Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
udo

Mechanische Probleme - z.B. Eiernde Z-Achse, lockere Teile..

Recommended Posts

Servus mal wieder,

bin gerade a bissle am optimieren der Mechanik und hätte da ein paar Fragen:

Da meine Z-Achse -also die Gewindestange- schon seit Anfang ziemlich eiert und außerdem mein Tisch schräg ist (also die Plexischeibe zum Holztisch gesehen), habe ich die gesamte Z-Konstruktion nochmals zerlegt. Jedoch scheint die Gewindestange völlig gerade zu sein, das eiern kommt also entweder von der Kupplung oder dem Motor selbst. Ich kann jedoch irgendwie nicht rausfinden, worans genau liegt. Es ist zwar eher ein Ästhetisches Problem, aber es stört mich doch ziemlich, da es sehr auffällig ist und außerdem ja auch mit der Zeit ausleiern könnte..

Hat jemand das selbe Problem und weiß Rat?

Dann ist mir aufgefallen, daß sich die Schrauben der X und Y-Motoren gelockert haben (nach einigen Stunden Betrieb). Habe sie nun mit Sicherungslack neu eingeschraubt, trotzdem wundert es mich, daß sie so schnell locker werden, habe sie wirklich ziemlich fest angezogen. Wie siehts da bei euch aus?

Und dann macht mir auch der Extruder etwas Probleme: Beim Druck hatte ich mehrmals das Problem, daß nicht genug PLA nachgeliefert wurde und der Druck somit unsauber war. Hab ihn ebenfalls nochmal zerlegt, alles neu festgezogen und auch die (ebenfalls lockeren) Motorschrauben mit selbstsichernden Unterlegscheiben gesichert. (Die Schrauben waren außerden wenige Milimeter zu lang bzw die Bohrungen im Motor zu kurz, so daß ich ihn ohne Scheiben garnicht richtig festziehen konnte.)

Der letzte Druck war dann wieder besser, aber ich mache mir Sorgen, daß sich dieses Problem erneut einstellt, am "besten" nach 3 Stunden Druck oder so.. Habt Ihr Tipps für mich?

[Edit]: ..und schon wieder ein Problemchen. Wollte gerade den UltiController anschließen, aber ein Stecker an einem der beiden Datenkabel lässt sich nicht einstecken. Mit einer Taschenlampe habe ich dann entdeckt, daß ein Pin (also im inneren des Kabel-Steckers) blockiert ist. Man sieht da etwas glänzen, evtl ist etwas verbogen oder es steckt was drin. Mache den Stecker mal auf und schaue nach..

[Edit] Erledigt:

Habe den Fehler beseitigt. War tatsächlich ein Spritzgussfehler im Stecker, den ich dafür zerlegen und das Kabel entfernen musste. Der Kanal für den Pin war zur Hälfte mit Kunststoff gefüllt.So was blödes, vor allem nachdem ich letzte Woche (beim Zusammenbau des Ultimakers) feststellen musste, daß der Lüfter für die Elektronik defekt ist. Auch den hatte ich damals komplett zerlegen und einen Fehler auf der Platine (des Lüftermotors) beseitigen müssen. *Grrr* Das Ärgerliche kommt mal wieder nicht vom Ultimaker selbst oder dessen Konstruktion an sich, sondern von (vermutlich) "günstigen" Zuliefererteilen..

Ähh wie auch immer, nach all dem Gemecker mal was positives: Jetzt funktioniert der UltiController endlich und ich find ihn super! :-)

Grüße

Udo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Udo,

ich schon wieder :lol:

Schade das du solche Probleme mit deinem UM hast.

Leider kann ich dir da keinen rat zu geben, da sich bei meinem UM solche Probleme nicht zeigten.

Hatte auch schon Drucke über 8 Stunden ohne das sich was gelockert hätte oder was Eiert.

O.K. meine Maschine ist auch noch eine vom letzten Jahr, da hat sich meines wissens doch etwas getan in der Zwischenzeit.

Ist das geeire die Achse selber oder könnte es auch das lager hinter dem Tisch sein?

Das Problem mit dem Extruder ist bekannt, das hab ich auch ab und an, vorallem beim ersten Druckstart.

Das können mehrer Faktoren sein den einen davon hab ich bei mir schon etwas ausmerzen können durch einen umbau am filament feeder

http://www.thingiverse.com/thing:25490

, durch das Lager ist weniger Reibung auf dem Filament und das hängenbleiben wird dadurch etwas gemindert, wie gesagt bei mir hats geholfen.

Hab da noch eine andere Version gesehen die twas weniger aufwendig scheint, hab ich noch nicht versucht

http://www.thingiverse.com/thing:21674

.

Kannst ja mal ausprobieren.

Ein anderes Problem ist das "zurückfliesen" von filament im Hotend, wenn der Druck zu hoch wird.

Dann verdickt sich das Filament im PFE (oder so änlich) und wird zu kühl, was zum erhärten des Filaments führt und es dann nicht mehr durchgedrückt werden kann.

Da muss ich auch ab und an das Filament komplett zurück ziehen und die Verdickung entfernen, danach läufts bei mir zumindest wieder.

Es werden aber bestimmt noch ein paar weitere tricks kommen, wie gesagt ich bin nicht so der könner hier :mrgreen: und hab mir auch alles erst selber beigebracht.

Hoffe konnte dir etwas helfen.

Gruß Goodwell

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist das geeire die Achse selber oder könnte es auch das lager hinter dem Tisch sein?

 

Habe den Motor u Kupplung u Gewinde aus dem Rahmen ausgebaut um das alles zu überprüfen. Die Stange selbst scheint mir völlig gerade (sichtkontrolle, rollkontrolle usw..).

Die Kupplung ist zu kurz, als daß man sie von Hand (für sich allein genommen) überprüfen könnte - ebenso die Motorachse. Aber ich habe eine Idee, wie ich das schnell u einfach rausfinde. Baue einfach einen der anderen Motoren kurz aus und verbinde Kupplung u Gewinde damit. Wenn es nicht mehr eiert, ist es der Motor, ansonsten die Kupplung.

Die Kupplung wäre kein Problem, kann ich einfach selbst eine drehen. Nur hoffentlich ist es nicht der Motor...

 

Das Problem mit dem Extruder ist bekannt, das hab ich auch ab und an, vorallem beim ersten Druckstart.

 

Hatte mir irgendwie schon von Anfang an gedacht, daß der Probleme machen könnte.

 

Schön, danke! Das werde ich.

Momentan geht es zwar wieder gut (hab ihn ja zerlegt und neu zusammengebaut), aber eins von beiden wird auf jedenfall mein nächster Druck!

 

Ein anderes Problem ist das "zurückfliesen" von filament im Hotend, wenn der Druck zu hoch wird.

.....

 

Ok, dann werde ich auch das mal überprüfen.

 

Hoffe konnte dir etwas helfen.

 

Ja, sehr, danke dir vielmals!

Grüße

Udo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus,

So, das Problem mit der eiernden Gewindestange ist erledigt. War tatsächlich die Kupplung, hab mir heute eine neue gedreht und darauf geachtet, daß die Bohrungen auch zueinander fluchten.

Als nächstes werde ich mir den Extruder/Druckkopf vornehmen. Da habe ich mir auch schon etwas überlegt, damit das (von Goodwell erwähnte) "zurückfließen" bzw die Pfropfenbildung für immer der Vergangenheit angehört. Zuerst werde ich aber die handelsüblichen und ebenfalls hier erwähnten Dinge ausprobieren.

So langsam macht mir das basteln und optimieren richtig Spaß! :-)

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das freut mich, das das Problem mit der eirei erledigt ist, schön wenn mann so ne Kupplung kurz mal selber drehen kann 8-) (neid)

Das mit dem Druckkopf nerft mich zurzeit etwas, da ich bei längeren Drucken ständig daneben stehen muss, da sonst der Druck nichts wird.

Wenn deine Lösung funzt würds mich auch interessieren.

Hab halt keine Maschinen zum werkeln. :(

Dann noch viel Spass und Erfolg, und lass was hören :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das mit dem Druckkopf nerft mich zurzeit etwas, da ich bei längeren Drucken ständig daneben stehen muss, da sonst der Druck nichts wird.

 

Hast Du mal dieses hier probiert, wollt ich vielleicht auch mal drucken?

http://www.thingiverse.com/thing:11864

Hab ich "oben" im englischen Forum entdeckt. Da haben wohl noch einige Leute mehr dieses Problem. Es wird auch glaube als der größte Schwachpunkt an der Maschine angesehen, momentan jedenfalls. Schein ne recht gute Übergangslösung zu sein..

 

Wenn deine Lösung funzt würds mich auch interessieren.

Hab halt keine Maschinen zum werkeln. :(

Sollte sich meine Gedankenkonstruktion irgendwann mal manifestieren, dann werde ich natürlich darüber berichten ;-)

Hab aber ebenfalls keine Maschinen, von einer ziemlich kleinen Modellbau-Fräse mal abgesehen. Aber ich hab zum Glück Zugang zu richtig großen und guten Maschinen, zumindest wenn eine gerade frei ist..

Grüße

[Edit] Hier mal ein Foto, recht die originale Kupplung, links die neue (aus Aluminium). Sie ist etwas schlanker, hat aber ansonsten die selben Maße:

xw1px66g6qc.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hast Du mal dieses hier probiert, wollt ich vielleicht auch mal drucken?

http://www.thingiverse.com/thing:11864

Hab ich "oben" im englischen Forum entdeckt. Da haben wohl noch einige Leute mehr dieses Problem. Es wird auch glaube als der größte Schwachpunkt an der Maschine angesehen, momentan jedenfalls. Schein ne recht gute Übergangslösung zu sein..

Nein, hab ich mir zwar schon angeschaut, aber im Bereich des Überganges Schlauch / Hotend ändert es nichts, dort ist noch die Schwachstelle.

 

Sollte sich meine Gedankenkonstruktion irgendwann mal manifestieren, dann werde ich natürlich darüber berichten ;-)

Da wart ich drauf, ist bestimmt interessantund hilfreich.

 

Hab aber ebenfalls keine Maschinen, von einer ziemlich kleinen Modellbau-Fräse mal abgesehen. Aber ich hab zum Glück Zugang zu richtig großen und guten Maschinen, zumindest wenn eine gerade frei ist..

Du Glücklicher, selbst wenn ich Zugang zu Maschinen hätte, ich wüsst nicht mal wie bedienen :oops:

 

Hier mal ein Foto, recht die originale Kupplung, links die neue (aus Aluminium). Sie ist etwas schlanker, hat aber ansonsten die selben Maße:

xw1px66g6qc.jpg

Sieht echt Professionell aus, neidisch werd :mrgreen: wo kommst du noch mal her??? :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe den Titel hier jetzt auch etwas angepasst, damit er etwas allgemeiner gehalten ist und es nicht nur Leute anschauen, die eine eiernde Achse haben :-)

 

Nein, hab ich mir zwar schon angeschaut, aber im Bereich des Überganges Schlauch / Hotend ändert es nichts, dort ist noch die Schwachstelle.

Also so wie ich das Teil verstanden habe, ist es genau dafür da. Es hält den Schlauch zusätzlich unten, damit es ihn nicht anheben kann und es damit dann auch keine Wulstbildung gibt. Aber vielleicht blick ich es auch nicht richtig!?

 

Sollte sich meine Gedankenkonstruktion irgendwann mal manifestieren, dann werde ich natürlich darüber berichten ;-)

Da wart ich drauf, ist bestimmt interessantund hilfreich.

Habe schon mehrere Ideen. Sollte ich mal eine davon herstellen und sie funktioniert gut, dann mach ich gleich 2 oder 3, kriegst dann natürlich auch eins :-)

Zuerst möchte ich aber -wie gesagt- die hier angebotenen (selbst druckbaren) Lösungen ausprobieren..

 

Du Glücklicher, selbst wenn ich Zugang zu Maschinen hätte, ich wüsst nicht mal wie bedienen :oops:

Sieht echt Professionell aus, neidisch werd :mrgreen: wo kommst du noch mal her??? :D

 

Danke! Aber ehrlich, das ist ein wirklich einfaches Teil. Sowas macht dir jeder Mechaniker oder Werkzeugmacher im ersten Lehrjahr in 20min, inklusive Maschine putzen ;-)

Und ist doch egal woher ich komme, wozu gibts denn die deutsche Post.. :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also so wie ich das Teil verstanden habe, ist es genau dafür da. Es hält den Schlauch zusätzlich unten, damit es ihn nicht anheben kann und es damit dann auch keine Wulstbildung gibt.

Den Schlauch nur unten zu halten ist nicht alles, der Schlauch wird weich bei der Hitze und dehnt sich etwas aus, der zurückfliessende Kunstoff fliesst in diese Ausdehnung und kühlt dort ab und dadurch kommt die Verstopfung.

Den Pfropfen sieht man dann sehr gut, wenn man das Filament raus zieht.

 

Habe schon mehrere Ideen. Sollte ich mal eine davon herstellen und sie funktioniert gut, dann mach ich gleich 2 oder 3, kriegst dann natürlich auch eins

:mrgreen:

 

Danke! Aber ehrlich, das ist ein wirklich einfaches Teil. Sowas macht dir jeder Mechaniker oder Werkzeugmacher im ersten Lehrjahr in 20min, inklusive Maschine putzen

Ach weist du, ich bin bis jetzt nur einemal ne halbe Stunde an ner Drehmaschine gestanden, da haben wir in unserer Ausbildung ein Senklot aus Messing gedreht, mit gewinde.

Das ist jetzt aber schon über 20 Jahre her.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Goodwell,

 

Den Schlauch nur unten zu halten ist nicht alles, der Schlauch wird weich bei der Hitze und dehnt sich etwas aus, der zurückfliessende Kunstoff fliesst in diese Ausdehnung und kühlt dort ab und dadurch kommt die Verstopfung.

Den Pfropfen sieht man dann sehr gut, wenn man das Filament raus zieht.

Das sehe ich etwas anders. Ich weiß, daß gern gesagt wird, was auch Du schreibst, und es scheint auf den ersten Blick auch so. Allerdings ist mein Verdacht (und mehr ist es im Moment noch nicht!) mittlerweile ein etwas anderer. Das ist aber schwierig hier zu erklären. Trotzdem versuche ich es mal:

Der Druck des flüssigen Kunststoffs in der Düse reicht nie im Leben aus, um den Schlauch nach oben zu drücken. Dafür ist Druck und Angriffsfläche viel(!) zu klein. Es ist viel eher so, daß der Schlauch ja immer "wippt", durch die Bewegung des Kopfes. Das kann deshalb passieren, weil der Schlauch nicht ordentlich geführt wird, sonder recht lose durch die beiden -zu großen- Bohrungen (im Holz des Kopfes) geht. Dieses Wippen kommt schließlich unten am Ende des Schlauchs an und hebt ihn (in Kombination mit der Zugkraft, die durch den Filament-Vorschub entsteht) periodisch und einseitig mit der Kopfbewegung etwas an. Dann kann dadurch der flüssige Kunststoff druntergelangen und abkühlen. Das wirkt dann so, als ob dieser selbst das Problem verursacht hat - ist aber nur ein Folgefehler. Daß der Schlauch weich wird, glaube ich auch nicht, sonst wäre er verformt, was zumindest bei mir nicht der Fall war, trotz daß ich das Problem jetzt auch schon 2 mal hatte. Ich hoffe, es war einigermaßen verständlich :-)

Jedenfalls glaube ich, daß durch eine ordentliche spielfreie Schlauchführung im Druckkopf dieses Problem behoben werden kann..

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok, ich lass mich gerne beleheren und lerne gerne etwas dazu.

Hm.... da muss ich dann auch mal (wenn ich mich aufrappen kann) an die Sache ran gehn.

Sagst mir bescheid wenn du vorher was gegefunden hast.

Ich musste erst wieder einen Druck abbrechen weil sich die Filamentspitze verdickt hatte. (grrr und das nach 5 STd. druck) das wird langsam etwas zuviel ausschuß.

Muss irgendwann mal das Recyling des Filaments in angriff nehmen, das sammelt sich schon gut an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh das sollte keine Belehrung sein! Es ist eine Vermutung..

Na klar sage ich bescheid, wenns dazu was neues gibt, bin jedenfalls (sehr) hinter der Lösung her.

Das mit dem abbrechen nach 5h ist echt ärgerlich! Bei mir warens zum Glück bisher eher 1-2h und meistens wegen einem anderen Problem mit meinem Feeder/Extruder. Schreibe zur Problemlösung aber etwas im "Anfangsprobleme"-Thread, wir sehen uns dort :-)

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Endlich Schluss mit der Pfropfen -bildung. (Hoffe ich mal)

Bein Übergang vom Filamentschlauch zum PEEK insulator.

Da sich der Schlauch durch das rumschwabbeln in alle Richtungen, sich immer mehr aus dem Peek zurückzieht.

Zwischen den Spalt hat sich das geschmolzene Plastik erhärtet, und aus düse kommt nichts mehr,

der Extruder wird dann zur Käse-reibe und raspelt dann den Filamentdraht zu Parmesan, :shock:

User Udo hat auch das Prob. auch schon angesprochen, der erklärt dass etwas Professioneller ;)

Video:Hot End v2

 

demnächst im Ulti. shop

Am besten Duckt man sich bis dahin, erst mal die eine Bowden Clamp,

zum Beispiel

http://www.thingiverse.com/thing:11864

Tipp :idea: : Den Fixierkopf nicht all zu fest zudrehen, da man sonst denn Schlauch so eng zusammendrückt,

dass der filamentdraht schon dort nicht mehr durchkommt.

Auch darf das Schlauchende nicht zu feste an den Peek zusammengepresst gepresst werden, weil der Anpressdruck und die Hitze, das Schlauchende so Deformieren kann, das es für dem Schmelzdraht auch dort zu eng. werden kann.

Gut Druck euch allen

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Rattiso

Danke für dein Nachricht und für den Hinweis über das neue HotEnd. Hast Du das Teil mittlerweile schon und falls ja, wie ist es?

Ja, die Bowdenklammer hatte ich glaub in einem anderen Thread auch schon mal erwähnt. Hatte sie lange rumliegen, bis ich mich aufraffen konnte, den Kopf nochmal halb zu zerlegen um es einzubauen. Man muss ja u.A. auch den Schlauch komplett rausmachen (also auch den Extruder zerlegen) und jedesmal wird er mehr zerkratzt.

Nochmal danke für die Info, schaue mir das neue Hotend mal an. Ist halt immer so eine Sache mit bestellen, Auslandsüberweisung und die lange Wartezeit und sowas. Am liebsten würde ich selbst als Zwischenhändler für die Deutschsprachigen Länder arbeiten - Hobby und Beruf vereint :-)

Sollte es mit der Bowdenklammer funktionieren, dann belasse ich es erst einmal dabei. Muss mir aber vorher noch einen neuen und längeren Schlauch bestellen, denn ich habe meinen originalen schon 2 oder 3 mal (leicht) gekürzt und wenn ich die Klammer ansetzte und den Schlauch dranhalte, dann wird es sehr sehr knapp, wenn der Kopf ins vordere linke Eck fährt. Das liegt aber nicht nur am Schlauch, die Klammer ist auch sehr ausladend hoch..

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

Announcements

  • Our picks

    • Architect Design Contest | Vehicles.
      We're open for entries! - Design and submit your 3D designs of architectural entourage - vehicles - for a chance to win a large filament pack. Presenting an idea, an architectural design or something as big as an urban project isn't easy. A scaled model can really help to get your idea across.
        • Like
      • 24 replies
    • What The DfAM?
      I'm Steve Cox, an experienced engineer familiar with 3D printing. I wanted to share some DfAM guidelines with this community to help and make stronger parts.
      I'm also an Autodesk Certified Instructor for Fusion 360, so many of the images in ...
        • Thanks
        • Like
      • 22 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!