Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Tinkerpete

Ultimaker 2 - Temporäre Under extrusion

Recommended Posts

Hallo!

Ich habe von Thingyverse das 'Platform jack'-Modell downgeloadet und zwei Mal gedruckt. Das erste Mal mit der 'Fastprint'-Oprion von Cura, was ungefähr 6 - 7 Stunden gedauert hat und mir ein tatsächlich funktionierendes Modell gegeben hat. Da war ich extrem beeindruckt!

Dann habe ich es ein zweites Mal mit 'High quality' gedruckt. Das hat über 24 Stunden gedauert und ich hoffte auf ein sehr sauber gedrucktes Modell. Leider waren nach etwa 15 mm Druckhöhe ein oder zwei Lagen mit 'Under extrusion' gedruckt. Ich habe es aber weiter drucken lassen. Die restliche Bauhöhe wurde wieder einwandfrei gedruckt.

Als das Modell schließlich fertig war und ich es vorsichtig auseinanderziehen und mit dem Losbrechen der Schraube zur Funktion bringen wollte, brach es an den Stellen mit der Under extrusion entzwei. Also war die nötige mechanische Festigkeit durch den schlechten Druck von ein, zwei Schichten nicht mehr geggeben!

Ich habe alle Einstellungen original gelassen und beide Modelle mit dem mitgelieferten Filament gedruckt!

Nach dieser langen Druckdauer bin ich natürlich wieder etwas entäuscht.

Woher könnte das Problem herrühren? War das Filament da nicht in Ordnung?

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Keine Antwort? War die Frage so dumm? Sollte doch für Leute, die schon länger einen Ultimaker 2 in Betrieb haben, kein Problem sein, dazu kurz Stellung zu beziehen.

Ich habe dazu schon recherchiert. Am besten passt halt 'Under extrusion'. Aber dass die eben nur an einer Stelle ist, passt meiner Meinung nach am besten auf einen Filament-Fehler, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Filamentfehler kann zu Unterextrusion führen. Unterextrusion kann aber auch viele andere Ursachen haben. Wenn bei mir eine Unterextrusion auftritt, dann meistens nur, weil sich das Filament verklemmt hat. Filamentfehler gibt es bei mir nicht, da ich ausschliesslich Qualitätsfilament verwende und das Filament durch einen Pfeifenreinigerdraht vor dem Feedereingang laufen lasse (zwecks Reinigung). Wenn man dann noch vernünftig warm und schnell/langsam druckt, gibt es meiner Meinung nach kaum Unterextrusion mit PLA.

Ich hoffe, das bringt Dich weiter. Ansonsten findest in den englischsprachigen Subforen natürlich sehr viel mehr Erfahrung und Informationen als nur im deutschsprachigen Teil (schliesslich ist das UMForum ja international).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Dim3nsioneer,

vielen Dank für Deine Antwort. Da das meine ersten Drucke waren, habe ich noch das mitgelieferte Filament (Bei mir war es grau) von Ultimaker verwendet. Ich gehe davon aus, dass das ein Qualitätsfilament ist.

Dann ist es ja auch so, dass das gedruckte Objekt eine Höhe von etwa 8 cm hat und der einzige Fehler bei etwa 15 mm war. Das deutet ja kaum auf eine generelles Problem hin, oder?

Darum meine Frage, ob es vielleicht ein eindeutiger Hinweis auf einen Fehler im Filament-Draht ist?

Ich habe gelesen, dass es viele andere Möglichkeiten gibt. Aber keine hat richtig gepasst, bis vielleicht auf einen mechanischen Defekt an der Z-Achse, aber da konnte ich bei einer optischen Überprüfung nichts entdecken.

Für einen Anfänger ist es aber sehr schwer, aus den vielen Möglichkeiten eine nach der anderen auszuschließen. Und ganz ehrlich: Man erwartet ja auch nicht bei einem Drucker für über 2000,- Euro, dass man da Stunden/Tage mit Fehlersuche verbringt. Zumindest nicht wenn, es Drucker für 500,- Euro gibt, die unter Umständen gleiches vollbringen. Da würde ich schon eher einsehen, wenn ich Zeit mit der Lösung von Problemen verbringen muss.

Das geht natürlich nicht gegen Dich! Nochmals Danke für Deine Hilfe!

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

mit dem Silver PLA hatte ich die ersten beiden Wochen gute Ergebnisse erzielt. Gut ich hatte auch kein anderes PLA zu Verfügung. Als dann die Lieferung des Fillamentes kam hab ich feststellen müssen das es anscheinend doch viel besser geht als am Anfang vermutet und habe das mitgelieferte silberne PLA nicht wieder benutzt.

Jetzt nach 3 Monaten wollte ich das PLA noch aufbrauchen und dachte das ich mit der gesammelten Erfahrung doch noch vernünftige Ergebnisse erzielen kann. Weit gefehlt., ich hatte nur Probleme ( Fillament bricht. verstopft ,..) Also ab in  die Tonne und mit anderem meiner Meinung nach besserem Fillament weitergedruckt. Es lohnt sich auf jeden fall etwas mehr für gutes Fillament auszugeben und dafür weniger Probleme beim Drucken zu haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Dim3ensioneer: Nein, nicht nur mit dem silbernen, mitgelieferten Filament. Mittlerweile habe ich verschiedene Filamente im Einsatz. Da ich vorerst keine weiteren 'Under extrusion'-Probleme auf ca. 15 mm (!) mehr hatte, hoffe ich, dass ich ein mechanisches Problem an der Z-Achse ausschließen kann?

Momentan ist mein Hauptproblem viele kleine Fäden oder manchmal Under extrusion im Füllbereich von Modellen. Einmal, beim Einsatz von 'Gold'-Filament konnte ich durch Erhöhung der Temperatur von 210 auf 220 Grad die 'Under extrusion' im Füllbereich vermeiden.

Aber die Fäden gibt es immer noch. Aber vermutlich ist das ein anderes Thema.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • How to 3D print with reinforced engineering materials
      Ultimaker is hosting a webinar where we explain how you can achieve and maintain a high print success rate using these new reinforced engineering materials. Learn from Ultimaker's Product Manager of Materials and top chemical engineer Bart van As how you can take your 3D printing to that next level.
      • 2 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!