Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
DirkT

Flex3Drive for Ultimaker 2/2+

Recommended Posts

Hallo,

ich "kämpfe" nun eine Weile mit dem Druck von Teilen für ferngesteuerte Flugzeuge. Die Druckteile gelingen von der Optik mittlerweile prima. Hat auch lange genug gedauert ;).

Mein Problem ist das Gewicht der gedruckten Teile. Drucke ich mehrere Teile mit Simplify3D auf einmal, so habe ich das Problem, das der Druck Gewichtsmäßig stark variiert, obwohl darunter gleiche Teile sind. Derzeit habe ich einen Bondtech-Extruder im Einsatz, der auch super funktioniert. Die Gewichtsunterschiede führe ich auf die technisch bedingte Zuführung des Filaments über den langen Schlauch zurück. Das ist natürlich nur eine Vermutung. Aber der werde ich nachgehen.

Zu diesem Zweck habe ich nach einem "Direct Drive Extruder" für meinen U2E+ gesucht. Gefunden und bestellt habe ich den Flex3Drive for Ultimaker 2/2+/2e.

Leider habe ich erst nach der Bestellung festgestellt, daß ein Steppermotor seperat erworben werden muß.

Gewählt habe ich den "Nema 17 Stepper Motor 2A 45Ncm(64oz.in) 17HS16-2004S", da der auf der Website vorgeschlagene "Nema 17 Bipolar Stepper 2.8V 1.68A 36Ncm(51oz.in) 17HS15-1684S" nicht bezahlbar zu bekommen ist. Jedenfalls habe ich nichts Anderes gefunden.

Ein paar Detail zu dem Flex3Drive-Prototypen habe ich im "3D Printing Forum" gefunden.

Ein Problem habe ich noch und ich hoffe tinkergnome kann mir da vielleicht mit einem Link oder ein paar Tipps weiterhelfen. Ich möchte "Tinker V16.08.2" mit einem geänderten Längenwert für den Filamentschlauch anpassen, compilieren und ein HEX-File zum Flashen erzeugen. Die Hinweise zu Configuring and compilation sind anscheinend nicht mehr ganz aktuell und bevor ich da Mist baue und mein Ultiboard in die ewigen Jagdgründe schicke, frage ich doch lieber vorher.

Mein Ultiboard hat die Revision 2.1.4.

Jetzt warte ich gespannt auf das Eintreffen des Flexdrive und werde dann weiter berichten. Oder ich bin mit dem compilieren von Tinker's Firmware beschäftigt ....;)

Gruß,

Dirk

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Dirk,

Mein Problem ist das Gewicht der gedruckten Teile.

Das Thema hatten wir ja schon mal ;):p

Ich vermute das da der Filament-Ø und bei Eilgang Bewegungen das rauslaufende Material der gröste ausschlage geben. Aber ein paar Gram das ist doch bei dieser druck Methode nicht viel!

Zu diesem Zweck habe ich nach einem "Direct Drive Extruder" für meinen U2E+ gesucht. Gefunden und bestellt habe ich den Flex3Drive for Ultimaker 2/2+/2e.

Wie/wo kommt den der Motor hin??

Diese Idee finde ich gut Zero gravity direct drive extruder

Gewählt habe ich den "Nema 17 Stepper Motor 2A 45Ncm(64oz.in) 17HS16-2004S", da der auf der Website vorgeschlagene "Nema 17 Bipolar Stepper 2.8V 1.68A 36Ncm(51oz.in) 17HS15-1684S" nicht bezahlbar zu bekommen ist. Jedenfalls habe ich nichts Anderes gefunden.

Du hast gesehen das der eine Motor mit Getriebe ist und der andere ohne (nur Bilder angeschaut) geht den der alte nicht, oder der Bondtech Motor mit Getriebe??

Zum Compiler habe ich hier schon mal was geschrieben: Ab hier geht es los.

Gruß Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Gerd,

das "Zero Gravitiy" Gebilde finde ich auch excellent, bin ich auch bereits drüber gestolpert.

Das 40:1 Getriebe ist im Extruder. Je nachdem, ob man auf der US oder EU Seite ist, kommt der Stepper mit oder ohne Getriebe. Das verwirrte mich auch.

 

Zum Compiler habe ich hier schon mal was geschrieben: Ab hier geht es los.

 

Weißt Du, ob ich mit oder ohne bootloader flashen muss/sollte?

Gruß,

Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Dirk,

 

Das 40:1 Getriebe ist im Extruder. Je nachdem, ob man auf der US oder EU Seite ist, kommt der Stepper mit oder ohne Getriebe. Das verwirrte mich auch.

Stimmt, per Mobile Browser werden mehrere Bilder angezeigt (darunter auch mit Getriebe). Per PC werden beide ohne angezeigt.

Nach Artikel Beschreibung sind meiner Meinung beide ohne! Hören sich nach UM2+ Motor an

 

Weißt Du, ob ich mit oder ohne bootloader flashen muss/sollte?

 

Habe ich noch nie gemacht! Habe nur immer "Hochlanden" oder "Verifizieren"

Wo wirst du den Motron befestigen?

Bin gespannt was das für ein unterschied sehen wirst!

Gruß Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Gerd,

ich bin auch sehr gespannt. Kann auch, im Vergleich zum Bondtech, ein Reinfall werden. Das Flex3drive kommt allerdings erst nächste Woche(Mittwoch vermutlich). Schrittmotor kommt morgen. Den Schrittmotor vom Bondtech wollte ich nicht nutzen und der Originalmotor vom Feeder des U2plus geht nicht, da er 400 Schritte pro Umdrehung haben soll.

Gruß,

Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Gerd,

man lernt nie aus. Danke. Dann versuche ich vielleicht doch den UM2+ Original-Feeder-Stepper mit 1,8°/200 Steps. Allerdings bin ich mir noch nicht sicher, da ich dann das Zahnrad von der Welle des UM2+ abnehmen muß. Mal schauen wie gut/ob das überhaupt geht. Ich habe immer noch im Hinterkopf, den UM2+ Feeder zu verkaufen ...

Gruß,

Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

das Flexdrive kam am 27.02.2017 bei mir an. Die Montage war nicht so einfach wie erwartet, es mußten alle Teile nachgearbeitet werden,damit es spielfrei läuft. Ich war ziemlich angefressen. Falls das noch jemand vorhat, auf keinen Fall versuchen das Flex3drive gleich zu montieren(so wie ich), gleich komplett zerlegen und nacharbeiten.

Man verliert dabei ca. 19mm Verfahrweg auf Z und ca. 2mm auf Y. Auf Y habe ich die "Blechtürme" links & rechts um 2cm gekürzt. Somit entfällt der verkürzte Verfahrweg auf Y.

Die "mitgelieferte" Firmware läuft nicht mit Octoprint & Simplify3d. Pfui ;).

Also die Parameter aus der mitglieferten Firmware ausgelesen und in Tinker 16.08.2 eingearbeitet. Funktioniert wunderbar. Noch eine Info: Die Anschlüsse von der E- und Z-Achse müssen vertauscht werden, damit das Flex3drive mit 1/8 Schritt läuft(1900 Steps pro mm!).

Der Schrittmotor der Z-Achse wird an E angeklemmt und der Schrittmotor der E-Achse an den Anschluss für die Z-Achse.

Wenn ich mit dem Bondtech 3 gleiche Teile gedruckt habe, so waren diese unterschiedlich schwer(+- 3g). Für meine Hobby mit den ferngesteuerten, gedruckten Flugzeugen fast nicht brauchbar. vor 2 Stunden viel mein erster Probedruck mit 3 gleichen Teilen aus dem Drucker: 2 Teile hatten 11,5g, 1 Teil hatte 11,8g. So habe ich mir das vorgestellt. Die Teile sind auch viel "glatter". Mit dem Bondtech mußte ich auf 230°C gehen(PLA), vermutlich wegen der 12mm Retraction an fast jeder Ecke. Mit dem Flex3drive bin ich derzeit auf 215°C bei 1,5mm Retraction. Ich muß noch weiter testen ...

Bilder habe ich auch gemacht.  Demnächst mehr ...

Mein Fazit: das Flex3drive ist eine Superidee, die Konstruktion ist super, nur den Produktionsprozess sollte Jason etwas anpassen ...

Gruß,

Dirk

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!