Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

Matzi

Member
  • Content Count

    7
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1 Neutral

Personal Information

  • Industry
    Other
  1. Hallo, habe mal den Fehler gemacht und die Glasplatte mit Glasreiniger gereinigt. Danach hat auch nichts mehr gehaftet. Da waren wahrscheinlich irgendwelche Zusatzstoffe dir. Habe dann die Glasplatte testweise umgedreht. Konnte keine Unterschiede zwischen beiden Seiten festestellen. Drucke ohne Klebestift. Da haftet alles perfekt. Hatte schon mal überlegt die Glasplatte bei 75°C in die Spülmaschien zu stellen. Da geht das letzte Fett runter. Mache ich auch mit den Bremsscheiben vom MTB. Kein Scherz - funzt prima! Da ist teilweise eine Schmutzschicht drauf, die ich ander
  2. Hallo, habe am Freitag OcotPrint auf einem Pi installiert. Habe mich dafür entscheiden, weil es der schnellste Weg für einen Druck über USB war. Funzt prima! Werde noch ein bißchen mit der Startsequenz rum spielen, da ich gerne ein kleines Häufchen am Anfang hätte. Danke an alle für die Hinweise. Viele Grüße Matthias
  3. Hallo zusammen, danke für eure Beiträge. Der PI ist bei OctoPrint doch auch per USB angebunden. Oder? Wenn das funktioniert, dann ist nicht der Druck per USB das Problem, sondern die Implementierung in Cura. Linux ist stabiler, aber man kan ein Windows auch dahin bringen, dass ein kontinuierlicher Output auf dem USB-Port ist. Nicht nur das laufende Wechseln der SD-Karte ist nicht so toll. Sondern die auch Bedienung über das Scrollrad und das kleine Display gefällt mir nicht. Die Dateinamen der GCODE-Dateien werden auf dem Displa
  4. Hallo, danke für eure Antworten. Habe mir auch schon gedacht, dass es mit dem Start- & Ende-Code zusammenhängen muss. Der in der Firmware implementierte wird unterschiedlich zu dem sein, den Cura beim USB-Druck übergibt. Verstehen kann ich es nicht, da es beides vom gleichen Hersteller kommt. Habe jetzt unter der Woche weniger Zeit und werde mich am Wochenende wieder ausführlicher damit beschäftigen. Besorge mir zunächst mal ein kurzes, vernünfiges USB-Kabel. Hatte nur ein altes 3m Kabel hier. An einigen Stellen habe ich im Web gefunden, dass es auch mit
  5. Hallo, danke für eure Antworten. Habe mir auch schon gedacht, dass es mit dem Start- & Ende-Code zusammenhängen muss. Der in der Firmware implementierte wird unterschiedlich zu dem sein, den Cura beim USB-Druck übergibt. Verstehen kann ich es nicht, da es beides vom gleichen Hersteller kommt. Habe jetzt unter der Woche weniger Zeit und werde mich am Wochenende wieder ausführlicher damit beschäftigen. Besorge mir zunächst mal ein kurzes, vernünfiges USB-Kabel. Hatte nur ein altes 3m Kabel hier. An einigen Stellen habe ich im Web gefunden, dass es auch mit
  6. Hallo zerspanner_gerd, danke für die Antwort. Es hat mir deutlich weitergeholfen, aber die ganze Lösung war es noch nicht. Jetzt hat er zwar das Druckbett und die Düse aufgewärmt und auch gedruckt. Aber das Ergebnis war nicht toll. Der Haufen am Anfang kam nicht, das Licht ging nicht an und Ende hat er das Druckbett nicht herunter gefahren. Habe den EIndruck, dass der UM2+ anders initialisiert wird, wenn er von SD-Karte druckt, als wenn er mit Cura per USB druckt. Eine demenstprechende Fehlermeldung (siehe Bild) habe ich auch bekommen, als ich einen Druck per USB abgebrochen habe,
  7. Hallo zusammen, seit ca. einem halbem habe ich einen UM2+ und bin damit vom Drcukergebnis auch mehr als zufrieden. Nur das Drucken über SD-Karte und das Drucker-Menu via Drehrad nervt. Also habe ich dem UM2+ mit USB an einen PC angeschlossen, um per USB mit Cura zu drucken. Der PC (Win 10 professional) und Cura (4.8.0) sind neu installiert. Der UM2 wir erkannt, Temperaturen werden angezeigt und ich kann den Drucker auch steuern. Habe auch ein FW-Update via Cura gemacht. Der UM2+ hat die FW-Version 3.3.0. Das Drucken aus Cura heraus funktioniert aber nicht.
×
×
  • Create New...