Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
gartenbahner

Erster Druck mit PLA und ABS

Recommended Posts

Hallo Zusammen

Ich habe vor etwas mehr als 3 Monaten hier zum ersten mal gepostet. Damals ging es darum, einen UM in der Region Basel zu besichtigen. Das konnte ich dann auch tun, und nachdem ich den UM2 gesehen hatte, musste ich mir einen bestellen=) Nun ist er seit einer Woche bei mir und ich konnte schon einiges Drucken.

Aber zuerst möchte ich mich nochmals kurz vorstellen. Mein Name ist Stefan und ich komme aus Basel/Schweiz. Ich bin 25 Jahre alt und bin zur Zeit am studieren. Und zur Zeit habe ich grad viele Fragen zum Thema 3D Druck =) Also, nun zu meinen Erfahrungen der ersten Woche:

Mit PLA komme ich bisher sehr gut zurecht. nachdem ich mir ein paar der Teile, die auf der SD Card waren gedruckt hatte, habe mir mal ein eigenes Teil für meine Modellbahn gezeichnet und dann gedruckt. Filament habe ich alles direkt bei UM bestellt. Als erstes habe ich in PLA Silber gedruckt:

02.jpg

03.jpg

06.jpg

Auf der Oberfläche ist noch eine leichte Struktur zu erkennen. Einstellungen hatte ich folgende verwendet: am Drucker die Standart PLA einstellungen, in Cura Layer height: 0.1; Shell thickness: 0.8; Retraction Enable; Bottom/Top Thickness 1; Fill Density 10%; Printspeed 50; Support type: Touching buildplate.

Vielleicht hat da jemand noch einen Tipp, wie die Struktur auf der oberfläche noch weniger werden könnte?

Da ich zukünftig viel in ABS Drucken möchte, habe ich das selbe Teil dann auch in ABS gedruckt. Damit bin ich aber noch weit weniger zufrieden. Mit den Standarteinstellungen von UM hatte ich das Problem, dass das Teil nicht auf der Glasplatte hielt. Also habe ich da die Temperatur der Glasplatte mal erhöht. Dummerweise habe ich das Standartprofil für ABS auf meinem Drucker überschrieben, kann mir jemand sagen, wie die Einstellungen für ABS Standartmässig sind?

Ich habe mit folgenden Einstellungen gedruckt: Glasplattentemperatur 100°C, Materialfluss 107%, Temperatur 260°C. In Cura hatte ich folgende Einstellungen: Cura Layer height: 0.1; Shell thickness: 0.8; Retraction Enable; Bottom/Top Thickness 1; Fill Density 10%; Printspeed 50; Support type: Touching buildplate.

Beim weissen ABS von UM hatte ich das Problem, dass dieses nur sehr schlecht auf der Glasplatte haftet, und zwischendurch fast schon verbrannte. Deshalb habe ich die Geschwindigkeit für die erste Schicht auf 60% eingestellt. Nach der Ersten Schicht hatte ich dann auf 100% erhöht und die Temperatur auf 240 zurück gestellt. Die kleinen Teile wurden so nicht schlecht, aber beim grossen Fuss habe ich das Problem, dass sich dieser nach dem aushärten stark verzieht. Wie kann man das umgehen?

07.jpg

11.jpg

12.jpg

13.jpg

15.jpg

Das schwarze ABS hält wesentlich besser auf der Glasplatte, dafür bekomme ich da ganz grobe Strukturen auf der Oberfläche, wie das letzte Bild gut zeigt. Aber auch da habe ich das Problem, dass sich das Teil stark verzieht.

Das nun mal meine ersten Versuche, ich wäre froh, wenn die Profis sich mal zu den Problemen mit ABS äussern könnten und mir ein paar Tipps geben. Habe zwar schon sehr viele Posts durchgelesen hier, aber die Lösung war nochnicht dabei. Kennt Ihr vielleicht eine gute Seite mit Tipps und Tricks? Oder gibt es gar ein Thema hier im Forum, dass ich nicht gefunden habe und meine Fragen beantwortet?

Was auch noch super wäre, wäre eine Tabelle, wo für alle Materialien die Druckeigenschaften vermerkt sind, um das beste mögliche Resultat zu erhalten. Gibt es sowas?

So, das waren doch sehr viele Fragen, ich hoffe Ihr könnt mir die eine oder andere beantworten.

Alles in allem hat sich aber das lange Warten gelohnt, der UM2 ist einfach Genial!

Gruss

Stefan

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Stefan

Willkommen im Ultimaker-Forum! Deine Drucke sind schon sehr gut. Aber wir Schweizer sind ja bekannt für Jammern auf hohem Niveau... ;)

Generell empfehle ich Dir, den Filament-Durchmesser mit einer Digital-Schiebelehre oder einem Mikrometer etwa zehn Mal zu messen und den kleinsten Wert im UM2 zu verwenden. Dann solltest Du auch 100% Fluss verwenden können (alles andere ist Gebastel).

Bei ABS kann ich Dir keine Tipps geben, da mir dieses Material nicht in den Drucker kommt wegen Dämpfen und Nanopartikeln.

Zu der Struktur auf der obersten Fläche: Das allerletzte Bild zeigt eine Überextrusion. Da die Fläche nicht so gross ist, vermute ich, dass Cura die Geschwindigkeit reduziert hat um die Minimal-Schichtdauer einzuhalten. Dadurch hast Du zu heiss für die effektive Geschwindigkeit gedruckt. Dabei wurde dann das überschüssige Material unter der Düse weggedrückt und wie bei einer Seitenmoräne eines Gletschers abgelagert. Wenn Du wissen willst, wie hoch die Effektiv-Geschwindigkeit der einzelnen Schichten sind, dann kann ich Dir http://gcode.ws empfehlen.

Das zweitletzte Bild zeigt eine andere Situation. Die Linien sind so komisch rund. Das deutet darauf hin, dass zu wenig Material für die Schichthöhe oder aber ein zu grosser Schritt in z-Richtung für die verwendete Materialmenge benutzt wurde. Ich empfehle Dir zu prüfen, ob Dein UM2 bzw. der Drucktisch davon Spiel in z-Richtung hat.

Viel Spass beim 'Iisebähnle'... :)

Stefan

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Stefan

Danke für dein Feedback!

Ja klar, was das PLA angeht bin ich wirklich schon sehr zufrieden. Beim ABS noch weniger.

Vielen Dank für deine Tipps. Werde da mal diesbezüglich ein paar versuche durchführen.

Anscheinend gibt es nicht sehr viele Leute, die mit ABS drucken?

Gruss

Stefan

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

ABS gibt häufig Probleme, v.a. mit Warping. Auch bei diesem Material bist Du weiter als manch anderer. ;)

Meiner Einschätzung nach wird ABS an Bedeutung verlieren und zumindest teilweise durch PETG ersetzt. Das hat eine Glastemperatur von (je nach Hersteller) 75-82°C. Das genügt für sehr viele Anwendungen bereits (z.B. Geschirrspültauglichkeit, beliebige Lagertemperatur, Outdoor,...). Darüber hinaus ist es ziemlich schlagfest. Es gibt wenige Anwendungen, für die PETG ungenügend und ABS genügend ist. Allerdings ist die Farbauswahl bei PETG im Moment noch sehr beschränkt.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok, das überrascht mich jetzt.

Interessant, dann muss ich das stinkende ABS gar nicht mehr verarbeiten =) Ich werde wohl im Verlauf dieser Woche mal noch weitere verschiedne Materialien bestellen und dann etwas experimentieren, was am besten zum drucken geht und für den Aussenbereich geeignet ist.

Hast du eine gute Bezugsquelle für PETG?

Gruss

Stefan

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×

Important Information

Terms of Use Privacy Policy