Jump to content

obolski

Member
  • Content Count

    50
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About obolski

  • Birthday 01/01/2015

Personal Information

  • 3D printer
    Ultimaker 2
    Ultimaker Original
  1. Hallo Hicky Schrauben, Muttern und evtl. auch Federn können übrig bleiben. Die stammen vom UMO, welcher ein anderes Bett hat. Auch die kleinen schwarzen Plastikteile gehören zu diesem Thema. Beim Lüfter befürchte ich, dass Du den ändern muss, weil Du sonst hinten sehr wahrscheinlich damit in die Abdeckung des Druckbetts rein fährst. Die richtige Position des Lüfters ist links, und die Nozzle sollte im Kopf vorne rechts sein. Gruss, Obi
  2. Das könnte mit dem Power-Management des Rechners zu tun haben. Dabei werden, je nach Modell und Einstellung, auch die USB-Ports stromlos geschaltet. Das verträgt die Elektronik des Ultimakers schlecht. Ich empfehle, nicht über die USB-Verbindung zu drucken und diese auch nur für Firmware-Upgrades einzustecken. Mit der SD-Karte alleine geht's super. Gruss, Obi
  3. Hallo Fluxi 77 Das Bild Nr. 76 in der Aufbauanleitung für den UM Original + auf Seite 62 zeigt, wie die grauen und schwarzen Kabel am Heizbett anzuschliessen sind. Und auf Bild 107 auf Seite 88 kannst Du erkennen, wie die Heizkabel an der Platine verschraubt werden. Gruss, Obi
  4. Bei 'pause at z' geht der Kopf nach hinten rechts. Ob dabei das Menü auch die Möglichkeit des Filamentwechsels anbietet, weiss ich nicht. Man kann aber mit der aktuellen Firmware auch direkt auf dem Controller auf 'Pause' drücken, dann fährt der Kopf nach vorne links und die Möglichkeit zum Filamentwechsel wird angeboten. Alle meine 'Signs' Serien auf Youmagine sind mit dieser Variante entstanden. Gruss, Obi
  5. Hallo Mike und willkommen im Forum Vielleicht solltest Du noch etwas zu den Druckparametern (Temperaturen, Geschwindigkeit, etc.) sagen, damit man wenigstens mal Anhaltspunkte für die Beratung hat. Gruss, Obi
  6. Hallo patrick.sachse Auf dem Bild erkennt man, dass sich die Fehler bei gleichen Buchstaben an identischen Stellen wiederholen (e-e). Das Teil sieht relativ klein aus. Bei kleinen Strukturen ist zu beachten, dass die minimale Dicke dem Nozzle-Durchmesser oder dessen Vielfaches entspricht. Bei einer 0.4 mm Nozzle sollten kleine Strukturen also 0,4, 08. oder 1.2 mm dick sein. Wandstärken von 0.9, 1.0 etc. sind sehr schwierig zu drucken, besonders die oben abdeckende Schicht. Ab ca. 2.5 mm ist dann eine vernünftige Füllung möglich. Wahrscheinlich ist das Problem auch bereits in der Layer-Ansicht im Cura zu sehen. Gruss, Obi
  7. Hallo patrick.sachse und herzlich willkommen im Forum. Ein Bild des Problems würde sicher helfen. So für den Anfang wäre es auch interessant zu wissen, mit welchen Parametern du druckst: * Layerhöhe * Temperatur * Geschwindigkeit * Dicke von Boden- und Deckschicht Gruss, Obi
  8. Hallo diettelo Beim UM2 ist die Prozedur zur Ausrichtung des Druckbetts 2-Stufig. Im ersten Schritt fährt man elektrisch bis ca. 1 mm an den Druckkopf heran. Dazu wird der Drehknopf vorne am Drucker benötigt. In der 2. Phase folgt dann die Feineinstellung. Bei der Position hinten in der Mitte wiederum mit dem Drehknopf und einem Blatt Papier als Abstandstester. Dasselbe wird dann auch noch vorne links und rechts gemacht, ebenfalls mit Papier, aber dort werden die Schrauben gedreht. Das sollte mehr oder weniger logisch sein, wenn Du im Menü die Ausrichtung der Buildplate startest. Gruss, Obi
  9. @Nicolinux: Danke! Die Einstellung kannte ich auch noch nicht. Gruss, Obi
  10. Hallo 3Dnerd Um dieses Überfahren der fertigen Oberflächen zu vermeiden, kannst Du das Cura-Plugin 'Retract while combing' benutzen. Damit kannst Du einstellen, bei welchen Layern diese Linien vermieden werden sollen, und evtl. auch den Druckkopf etwas abheben (Lift Head during Retract). Gruss, Obi
  11. Korrekt, Botter! Wobei der Achsenkopf eigentlich richtig ist, allerdings wurden die oberen und unteren Teile um eine Vierteldrehung verdreht montiert. Zusätzlich wird noch die hintere Durchführung verwendet. Dadurch entsteht ein Offset, sowohl in der Y- als auch in der X-Achse, von der Cura natürlich keine Ahnung hat. Gruss, Obi.
  12. Nein. Die Ursache ist auf dem Bild erkennbar. Gruss, Obi
  13. Also, Bilderrätsel: Warum druckt diese Maschine nach links und hinten versetzt, sodass grosse Teile nicht mehr aufs Heizbett passen? Gruss, Obi @Maro: Den 'Kühlkörper' nennen wir hier normalerweise 'Heizblock'. Nur damit nicht noch mehr Missverständnisse entstehen.
  14. Hallo Didi Es könnte auch an der SD-Karte liegen. Das wäre meine erste Vermutung. Gruss, Obi
  15. Hallo Maro Freut mich, dass ich Dir helfen konnte. Viel Glück bei der Reparatur! Eine Frage noch: Darf ich eines der Bilder, die Du mir per Mail geschickt hast, hier veröffentlichen? Dann hätte die Gemeinschaft hier auch etwas davon und man könnte diesen äusserst seltenen Fall von versetztem Druck dokumentieren. Gruss, Obi
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!