Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
helmut1

Nachbau des Ultimaker 2 + extended erweitert.

Recommended Posts

Hallo

Ich möchte mich erst mal kurz Vorstellen.

Ich heiße Helmut

bin 60 Jahre alt.

Und wohne in Köln.

Nun habe ich einige Fragen Nachbau des Ultimaker 2 + extended erweitert.

Das ist ja ein Clone, hat der überhaupt eine Chance durch den Zoll zu kommen.

Oder bekomme ich Probleme, wenn ich mir dort einen Ultimaker Clone kaufe.

Wurde mich über Antworten freuen.

Gruß Helmut

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Helmut,

meiner Ansicht passiert der den Zoll ohne Probleme, da es sich um ein Open Source Produkt handelt. Ich habe schon ein paar Ersatzteile(Mainboard zur Druckersteuerung vom UM2) von AliEx. geliefert bekommen, die verzollt werden mußten ...

Gruß,

Dirk

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm... ganz so einfach ist das nicht. Die (non-commercial!) Open Source Lizenz von Ultimaker bezieht sich auf das Nachbauen für den privaten Gebrauch. Wenn Du Dir also die Komponenten besorgst und den Drucker zusammenbaust, dann geht das mit der Lizenz voll in Ordnung.

Wenn aber ein anderer Hersteller den Drucker kopiert und Dir verkauft, dann verletzt er die Lizenz. Faktisch vertreibt er eine Fälschung. Vermutlich wird das dem Zoll nicht auffallen wenn nicht Ultimaker draufsteht. Falls sogar die Logos kopiert werden, dann könnte es gut sein, dass die Ware hängenbleibt. Ultimaker geht übrigens (meiner Meinung nach zu Recht) rechtlich gegen solche Kopien mit gefälschtem Logo vor.

Ein anderer Aspekt, den Du Dir überlegen musst ist die Sicherheit des Druckers. Ultimaker hat die CE-Konformität für die Modelle der 2er und 3er Serie erklärt. Das bedeutet das so Dinge wie die EU Maschinenrichtlinie eingehalten werden. Das ist bei Kopien, namentlich solchen aus China, nicht gegeben. Das "CE" auf chinesischen Produkten ist übrigens nicht das CE-Gütezeichen sonder ein absichtlich nahezu identisch gestaltetes Logo, das für chinesische Produktion steht.

Wenn also Dein Budget nicht für einen originalen Ultimaker ausreicht, dann würde ich Dir empfehlen, eher in einen günstigeren, bekannten, offiziellen Bausatz oder Drucker zu investieren als in einen Klon.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • How to 3D print with reinforced engineering materials
      Ultimaker is hosting a webinar where we explain how you can achieve and maintain a high print success rate using these new reinforced engineering materials. Learn from Ultimaker's Product Manager of Materials and top chemical engineer Bart van As how you can take your 3D printing to that next level.
      • 0 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!