Jump to content

Kann kein Objekt im Ultimaker erstellen


ulker-14513

Recommended Posts

Posted · Kann kein Objekt im Ultimaker erstellen

Hallo Leute,

 

habe die Ultimaker Cura-Software heruntergeladen. Leider finde ich nach Anklicken des Menüpunktes Neues Projekt keinen Menüpunkt zur Erstellung einer 3D-Druckvorlage. Es ist lediglich ein leeres Koordinatensystem mit karierter Grundfläche zu sehen. Woran kann das liegen?

 

Im Voraus vielen Dank

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Kann kein Objekt im Ultimaker erstellen

    Hallo,

     

    Ich glaub du hast da ein grundsätzliches Verständnis Problem.

    Du solltest dir mal ein paar Videos reinziehen, gibt ja einige

     

    Es gibt keine "Vorlagen", man wählt den Drucker aus und dann öffnet man eine STL, somit ist die karierte Grundfläche nicht mehr leer.

    Und wennst du das Speichern willst um es zu einen späteren Zeit Punkt wieder zum öffnen kannst du her gehen und unter Datei -> Projekt speichern

    "Neues Projekt" löscht nur alle geladene Modelle und setzt alle Profile Einstellungen auf Standard zurück

     

    Gruß

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Kann kein Objekt im Ultimaker erstellen

    Wenn Du selbst ein 3D Modell erstellen willst brauchst du ein entsprechendes CAD Programm. z.B. Autodesk Fusion 360. Mit Cura kannst Du dieses dann für Deinen Drucker vorbereiten (slicen).

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited) · Kann kein Objekt im Ultimaker erstellen

    Hi,

    um ein bisschen mehr Licht in die Angelegenheit zu bringen, hier ein paar Grundlagen des 3D-Drucks (wobei ich auch nur ein Heim-Anwender bin, daher kein Anspruch auf absolute Wahrheit oder Vollständigkeit 😉 )

    1. ein 3D-Objekt wird mit Hilfe einer CAD-Software oder einer 3D-Modellierungssoftware erstellt (z.B. das genannte Fusion 360, DesignsparkMechanical, Freecad etc. "Tinkerkad" scheint sich nicht so gut zu eignen).
    2. das erstellte Objekt wird in ein gängiges Ausgabeformat gespeichert. Veraltet, aber noch immer Standard ist ".STL".
    3. die Objekt (.STL)-Datei (entweder selbst erstellt, oder von den üblichen Quellen wie Youmagine.com, Thingiverse.com, printables.com etc., heruntergeladen) wird in ein Slicer-Programm (z.B. CURA) geladen und von dort in eine G-Code-Datei umgewandelt, die dem Drucker die einzelnen Arbeitsschritte vorgibt.
    4. die G-Code-Datei wird dann, entweder über Netzwerk oder per Speicherkarte, in den Drucker geladen und dieser macht seine Arbeit.

    Grüße

    Edited by Enigma_M4
    Tippfehler
  • Link to post
    Share on other sites

    Create an account or sign in to comment

    You need to be a member in order to leave a comment

    Create an account

    Sign up for a new account in our community. It's easy!

    Register a new account

    Sign in

    Already have an account? Sign in here.

    Sign In Now
    • Our picks

      • S-Line Firmware 8.3.0 was released Nov. 20th on the "Latest" firmware branch.
        (Sorry, was out of office when this released)

        This update is for...
        All UltiMaker S series  
        New features
         
        Temperature status. During print preparation, the temperatures of the print cores and build plate will be shown on the display. This gives a better indication of the progress and remaining wait time. Save log files in paused state. It is now possible to save the printer's log files to USB if the currently active print job is paused. Previously, the Dump logs to USB option was only enabled if the printer was in idle state. Confirm print removal via Digital Factory. If the printer is connected to the Digital Factory, it is now possible to confirm the removal of a previous print job via the Digital Factory interface. This is useful in situations where the build plate is clear, but the operator forgot to select Confirm removal on the printer’s display. Visit this page for more information about this feature.
          • Like
        • 0 replies
      • Ultimaker Cura 5.6 stable released
        Cura now supports Method series printers!
         
        A year after the merger of Ultimaker and MakerBotQQ, we have unlocked the ability for users of our Method series printers to slice files using UltiMaker Cura. As of this release, users can find profiles for our Method and Method XL printers, as well as material profiles for ABS-R, ABS-CF, and RapidRinse. Meaning it’s now possible to use either Cura or the existing cloud-slicing software CloudPrint when printing with these printers or materials
        • 48 replies
    ×
    ×
    • Create New...