hört sich Abenteuerlich an, drucke aber Modelle die ohne Nachbearbeitung an den Kunden gehen können. Mittlerweile schon 10 Rollen Carbon.
  11. micpic

    Temperatur UM3 260 Grad an Düse ?

    Oh vielen Dank @tinkergnome, ich drucke zwar mit Carbon 245 Grad und CPE 25o Grad, fand aber 260 Grad extrem viel. Ok eben Unerfahren. Deswegen, kann ich nun beruhigt den test straten. Viele Dank
  12. Moin Moin, ich muss das Filament von IGUS zum Test drucken. Es ist bis 120 Grad Temperaturbeständig und äußerst Stabil. Soweit so gut. Die Drucktemperatur soll 260 Grad betragen und das Bett 100 Grad. Macht das UM3 Hotend das überhaupt auf Dauer mit ? Igus meint sie drucken auch auf Ultimaker... Habt ihr schon einmal solche Temperaturen gefahren ?? Viele Grüße Michael
  13. micpic

    Immer noch Spuren auf Oberfläche

    Hi Gerd, ich habe heute mal ein paar der Tipps ausprobiert. Der eine war ja die LAyer auf Konzentrisch zu stellen. Ja, der First Layer zeigt dann keine Verfahrspruren mehr. Gibt aber auf allen anderen sichtbaren Layern ein komisches schillerndes Muster. Und sobald Bohrungen im Druckteil sind, ist Konzentrisch wie auch früher schon, nicht zu gebrauchen da die Löcher verschmiert werden. Meine Bohrungen sind 4mm. Dann stehe ich auf dem Schlauch bei der Einstellung "maximale Kammtiefe ohne einziehen, was ja der engl. Max Comb Distance With No Retract entspricht. Was gibst Du da denn für einen Wert ein ? Viele Grüße Michael
  14. micpic

    Carbon Print mit UM3 / Cura

    Moin, wenn auch Spät aber dennoch eine Antwort ? Ich habe mir nun im Küchenshop einen kleinen Brenner für Creme Brulet gekauft. Und einen kleinen Bohrer 05.mm und 0.3mm. Spanne die Düse in den kleinen Proxxon Schraubstock ein und erwärme sie mit dem Brenner und kann dann vorsichtig mit dem kleinen Bohrer die Düse säubern. Der Bohrer steckt natürlich nicht in einer Bohrmaschine. Hat Prima funktioniert. Der erste Carbon Testdruck läuft schon. VG Micha
  15. micpic

    Carbon Print mit UM3 / Cura

    Hmm.. hatte es so verstanden das man das Carbon Filament darin auflösen kann. Ne mit ner Nadel habe ich es noch nicht versucht, da die Nozzle gestrichen voll sitzt. Mal sehen wie ich das wieder in den Griff bekommen. Als NAdel würde ich einen Düsennadel für Vergaser nehmen ? Grüße Micha
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!