Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
dodo-dk

Extrudermotor Springt unerwartet zurück

Recommended Posts

Hallo Community,

ich bin Dorian und glücklicher Besitzer eines Ultimakers 2 seit einer Woche.

Mit dem 3D Drucken hatte ich bisher noch keine Erfahrungen, nur mit CNC Fräsen/Drehen, Drahterodieren und Senkerodierten.

Meine ersten Teile habe ich auch erfolgreich gedruckt, nur ist mir leider etwas aufgefallen.

Des öfteren sprint der Stepmotor vom Extruder unerwartet zurück (kein Retraction) und macht dabei auch noch ein Geräusch.

Wenn ich das PLA Filament vor dem Extruder mit den Fingern leicht Spanne passiert das sogar öfters.

Immer einmal pro Umdrehung und das meistens an der selben Stelle springt der Stepmotor um geschätzte 45° zurück, dadurch kommt dann nicht mehr genug PLA Filament durch die Düse und ich bekomme Lücken im Druck.

Das gezackte Rad auf der Welle ist fest, also die Madenschraube ist angezogen.

Wenn ich in schlechter Qualität drucke passiert das öfters als mit normaler Qualität.

Kennt das jemand? Ist vielleicht der Stepmotor defekt?

Ich habe bereits dem Support geschrieben, aber mein english ist nicht so berauschend. Darum schreibe ich es hier auch.

Vielen Dank

Gruß Dorian

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Dorian

Das ist so ziemlich normal und bedeutet nur, dass das Filament nicht wiederstandslos vorgschoben werden kann. Das zurückspringen ist dazu da, das Filament bei zu hohem Druck nicht gleich durchzufressen.

Das kommt meistens von Verstopfungen in der Nozzle, welche man mit der "Atomic-Methode" lösen kann.

Meistens hilft es schon die Temperatur zu erhöhen von den Standart 210° in 220-230° um den Widerstand zu verringern.

Hier ist ein nützlicher Link für diverse Probleme:

http://umforum.ultimaker.com/index.php?/topic/6574-a-visual-ultimaker-troubleshooting-guide/

Und noch der zur Atomic Methode:

http://umforum.ultimaker.com/index.php?/topic/6339-atomic-method-for-various-materials/

Gruss VISUAL

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Visual,

vielen Dank für deine Hilfe. Ich habe die Düse nach der Atomic Methode 5 mal gereinigt. Der erste sah etwas komisch aus, alle anderen waren schön sauber.

Habe anschließend diesen Zylinder gedruckt "UM2 - Extrusion Test - NoRet - 3-10mm3" und ab 5mm3/s hat es bereits angefangen mit dem "skippen". Ab 7mm3/s war es nur noch ein "Wollknäuel"

Mir ist aufgefallen dass das Filament (Original Ultimaten Blau) sehr stark kringelt.

Ich habe etwa 30cm abgezwickt und das Filament hat sich zu einem Halbkreis gebogen, es ist ziemlich steif.

Da mein bestelltes Filament noch nicht da ist, konnte ich es bisher nicht vergleichen ob das normal ist.

Ich habe das Filament etwas gestreckt und mit der Hand gehalten während ich diesen Test wieder gedruckt habe.

Diesmal bin ich bis 8mm3/s ohne Probleme gekommen. Selbst 10mm3/s steht zu ~30%.

Vielen Dank nochmals.

Gruß Dorian

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Dorian

Am Feeder kann man ja eine Schraube mit dem Imbus von oben drehen, da kann man die Spannung erhöhen. Wenn er zu oft skippt ohne das eine Verstopfung vorliegt ist er zu wenig gespannt aber achtung wenn du zu stark spannst frisst er sich ins Filament weil der skip nicht ausgelöst wird.

Das Ultimaker blau ist sehr gut. Es muss steif sein, wenn du mit halten auf 8 kommst bedeutet das wahrscheinlich, dass du zuviel Widerstand am Eingang hast. Es gibt hier z.B. einen Filament-Guide den ich benutze https://www.youmagine.com/designs/filament-guide-um2

Falls du sicher die 10er Grenze erreichen willst, was nicht notwendig ist (schöne Drucke meist bei4-7) dann empfehle ich dir den Original-Feeder mit diesem Feeder von Robert auszutauschen https://www.youmagine.com/designs/alternative-um2-feeder-version-two falls du Fragen dazu hast, einfach Fragen :wink: wenn du den Feeder nicht zu drucken schaffst, dann kann ich dir einen schicken..

Gruss visu-al

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Visual,

es hat etwas gedauert aber nun habe ich alles. Habe mir den Extruder und die Kugelgelagerte Achse von IRobertI gedruckt und eingebaut. Dazu noch das linke Kugelgelagerte Filament Guide von Ppyromann und nochmal das selbe nur mit einer abgeänderten Halterung die ich mit zwei 2KG-Powerstrips rechte geklebt habe.

Damit bin ich nun auch bis zu 8mm3/s gekommen (beim Extrusion Test) ohne das Filament mit den Fingern locker zu halten. Habe auch versucht auf 10mm3/s zu kommen, den Extruder stärker gespannt, doch umso stärker ich den Extruder spanne desto mehr hat es geskippt.

Habe den Extruder ganz schwach gestellt und die Temperatur um 10°C erhöht (220°C) und der Test lief komplett durch.

Ich bedanke mich vielmals für deine Hilfe.

Gruß Dorian

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gern geschehen.

Der Extrude-Test ist bei 230°C gültig und du hast ihn auch bei 220° geschafft, das ist sehr gut!

Ja, seit ich den Feeder von Robert montiert habe konnte ich alle Filamente drucken, mit dieser Führung zum anklipsen auch flexibles PLA, Filaflex und Ninjaflex.

Noch viel Spass beim Drucken!

Gruss visu-al

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, ich habe für mich das Problem des Feeder rücksprungs gelöst :-P

Eine Grundregel: Genug Hitze in der Düse (eher Obergrenze statt niedriger, ist auch besser für die Schichtenverschmelzung/Festigkeit) und das Filament muß sich ohne haken und klemmen abwickeln können und leicht gebremmst sein.

Ich benutze Simplify3D und habe super gute Erfahrung mit Formfutura 2.85mm EasyFil™ PLA gemacht. Mit anderen PLA –Sorten nicht so gute, weil bei mir bei gleichen Einstellwerten das Material im Düsenkopf zu stark gestaucht wurde das der Antriebsmotor mit einem gut hörbarem Knacks zurücksprang. Auch eine Temp. Erhöhung auf 225° hilft nicht.

Ich denke es gibt zu starke Unterschiede in einer Filamentspule (Schmelzpunkte und Dichte des Filaments). Was geholfen hat, war mit Extrusion Multi. 0,90 zu drucken, (knacken weg) aber keine vernünftige Haftung zwischen den Shells und Infill. Nicht zu empfehlen.

Eine Möglichkeit:

Die Filamentspulenhalterung habe ich am Drucktisch unterhalb des UM2 angebracht( ca.50cm)! Sie hat eine leichte „Bremse“ das sich das Material nicht selbst abwickelt oder sich überlappt. Die Lösung von Ultimaker ist nicht gut gelöst (zu viel Reibung bei der Umlenkung und zu scharfer Einlauf winkel)! Der Filament Antrieb ist meines Erachtens gut und reicht so.

 

EasyFil PLA drucke ich auf UM2 für technische Teile mit:

Extrusion Multi.: 1,15 Sollmaß X20 = 20,04 Y60 =59,95 mm Z12 =12,02

3 Shells (1,2 mm Wandstärke)

First Layer: Extrusion Multi.: 1,13 mit 0,20 Layerhöhe bei 220° Bett 53° - 60mm/s --- Height 80% With 105% Speed 50%

Layer 2>6 (entspricht meiner Bottomstärke von 1,2 mm)

Extrusion Multi.: 1,15 | Layerhöhe 0,20 bei 220° Bett 53° - 60mm/s | Outline Speed 75%

Layer 6 > Ende

Extrusion Multi.: 1,15 | Layerhöhe 0,14 bei 220° Bett 53° - 60mm/s | Outline Speed 75%

Lüfter/Fan: (bei Grundflächen ab 4-5 cm2)

1>2 Layer: 0

3>4 Layer: 20%

5 : 50%

6> Ende : 90%

Ich drucke auf Kaptonband (kein Kleber oder Haarspray) alles Super!

(wenn Jemand wissen möchte wie ich es faltenfrei und ohne Rillen draufbekomme, kann mich gerne kontaktieren)

Habe jetzt HIPS von Formfutura! Melde mich nach erfolgten Druckversuchen.

Gruß Norbert

 

Hier noch Fotos von den Teilen die ich so im CAD konstruiere und mit UM2 drucke.

 

Mit den Einstellungen (Teilebedingt mit minimalen Änderungen) und Material, wie in meinem vorherigen Beitrag beschrieben!

schraubem846unu.jpg

 

3rei_deoqutb.jpg

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Norbert

Ich habe den Verdacht, dass bei dir noch andere Probleme vorliegen, denn mit meinen UM2's kann ich mit fast allen PLA Filamenten (habe viele durchprobiert) teilweise auch mit 190°C drucken ohne dass ich Probleme mit Schichthaftung hätte und man kann viel schönere Retractions machen. Ich benutze nur den Feeder von Robert und kann bis jetzt alle Filament-Spulen bis zum Schluss benutzen, muss einfach die Geschwindigkeit etwas reduzieren wenn die Spule an den letzten kringeln ist.

Du hast denke ich irgendwo einen zusätzlichen Wiederstand entweder in der Bowden-Tube oder am PTFE-Teil, kannst du das Filament ohne spürbaren Wiederstand von Hand durch die Bowden zur Nozzle und zurück schieben?

Ich drucke übrigens immer auf das Original-Glas mit gutem Leveling hab ich immer super Haftung bei 60°C Bett und total glatte lückenlose Oberflächen und ich habe keinen Aufwand ausser mit einem Fasertuch über die Glasplatte wischen vor dem Druck.

Gruss VISUAL

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ Visul

im Umkerschluss heißt deine Aussage , "denn mit meinen UM2's kann ich mit fast allen PLA Filamenten..."

also, nicht mir Allen. :eek: Ist ja mein Reden!

Ich drucke auf Kaptonband weil: ABS, XT und einige Andere Mat. so auf dem Druckbett überhaupt erst halten.

Mit einem Fusseltuch komme ich da nicht in die Erfolgsspur :mrgreen: .

Hier noch ein Foto: Eule Mat. ColorFabb XT in Eislook.

eulegsk35.jpg

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, ich kann nicht mit allen runter auf 190°C aber trotzdem fast.

Fazit ich konnte alle Filamente ausser das elektrisch Leitende zufriedenstellend drucken.

Der Unterschied am Filament der bei dir den Skip auslöst ist vorhanden, würde aber wenn alles stimmt nicht zu solchen gravierenden Änderungen führen.

Ich meine damit, es ist vielleicht das eine oder andere Filament nicht so konstant 2.85mm sondern mal mehr und wenn du da dann schon einen Wiederstand durch eine Engstelle hast hängt das fest, falls das Filament nicht wirklich über 3mm ist sollte das die Maschine schaffen bei 210°C und 30mm/s sonst stimmt was nicht.

Ich hatte zum Beispiel das Problem, dass es eine Druckstelle an der Bowden im Head hatte und wenn ich die lange Schraube nahe der Nozzle gelöst habe konnte ich auf einmal 400% schneller Drucken!

Auch ABS und PET drucke ich auf das Glas, bei grossen ABS teilen muss ich dazu aber auf 110°C heizen.

Das Leveling muss aber perfekt sein und beim wiederholten heizen und abkühlen ist der Abstand schnell mal ein wenig verzogen und nur wenige hundertstel Millimeter daneben klappts nicht mehr so gut mit der Haftung. Solange ich aber immer die selben Temperaturen benutze muss ich selten nachkorrigieren.. Ach ja das Glas muss natürlich sauber und fettfrei sein.

XT ist doch auch PET oder nicht?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×

Important Information

Terms of Use Privacy Policy