Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Tinkerpete

Immer wieder fehlendes Filament beim Start eines Drucks

Recommended Posts

Wenn ich einen neuen Druck starte, kommt oft kein Filament aus der Düse. Anfangs machte ich deswegen immer eine Düsenreinigung 'Atomare Methode'. Dann merkte ich, dass die Düse wohl gar nicht verstopft ist. Seither mache ich immer einen Filamentwechsel, bei dem ich das Filament einfach entfernen und dann gleich wieder zuführe. Daraufhin kommt dann meist wieder Filament aus der Düse und der komplette Druck, auch über mehrere Stunden ist einwandfrei.

Woran kann dieses Verhalten liegen?

Ja, ich weiß, schon wieder eine Frage. Aber ich habe schon sehr viel im Internet recherchiert und auch viele gute Seiten gefunden. Das Buch '3D-Druck für Anspruchsvolle' habe ich mir auch gekauft, trotzdem habe ich noch keine Infos zu obigem Verhalten gefunden. Ausserdem ist mein Englisch sehr schlecht, so dass auf englischsprachigen Seiten nicht immer alles verstehe.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

@niyoki: Danke! Das hatte ich dann auch entdeckt und unten Martin gebeten, mir auch den Code zu senden. :-)

 

Ich hab grad gesehen, dass Du einen Ultimaker2 hast - es wäre einfacher, wenn Du das mal in Deinem Profil einträgst...

In dem oben genannten Thread geht um den Ultimaker Original - das wird Dir vermutlich nicht besonders viel helfen....

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem ich nun Stunden im Internet recherchiert habe, komme ich zu dem Schluss, dass es in Cura für Ultimaker 2 keine Möglichkeit gibt, den 'start/end' G-Code zu editieren. Siehe dazu auch in diesem Link:

https://groups.google.com/forum/#!topic/ultimaker/aayTPmZBOF4

den Text:

Cura for the UM2 doesn't honor end gcode; nor provide an interface for editing it.

'If you want to specify start/end gcode in Cura, then you have to set the machine up as a UM1 in Cura, but you will then lose the use of the in-machine settings for temp, filament diameter etc.'

von 'illuminarti'.

Es bleibt also die Frage, was kann ich mit Cura und Ultimaker 2 machen, dass es nicht weiter zu Drucken kommt, bei denen am Anfang kein Filament fließt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es bleibt also die Frage, was kann ich mit Cura und Ultimaker 2 machen, dass es nicht weiter zu Drucken kommt, bei denen am Anfang kein Filament fließt?

 

Super, dann ging's ja doch mit dem Englisch... :)

Vorschläge:

 

  1. Falls noch nicht gemacht: neueste Version der Firmware installieren (Cura hat einen Menüpunkt dafür)

  2. immer mit ein, zwei Zeilen Skirt drucken (ehrlich: ich hab keine Ahnung, wie das in deutsch heißt... - aber Cura hat eine Option dafür)

  3. wenn unsicher ist, wo das Material grad steht, einfach vor dem Druck mit "Move material" manuell "primern"

 

Ganz ehrlich: ich hatte so ein Problem nie - (auch nicht in meinen Drucker-Anfangstagen) - irgendwas muss bei Dir anders sein...?

Share this post


Link to post
Share on other sites

@tinkergnome: Neueste Firmware habe ich drauf. Das mit dem Skirt ist eine gute Idee. 'Move material' werde ich suchen und ausprobieren. Wann mann macht man das am besten? Wenn er gerade versucht zu starten und in der Ecke versucht Filament heraus zu drücken? Dann 'Pause' und dann über das Menü? Na, ich werde einmal probieren.

Zu 'ich hatte das Problem nie': Vielleicht anderes Filament? Anderes 'Hot end'?

Danke für Deine Hilfe!

Gruss

Tinkerpete

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Nicolinux: Hier habe ich eine Erklärung für die verschiedenen Begriffe gefunden:

https://www.simplify3d.com/support/tutorials/rafts-skirts-and-brims/

Wenn ich das richtig verstehe, sind das alles Maßnahmen, die direkt vor dem Druck des eigentlichen Objekts stattfinden. Das heißt, der Drucker müsste dann sowieso schon Düse und Drucktisch aufgeheizt haben?

Lediglich 'Move material' scheint eine reine Service-Funktion zu sein. Da muss man aber wohl warten bis die Düse aufgeheizt ist und zu drucken beginnt. Dann schnell mit 'Pause' unterbrechen, 'Move material' ausführen und dann den Druck fortsetzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja genau und das ist eher nervig.

Es wäre besser herauszufinden warum überhaupt bei dir zu wenig Material anfangs heraus kommt.

Hast du sonst Probleme mit under extrusion? Vielleicht liesst der Temperatursensor die Temperatur nicht richtig aus und braucht am Anfang eine Weile bis sich die Werte eingependelt haben.

Wenn das der Fall ist, dann schau dir mal das PID Autotune an: Link

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Nicolinux: Ok, mit PID Autotune ist gemeint, dass man die Werte P, I und D, die zur Steuerung der Düsentemperatur erforderlich sind, automatisch durch das G-Code Kommando:

M303 E0 S200 C8

ermittelt! Allerdings erst, wenn durch Beobachtung der Düsentemperatur der Verdacht entsteht, dass diese sich nicht korrekt verhält.

Aber wo würde ich beim U2 das G-Code Kommando eingeben? :-)

Und schon einmal vielen Dank für die vielen Anregungen.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

ich hab's im Autotune Thread erwähnt. Du kannst das Tool Printrun/Pronterface nutzen: Link

Dann mit dem USB Kabel mit dem UM2 verbinden und auf Connect klicken. Wenn die Verbindung erfolgreich war, dann siehst lauter Meldungen - das sind die Standardwerte aus der Firmware des Druckers. Und Vorsicht mit dem Speichern der Werte. Mit M500 werden alle Änderungen in Firmware gespeichert - also nichts anderes sonst verstellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lediglich 'Move material' scheint eine reine Service-Funktion zu sein. Da muss man aber wohl warten bis die Düse aufgeheizt ist und zu drucken beginnt. Dann schnell mit 'Pause' unterbrechen, 'Move material' ausführen und dann den Druck fortsetzen.

 

Nein, nein - ich meinte das "Move material" kannst Du ganz in Ruhe vorher machen (oder besser gesagt: zwischen zwei Druckaufträgen). Dabei wird die Düse ja aufgeheizt, also warten bis ca. 200° erreicht sind, und dann so lange manuell Material fördern, bis Du sicher bist, das es an der Düse "ansteht". Das bleibt ja dann (hoffentlich) so, bis der nächste Druck startet - und dann sollte ja auf jeden Fall genug Vorlauf da sein...

(die Heizung geht auch wieder aus, wenn die Funktion verlassen wird - da ist nichts weiter zu beachten)

BTW: ich glaube in der "Pause" steht "Move material" sowieso nicht zur Verfügung, oder?

Nur, um das nochmal abzuklären:

Du verwendest Cura als Slicer, hast den richtigen Drucker ausgewählt und auch sonst nix an dem Maschinen-Profil verstellt?

Die normale "Aufheiz-Phase" am Anfang des Druckes findet aber bei Dir statt, oder?

Ich meine: wo der Druckkopf nach vorn links fährt und im Display steht "Heating up..." - oder so ähnlich...?

Share this post


Link to post
Share on other sites

@tinkergnome: Ja, ich verwende Cura 15.04.3 und dort ist als einziger Drucker der Ultimaker 2 eingestellt. Sollte also alles Ok sein. Leider habe ich bis jetzt - auch im Expertenmodus - keine einzige Möglichkeit gefunden, automatisch dem G-Code einige Start- und Endeanweisungen dauerhaft zuzufügen, obwohl es viele Anleitungen im Internet gibt, die zeigen, dass das wohl einmal mit Cura ging. Aber möglicherweise nur mit dem Ultimaker Original.

Die Aufheizphase findet statt und dann merkt man auch, dass er versucht Filament heraus zu drücken. Aber manchmal kommt halt nichts. Darum wären Anweisungen, die dafür sorgen, dass er dies etwas länger versucht, sicherlich die beste Lösung. Und wenn ich ihn dann durch mehrmaliges Abbrechen und Neustarten oder einem 'Materialwechsel' dazu gebracht habe zu drucken, dann druckt er meist ganz wunderbar.

Bis auf sehr kleine Teile, aber das versuche ich ja gerade in einem anderen Thread zu klären. :-)

Danke für Deine Hilfe!

Tinkerpete

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe jetzt seit ein paar Tagen keine Probleme mehr mit fehlendem Filament beim Start! Dafür ein paar andere. :-)

Ich kann jetzt den Druck starten und weggehen, Filamentförderung klappt immer. Da fragt man sich natürlich warum?

Keine Ahnung.

Mir ist aber aufgefallen, dass beim Filamentwechsel, wenn das gerade eingelegte Filament entnommen wird, am Plastikdraht oft ein langer dünner Faden dran ist, der dann wiederum an seinem Ende manchmal noch ein paar Plastikreste hat. Da schaue ich mittlerweile genau hin und versuche den Faden, ohne das er reisst, vorsichtig komplett aus dem Schlauch zu ziehen.

Und beim Einlegen des neuen Filaments warte ich jetzt nicht einfach nur bis ca. 5 cm aus der Düse geflossen sind, sondern eher 15 - 20 cm dünner Plastikfaden.

Vielleicht waren es diese beiden Massnahmen ja?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!