Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
mapf

Supportmaterial

Recommended Posts

Hallo,

ich heiße Matthias und bin neu hier.

Ich habe meinen UM2 seit 5 Tagen hier stehen, nach 9 Wochen Wartezeit und bin von der Qualität sehr begeistert.

Ich bin zum UM2 gekommen nach einem Leapfrog Creatr und einem Cube.

Ich muss sagen das sind Welten zwischen den Druckern.

Ein kleines Problem habe ich noch, vielleicht kann mir jemand helfen.

Das Supportmaterial, das mit Cura 14.03 mitgedruckt wird (ich drucke mit PLA) ist so fest am gedruckten Objekt, das es sich nur mit Gewalt ablösen lässt.

Dabei zerstört man auch manchmal das gedruckte Objekt.

Ist das bei Euch auch so?

Ich drucke mit der Grundeinstellung im "einfachen" Modus.

Im Expert Modus kann man etwas einstellen bezüglich Supportmterial, aber so richtig sehe ich keinen Veränderung, bzw. weiß ich nicht so recht was die Einstellungen bewirken.

Gruß

Matthias

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Matthias

Herzlich willkommen im Forum!

Interessanter Weg zum UM2... ;)

Zu Deiner Frage bezüglich Support-Material in Cura. Das ist ein heisses Eisen. Falls Du die englischsprachigen Foren schon etwas angeschaut hast, ist Dir sicher nicht entgangen, dass es etliche Posts darüber gibt, wie schlecht denn die Support-Struktur von Cura sei. Tatsächlich räumt auch der Chefentwickler von Ultimaker, Daid, ein, dass es in diesem Bereich Verbesserungspotential gibt. Allerdings hat er auch angekündigt, nicht die notwendige Zeit für das Entwickeln und Implementieren hochgezüchteter Support-Struktur-Algorithmen zu haben. Riesige Sprünge sind deshalb in diesem Bereich in nächster Zeit nicht zu erwarten.

Generell ist zu empfehlen, so bald wie möglich vom einfachen in den Expertenmodus umzuschalten. Nur so hast Du wirklich die vollen Möglichkeiten von Cura zur Verfügung.

Im Moment hast Du dann ja die Wahl zwischen Lamellen-artigem Support und Stützgitter. Das Stützgitter habe ich nie ausprobiert; soll sich fast nicht lösen lassen. In den 'expert settings' kannst Du unter 'distance z' angeben, wie gross die vertikale Lücke zwischen Supportstruktur und Objekt sein soll. Konkret 'fällt' dann das extrudierte Material des Objekts einfach auf die Stützstruktur hinunter, was nicht sonderlich schön aussieht, dafür aber leichter zu trennen ist.

Die häufigste Empfehlung, die Du hier im Forum finden wirst, ist die, eine freie Software von Autodesk namens Meshmixer zu verwenden. Diese Software erlaubt, Stützstrukturen mit minimalem Materialaufwand automatisch zu generieren, die sich auch leicht ablösen lassen. Meshmixer kann ich auch wärmstens für Support-Strukturen empfehlen. Sobald der Dual-Extruder auch für den UM2 erhältlich ist, wird natürlich die Variante Stützstruktur aus auflösbarem Material (PVA, HIPS) dazu kommen. Aber das ist noch Zukunftsmusik beim UM2.

Gruss

Stefan

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Our picks

    • Introducing Ultimaker Cura 3.6 | Beta
      Ultimaker Cura 3.6 | Beta is available. It comes with new features, bug fixes, and UX improvements. We would really like to have your feedback on it to make our stable release as good as it can be. As always, you can download the beta for free from our website, for Windows, MacOS, and Linux.
        • Like
      • 92 replies
    • Print Core CC | Red for Ruby
      Q: For some users, abrasive materials may be a new subject matter. Can you explain what it is that makes a material abrasive when you are not sure which print core to use?
      A: Materials which are hard in a solid piece (like metals, ceramics and carbon fibers) will generally also wear down the nozzle. In general one should assume...
        • Like
      • 30 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!