Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Digibike

Checking and Optimizing E-Steps/E-Step überprüfen bzw. Optimieren

Recommended Posts

Hi,

 

Sorry, about my bad English. I Use "Tante" Google and hope, you Understand what I mean. I write it in German and English, so, if someone understand it and found a mistake, he can correct it... ;)

 

Ich habe neben meinem Ultimaker 3 auch einen RF1000, den ich mit komplett anderen Extrudern (DGlass Dual) modifiziert habe.

Auch hier taucht das wohl immer wieder auf, wie man das am besten überprüft/korrigiert.

Man muß sich allerdings im klaren sein, dass sowohl Material, Temperatur wie auch Düse mit Einfluß darauf haben! Ich habe einen einfachen Versuch auf meinem RF1000 gemacht gehabt: Da es keine Vergleichswerte gibt (ist, glaube ich, der einzige existierende DGlass-Umbau auf einem RF1000...) mußte ich alles selber erarbeiten. Die bestimmten E-Steps habe ich ohne Düse, um kein Material zu verschwenden, getestet. Einfach 3*10 cm (mehr als 10 cm kann man mit dem G-Befehl nicht auf einmal auswerfen und auf 10 cm macht sich ein Messfehler zu stark bemerkbar...

Da hatte es bis auf 2 mm gestimmt - können Messfehler sein, also habe ich diese ignoriert. Aber mit 0,5er Düse kamen Plötzlich nur noch 6 cm raus. 

Nun habe ich, um es genau zu bekommen, folgenden Versuch gemacht: Ich habe mein vorrangiges Filament eingelegt und die Düse 0,5. Dann habe ich einen kleinen Würfel (2 cm Kantenlänge)

im Slicer geladen, Die Temperatur in den unteren Geschwindigkeitsbereich, Retracts aus, Temperatur auf den oberen Bereich des Filaments. Das File nun Slicen. Ich verwende Simplify3d, aber im Prinzip macht ja eigentlich jeder Slicer das, dass er alle Bewegungen und damit verbundenen Materialförderungen berechnet und mir am Schluß anzeigt, wieviel cm/mm Material benötigt werden.

Dieses messe ich mit einem Massband direkt am Eingang des Filaments in den E-Stepper Rückwärts und mache an der, vom Slicer errechneten Länge, mittels CD-Marker eine Markierung.

Danach mache ich noch 2 weitere, jeweils 10 cm später. Diese brauche ich, falls Zuviel Material extruiert wird - ich kann ja sonst nicht mehr messen, wenn die Markierung eingezogen wurde...

Nun einfach den Druck starten. Am Ende brauche ich nur noch messen, wo das Filament am E-Stepper-Eingang stehen bleibt. Bleibt es vor der ersten Markierung stehen, wird Zuwenig Material gefördert. Ich brauche nun nur noch berechnen, wieviel % Zuwenig gefördert wird und die eingestellten Steps um die %-Zahl erhöhen. Wenn Sie darüber hinaus geht, habe ich Zuviel Extrusion.

Dann muß ich bis zur nächsten sichtbaren Markierung vom Stepper-Eingang aus messen. Den Wert ziehe ich von 10 cm ab, damit weiß ich, wieviel er über die letzte Markierung hinaus gefahren ist.

Wurde nur die Orginal-Markierung überfahren, ist das der Wert, der Zuviel Extruiert wird, wird die 2.te Markierung überfahren, addieren sich zu dem Wert die 10 cm noch dazu.

Nun einfach ausrechnen, wieviel % Abweichung das sind. Dann einfach die E-Steps um die errechneten % reduzieren.

Wichtig ist, das der Retract ausgeschaltet ist - Optik ist hier ja egal. Es wäre auch möglich im Vase-Modus ein Teil zu drucken. Damit habe ich die E-Steps auf die Düse und das Material bei der Temperatur auf 0 Abweichung geeicht. Alles andere korrigiere ich mit der Flow-Rate dann.

Geht einfach und schnell und hat bisher immer funktioniert.

 

Hoffe, das hilft jemand.

 

Gruß, Digibike 

 

"Tante" Google says:

 In addition to my Ultimaker 3, I also have an RF1000, which I have modified with completely different extruders (DGlass Dual).
Again, it seems that time and again, how best to check / correct this.
However, it must be clear that both material, temperature and nozzle have influence on it! I had made a simple attempt on my RF1000: Since there are no benchmarks (I think the only existing DGlass conversion on an RF1000 ...) I had to work it all out myself. I tested the specific e-steps without a nozzle in order not to waste any material. Simply 3 * 10 cm (you can not eject more than 10 cm with the G-command at once and on 10 cm a measurement error becomes too noticeable ...

Since it had tuned to 2 mm - can be measurement errors, so I ignored them. But with 0.5 nozzle suddenly came out only 6 cm.

Now, to be precise, I have made the following attempt: I have inserted my priority filament and the nozzle 0.5. Then I have a small cube (2 cm edge length)
loaded in the slicer, the temperature in the lower speed range, retracts off, temperature on the upper portion of the filament. Slice the file now. I use Simplify3d, but basically every slicer actually does that it calculates all movements and associated material promotions and shows me in the end how many cm / mm of material is needed.
This I measure with a tape measure directly at the entrance of the filament in the e-stepper backwards and make at the, calculated by the slicer length, by means of CD marker a marker.
Then I make another 2, each 10 cm later. This I need, if too much material is extruded - I can not measure otherwise, if the mark was pulled in ...
Now just start printing. In the end, all I have to do is measure where the filament stops at the E-Stepper entrance. If it remains before the first mark, too little material is promoted. Now I only need to calculate how much% is under-promoted and increase the set steps by the% -number. If you go beyond that, I have too much extrusion.
Then I have to measure to the next visible mark from the stepper input. The value I subtract from 10 cm, so I know how much he has gone beyond the last mark.
If only the original mark was overrun, this is the value that is being overpowered, the second mark will be run over, adding up to the value of 10 cm.

Now just calculate how much% deviation is. Then simply reduce the E-Steps by the calculated%.
It is important that the retract is switched off - optics are not important here. It would also be possible to print a part in vase mode. With that I calibrated the E-Steps to the nozzle and the material at the temperature to 0 deviation. Everything else I correct with the flow rate then.
Goes easy and fast and has always worked.

Hope someone helps.

greeting, Digibike

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

[[Template core/front/global/_customFooter does not exist. This theme may be out of date. Run the support tool in the AdminCP to restore the default theme.]]
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!