Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
GolaxR6

Welche Kupfer-Paste verwendet ihr und wie zufrieden seid ihr damit?

Recommended Posts

Hallo zusammen,

eine Kupfer-Paste ist in manchen Situationen sinnvoll beim 3D-Drucker.

Ich hab meine Erfahrung letzte Woche gemacht mit dieser hier:

Caramba 691301 Kupferpaste, 100 g

Produktbeschreibungen: Vorbeugender Korrosionsschutz für Schraubverbindungen im Innen- und Außenbereich.

Hochwirksame Schutz- und Gleitschicht, die höchsten mechanischen Anforderungen und Temperaturen (-30 °C bis +1.100 °C) standhält. Vermeidet Festbrennen von Metallteilen, schützt vor Korrosion. Quietsch- und Schleifgeräusche werden vermindert.

Optimal zur Abdichtung von Zylinderköpfen, Auspuffanlagen sowie zur Korrosionsvorbeugung bei Schraubverbindungen etc. Beständig gegen Wasser, Salz, schwache Säuren und Laugen.

Anwendungshinweis: Zu behandelnde Oberflächen von Rückständen aller Art (Oxid-, Farb- und Zunderschichten, alte Schmierstoffe) reinigen und trocknen.

Anschließend Caramba Kupfer-Paste dünn auftragen und mit Pinsel, Stofftuch oder Bürste gleichmäßig verteilen. Vermischung mit Fremdprodukten vermeiden.

Achtung: Caramba Kupfer-Paste nicht für Bremsen mit ABS und ESP verwenden! Dies kann zu Fehlern im Bremssystem führen!

Beim Aufheizen des Extruders hatte ich eine starke Rauchentwicklung!

Nach dem Aufheizen mit der Kupfer-Paste zischte es richtig unter bzw. im Olsson Block.

Dort wo die Heizpatrone drinnen ist und aus der Klemmschraube floss erhitze Kupfer-Paste.

Wahrscheinlich hab ich zuviel verwendet und deshalb einiges wieder weggewischt.

Vielleicht ist aber in dieser Paste etwas drin was verdampft.

Habt ihr ähnliches mit anderen Kupferpasten erlebt?

Bisher hatte ich keine Rauchentwicklung mehr!

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schade, das niemand Informationen teilen will. :(

Nun ja, ich nehm morgen für einen weiteren Umbau folgende Kupfer-Paste her:

Liqui Moly 3080 Kupfer-Paste, 100 g

Produktbeschreibungen: Kupfer-Paste wird für höchste Temperaturen eingesetzt bei Schraubverbindungen und Trennflächen, die hohen Temperaturen, hohen Drücken und korrosiven Einflüssen ausgesetzt sind, z.B. bei Verdichter- und Turbinenschrauben, Auspuffschrauben, Zündkerzengewinden. Temperatureinsatzbereich: – 30 °C bis + 1100 °C. Zum Schmieren und als Korrosionsschutz für thermisch hoch belastete Verbindungen. Chemische und petrochemische Industrie, Kraftwerke, keramische Industrie, Maschinen und Fahrzeugbau. Hier speziell bei Schraubverbindungen an Auspuffkrümmern, Schalldämpfern, Fahrwerkteilen.

Vielleicht hat diese keine Rauchentwicklung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

Ich habe gestern meinen Ultimaker 2 umgebaut auf die Original Düsen.

Natürlich wie üblich meine Heizpatrone und Thermosensor mit Kupferpaste leicht eingepinselt.

Das es die ersten paar Minuten raucht ist ganz normal.

Das Kupfer befindest sich in Pulverform in einem Öl, Fett gemisch.

Wenn die Düse ca. +180° C erreicht, fängt das Öl, Fett an zu Rauchen.

Bis dieses restlos verdampf ist.

Die Kupferpaste die ich habe, ist die günstige vom Baumarkt.

Wird normalerweise hinter Bremsbelägen im Auto verwendet, damit diese nicht quitschen beim Bremsen.

Hoffe ich konnte aufklären.

Gruß

Marin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!