Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
elefant

Druckqualität

Recommended Posts

Liebe Ultimaker,

mir ist aufgefallen, dass die Druckqualität der Oberfläche eines Objektes von der der Menge des Infills abhängt. Ich habe erst das Objekt mit 30% Infill gedruckt. Hier hatte die Oberfläche Löcher. Das Objekt war nicht zu gebrauchen. Es sah sehr nach "Under Extrusion" aus. Bei 20% Infill sah das gleiche Objekt bestens aus. Die Oberfläche war glatt und geschlossen. Könnt Ihr diese Erfahrung bestätigen? Kommt es bei euch zur "Under Extrusion" wenn die Filamentrolle fast leer ist, D.h. der Kunstoffdraht sehr gebogen ist und sich daher schlechter im Schlauch bewegt? Ich meine auch diesen Effekt festzustellen....

LG elefant

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man kann ohne Probleme große Flächen ohne Infill sauber abschließen. Ich habe einige Körper ohne Füllung gedruckt (z.B. Würfel 10*10*10, Quader 10*20*10) Man braucht halt mehr Schichten. Ich hatte für diese Körper 12 Schichten eingestellt (0,1 mm Schichdicke bei 1,2mm Wandstärke und 1,2mm Oberfläche

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, da gibt es einen Zusammenhang. Ich denke da immer an eine Wäscheleine. Eine Wäscheleine ist an beiden Enden befestigt. Leider hängt die Wäscheleine durch.......Gleiches Prinzip hier. Du willst eine Fläche überspannen. Der Draht hängt in Abhängigkeit der Temperatur und der Kühlung mehr oder weniger durch. Baust du Stützstellen ein (Füllung) verkürzt du die Strecke und damit hängt der Kunststoffdraht weniger durch. Je mehr Schichten du einbaust und je kürzer die zu überbrückenden Strecken umso besser die abschließenden Flächen.

Wenn du ein wenig experimentierst wirst du feststellen dass du in vielen Fällen auf eine Füllung verzichten kannst und jeder Menge Zeit und Kosten einsparen kannst bei gleich guten Ergebniss. Beim dem Quader dachte ich zuerst das wird ja nie gehen. Es ging! Drucktemperatur runter ein paar mehr Schichten und die Wandstärke auf 1.2 mm erhöht und schon war die Oberfläche perfekt und er Druck war deutlich schneller fertig bei weniger Material. Infill nutze ich nur noch wenn ich die Stabilität erhöhen will oder wenn ich ganz große Flächen überspanne. 3-5% reichen dann meist.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Our picks

    • Introducing Ultimaker Cura 3.6 | Beta
      Ultimaker Cura 3.6 | Beta is available. It comes with new features, bug fixes, and UX improvements. We would really like to have your feedback on it to make our stable release as good as it can be. As always, you can download the beta for free from our website, for Windows, MacOS, and Linux.
        • Like
      • 95 replies
    • Print Core CC | Red for Ruby
      Q: For some users, abrasive materials may be a new subject matter. Can you explain what it is that makes a material abrasive when you are not sure which print core to use?
      A: Materials which are hard in a solid piece (like metals, ceramics and carbon fibers) will generally also wear down the nozzle. In general one should assume...
        • Like
      • 30 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!