Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
togo

the build plate is taking too long to warm up

Recommended Posts

Hallo,

ich komme beim Druck mit Nylon nicht weiter:

die Druckvorbereitung wird nach ca. 15 min vom Ultimaker 3 mit dem Hinweis abgebrochen: the build plate is taking too long to warm up.

Das Profil für Nylon benötigt 107° C Temperatur der der Druckplatte. Beendet wird der Heizprozess jedesmal bei knapp 100°C. Es scheint, dass der Drucker Schwierigkeiten hat darüber hinaus zu heizen. Kann das sein?

Ich schalte den Drucker dann aus und wieder ein, starte denselben Druck neu. Weil die Druckplatte dann noch recht warm ist, gelingt das dann eventuell im dritten Anlauf.

Ich benutze schon eine Frontdoor, um die Wärme im Bauraum zu lassen. Was kann die Ursache sein und was kann ich noch tun?

Hat hier jemand einen Tipp? Vielen Dank und viele Grüße, togo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi, danke, die neueste Firmware habe ich installiert.

Auf gerade mal 100°C kommt die Druckplatte ja. Aber darüber wird es schwierig. Nach Profil für Nylon sollte die Platte bei Nylon 107°C haben. Aber das schafft mein Drucker nie. Mit Mühe + Not und mehreren Anläufen schafft er es auf ca. 103°C und dann startet der Druck, obwohl die Platte noch nicht die 107 erreicht hat.

Was kann das sein?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Togo,

 

Also ich drucke auf meinem UM3 Extended HDPLA und ABS mit einer Betttemperatur von 110 Grad. Er braucht lange, aber er bekommt es hin...!

Normalerweise sollte es also gehen, wenn keine anderen Probleme vorliegen...

Allerdings drucke ich auf einer DDP und nicht auf dem Glas direkt.

Ich vermute mal, du startest den Druck und im Gcode sind die Temperaturen eingebetet, oder? Ich mache das etwas anders: Ich heize mein

Heizbett im Menü vor. Wenn es etwa 103 Grad erreicht hat, starte ich das heizen des Extruders bzw. der Extruder. Da läuft kein Counter und

das Bett kommt recht "zügig" auf Temperatur. Wenn ich nun den Druck starte, geht es gleich los. Da kommt kein Time Out und das Heizbett ist

sauber durchgeheizt ohne das das Filament im Extruder verkocht. Ich weiß nicht wie das genau abläuft, aber das Netzteil des UM3 ist etwas

"Schwachbrüstig" und hat, soweit ich weiß, ein Powermanagment in der FW... Könnte es sein, dass, wenn die Extruder nicht  mitheizen und

keine FW-Abarbeitung im Hintergrund ablaufen, dass da mehr Energie für das Heizbett zur Verfügung gestellt wird? Ist nur subjektiv, aber ich

mache das immer so - mein anderer Drucker (RF1000) ist nämlich genau das Gegenteil! Der hat 230 V Heizbett mit 160 Watt - der heizt viel zu schnell auf, ohne das

alles richtig durchgeheizt ist - logisch, am Fühler liegt die Temperatur gleich an, aber bis Sie sich überall hin verteilt hat..., daher habe ich mir diesen

Workflow angewöhnt und seither auf keinem der beiden Drucker irgendwelche Probleme. Allerdings sind mehr wie 112 Grad eine Herausforderung...

Da würde ich dann auf den Backofen zurückgreifen und dann lieber einen Scan machen, bevor ich versuche auf 115 Grad zu heizen, was die

FW max. zuläßt... ;-)

 

Gruß, Digibike

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Digibike,

 

danke, das ist ein guter Tipp, erstmal ohne Druckauftrag alleine die Druckplatte vor zu heizen. Das teste ich jetzt gerade: Ziel ist 110°C aber er hat sich nun innerhalb ca. 1 Std auf 104°C hoch gequält - die 110°C schafft er so nie ...

 

Ja, ich drucke direkt auf dem Glas. Was ist DDP? Und was macht das für einen Unterschied?

Sollte ich zusätzlich zur Frontdoor vielleicht noch oben einen Deckel drauf machen?

 

Gruß + Danke, togo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hmmh!

 

Da stimmt was aber gehörig nicht! 1 h und gerademal 104 Grad? Da stimmt doch was mit der Regelung nicht... Aber PID kann man doch nicht verändern am UM3, oder doch?

Ich habe nur eine FrontKlappe dran. Oben zumachen reduziert den Wärmeverlust im Bauraum, aber ob das merklich Besserung beim Aufheizen bringt, wage ich zu bezweifeln...

Ich habe Ihn gerade mal hochheizen lassen. Nach 23 min. lagen die 107 Grad von dir an. Allerdings mit DDP auf der Glassplatte mit 3 M verklebt. Glas gibt ja recht schnell die

Wärme an die Umgebung ab. DDP vermutlich nicht ganz so schnell. Vielleicht habe ich deshalb weniger Probleme, solche Temperaturen zu erreichen!? 

DDP ist eine Dauerdruckplatte. Bei meisten Materialien haften, wenn diese heiß ist, sehr gut drauf. Kühlt diese dann auf unter 45 Grad ab, dann lösen sich die Teile i.dr. fast

von selbst. Ich kratze nicht so gern rum und bepen mag ich auch nicht so gern - und schon gar nicht auf dem Glass.

Leider kann ich dadurch aber nicht die Automatik bezüglich Autoleveling des UM3 verwenden, aber von Hand ist mit Blattlehre eh genauer... ;-)

 

Gruß, Digibike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wäre interessant, inwiefern es nicht geeignet sein sollte...?!? Einstellbar sind in der FW Temperaturen von bis zu 115 Grad und entsprechendes

Material ist für die einzelnen Cores ja auch auswählbar und Ladbar. Wo sollte der Fehler/das Problem sein?

Also, ich habe nun schon einiges an ABS verarbeitet und konnte nichts auffälliges feststellen, außer das er ewig zum Aufheizen braucht. Aber das kann

auch wieder ein kleiner Vorteil gegenüber den Schnellheizern sein, da hier wirklich die komplette Platte die Temperatur hat und nicht nur rings um den

Sensor.

Aber ich verwende wie gesagt eine DDP. Da geht weniger Wärme verloren und somit heizt er schneller auf. Vielleicht haben die bei Igo3D es deswegen

damit, weil er im Auslieferzustand Glas hat und das Netzteil etwas Schwachbrüstig ist und er somit ewig und 3 Tage heizt, bis er überhaupt in den Bereich

kommt...?!? Ist aber jetzt nur eine Spekulation meinerseits - würde die Aussage aber erklären - nicht jeder findest es lustig, 1,5 h Vorheizen zu müssen um

Drucken zu können... ;-)

 

Gruß, Digibike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Laut der Spezifikation Liste stehen wirklich nur bis 100C. :|


Specification Sheet

 

Ich habe mal ABS in Keller mit meinen UM2 versucht zu drucken. In Keller waren so ca. 14C - 16C das ging erheblich schief :'(

  1. Platten temp. stieg nicht über 95C
  2.  letztendlich hat er das Qualmen angefangen, das Kabel von der Bettheizung hat geschmort

Daher die Frage, wo steht dein Drucker, bei welcher außen Temperatur?

 

Gruß Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites
44 minutes ago, zerspaner_gerd said:

Daher die Frage, wo steht dein Drucker, bei welcher außen Temperatur?

Ja, das ist eine gute Frage. Er steht in Werkstatt/ Büro bei 19,5°C (direkt neben dem Thermometer). Vielleicht ist das tatsächlich zu kalt?

Edited by togo
format

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht im Ofen die Glasplatte vorheizen? Oder Sie haben Sie auch "Isoliert" mit ´ner DDP wie ich. Senkt die Temperatur, die man benötigt und läßt Ihn schneller

selbige Erreichen. Der Wärmeverlust an die Umgebung ist das Problem. Aber 100 Grad? Schlechter Scherz, oder? Selbst bei ABS wird es da recht happig, da er

für den ersten Layer mehr Temperatur eigentlich braucht...

 

Gruß, Digibike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

Terms of Use Privacy Policy