Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
  • Sign Up

sebther2

Member
  • Content Count

    12
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1 Neutral

Personal Information

  • Country
    AT
  • Industry
    Other

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Ulrich! Ja, das sehe ich auch so. Ich gehe mal davon aus, dass es keine großen Probleme geben sollte - leider muss ich nun den Drucker an den Lieferanten versenden.... Aber ich habe sicherheitshalber alles fotogesichert (der Zwang eines Gerichtssachverständigen 😉) Zukünftig werde ich die Eingangskontrolle bei mir auf eventuelle Produktionsfehler verschärfen! LG Helmut
  2. Hallo! Danke vorerst mal für die Tipps! Diesen Printcore verwende ich sicher nicht mehr - der MUSS (und wird auch) ausgetauscht werden. Vom Lieferanten habe ich schon mal die Zusage, dass der Printcore und die Druckkopfplatine getauscht wird. Er hofft, dass dann die Firmware wieder anläuft bzw. dass diese neu aufgespielt dann wieder läuft. Somit werde ich mal die Finger von Selbstreparatur lassen und die "Profis" ran lassen. Bzgl. der Lötpunkte am Printcore selbst - die habe ich auch ein wenig im Verdacht. Der zweite Printcore der gleichen Bauart (zeitgleich geliefert) hat diese nicht! Lt. 3d Solex haben sie bereits ähnliche Fehler gehabt - angeblich liegt es am schlechten Einsetzen des Printcores. Dabei frage ich mich nur, was man beim Einsetzen des Printcores falsch machen kann. Man schiebt diesen ein, bis es "Klack" macht. Mehr kann man da ja nicht machen..... Ach ja, das Wichtigste auch noch - Ich habe einen ULTIMAKER 3 😇 LG Helmut
  3. Hallo Leute! Noch eine kleine, neue Erkenntnis. Lt. Lieferanten könnte es auch sein, dass zwar die Druckkopfplatine kaputt ist, aber das Hochfahren des Druckers nicht geht, weil die Firmware etwas abbekommen hat. Da würde angeblich die Anzeige "ULTIMAKER" dafür sprechen. LG Helmut
  4. Hallo Leute! Nach langem Überlegen habe ich mir neue Printcores von 3d Solex gegönnt (Tri-X 40 /AA 0,4). Leider ist es beim Einsetzen des 2. Printcores zu einem Kurzschluss gekommen - zumindest hat es "gebruzzelt" und die LED Beleuchtung ist ausgegangen. Seither lässt sich der Drucker nicht mehr hochfahren - er bleibt bei der Anzeige "ULITMAKER" hängen. Am Princore selbst sieht man bei PIN 4 und 5 eindeutige Brandspuren (komischerweise aber nicht nebeneinander sondern jeweils auf der rechten Seite von oben betrachtet - das deutet darauf hin, dass hier nicht ein Kontakt über beide Kontaktflächen gestanden sein kann). Laut Auskunft des Lieferanten bzw. 3d Solex kann das passieren - dabei sollte aber "nur" die Druckkopfplatine kaputt werden (schwacher Trost - ich weiß ja gar nicht, wie man den Druckkopf falsch einsetzen sollte können ....). Nachdem aber der Drucker nun nicht mehr startet, vermute ich einen Defekt auf der Hauptplatine. Zurzeit versuche ich den Fall beim Lieferanten der Printcores zu reklamieren. Meine Fragen dazu: 1.) Hat jemand schon eine ähnliche Erfahrung gemacht? Wie kann man diesen Fehler verhindern (Austausch des Princores im ausgeschaltenen Zustand)? 2.) Hat vielleicht jemand eine Idee, was sich hier verabschiedet haben könnte? (LED Beleuchtung ist ausgegangen und Printer fährt nicht mehr hoch - bleibt mit der Anzeige "ULTIMAKER" hängen) 3.) Welche Erfahrungen habt ihr mit diesen Printcores gemacht? 4.) Hat jemand einen Schaltplan, damit ich u.U. die Platine reparieren kann? Danke für eure Hilfe! LG Helmut
  5. Hallo Leute! Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen - ich habe mitlerweile keine Idee mehr: Ich wollte heute was drucken und habe wie immer meinen Drucker über das Netzwerk ausgewählt - leider ist dann beim Druck die Fehlermeldung gekommen, dass der Drucker nicht erreicht werden kann - seither drucke ich über USB. Ich habe auch schon den Drucker auf Werkseinstellungen rückgesetzt (nachdem ich CuraConnect am Drucker rückgesetzt hatte) - leider ohne Auswirkungen . Ich sehe den Drucker - kann über das Netzwerk den Druckauftrag senden - aber es passiert nichts ... außer dass ich den Druckauftrag löschen soll / muss und letztendlich wieder ber USB drucke.... Ach ja, Cura 4.4.0 - UM3 mit aktuellster Firmware! Danke für eure Rückmeldungen. LG Helmut
  6. Guten Morgen! Danke für eure Hilfe - bevor ich es nochmals vergesse: ich habe einen Ultimaker 3 ? Bzgl. der Nozzels - ich habe nichts verändert... die Profile waren "einfach" nicht mehr da. Wie habe ich mir nun geholfen? Alles deinstalliert - händisch die zugehörigen Dateiordner (im User-Verzeichnis) gelöscht und dann die Software neu installiert - damit ist es letztendlich dann gegangen, dass diese gesperrten Profile wieder da waren. Hat mir aber bis zu dieser Lösungsfindung einiges an Zeit gekostet, bis ich die relevanten Ordner identifiziert hatte. Trotzdem nochmals danke für eure Hilfe! LG Helmut
  7. Hallo Leute! Bin heute ein wenig verstört, nachdem ich meinen Ultimaker 3D angeworfen habe - es fehlen mir die Profile (die geschützten), sodass ich jetzt nur mehr das Profil "Fast" zur Verfügung habe. Ob das Ganze beim Update passiert ist oder ob es einfach so war, kann ich leider nicht sagen. Aber vielleicht kann mir jemand helfen, wie ich diese wiederherstellen kann..... Besten Dank - LG Helmut
  8. Sehe ich auch so - ich werde vorerst mal bei der Notlösung bleiben.... Weißt du, wo kann man bei CURA diesen BUG melden? LG Helmut
  9. Hallo Gerd! Hab ich eigentlich auch so verstanden und versucht, solch ein Profil selbst für mein Material anzulegen - leider war dies eben nicht möglich.... weder nach dem Kopieren eines Materials von Ultimaker noch nachdem ich die Verbindung zum Duplizierursprung aufgetrennt habe. Fürs erste habe ich mir auch gem. deinem Alternativvorschlag beholfen.... Liebe Grüße Helmut
  10. Anbei noch ein Bild, wie das bei mir aussieht, wenn ich mein dupliziertes und namentlich geändertes Material aufrufe....
  11. Hallo Gerd! Habe - da ich ein PETG gekauft habe - das CPE von Ultimaker dupliziert und entsprechend auf Hersteller "Renkforce" und eben den Namen auf PETG black geändert. Und damit sind mir die Profile abhanden gekommen.... Außerdem habe ich mittlerweile auch festgestellt, dass ich dieses neue Material (also die Daten über das Material) auch noch irgendwie in den Drucker bekommen muss .... dort wird natürlich beim Laden festgestellt, dass meine Rolle nicht gechipt ist und somit muss ich händisch ein Material auswählen .... und dann fehlt mir dieses besagte Material natürlich. Hab mir nun fürs erste so beholfen, dass ich einfach mal CPE gewählt habe .... ist aber nicht sauber; vor allem, wenn ich mehrere Materialien verwalten möchte. Vielleicht können ihr Profis hier mehr dazu sagen....? LG Helmut
  12. Hallo Leute! Herzlichen Gruß an Alle und besten Dank für dieses Forum, von dem ich nun auch "Mitglied" bin. Seit knapp 2 Wochen bin ich nun stolzer Besitzer eines Ultimaker 3 und habe mittlerweile das beiliegende Material aufgebraucht :-) Somit habe ich - auf "Empfehlung" vom Conrad Mitarbeiter mir ein neues Renkforce Material angeschafft, da sich dieses angeblich problemlos im Drucker verarbeiten lässt (und billiger ist). Gleichzeitig habe ich versucht, mir ein entsprechendes Materialprofil anzulegen, was auch problemlos gegangen ist. Leider habe ich jedoch bei den Druckprofilen ein Problem dieses anzulegen - ich bekomme in CURA 3.x immer die Meldung, dass hier keine Profile unterstützt werden. Und beim Öffnen meines Materials wird immer auf Standardwerte gesetzt. Ich hoffe, dass ich hier etwas falsch mache und die Einstellungen auch irgendwie speichern kann - andernfalls muss ich "altmodisch" meine Einstellungen auf Papier verewigen.... LG Helmut __________________________ Ultimaker 3, Cura 3.x
×
×
  • Create New...