Jump to content

DivingDuck

Member
  • Content Count

    68
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

11 Good

Personal Information

  • Field of Work
    Other
  • Country
    DE
  • 3D printer
    Other

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Wenn es die eigenen Konstruktionen betrifft ist es vielleicht einfacher, das Model am Boden mit einer kleinen Fase (0,2 mm ... 0,3 mm) zu versehen. Damit kann man ohne sonstige negativen Einflüsse den Elefantenfuß elegant umgehen
  2. Hi, guess you are not using an Ultimaker S5 or S3. https://ultimaker.com/learn/intent-profiles-ultimaker-cura-4-4
  3. Das war mir bisher ebenfalls nicht aufgefallen. Ich habe dies vor kurzem bei einer Datei, die ich vor etwas mehr als einem Jahr gespeichert habe (Cura v3.5.1), nach dem Update V4.4.0 für mich überprüft. Dort waren alle von mir modifizierten Einstellungen die gleichen, wie ich sie damals gesetzt hatte. Allerdings wurden Standardwerte, die in der Zwischenzeit hinzugekommen sind und welche ebenfalls Abhängigkeiten zu anderen Standardwerten hatten, ein wenig anders berechnet. Dies ist aber nicht zu vermeiden. Aus diesem Grund schrieb ich auch "einigermaßen gut". Was bei Cura allerdings immer zum Problem werden kann ist, wenn man keinen Ulitmaker-Drucker hat und neue Standardwerte in den Printersettings auf unsinnige Werte eingestellt werden - dann hilft auch keine Projektdatei mehr weiter. Aus diesem Grund habe ich von Curaversionen, die ich zum Slicen benutzt habe, immer eine Installationskopie vorhanden. Das mache ich auch bei anderen Slicern so, da dies ein überall gängiges Problem ist.
  4. Da es nicht DAS eine passende Druckprofil als Eierlegendewollmilchsau für jedes Druckmodel gibt - wie wäre es denn mit Speichern als Projektdatei für jedes Model? Da ist dann alles drin; vom Model bis zu allen Einstellungen. Und was das Beste daran ist, es funktioniert als einzige mir bekannte Variante auch über mehrere Curaversionen einigermaßen gut. Gruß, DD
  5. Ups, my mistake. At least now everyone knows I use that one sometimes too 😊
  6. https://community.ultimaker.com/topic/30191-ultimaker-cura-44-released-with-new-intent-profiles/?do=findComment&comment=250921
  7. You should be. Your PI's makes Cura usable for many printers and helped me often to find out what was going wrong. I just take a look what plugins are activated and was once more surprised at how many I use w/o thinking or get aware that these are your PI's. AMF-Reader, Auto-Orientation, Automatic Slicing Toggle, Machine Settings Action, Material Settings, Mesh Tools, Printer Settings, Sidebar GUI and Z-Offset Setting - quite all of your PI's. Thank you for your good work.
  8. There is a comment from the developer of this plugin: https://community.ultimaker.com/topic/30191-ultimaker-cura-44-released-with-new-intent-profiles/?tab=comments#comment-250921
  9. Vielleicht an allem. Ich habe noch niemals eine Cura Version mit Windows 10 (durch alle Versionen) im Kompatibilitätsmodus betreiben müssen. Allerdings halte ich meine Rechner, was Betriebssystem und Grafiktreiber angeht, immer auf aktuellen Stand. Cura nutzt OpenGL recht intensiv und wenn der Treiber oder die Version nicht passt, knirscht es im Gebälk. Dazu kommt dann noch das leidige Thema mit "Huston, ich hab ein Problem und jetzt seht mal zu wie ihr ohne jegliche weitere Info mein Problem löst (aber pronto!)" sowie die zulangen Abstände zur Bereinigung von offensichtlichen Softwarefehlern gepaart mit neuen Funktionen die dann häufig auch wieder mit zusätzlichen Problemen aufwarten und schon gibt es mit schöner Regelmäßigkeit das dumme Gefühl "wie ist das alles nur möglich?". Mir kommt es so vor, als könnte UM hier die Prioritätssteuerung zwischen Marketing, Entwicklung und Qualitätsmanagement in Bezug auf die Softwareentwicklung ein wenig nachjustieren.Da ist noch Potential vorhanden. 🙂
  10. Das hängt vom Material ab. Bei PETG habe ich meist 60°C eingestellt. Du solltest auf jeden Fall ein gutes Stück unter der Glasübergangstemperatur des Materials bleiben und bedenken, dass je nach dem, welchen Ofen du benutzt, die Temperaturreglung nicht genau ist. D.h. du solltest auf jeden Fall ein einigermaßen genauen Temperaturmesser haben und die Werte für einige Zeit überprüfen. Was die Lagerung angeht, ZIP-Beutel benutzte ich auch. Wirkungsvoll, günstig und einfach in der Handhabung. Die Rollen werden in Schränken gelagert. Helligkeit ist eher kontraproduktiv für viele Filamente.
  11. Ich musste gerade schmunzeln und habe mich ertappt gefühlt ... 👍 Auch bei mir mutiert der Papiereimer oft zu einem multifunktionalen Hilfsmittel 🙂
  12. Ja. Feuchtigkeit diffundiert auch durch Kunststoff und der sich verändernde Luftdruck steuert ebenfalls seinen Teil bei. Aus diesem Grund wird bei ordentlich verpackten Filament auch Silica Gel mit in die Kunststoffverpackung beigelegt. Das Gel hat die Aufgabe, die Luftfeuchtigkeit für einen bestimmten Zeitraum auf einen definierten Level zu halten. Wäre mal interessant zu erfahren, was Ultimaker als Zeitraum definiert. Ich bin mir jedoch sicher, dass das Maß nicht in Jahren gemessen wird (eher in Monaten). Dein Filament ist nach so langer Zeit vielleicht nicht mehr "jungfräulich" aber wahrscheinlich immer noch brauchbar. Mache einen Probedruck und falls du feststellst, dass das Material evtl. doch ein wenig Feuchtigkeit gezogen hat, kannst du es für einige Zeit bei dem für das Material angemessenen Temperatur in einen Ofen legen und dann erneut überprüfen. Ich hatte letzte Woche eine alte halb volle Rolle PETG (nicht von UM) verdruckt, die etwas mehr als 2 Jahre im Zip-Beutel im Schrank gelegen hatte und übersehen wurde. Nach einem Probedruck hatte ich sie für 2 Stunden im Ofen und über die nächsten Tage ohne weitere Beanstandungen aufbrauchen können. Das ist zwar nicht allgemeingültig - aber manchmal hilft auch einfaches Probieren und Studieren. 🙂
  13. This is not really helpful with not knowing anything about your computer e.g. like OS, graphic card, maybe a log file from Cura etc. :)
  14. I can confirm this too. There is a class below called stl.4.4 in the registry. That is is wrong. You can do a workaround with an new/updated custom entry in Fusion 360 and choose then C:\Program Files\Ultimaker Cura 4.4\Cura.exe Not elegant but is works for the time being. Seems, we need to wait for a new update.
  15. I just installed the new release. First time I don't need to change/repair my setup files. 👍 Installation was w/o any problem. Windows10 Pro 1909, RX580 8GB.
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!