Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
lukaslu

Bauteile biegen sich an Unterseite

Recommended Posts

Hallo,

 

ich habe ein Problem mit gefertigten Bauteilen.

Diese weisen an einigen Stellen der Unterseite gebogene Flächen auf.

Zu Beginn liegen diese Flächen auf, doch im Laufe des Druckvorgangs heben sie sich.

Ich benutze die aktuellste Firmware Version, sowie die Standardeinstellungen für PLA. Hier ein Bild eines Bauteils:

9h0upy.jpg

4t90dd.jpg

 

Woran kann das liegen ?

 

Vielen Dank schonmal!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Standardeinstellungen sind 75°...wie verändere ich die Temperatur des Heizbetts denn? Über Cura?

Bei vorherigen Versuchen heute morgen lief es besser.

Aber nachdem ich die Bauplattform neu kalibriert habe, wurden die Bauteile schief.

Gibt es irgendeinen Trick diese gut zu kalibrieren ? Ich meine wie viel Widerstand muss an dem Blatt beim Feintuning zu spüren sein ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Standardeinstellungen sind 75°...wie verändere ich die Temperatur des Heizbetts denn? Über Cura?

Bei vorherigen Versuchen heute morgen lief es besser.

Aber nachdem ich die Bauplattform neu kalibriert habe, wurden die Bauteile schief.

Gibt es irgendeinen Trick diese gut zu kalibrieren ? Ich meine wie viel Widerstand muss an dem Blatt beim Feintuning zu spüren sein ?

 

also ich drucke pla auf kapton zwischen 35 und 40° das haftet prima.

das mit dem papier hab ich noch nie versucht, ich justiere immer so das die düse nicht mehr die platte berührt und ich einen sichtbaren abstand habe, ich schätze mal es sind so 0,05-0,1 mm abstand.

wenn ich mal eine Fühlerlehre in die hände bekomme kann ich es auch mal messen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey,

vielen Dank für eure Hilfe! ich habe die Heizbetttemperatur auf 50° eingestellt.

Die Bauteile sind jetzt nahezu perfekt (für mich)!

Das einzige was mich jetzt noch stört ist, dass an der Unterseite leichte Rillen zu erkennen sind.

Hier mal ein Bild dazu:

11gswno.jpg

Ich reinige die Bauplattform vorher mit Alkohol. Gedruckt wird mit PLA und ohne Kleber.

Über Tipps von euch würde ich mich sehr freuen!

Danke :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe schlechte Erfahrung damit gemacht, das Glas mit Alkohol zu reinigen und dann PLA darauf zu drucken. Alkohol ist ok zum Entfernen von Dreck. Danach würde ich aber empfehlen eine leichte Spülmittellauge zu verwenden. Am besten gleich mit dem Heizen austrocknen lassen. Es scheint als würde die Milchsäure im Spülmittel als ziemlich guter Haftvermittler wirken.

Zu den Rillen: Der Abstand zwischen Düse und Bett ist noch etwas zu gross. Das kannst Du leicht mit den drei Rändelschrauben einstellen während z.B. ein Skirt oder Brim gedruckt wird. Die Linien der ersten Schicht sollten so aussehen:

Example for a 10-lines-brim

Auf keinen Fall dürfen sie 'rund' sein; die Abflachung oben muss Düsenöffnungsbreite haben.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tipp zum Kalibrieren der Plattform:

Ich stelle die Plattform jeweils nur grob ein mittels "Ausrichten der Düse an allen vier Ecken". Danach drucke ich ein grosses Rechteck (150x150mm) und schaue mir die Linien an, siehe Dim3nsioneer's Post. Während der ersten Linien mache ich die Feinjustierung, so dass die Linien sauber werden.

Sauber heisst: Sie sollen so sein, wie du es in Cura eingestellt hast. Z.B. 0.3mm hoch, und 0.4mm breit. Natürlich nur nach Augenmass gehen. Die Linien dürfen nicht zu platt sein (Plattform zu hoch) und nicht zu hoch (Plattform zu tief). Meistens haften die Linien wirklich erst dann, wenn die Plattform sehr sauber ausgerichtet ist.

Das Augenmass braucht vielleicht etwas Übung, aber wenn du erst einmal den "Sweet Spot" getroffen hast (Wenn ein Teil richtig sauber druckt), dann weisst du, wie es aussehen soll.

Mit BlueTape geht das alles viel einfacher. Das Tape gleicht eine Menge an Höhe aus, und man muss das PLA einfach kräftig ins Tape reindrücken. Bei einem Heizbett mit Glasplatte geht das halt nicht mehr so einfach, dafür aber mit viel besserem Ergebnis.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tipp zum Kalibrieren der Plattform:

 

Ich stelle die Plattform jeweils nur grob ein mittels "Ausrichten der Düse an allen vier Ecken". Danach drucke ich ein grosses Rechteck (150x150mm) und schaue mir die Linien an, siehe Dim3nsioneer's Post. Während der ersten Linien mache ich die Feinjustierung, so dass die Linien sauber werden.

 

Sauber heisst: Sie sollen so sein, wie du es in Cura eingestellt hast. Z.B. 0.3mm hoch, und 0.4mm breit. Natürlich nur nach Augenmass gehen. Die Linien dürfen nicht zu platt sein (Plattform zu hoch) und nicht zu hoch (Plattform zu tief). Meistens haften die Linien wirklich erst dann, wenn die Plattform sehr sauber ausgerichtet ist.

 

Vielen Dank für den Tipp, damit klappt´s echt super !

Bei einigen Modellen zieht sich aber trotzdem die noch die Unterseite hoch.

2h84odx.jpg

Das ist dann aber immer nur an einer Seite, meistens rechts hinten.

Von dem Kleber als Haftmittel halte ich nicht allzu viel, da er nur punktuell wirkt und nicht fein verteilt werden kann.

Jemand da noch ein Tipp für mich ? :)

Gruß Lukas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist nur ein einzelner Layer, den man mit einem Messer sehr leicht wegschneiden kann. Manchmal braucht es nicht mal ein Messer. Mit etwas Übung sieht man das dem Print nachher nicht an, dass er mit Brim erstellt wurde.

edit: Hier noch zwei Beispiele (einmal Cura, einmal real).

cura14.02rc4 layerview infillmissing1

Example of a 10-lines-brim

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Our picks

    • Introducing Ultimaker Cura 3.6 | Beta
      Ultimaker Cura 3.6 | Beta is available. It comes with new features, bug fixes, and UX improvements. We would really like to have your feedback on it to make our stable release as good as it can be. As always, you can download the beta for free from our website, for Windows, MacOS, and Linux.
        • Like
      • 95 replies
    • Print Core CC | Red for Ruby
      Q: For some users, abrasive materials may be a new subject matter. Can you explain what it is that makes a material abrasive when you are not sure which print core to use?
      A: Materials which are hard in a solid piece (like metals, ceramics and carbon fibers) will generally also wear down the nozzle. In general one should assume...
        • Like
      • 30 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!