Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
FGH

Druckerstatus auslesen möglich? (via Phython/Java)

Recommended Posts

Hi,

aktuell setzen wir in unserer Schule einen Ultimaker 2+ ein. Mittlerweile habe ich einen Telegrambot programmiert, der mir zwischenzeitlich immer mal wieder Bilder sendet, damit ich unterwegs sehe wie gut der Druck läuft.

Da meine Schule ziemlich weit weg ist und ich bei einem Fehldruck nicht extra dort hin fahren möchte, suche ich eine Möglichkeit den Drucker über eine Art Konsole zu steuern (direkter Steuerbefehl via Serial?). Die Daten (Druckzeit, Temperaturen, usw.) des Ultimakers via Python oder sonst einer Programmiersprache auslesen und mir dann via Textnachricht zukommen zu lassen wäre auch nicht schlecht. Hab ihr einen guten Hinweis für mich, an dem ich ansetzen kann?

Da es letztendlich nur ein Arduino ist, der den UM versorgt, dürfte es doch nicht all zu schwierig sein, oder?

Google und Konsorten habe ich befragt, kann aber nichts hilfreiches finden.

Ich bin über jede Hilfe dankbar.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nabend,

Vielleicht keine direkte Antwort auf deine Frage, aber ich verwende dafür Octoprint.

Einfach auf einen Raspberry spielen, Kamera Modul anschließen und dann kannst du deinen Drucker über die Ferne steuern.

Hab ich mir erst vorgestern installiert und klappt super.

Druckaufträge hochladen, starten, stoppen, Service Funktionen, Istwerte und mehr.

Gibt sogar ne API und ne App.

Fehlt nur noch ein Roboter der den Druckraum danach ausräumt :D

http://octoprint.org/

Bei Thingiverse gibts dafür auch Halterungen.

Lg

Lars

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey, danke für die Antwort.

Octoprint habe ich mir angeschaut, ist aber leider für unser Schulnetzwerk nicht einsetzbar (Portsperren durch die Stadt usw.). Die einzige Chance Datenverkehr zu realisieren (zwischen dem Schulnetz und dem "Internet") ist eben die Instant Messaging Ebene.  Es muss doch möglich sein, den aktuellen Status irgendwie abzufragen. Aktuell hängt ein RasPi dran mit dem aktuellen Linux.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Repetier Server (eine Closed Source Alternative zu OctoPrint) kann Push Nachrichten an ein iOS Gerät senden, aber da ich nicht weiß  über welche Ports das läuft, wird das wohl auch wieder an der Firewall scheitern. Zugriff auf das komplette Webinterface über Port 80 ist konfigurierbar, aber das war am Ende dann etwas Bastelei.

Wenn du den Raspi eh schon fertig hast und noch ne SD Karte rumliegen wäre ein Versuch ja auch nicht allzu zeitaufwändig.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ansonsten ist es _immer_ möglich über einen SSH Tunnel eine Verbindung aufzubauen und eine andere Anwendung von extern darüber zu erreichen. Dafür brauchst du nur einen super günstigen Mini-Server der immer online ist. Amazon AWS gibt es z.b. in der kleinsten Variante umsonst.

Das löst dein Problem mit "unerwünscht" nicht, aber möglich ist es dennoch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay,

also ich glaube ich habe mich missverständlich ausgedrückt.

Der Telegrambot läuft auf einem Raspberry Pi. Dem sende ich via Telegram "!pic" als Text und ich erhalte von dem Raspberry via Telegram ein Foto zurück.

Ich würde jetzt gerne "!status", "!pause" und "!stop" implementieren. Dafür müsste ich nur wissen, ob es eine offene Schnittstelle gibt (seriell?), die sich einfach via USB ansprechen/auslesen lässt.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, das sollte gehen. Du kannst quasi mit Marlin kommunizieren.

Du müsstest dann die Kommandos in G-Code umwandeln.

Also zB, bei "!stop" dann eben so Dinge wie "Heater off, Fan off, Head Home, ...usw)

Octoprint ist ja Opensource, vielleicht kannst du dir hier auch einiges abgucken bzw umbauen.

Was ich noch auf die Schnelle gefunden hab:

https://github.com/daid/Cura/blob/SteamEngine/Cura/util/machineCom.py

http://reprap.org/wiki/G-code

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • How to 3D print with reinforced engineering materials
      Ultimaker is hosting a webinar where we explain how you can achieve and maintain a high print success rate using these new reinforced engineering materials. Learn from Ultimaker's Product Manager of Materials and top chemical engineer Bart van As how you can take your 3D printing to that next level.
      • 0 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!