Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
tonphis

Abstehendes Fillament

Recommended Posts

Guten Tag an alle hier im Forum.

Ich habe seit einiger Zeit einen UM2 und versuche damit Prototypen zu drucken.

teilweise hat dies auch schon sehr gut geklappt.

Allerdings habe ich bei einem Teil ein massives Problem das sich immer zu beginn eines Druckabschnittes das Fillament nach oben wölbt und somit nicht auf der Platte anliegt. Das sieht dann aus als ob ein 2-3mm hohes Fähnchen auch der jeweiligen Schicht steht.

Das ist besonders schlimm wenn das Bauteil einen kleinen Kreis (Durchmesser 10mm) enthält das an diesen stellen dann immer Fehler entstehen.

Die Nozle verhäddert sich dann immer in dem überstehenden Material und versaut dann den ganzen druck

Hier stelle ich mal ein Foto ein wo man sieht wie sich das Problem auswirkt.

IMG 7169

Zudem ist auf dem Foto auch zu sehen das beim Drucken immer material am Fill abgestreift wird. Vielleicht hat dazu ja auch jemand einen Tip!?

Danke auf jeden fall im Voraus für eure Hilfe.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

Ja, die Probleme hatte ich oder habe ich auch noch manchmal.

Wie siehts aus mit der Druckbettnivelierung, druckbetttemperatur, Lüftereinstellungen, Schichtdicken etc.

Gib mal kurz ein paar Werte aus Cura an damit man mal schauen kann ob es an deinen Einstellungen liegt. Nozzletemperatur ist auch noch interessant.

Gruß Tobi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Tobi,

sorry das ich das nicht gleich dabei geschrieben habe.... :shock:

Also ich drucke aktuell in den "fast" Settings von Cura. Mit einer Ausnahme, ich habe die Einstellung für die erste Schicht auf 20mm/s runter genommen damit die überhaupt etwas wird.

Das Druckbett habe ich schon in verschiedenen Varianten ausgerichtet. Allerdings ändert das nicht wirklich was am Ergebnis. Außer ich nehme den Abstand so weit runter das ich das Filment auf die Platte presse. Da schmiert dann das material aber heftig.

Ich verwende als Filament "Innofil PLA in 2,85mm

Im Temperatur Bereich der Nozle habe ich schon zwischen 205°und 225° alles versucht das ändert aber nicht wirklich etwas.

Das Druckbett habe ich immer auf dem Standard Wert

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kein Kleber bei PLA nur mit Alkohol abwischen. Ich hab schon ewig kein PLA mehr gedruckt, aber die Bett temp war wichtig. Ich hatte glaube ich 60°C vielleicht kann das jemand bestätigen.

Brim ist unter unter "full settings" Und dann den Basic Reiter. "Platform adhesion type" ist das bei mir, dort kann ich Brim einstellen. Heißt soviel wie Rand oder Borde. Wie das genau übersetzt ist kann ich dir nicht sagen.

Die Nozzle sollte heiß genug sein, dass da alles flüssig ist. Da sollte nichts kleben und nachziehen. Wenn ich Zeugs an der Düse habe, dann streift sich das irgendwo ab, da es weich ist. Ist deine Düse sicher heiß genug?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also, was ich schon bemerkt habe und was echt Wunder bewirkt ist folgendes:

Druckbetttemperatur sollte zwischen 55-60 Grad sein. Das Druckbett richtig ordentlich mit Spiritus oder Alkohol sauber machen, dann das Druckbett nochmals Kalibrieren (Blatt Papier muss leicht am Nozzle reiben).

Jetzt zu dem eigentlichen Druck. Bei Dir sind gerade die filigranen Kreise die kritischen Bauteile. Wenn Dein Drucker mit dem Druck beginnt, also PLA aus dem Nozzle herauslässt, in der Startposition, dann nimm über das Steuerrad im Menü mal den Speed auf 30-40 Prozent herunter. Mach das solange, bis der UM ganz gemütlich alle Puren gezogen hat. Dann kannst Du auch schön sehen, ob er alles genau auf das Druckbett druckt.

Wenn der UM dann mit Dr eigentlichen Füllung anfängt kannst Du den Speed wieder langsam hochsetzten. Achtung! Oftmals wird die Speedeinstellung nicht sofort umgesetzt sondern etwas zeitverzögert. Drehe das Rad also nicht wieder sofort auf 100 Prozent sondern mache dies am besten in 10-20 Prozent Schritten.

Die Kreise sehen auf den Bildern recht mager aus. Was für eine Wandstärke hast Du denn eingestellt und was für nen Nozzle. Wenn Nozzle 0,4 dann Wandstärke 0,4 oder 0,8

Dicke der ersten Schicht beachten, Temeperatur Nozzle 210 Grad. Innofill ist gut, verwende ich auch. Trage den Klebestift im kalten Zustand auf und heize dann erst das Druckbett auf.

Poste mal nen Snapshot von deinen kompletten Settings.

Viel Erfolg

Tobi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Our picks

    • Print Core CC | Red for Ruby
      Q: For some users, abrasive materials may be a new subject matter. Can you explain what it is that makes a material abrasive when you are not sure which print core to use?
      A: Materials which are hard in a solid piece (like metals, ceramics and carbon fibers) will generally also wear down the nozzle. In general one should assume...
      • 1 reply
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!