Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
JB_Sullivan

Filament anstückeln - EILT

Recommended Posts

Guten morgen Gemeinde,

aktuell läuft gerade der qualitativ beste Druck meines 3D Lebens :D Leider ist jetzt schon absehbar, das dass Filament in 3 Stunden blöderweise zu Ende sein wird. Ich hatte gedacht das es reichen würde :angry:

Da ich natürlich NICHT die gleiche Farbe da habe, muss ich einen anderen Farbton vom gleiche Hersteller anstückeln. Der Farbunterschied ist jetzt nicht so das Problem, da ich den Ausdruck eh mit Spritzspachtel behandeln und anschließend lackieren wollte.

Ich versuche jetzt aber schon seit geraumer Zeit, zu Testzwecken mal ein paar Filamentreste zusammen zu schmelzen.

Irgendwie werden die Wülste der Schmelzstellen immer so Dick das man sie nur mit Gewalt weg schnitzen kann. Dabei habe ich schon Kerben reingehauen, die der Feeder mit Sicherheit nicht gut finden wird. Mitunter ist mir das Filament dann auch schon wieder an der Schmelzstelle gebrochen.

Verschmelze ich so, das nur kleine Wülste entstehen, bricht mir das Filament regelmäßig wieder durch.

Also ich bräuchte von Euch mal einem dringend einen Tip, wie ich in ca. 3 Stunden einen vernünftigen Anschluss an das zur Neigung gehende Filament schaffen kann.

Wäre mir wirklich wichtig, da ich diesen Druck schon ein paar mal wegen mangelnder Qualität abgebrochen habe und er jetzt endlich funktioniert und auch schon zu 2/3 fertig ist.

Vielen Dank

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit Resten zusammen stückeln habe ich noch keine Erfahrungen gemacht.

Falls du aber die Pause Funktion wählst, kurz bevor dein Filament zu ende ist, könntest du ein neues einfügen und anschliessend den Druck wieder starten. Auf die schnelle fällt mir nur das ein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe auch keine Idee mit dem Stückeln, aber zur Pause - wähle den Zeitpunkt mit Bedacht, am besten beim Infill und bedenke das einen gewissen Versatz hat - es reagiert nicht sofort.

Wenn du nach der Pause weiter machst, wird etwas Filament aus der Nozzle heraus kommen wenn der Druckkopf sich in Position bewegt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Einfach Pause drücken und dann das neue Filament stumpf hinter dran schieben, oder lieber den Rest der noch im Schlauch ist rausziehen und das neue gleich bis in die Düse schieben und dann ggf. von Hand soviel durchdrücken bis die ein vernüftiger "Strahl" vorne rauskommt?

Weiß jemand wie lange man im Pause Modus stehen bleiben kann, bevor die Heizung abgeschaltet wird? Sind das auch die 3 Minuten? Was passiert mit dem Heizbett wenn man den UM z.B. 1 Stunde lang im Pause Modus stehen lässt? Kühlt das auch runter?

Ich weiß nämlich nicht, ob ich dann zu Hause bin wenn der kritische Moment kommt. Eigentlich währe es ja von Vorteil denn die Düse so auf Betriebstemperatur bliebe wie sie jetzt ist.

Wenn es zeitlich nicht klappt, muss ich halt vorher auf Pause gehen. Super ärgerlich das ganze, denn der Druck sieht mal RICHTIG GEIL aus 8)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich weiss nicht ob es nach einer Zeit abschaltet, aber als ich es benutzt habe, war es für mindestens 1 Minute an. Das ist allerdings auch nicht soo gut denn das Fialment kann dann einbrennen und die Düse verstopfen.

Am besten wäre es wenn du das komplette Filament tauschen kannst. Ich drücke die Daumen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde den Rest aus dem Schlauch nehmen und dann das neue Filament einsetzen. Ich lasse immer ca. 2cm beim Schlauch hervorstehen, "fädle" es durch den PTFE und schiebe den Schlauch bis zum Anschlag herunter, somit ist sichergestellt das genügend Material in der Nozzle ist. Das mache ich übrigens auch bei jedem Druckstart so, nur schiebe ich dann mit Move Material noch etwas nach, was bei der Pause nicht funktioniert.

Einfach darauf achten das wie Nicolinux bereits erwähnt hat, am besten in einer Infill Phase die Pause drücken, dann sieht man es nicht ob am Anfang zuviel oder zuwenig Material geflossen ist. Da es ca. 0.5sek dauert bis die Pause beginnt, würde ich schauen das so knapp wie möglich nachdem das Infill drann kommt, die Pause gedrückt wird (je nach Infill Fläche - grösse des Objekts - könnte es knapp werden).

Ich bin mir jetzt nicht mehr ganz sicher (also nicht darauf beharren), aber ich glaube dass ich mal vergessen habe das TweakAtZ zu löschen und der Druck hing dann 3h ab dem 20ten Layer fest (da ich beim vorherigen Druck dort die Farbe wechseln wollte). Solange sich die Druckplatte nicht abkühlt ist es ja kein Problem.

Share this post


Link to post
Share on other sites

GESCHAFFT <3

Wie von Euch empfohlen, habe ich Pause gedrückt und dann das ganze Filament aus dem Schlauch gezogen und sofort das neue, andersfarbige und ANGESPITZE Filament wieder eingeschhoben und ein bisschen von hand nachgedrückt.

Das was aus der Düse heraus kam (noch alter Farbton) sah sehr gut aus. Also den (Bondtech) Feeder wieder geschlossen und den Druck fortgesetzt.

Es kam ein netter Farbverlauf bis jetzt ohne erkennbare Qualitätmängel dabei heraus. Ich habe das alte Filament schon ein bisschen früher heraus genommen, denn es gab an dem Modell eine Stelle wo sich der Farbwechel auch vom Gesamteindruck her einfach besser angeboten hat, als wenn ich bis zum bitteren Ende weiter gefahren wäre.

Auf jeden Fall, hat es super funktioniert !!! Wenn der Druck fertig ist, stelle ich mal ein Bildchen ein.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

So FERTIG :)

Ich denke es ist SEHR gut geworden im vergleich zu dem was die anderen bei Thingiverse daraus gemacht haben - http://www.thingiverse.com/make:52965

Allerdings habe ich meine Vorlage auch von hier -> https://grabcad.com/library/wall-e-15

Hier die Bilder frisch aus dem Drucker. Jetzt "nur" noch Support entfernen und dann kann der Kollege lackiert werden.

Appropos Support - das grobe Zeug ist kein Problem. Wie macht man es aber, das die Kontaktstellen des Support nach dessen Entfernung keine Spuren an der verbleibenden Oberfläche hinterlassen? Es ist das erste mal, das ich etwas mit soviel Support gedruckt habe und das auch etwas geworden ist :p

Skalpell, Lötkolben - oder wie macht Ihr das so?

So hier nun aber die Bilder:

wall-e4.thumb.jpg.1168c39b1a9f8d9e5e938cd995a528ae.jpg

wall-e3.thumb.jpg.ca9bc701bead19505b71e26a2c7ed696.jpg

wall-e1.thumb.jpg.10587f4b28d33cfe2aa50d1e0c5bfe85.jpg

wall-e2.thumb.jpg.d55a11e3802aa0cc3931035d6bb0aaf6.jpg

wall-e4.thumb.jpg.1168c39b1a9f8d9e5e938cd995a528ae.jpg

wall-e3.thumb.jpg.ca9bc701bead19505b71e26a2c7ed696.jpg

wall-e1.thumb.jpg.10587f4b28d33cfe2aa50d1e0c5bfe85.jpg

wall-e2.thumb.jpg.d55a11e3802aa0cc3931035d6bb0aaf6.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!