Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Hektor1987

Drucken mit PLA und PVA UM3 ext.

Recommended Posts

Hallo,

ich habe mich dazu entschlossen mein Problem einmal mit Leuten zu teilen die mehr Erfahrung haben wie ich.

Bin Anfänger im 3D Druck, habe allerdings schon einige gute Ergebnisse erreicht, allerdings nur im Single-Druck mit PLA. (Meiner MEinung nach :) )

Jetzt zu meinem Problem ich versuche seit geraumer Zeit PLA und PVA zusammen zu drucken, mit null Erfolg. Den Brim drucke ich, wie von UM empfohlen, in PVA und genau hier scheitert es bereits.

Der Drucker kalibriert vor dem Druck wie immer die Nozzle und fängt dann mit den kleinen "Häufchen" vorne auf der Platte an. Bereits hier ist ein relativ großer Abstand zwischen Nozzle und Platte zu erkennen und das Material klebt nicht an der Platte sondern an der Nozzle.

Jetzt beginnt er die Brim abzufahren und das komplette PVA haftet nicht wie gewollt an der Platte sondern an der Nozzle, habe dann den Druck abgebrochen und mir die Platte angeschaut, dort war nicht ein Stück PVA zu finden.

5a33260ddba2a_PlattenachAbbruchdesDrucks.thumb.jpg.d78446a3d3a401fa4b1a3281a0a421bd.jpg

Einstellung habe ich so gelassen wie von UM empfohlen, bis auf den Ventilator den habe ich für die ersten Layer ausgeschaltet.

Anbei noch ein paar Bilder von dem besagten Druck.

5a33260d79d08_NachdemAbbruchdesDrucks.thumb.jpg.71f402b638ac1d6e10cf3497989b626b.jpg

5a33260cea6a9_BeimAbfahrendesBrims.thumb.jpg.f3b8b24ea1be9b26a87c8f43399b22a1.jpg

5a33260e58ef8_VordemDruckwieerdasHufchenmacht.thumb.jpg.e3ea71919ba6b526bc30bdc9e4bc8330.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey,

Habe zwar keinen UM3 meine aber dazu was gelesen zu haben:

Der Drucker kalibriert vor dem Druck wie immer die Nozzle und fängt dann mit den kleinen "Häufchen" vorne auf der Platte an. Bereits hier ist ein relativ großer Abstand zwischen Nozzle und Platte zu erkennen und das Material klebt nicht an der Platte sondern an der Nozzle.

Ich sehe du hast eine "buildtak" auf deinen Glass geklebt, und genau das funktioniert nicht mit der automatischen Kalibrierung.

Wenn ich mich irren sollte, wird da bestimmt einer drauf hinweisen!;)

Somit ist der Tip von @Hans3003 ein Versuch wert.

Gruß Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

erst mal danke für die Hilfe.

Habe es mit dem manuellen kalibrieren versucht, mit mäßigem Erfolg (siehe Bild).

20170110_185501.thumb.jpg.85fec918993887822d603f528f58ddbe.jpg

Habe zur Zeit noch einen Druck in Arbeit, werde danach mal die BuildTak entfernen und es mal ohne testen. Hoffe das sieht dann besser aus.

Schon ärgerlich, der PVA-Druck war eig unser Hauptkaufgrund für den UM3.

Gruß Hektor

20170110_185501.thumb.jpg.85fec918993887822d603f528f58ddbe.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

Versucht mal einen Druck auf Glas mit ein wenig Klebestift.

Dauerdruckplatten hatten bei mir keinen Erfolg gebracht.

zwar Dual drucke ich mit einem um2 aber das sollte keinen Unterschied machen.

Düsentemp 220grad Speed 30mm/s

Und nicht schneller als 40mm/s drucken damit die supportstruktur schön verbunden ist.

Als Muster verwende ich ein Gitter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Ultimaker Cura | a new interface
      We're not only trying to always make Ultimaker Cura better with the usual new features and improvements we build, but we're also trying to make it more pleasant to operate. The interface was the focus for the upcoming release, from which we would already like to present you the first glance. 
        • Like
      • 86 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!