Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Churchill

Merkwürdiges Druckbild

Recommended Posts

Für ein größeres Projekt habe ich vorsichtshalber erst einmal ein paar Versuche mit kleinen Musterteilen gedruckt. Hierbei ist mir ein wirklich merkwürdiges Druckbild aufgefallen. Nachfolgend ein paar Fotos. Bitte um Kommentare was die Ursache sein könnte bzw. wie diese Fehler beseitigt werden können.

IMG_1218.thumb.jpg.d625da0d5405481e1ffc661674422927.jpg

IMG_1217.thumb.jpg.25f31ec0a4aa0abcb0a5b28deb732f09.jpg

Auf dem ersten Bild sieht man das Teil von oben. Die Oberfläche ist OK und der äussere Rand ist scharfkantig. Auf dem Zweiten Bild ist die Unterseite zu erkennen. Beachtenswert ist die kleine Spalte und ein kleiner Rand. Das Teil hat einen Aussendurchmesser von 12mm und innen ein M8 Gewinde. Beim Vermessen des Teils ist aufgefallen, dass das Teil im Durchmesser um 0,2mm geschrumpft ist und in der Länge um 0,2mm. Da das Gewinde etwas größer konstruiert ist passt die Schraube trotzdem sehr gut.

Gedruckt wurde das Teil mit einer Geschwindigkeit von 25mm und 210°C. Die Schichtdicke betrug 0,1mm und die Düse war die Standarddüse mit 0,4mm. Die Randdicke beträgt 0,8mm und die Füllung 20%.

Nachdem mir der Rand unten nicht gefallen hat habe ich dem Teil am Aussendurchmesser jeweils eine Fase mit 0,6mm verpasst. Das Ergebnis war mehr als ernüchternd. Siehe anhängende Bilder. Ich habe mehrere Versuche gefahren:

- geringere Geschwindigkeit 15mm

- niedrigere Temperatur

- mehrere Teile auf der Platte

IMG_1216.thumb.jpg.cdefaaed1dc8a03507ba0127f63d67e7.jpg

IMG_1215.thumb.jpg.cd3252bc199aedd2b9d476f2f9eeba68.jpg

Die Oberseite sieht wieder recht gut aus und die Fase stimmt. Die Unterseite ist wieder eine Katastrophe.

Was passiert hier?

IMG_1218.thumb.jpg.d625da0d5405481e1ffc661674422927.jpg

IMG_1217.thumb.jpg.25f31ec0a4aa0abcb0a5b28deb732f09.jpg

IMG_1216.thumb.jpg.cdefaaed1dc8a03507ba0127f63d67e7.jpg

IMG_1215.thumb.jpg.cd3252bc199aedd2b9d476f2f9eeba68.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Churchill,

wie sind den deine Einstellungen für die erste Schicht?

Kannst du mal ein Screenshot von den ersten Layer in Cura machen.

Meine Vermutung das vielleicht die untere Seite recht spitz ist (kleine auflagefläche), und bei so kleine Teile ist halt auch die Kühlung das a und o!

Gruß Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites

wie sind den deine Einstellungen für die erste Schicht?

 

Die Dicke der ersten Schicht ist 0,25 und sie klebt auch ganz gut.

 

Meine Vermutung das vielleicht die untere Seite recht spitz ist (kleine auflagefläche), und bei so kleine Teile ist halt auch die Kühlung das a und o!

 

Nun ja, durch die kleine Fase am Aussendurchmesser und die Fase in der Bohrung bleibt tatsächlich nicht mehr sehr viel Material stehen. Ich schätze die Stirnseite dürfte tatsächlich so um die 1,2 mm Auflagefläche im Radius haben. Beim ersten Druck ohne die Fase hatte ich einen Elefantenfuß. Man erkennt es ganz gut an der helleren Farbe. Ich werde als nächstes das Teil mit einem wesentlich größeren Durchmesser drucken. Mal sehen ob das Problem weg ist. Ich vermute auch, dass es etwas mit der Kühlung zu tun hat, aber - Versuch macht klug. Ich werde Dich auf jeden Fall wissen lassen wie die Sache ausgegangen ist.

Gruß

Richard

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nun kommt der Versprochene Nachtrag. Ich habe das Teil im Durchmesser von 12mm auf 20mm vergrößert. Das Resultat ist (ohne Fase) ähnlich dem ersten Teil ohne Fase. Ich habe die Druckparameter etwas geändert um zu sehen ob das einen Einfluss hat. Und ich kann sagen, Nein es hatte keinen Einfluss. So wie es aussieht ist die unterste Schicht sauber gedruckt - jedoch scheint der Abstand der Düse etwas zu groß zu sein. Die Linien des ersten Layers sind nicht glatt und sauber miteinander verbunden. Es gibt also zwischen den Strängen einen kleinen Spalt. Was aber mit einer Tisch-Nivellierung leicht beseitigt werden kann. Das Problem ist der 2. und 3. Layer. Diese verbinden sich nicht. Nun stellt sich die Frage - ist das ein Problem von Unterextrusion oder ist das ein Temperaturproblem? Oder womöglich gar beides.

IMG_1219.thumb.jpg.897770a8dbc4e8716ad7602f4afe132b.jpg

Das Foto zeigt das Teil mit der Unterseite nach oben!

Bevor ich mit meinem größeren Projekt anfange möchte ich dieses Problem gelöst haben. Es wäre schade um die Zeit und um das Material das sonst unnötigerweise dafür verbraucht würde.

Gruß Richard

IMG_1219.thumb.jpg.897770a8dbc4e8716ad7602f4afe132b.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Richard,

wie schnell druckst du den ersten Layer?

Sind die stellen wo man in Bild sieht nur an einer Stelle?

Wenn ja vermute ich das die Stelle nicht genügend Zeit zum Abkühlen hat, bzw. nicht gut genug gekühlt wird. Bei der Standard Lüfterhalterung ist die rechte Seite problematisch.

Ab welchen Layer fangen deine Lüfter an zu drehen, mit wie viel Prozent?

Gruß Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites

wie schnell druckst du den ersten Layer?

 

Den ersten Layer hab ich mit 20mm/s gedruckt.

 

Sind die stellen wo man in Bild sieht nur an einer Stelle?

 

Die unteren Layer sind eigentlich ringsum nicht verbunden. Auf dem Bild ist der Fehler aber am schlimmsten.

Der Lüfter dreht ab 0,5mm mit 100%. Wie man erkennen kann sind die darüber liegenden Layer sauber ausgebildet und sehen wirklich gut aus. Ich habe ja den UM2+. Existiert denn das Lüfterproblem auch bei dem aktuellen Modell? Wie bekomme ich denn die Temperatur sonst noch runter? Ich hab es ja auch schon mit mehreren Teilen auf der Platte probiert. Leider war das Ergebnis nahezu identisch.

Gruß

Richard

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die unteren Layer sind eigentlich ringsum nicht verbunden. Auf dem Bild ist der Fehler aber am schlimmsten.

Da kann ich mir nicht viel mehr vorstellen. Bei deinen kleineren Teil sieht man aber nichts, oder?

Du kannst mal deine Fase auf 30C abändern.

 

Ich habe ja den UM2+. Existiert denn das Lüfterproblem auch bei dem aktuellen Modell?

Ich habe mir auch das Extrusion Upgrade Kit gegönnt, das erste was ich wieder abgebaut habe war die Lüfterhalterung, weil ganz einfach die rechte Seite nicht ausreichend gekühlt wird (bei bestimmten Teile, überhänge, kleinere Teile) da bringt auch die Lüfter Anordnung nichts weil die rechte Seite einfach zu weit von der Düse weg ist.

 

Wie bekomme ich denn die Temperatur sonst noch runter?

Anderes Lüfterhalterung z.B, zum selber ausdrucken.

 

Ich hab es ja auch schon mit mehreren Teilen auf der Platte probiert. Leider war das Ergebnis nahezu identisch.

Ich gehe mal davon aus das gleichzeitig Drucken aktivierst hast. Wenn ich mich nicht irre werden mit dieser Methode auch 2 Layer nacheinander gedruckt, musst mal beobachten!

Gruß Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen Richard,

Du kannst mir Dein Bauteil gerne mal schicken - ich schaue mir das mal an.

Wir haben ein ähnliches Problem bei einem recht großen Kundenauftrag und haben es gelöst bekommen.

 

Vielen Dank für die Hilfsbereitschaft. Ich habe das Problem inzwischen gelöst. Da ich mehrere Änderungen gleichzeitig vorgenommen habe ist schwer auszumachen was das Problem war.

Vorgenommene Änderungen:

# Bett etwas näher ausgerichtet zur Düse (Anstatt die von Ultimaker mitgelieferte Karte mit 0,12 mm habe ich ein Stück Papier verwendet mit 0,05 mm Stärke.

# Temperatur zurück genommen auf 195°C

# Druckzeit je Layer auf 10Sek erhöht (weiß aber nicht ob das Wirkung zeigt)

# Druckbett Temperatur auf 55°C runter gedreht

Ich habe mein Projekt nun angefangen zu drucken und bin sehr zufrieden. Die Versuche haben gezeigt, dass ich einfach etwas geduldiger sein muss und eine länger Druckzeit in Kauf nehmen muss wenn ich meine Qualitätsansprüche abdecken will.

Im Vergleich zu den Drucken, welche ich hier bei Ultimaker und in anderen Foren gesehen habe, produziere ich nach nur sehr kurzer Zeit ( 3 Wochen) extrem hochwertig. Allen, welche ähnliche Probleme haben oder hatten, kann ich nur mitgeben - Nehmt Euch mehr Zeit ... Viel mehr Zeit - und schaut das die Filamentrolle sich leicht dreht;)

Gruß

Richard

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!