Jump to content

Crema

Member
  • Content Count

    272
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    5

Everything posted by Crema

  1. Hi, Danke für die super Antwort Dim3nsioneer. Erst mal möchte ich die Ergebnisse vom PVA Material verbessern. Druckbar ist es, aber PVA und ABS mögen sich nicht, sie kleben nicht miteinander. Ich druck ausschließlich ABS und hab mir ein paar Samples PVA Material bestellt und die Tests laufen bereits. Dann kommt der geschlossene Bauraum und gekühlten Motoren. Haupt Kriterium wird wieder sein, so einfach wie möglich. Und daaaaan kann ich mich mal überlegen heißer als 300°C zu drucken Gruß Marin
  2. Hi, Ich habe heute meine Lieferung von 3DSolex erhalten. Möchte die Tf2K Coupler testen. Auf den ersten Blick sieht es für mich aus als ob die Schwarz/Braune Scheibe der Clou an der Sache ist. Welches das Teflon vom Messing trennt. der Teflon Kunststoff scheint aber der gleiche zu sein. Oder täusche ich mich da? Hoffe er halt was er verspricht.
  3. Hi, wenn ich das nur wüsste, warum die so fest war. Die andere Düse ging wie gewohnt ganz easy raus. Wenn ich eine neue Düse nehme dann lässt sich diese ganz einfach in die zwei Ollson Blöcke einschrauben. Also passt das Gewinde im Block. Die Düse hatte jetzt ca 500h druckzeit hinter sich. Evtl hat sich Kunststoff in den gewindespalt gedrückt und ist durch das viele drucken verkohlt und somit war die Blockade vorhanden. Gruß Marin
  4. Hi By converting to the standard nozzle. Prefer compare the dripping behavior. And a test make whether the PVA material is better printable.
  5. Hi, Ein kleines Update von meinem Projekt. Ich wollte testen ob die WaKü auch mit den Standart Düsen von Ultimaker Funktioniert. Also wollte ich die zwei Ollson Blöcke ausbauen und durch die Standart Düsen ersetzen. Leichter gesagt als getan. Ich hatte das Problem das eine Düse sich nicht aus den Block ausschrauben lassen wollte. Auch wenn ich mit der Temperatur auf über 250°C gegangen bin. Nach einer gefühlen Ewigkeit und mehr Kraft, hat die Düse aufgegeben. Mitte vom Bild die gebrochene 0.40mm Düse. Oben ist der PTFE Coupler übel verbrannt (China Ware) der untere ist ein Original. Zum Glück hat der Ollson Block nur ein paar schrammen von der Zange erhalten. Das Wechseln ging anschließend fix und ich konnte meinen Test 3D Druck starten. Hier ein Timelaps Video und ein paar Bilder. Gedruckt wurde der Ultibod im Eis. Einstellungen: Layer: 0.15mm Temp 1: 245°C Temp 2: 210°C Mat 1: ABS Mat 2: PET Speed: 50mm/s Ein paar schwarze Flecken im PET sind vorhanden. Man bemerkt deutlich das ich hier die Temperatur viel zu hoch hatte. Die Standart Düsen Tropfen auch stärker bei einer zu hoch eingestellten Temperatur als der Ollson Block. Zum glück hatte ich einen Umlaufschild gedruckt so konnten fast alles Tröpfchen aufgefangen werden. Einen Fortschritt konnte ich auch mit PVA Material erzielen. Dazu werde ich die Tage mehr Posten. Bis dann! fragen? gerne! Gruß Marin
  6. Hi, Ich habe gestern meinen Ultimaker 2 umgebaut auf die Original Düsen. Natürlich wie üblich meine Heizpatrone und Thermosensor mit Kupferpaste leicht eingepinselt. Das es die ersten paar Minuten raucht ist ganz normal. Das Kupfer befindest sich in Pulverform in einem Öl, Fett gemisch. Wenn die Düse ca. +180° C erreicht, fängt das Öl, Fett an zu Rauchen. Bis dieses restlos verdampf ist. Die Kupferpaste die ich habe, ist die günstige vom Baumarkt. Wird normalerweise hinter Bremsbelägen im Auto verwendet, damit diese nicht quitschen beim Bremsen. Hoffe ich konnte aufklären. Gruß Marin
  7. Hi, ich habe an meinem Fahrrad eine Kettenführung aus dem XT-CF20 gedruckt. Bis jetzt tut es seinen dienst. Rund 500km Downhill ohne das einmal die Kette runter ging. Es ist stabiler als das ABS Bauteil vorher. Aber eine Sache, Der Thermomix kocht ja dein Essen. Würdest du da ein Rühreinsatz aus einem nicht Lebensmittel echten Kunststoff benutzen? Also ich hätte da sorge das ich Kohlefaser Staub mit esse. Gruß Marin
  8. Hi, Ja, ich drücke das unbenutze Hotend um 0.4mm nach oben. Nein, die Motoren hängen noch nicht an der WaKü, mache ich aber noch. Damit ich einen geschlossenen Druckraum erzeugen kann. gruß
  9. Hi, Habe mir PVA Semples vom anderen Herstellern bestellt. Evtl gehen die besser. Nach dem ganzen Tests mit dem PVA Material wollte ich mal was anderes Drucken. Ein kurzes Timelaps Video vom Druck. und Gruß
  10. Ne gar nicht, kein Knall oder Dampf als ob zuviel wasser im Filament wäre oder Lufteinschlüsse
  11. Bis jetzt arbeitet meine Lösung mit der WaKü am Ultimaker 2 zuverlässig und ich musste es noch nicht zerlegen. Wollte ja eigendlich das System von Innen ablichten und hier Posten. Da dachte ich mir ich zeig euch mal den werdegang, bis zum fertigen Produkt. Links, seht ihr meinen ersten gedanken, es mit dem Alukühler zu integieren. Diese Idee hab ich nach dem Versuch schnell verworfen. Zu ineffektiv und aufwändig herzustellen. Mittig ist der erste Prototyp mit meinem SLA 3D Drucker hergestellt worden. Damit hab ich den Einbau versucht um feststellen zu können ob es maßlich passt. Hier seht ihr auch bis wo hin das Wasser Transportiert wird um eine Termische entkopplung zu Gewährleisten. Rechts sind meine Prototypen aus Kupfer diese haben den integrieren Düsenhub nicht und das Kupfer war nicht hart genug. Und noch etwas hat sich bei mir getan. Ich habe in eine CNC Fräsmaschine investiert um meinen zweiten Ultimaker 2 auf Dual Extruder aufzurüsten. Eine Fräsaufnahme habe ich mir bereits gefräßt und am Wochenende Fliegen hoffentlich Kupferspänne. Fragen? Oder Kritik! Gerne! Nur raus damit! Gruß Marin
  12. Hi, Hab wieder ein paar Drucke hinter mir mit dem PVA Material. Leider immer das gleich Bild. Das Material reißt ab, lässt keine ziehen zu. Einstellung: Layer 0.10mm Temp 1 für ABS 245°C Temp 2 für PVA 185°C - 210°C getestet Speed 20mm/s - 40mm/s getestet Bed Temp 113°C Düse 0.40mm Olssen Block Robert´s Feeder Material Innosolve 2.85mm neu und immer gut verpackt. Kann mir jemand mal seine daten sagen bei dem PVA gut Druckbar ist wie PLA oder ABS? Das wäre sehr nett. Gruß Marin
  13. Gedruckt habe ich es mit 190-210°C in ca 3° Abständen getestet. Habe das Material in einen Plastikbeutel mit Luftentfeuchter beuteln verpackt. Das Material ist extrem wasserbindend (hygroskopisch) darum diese Lagerung. Die Profi 3D Drucker benutzen auch ein Wax, aber welches? gruß
  14. Hi, ich konnte jetzt 3 Chargen von PVA Filament testen. Leider haftet das Zeug lieber an der Düse als am Druckbett / Bauteil. :angry: Muss mir dazu mal gedanken machen ob eine beschichtung der Düse helfen würde. Ich habe auch das HIPS Material getestet und das funktioniert Prima. . Haftet gut auf dem Druckbett und am ABS von der ersten Düse. Dann wurde der Fallout Boy in D-limonen Konzentrat eingelegt und über Nacht war das HIPS Filament verschwunden. Das Lösungsmittel richt stark nach Orange mit einer leicht beisenden Note. Und hier das Ergebnis nach dem Auflösung vom HIPS Filament. Für den Anfang werde ich das HIPS Material für komplexen Stützkonstruktionen benutzen. Meine frage an euch, kennt / hat jemand gut verarbeitbares PVA Material? Und was benutzen eigendlich die großen 3D Druck Hersteller als Stützkonstruktions Material? Ich konnte nur Typnamen oder Firmenbezeichnungen finden. Gruß Marin
  15. Guten Abend, gestern habe ich das lang ersehnte PVA Material erhalten und gleich einen Test 3D Druck gestartet. Für den Anfang habe ich was einfaches gewählt, eine "Brücke" Mir ist klar das ich dafür kein PVA Material gebraucht hätte... Die ersten paar Versuche sind gescheitert. Habe ABS in der ersten Düse gehabt und in der zweiten das PVA Material. Meine Haupt Probleme mit dem PVA Material: - Es haftet nicht auf meiner Dauerdruckplatte. - Eine Brücke drucken ist mit dem Material unmöglich, wenn ein überhang überfahren werden muss zieht die Düse es nur mit. - Es verbindet sich nicht mit dem ABS es lässt sich sehr einfach entfernen. - Nach nur kurzer Zeit war meine Düse dicht. Punkt eins konnte ich mit einem Printstift beseitigen. Punkt vier war ganz einfach zu lösen, in einem Wasserbad... Bei den anderen Punkten muss ich noch tüfteln wie ich das Prozesssicher hin bekomme. Bin aber ehrlich gesagt nicht Optimistisch gestimmt das, dass was wird. Das Material ist einfach zu Tükisch. Aber echt geil, wie schnell sich das PVA im Wasserbad auflöst. Aber zum Glück gibt es noch das HIPS Material welches ich bestellt habe mit einem halben Liter D-Limonen konzentrat zum Auflösen. Leider kann man dieses nicht einfach in den Abfluss Gießen wie das PVA Material. Dieses muss Fachgerecht entsorgt werden! Melde mich wieder wenn ich Ergebnisse habe. Bis dann und Gruß Marin
  16. Hi neotko, I got the new power supply. How did the old plug connected to the new power supply? greeting Marin
  17. gs280a24-R7b I find no reasonable seller. I've now ordered the gs280a24-CP4. Thanks a lot for your help.
  18. Thanks for the information. I'll then get me such a power supply. Not even the things which proceed here in flames
  19. you're right neotko. My energy meter says I consume in heating up mode .... 221W 1 original heater bed 2 Original cartridges + 15W water cooling The motors are not counting with about 40W. Would you advise me to a new power supply?
  20. Hahahaha Nice doing it Does it have to be now run a couple of hours and see whether there is not perhaps a fuse blows. Thank ultiarjan!
  21. Thank you for your quick response. That's what I saw. Only I'm not sure if I can see there about 15W.
  22. Hallo, Während ich auf das PVA Material warte, möchte ich die Strom Versorgung der Wasserkühlung ändern. Mit Hilfe eines DC-DC Wandler habe ich die Spannung von 24V auf 12V zu Reduzieren. Das klappt auch soweit. Ich habe nun alles am Ultiboard angeschlossen. Jetzt ist mir mein Denkfehler erst aufgefallen. Die Kühlung läuft ständig.... Auch wenn der Hauptschalter am Ultimaker auf off steht. :( Im nachhinein ist mir auch klar warum. Die Punkte wo ich die 24V abzwacke haben ständig Saft. Hat jemand eine einfache Idee wie man die Wasserkühlung zum laufen bringen kann, erst wenn der Ultimaker angeschalten wird? Wäre dankbar für eure Hilfe. gruß Marin Mihatov
  23. Hallo TurboTechniker, Vielen Dank für dein feedback! Und freut mich das meine Umsetzung dir gefällt. Die Filamentrolle für die erste Düse ist mit der Standard abspul lösung von Ultimaker gegeben. Die zweite Filametrolle habe ich mit einem Drehteller hinterm UM2 relaisiert. Zugegeben nicht die beste Lösung, aber sie Funktioniert. Muss da noch etwas einfaches entwickeln. In Cura hab ich die Dual Funktion gewählt, fertig. Ich kann nicht Programieren, darum habe ich diesen einfachen weg gewählt Die Software macht das Automatisch den wechsel zwischen den farben. Man muss nur zwei .stl dateien einlesen und diese zusammenfügen, macht Cura automatisch. Vorrausgesetzt ist das beide .stl Zeichnungen den gleichen nullpunkt haben. Die Restlichen Komponenten habe ich bei iGo3D einfach bestellt, Original Motor, Heizpatrone, Temp Sensor, Bowden Tube, Gruß Marin
  24. eine Redewendung aus dem schwäbischen die Eierlegende Wollmilchsau habe mal kurz einen Dual Druck gestartet mit der Vorlage von ultiarjan (danke dafür) Einstellungen: Layer 0.20mm Temp 1: 241°C Temp 2: 244°C Material: ABS Speed 40mm/s Die Bilder sind direkt nach dem Druck. Habe nix am Druck ausgebessert. Das Blaue Filament hat garnicht getropft. Weiß hat die ersten paar Layer getropft, danach nicht mehr als ich das Retraction etwas erhöht habe und mit der Temp 4°C runter gegangen bin. Die Idealen Einstellungen müssen bei jedem Filament erstmal gefunden werden. Das blaue ist ein No Name Produkt, dass weiße die Hausmarke von iGo3D. Gruß
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!