Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
deerdingsda

Drucken mit HDPE möglich?

Recommended Posts

Hallo alle zusammen,

für meine Bachelorarbeit benötige ich einen 3D-Drucker, der mit HDPE (High Density Polyethylene) drucken kann.

Laut Wiki hier scheint das mit dem Ultimaker machbar zu sein. Allerdings habe ich nichts konkreteres zu dem Thema finden können. Hat jemand von euch damit Erfahrungen gemacht?

Das soll unter anderem ja wegen einer höher benötigten Temperatur ein Problem sein. Meine Arbeitsgruppe an der Uni möchte allerdings erst einen Drucker bestellen, wenn sicher ist, dass es irgendwie möglich ist, mit ihm HDPE bzw PE oder PP zu drucken.

Bin für jegliche Art von Tipps und Hinweisen dankbar. Ich bin auf dem Gebiet noch ein völliger Neuling und weiß deshalb auch nicht so recht, wo ich suchen müsste.

Danke schon einmal im Voraus

Marcel

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sollte möglich sein. PE hat ja eine vergleichsweise niedrige Schmelztemperatur, die der Stock-Extruder des Ultimakers problemlos erreichen und halten kann ohne Verstopfungen fürchten zu müssen. Aber daneben ist das Material auch sehr weich und elastisch und da könnte es eventuell Probleme mit dem Bowden geben, wo dann auf Retraction verzichtet werden müsste. Ein Drucker mit Direct-Drive-Extruder (z. B. Makerbot) dürfte in der Sache zuverlässiger laufen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die Antwort.

Könntest du kurz erklären, was Bowden, Retraction und ein Direkt-Drive-Extruder ist? Bin auf dem gesamten Drucker-Gebiet noch ein Neuling.

Ich hatte die Hersteller vom Makerbot auch mal angeschrieben, aber die gaben nur (wie das für Firmen wahrscheinlich so üblich ist) die knappe Antwort: "Our MakerBots do not print in polyethylene. The two supported materials we use are PLA (an organic polyester) and ABS (a terpolymer.)"

Es stimmt also nicht, dass für HDPE eine höhere Temperatur beim Drucken benötigt wird? Ich meine das so gelesen zu haben. Deshalb ging ich davon aus, dass der Makerbot sich bezüglich der Temperatur ein wenig schlechter eignen dürfte, da dieser eine niedrigere empfohlene Höhsttemperatur hat.

Weißt du, ob ein Makerbot ebenso einfach umbaubar ist wie ein Ultimaker?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bitte. Klar.

Bowden = Das Filament wird nicht direkt in den Extruder eingezogen, sondern in einem Schlauch zum Extruder geführt. Der Motor, der das Filament bewegt, sitzt am Gehäuse. Extruder und Filamentantrieb sind getrennt. Vorteil: Geringere bewegte Masse; Nachteil: Der Kunststoffdraht gerät im Schlauch in Spannung.

Direct-Drive-Extruder = Das Gegenteil zum Bowden. Der Filament-Motor sitzt direkt am Extruder. Vor- und Nachteile genau umgedreht.

Retraction = Ein Verfahren, dass das sog. Oozing versucht zu verringern. Oozing ist ungewollt aus der Extruderdüse austretendes Plastik. Retraction zieht das Filament etwas zurück, um Druck von der Düse wegzunehmen. Dieses Verfahrung ist beim Bowden-System etwas schwieriger umzusetzen.

Zum Makerbot: Klar sagen die das, denn für nichts anderes als ABS und PLA haben die ihre Drucker freigegeben. Technisch ist aber mehr möglich, aber welcher Hersteller will das schon *garantieren*? Der Makerbot ist jedenfalls ein komplett und fertig aufgebautes Gerät, professionell designet und es läuft auch usw., wohingegen dem Ultimaker immer noch das Bastlerimage anhaftet. Als technisch besser würde ich trotzdem den Ultimaker einschätzen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

da PE und PP von der Drucktemperatur unter ABS liegen: prinzipiell bin ich Spielekind genug, um das auszuprobieren, aber…

- ich habe diese Woche noch jede Menge zu drucken

- bin ich dann zwei Wochen im Urlaub

Wenn Du / ihr also so lange Warten könnt: ab KW31 kann ich euch mit dem "Zeug" was drucken:

- Ihr besorgt mir das Material im 3mm und schickt es mir

- wenn möglich: schickt mir 3D-Modelle (von den Abmessungen und der Komplexität her in etwa von dem, was später bei euch gedruckt werden soll)

- ich drucke es für euch, aber: da ich kein Heizbett habe ist mit Verzug zu rechnen. Meine Drucke wären daher eher Proof of Concept

- das Restmaterial darf ich behalten

Gruß Ulf

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Alles klar, das ergibt Sinn. Aber wahrscheinlich lässt sich das irgendwie konfigurieren, dass das Filament etwas früher bzw etwas stärker zurück gezogen wird, um Oozing zu vermeiden/verringern, oder? (Ich weiß ja leider noch gar nichts über Ansteuermöglichkeiten der einzelnen Komponenten)

Ja stimmt, garantieren können sie es mir nicht. Der Mitarbeiter antwortete jetzt, dass ich das selbst ausprobieren müsste. Aber gut, auch da weiß ich nicht, wie viele Freiheiten ich zur Konfiguration habe. Demnach tendiere ich schon eher zum Ultimaker.

Kannst du mir sagen, was beim fertig aufgebauten Ultimaker alles dabei ist? Beheiztes Druckbett, zweiter Extruder usw? Ersteres bräuchte ich ja unbedingt. (Hier ist das jedenfalls nicht erwähnt. Aber wo kauft man das dann?)

Mal was anderes: Hast du ABS und PLA zur Hand und könntest mir jeweils ein 1-5mm dickes und etwa 1€-großes Stück drucken? Versand würden wir natürlich übernehmen und wenn gewünscht auch ne kleine Aufwandsentschädigung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Ulf,

deine Antwort war noch nicht freigeschaltet, als ich geantwortet hab.

Sehr, sehr geil! Ja, können wir so machen. Vielen Dank für das Angebot. Das ist quasi genau, was ich gesucht habe. Ich sprech das kurz mit der Uni ab und wenn wir das Material bestellt haben, schicken wir es dir. So viel Zeit haben wir, weil ich letztendlich erst nach August mit der Bachelorarbeit beginnen werde.

Schickst du mir die Adresse per PM?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Marcel,

also: Dein Post relativiert mein Angebot -> ich dachte, dass Du/ihr etwas komplexes haben wollt…

Aber: normalerweise werden die Teile "hohl" gedruckt -> innen wird das Teil nicht komplett mit Material gefüllt, sondern nur zu ca. 30 … 50%. Und: die Struktur des Druckbetts (= Klebeband) findet sich an der Unterseite der Teile.

Mein neues Angebot: wenn es nur um kleine Flache Scheiben geht: die kann ich schnell zwischenschieben.

Ich würde Dir welche in Ø25 x 2 mm drucken (0,1mm Schichtdicke mit 100% Füllung)

Als Material habe ich PLA da: Silber und Grün von Ultimaker, Hell Grün fluoreszierend von meXhibit.

Gruß Ulf

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein, ist im Grunde relativ simplel. Letztendlich muss natürlich die Oberfläche die gewünschte Form haben, aber das wäre ja nicht dein Problem.

Ah, ok. Kann man einstellen, dass man eine volle Füllung will?

Das mit der Struktur ist auch gut zu wissen. Dann muss man das wohl noch etwas abschleifen oder so. Oder anders lösen. Bin gespannt, wie ich das dann hin bekomme.

Das wäre natürlich super. :)

Ja, klingt gut. Wäre es möglich, von allen Farben eine Scheibe zu bekommen? Am besten geeignet wäre eigentlich weiß, weil die Farbstoffe die Absorption anheben. Aber man kann ja alles mal durchprobieren.

HDPE-Filament würde ich dir dann gegen später zukommen lassen. Das käme vor deinem Urlaub wahrscheinlich eh nicht mehr an.

Gruß Marcel

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oha, sieht so aus, als hättest du schon ne Lösung gefunden. :) Sollte noch Interesse an verzugsfrei gedruckten Proben aus weißem PLA und ABS aber auch PE bestehen, darfst du dich gerne noch zusätzlich an mich wenden. Ansonsten kann ich dir noch empfehlen mal bei den Jungs im RepRap-Forum vorbeizuschauen. Dort im Schwarzen Brett ne Anfrage für nen Druckauftrag stellen. Manche können auch mit anderen Verfahren drucken (SLS usw.)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heißt das, du hast PE zur Verfügung und vorhanden? Wenn ja und du die Kapazitäten hast (und das ganze vielleicht sogar in weiß), würde ich Ulf damit vielleicht entlasten wollen. Dann hat er weniger Stress mit den zwischengeschobenen Printjobs und ich hätte mit ABS und PE zusätzlich eine größere Materialauswahl. :)

Falls du PE hast: Woher beziehst du das? Ich hab bisher nur einen chinesischen Großhändler gefunden.

Vielen Dank für den Hinweis mit dem RepRap-Forum. Das werde ich auch mal unter die Lupe nehmen. :)

Eine Frage bleibt noch, vielleicht hast du ja eine Antwort darauf:

 

Kannst du mir sagen, was beim fertig aufgebauten Ultimaker alles dabei ist? Beheiztes Druckbett, zweiter Extruder usw? Ersteres bräuchte ich ja unbedingt.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe im Moment mehrere Materialien daheim, ABS, Smart-ABS und PLA, alles weiß bzw. naturfarben. Auch LayBrick, aber dafür dürftest du wohl keinen Anwendungszweck haben. PE müsstest du mir auch erst zukommen lassen. Ist es halt kein so gängiges Druckmaterial und wie du schon sagst nicht einfach zu bekommen.

Zu der Frage noch: Beheiztes Druckbett und Dual-Extruder sind nicht dabei und man weiß auch nicht, ob da jemals noch von offizieller Seite aus nachrüstbare Upgrades kommen. Der Ultimaker ist primär auf PLA ausgelegt. Dafür braucht man nicht unbedingt ein Heizbett. Es reicht dort meist als Druckbett die Acrylplatte, die mit Malerkrepp (Scotch Blue Tape, um genau zu sein) beklebt wird. Für ABS ist ein Heizbett aber zwingend erforderlich. Dual-Extrusion gilt nach wie vor als experimentell und bringt so einige Probleme mit sich. Mit dem Bowden-System besonders schwierig umzusetzen. Beide Upgrades müsstest du also selbst nachrüsten.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

@DeerDingsda

ich habe gestern mal auf die schnelle ein "Musterset" mit dem grünen Ultimaker-PLA gedruckt:

alle in Ø25x5mm (alle 5 Scheiben im gleichen Durchgang)

1x nur als Scheibe

je 1x mit Kegel und Kugel, diese jeweils 1x konvex (2mm) und konkav (3mm)

Wenn Du mir Deine Adresse zukommen lässt, gehen die in die Post.

Aber: ich habe zwar im Cura (12.12A) 100% Füllung angegeben, aber irgendwie sieht das Ergebnis komisch aus

http://umforum.ultimaker.com/index.php?/gallery/image/800-img-7404-kl/

Nur so als Info: 30% Füllung sieht so aus

http://umforum.ultimaker.com/index.php?/gallery/image/801-img-7409-kl/

@thingster

Kannst Du bitte mal einen kurzen Test mit 100% Füllung drucken? Ist das Teil bei Dir innen komplett gefüllt oder hast Du auch "Lücken"?

Ach ja: PE gibts hier:

http://www.orbi-tech.de/shop/Kunststoff-Schweissdraht/PE:::30_36.html?XTCsid=9bfb101d1f5ac9d9e3075578185a0e0f

Gruß Ulf

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

eigentlich kein bestimmtes Teil -> mir wäre es nur darum gegangen, wie es innen und an der Oberfläche aussieht…

Ach ja: ich glaube, ich habe die Ursache für die besch… Druckqualität gefunden: der Materialvorschub war anscheinend zu schwergängig: beim nachfolgenden Druck hat sich das PLA auf der Rolle verheddert und deshalb hat der UM der "Rest" des Teils leer in die Luft gedruckt. Aufgrund des Spänemenge unter dem Vorschub vermute ich, dass das Filament zwar noch transportiert wurde, aber das vom Filament immer was abgefräst wurde -> daduch kam dann zuwenig Material vorne an.

Zumindest erkläre ich mir z.Z. so das Fehlerbild: Oberfläche hat Lücken und generell ist der Druck unsauber

Gruß Ulf

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ganz kurz zwischendurch: Ich bin ab jetzt ne Woche weg und hatte die letzten Tage mega viel um die Ohren. Deshalb konnte/kann ich grad nicht antworten. Nicht, dass ihr denkt, ich würde mich nicht mehr für das hier interessieren. ;)

Bis nächsten Sonntag, dann bin ich wieder da. :)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soo, da bin ich wieder. Vielen Dank nochmal für die Muster. Die Qualität war tatsächlich nicht so geil. Musste meinem Betreuer erstmal erklären, dass das nicht normal ist und die Fehlerquellen wohl auch bekannt sind. :D

Kann ich davon ausgehen, dass unterschiedliche Slicer-Software (Cura vs. KISSlicer) zu unterschiedlichen Druckergebnissen führen?

Ich hab jetzt vor, das Dauerdruckplatte dazu kaufen, die du (thingster) mal in nem anderen topic erwähnt hattest. Die Frage dabei ist nur, ob PE damit kompatibel ist. Aber das wisst ihr wahrscheinlich auch nicht sicher, oder?

Uuund dann noch die Frage: Sind diese Nozzles hier kompatibel mit dem Ultimaker? Früher oder später wollen wir mit 0,25mm drucken, wenn ich in etwa weiß, wies geht.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Frag doch einfach beim Hersteller nach, ob es mit PE kompatibel ist...

Die verlinkten Nozzles sind nicht kompatibel, da diese ein Innengewinde haben. Die Düsen für den UM haben aber ein M6-Außengewinde! Ich habe mir letztens passende Ersatzdüsen bei E3D bestellt.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

Ich kram hier den alten tread mal wieder raus weil ich "leichte Probleme beim drucken von PE hab!

Hat mittlerweile schon jemand mehr Erfahrung im drucken von PE gesammelt bzw. könnte mir nützliche Tips im Umgang mit PE geben?

Danke schon mal :-D

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!