Jump to content

zpm3atlantis

Member
  • Content Count

    188
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

27 Excellent

About zpm3atlantis

  • Birthday 03/16/1995

Personal Information

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. HiHO Also bei mir Haftet PLA auf der Platte ohne alles, wenn die Einstellungen gut sind. Grüsse zpm3atlantis
  2. HiHo Filmpalast Wenn du mit PLA Druckst kannst du einfach auf die saubere Glasplatte drucken, das haftet sehr gut. Du könntest die Anzahl der Wandlinien auf 2 Reduzieren, das würde dir zeit sparen. Kann aber je nach dem dazu führen, dass du Artefakte vom Infill bekommst. Welchen Düsendurchmesser verwendest du denn? Ich kann dem @UbuntuBirdy nur zustimmen, druck lieber Langsam und nimm die maximalen Vorteile dadurch mit. - Weniger Druckerverschleiss - Schönerer Teile - Weniger Fehler Denn du wirst bald feststellen, dass nicht die Teile das schöne sind, sondern das selber machen ^^. Das musste ich auch erst lernen. Ich verwende für meine Modelle meistens Cinema4D, das ist nicht explizit dafür gedacht. Deswegen für dich ehr ungeeignet, auch wenn es sehr intuitiv ist. Grüsse zpm3atlantis
  3. HiHo Ich hoffe ich darf mich mal einmischen. Ich habe einige Experimente gemacht, denn eine Zeit lang wollte ich auch Transparent drucken. Doch nach vielen versuchen, habe ich dann einigermassen transparente Objekte hin bekommen. Aber es ist den Aufwand nicht Wert um diese Art von Transparenz zu erreichen. Denn der Drucker muss dafür sehr ackern und so kannst du dann fast beim kaputt gehen zuschauen zudem ist es den Zeit- und Geldaufwand nicht wert. Denn selbst meine besten Ergebnisse waren nicht wirklich schön. Da lohnt es sich mehr, wenn du perfekte Transparenz haben willst, dein Objekt zu drucken, zu schleifen, einen Silicon Abguss zu machen und diesen dann mit Harz auszugiessen. Jeder FDM druck bekommt durch den druck Vorgang einen Linseneffekt und kleine Lufteinschlüsse, somit kannst du nur milchig drucken. Aber dies ist als Lampenschirm sehr gut geeignet. Grüsse zpm3atlantis
  4. HiHo Was stört dich denn explizit? Du meinst wohl Tetrahydrofuran? Es gibt hier einen langen Post im Forum, bei dem ich auch beteiligt war, wo es darum ging PLA mit Chemikalien zu glätten. Ich habe es damals an Ultimaker-Bot versucht mit verschiedenen Chemikalien. Aber keine der Lösungen war zufriedenstellen und/oder für Privatleute anwendbar. Unter anderem waren Chloroform, Dichlormethan und Tetrahydrofuran dabei. Was ich aber in der Zwischenzeit heraus gefunden habe ist folgendes: Druck deine Teile etwas Gräber, so 0.2er Schichten und alles möglichst sauber. Dann behandele es mit Dickschichtfüller aus der Autoindustrie und schleife es dann mit 200er ab, das ganze noch mal wiederholen dann mit 600er und 1000 und alles ist glatt. Grüsse zpm3atlantis
  5. Hallo Also ich kann Digibike nur zustimmen, du musst einfach nur den Winkel in Cura anpassen. Grüsse zpm3atlantis
  6. HiHo Gerd Ja die Spitzte von einem 3 Eck meine ich. Dies war mein erster 3D Druck vor 3 Jahren ^^ Also es ist alles schrott, aber die Spitzte ist super :) Frage mich nicht welche Einstellungen ich verwendet habe, war einfach Standard Profil in Cura 15.xxx LG zpm3atlantis
  7. Also ich bekomme die meiste Zeit sehr gute Spitzten hin, so scharf, dass man sich daran schneiden kann. ^^ LG
  8. HiHo Joa Spitzten sind immer etwas schwieriger, denn dort kann sich hitzte anstauen, die Retraction muss passen und einige andere Sachen. Bei dir siehst so aus als wären deine Spitzten geschmolzen. Da kannst du mehrere Dinge machen. - Langsamerer Drucken - Kühlung verbessern - Kühler Drucken Spiele mal ein bisschen mit diesen Werten. Aber um dir konkrete Hilfe zu geben bräuchten Wir noch einige Infos von dir: - Material - Nozzel - Einstellungen - Drucker Grüsse zpm3atlantis
  9. Also einfach bis die richtige Farbe erreicht ist. Bei sowas ist es natürlich schwierig, du siehst nichts. Aber du müsstest da doch eine konkrete Anleitung bekommen haben? Ahh Silikagel macht so ein entspannendes Geräusch wenn die Perlen auf den Boden fallen ^^ Grüsse zpm3atlantis
  10. Im Backoffen bei ca 105C-120C, bis der Farbwechsel abgeschlossen ist. Ich habe aus dem Laborbedarf spezielles Silicagel gekauft das im trockenen Zustand tief blau und im feuchten Zustand pink ist. Denn das normale mit dem wechsel von Orange zu hell Orange mag ich nicht, da man das nie wirklich gut erkennt. Da musst du vorsichtig sein, denn bei der Temperatur zerstörst du langsam den Indikator und dann kannst du den unterschied nicht mehr sehen. Grüsse zpm3atlantis
  11. HiHo Ich lagere meine Materialien in Ornungsboxen, die ich mit Hilfe der Drucker etwas optimiert habe. In jeder Box sind noch 200g Silikagel, in einem kleinen gedruckten Behälter. Das Silikagel regeneriere ich dann sobald es sich verfärbt hat. Grüsse zpm3atlantis
  12. Also ich muss dich enttäuschen, das ist kein Ultimaker 2+ Das ist eine der China Kopien die momentan im Umlauf sind, die funktionieren nicht immer zusammen mit Cura. Grüsse zpm3atlantis
  13. HiHo Ja das ist ein Fehler den man so nicht reparieren kann. Denn es war nicht der Fehler den ich erwartet habe. Eine Wand ist doppelt, die habe ich entfernt^^ https://drive.google.com/drive/folders/1r8HlXPTKWlSdXBUt9uxciwVxkzi6kJfI?usp=sharing Hätte noch was verbessern können, bin aber faul ^^ Grüsse zpm3atlantis
  14. Hi curadura Diesen Fehler habe ich auch zwischendurch. Das ist ein simpler Fehler der beim Modellieren passiert ist. Die Polygone des Gewindes sind verkehrtherum ausgerichtet. Ein Polygon hat zwei Seiten eine Innen- und eine Außenseite. Wenn nun plötzlich die Innenseite aussen liegt versteht Cura die Welt nicht mehr und probiert dies zu reparieren, indem es eine zusätzliche wand erzeugt, damit innen wieder innen ist. Wenn du mir das STl gibt kann ich das in Cinema4d schnell reparieren. Grüsse zpm3atlantis
  15. Hallo TheJack85 Damit hast du eigentlich schon deine Antwort, dein Feeder benötigt zu viel kraft um das fest steckende Material zu bewegen und reibt dein das material ab. Was du hier beschreibst tritt entweder dann auf wenn du ein zu dickes material hast, was ja nicht der Fall ist. Oder es einige Verschleißerscheinungen gibt, diese erwarte ich noch nicht bei dir. Oder der Bowden nicht richtig im Druckkopf steckt, das würde ich vermuten ist bei dir der Fall. Deswegen überprüfe dies mal. Grüsse zpm3atlantis
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!