Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

Gcode Startsequenz


rupobk
 Share

Recommended Posts

Posted · Gcode Startsequenz

Guten Morgen, habe ein kleines Problem, für das ich noch keine Lösung gefunden habe:

- wenn ich normal über Cura ein Objekt mit den Machine Settings G-code flavor=Ultimaker 2 drucke, dann macht der UM2+ genau das, was er soll, er heizt auf, extrudiert das Material u. beginnt zu drucken u. macht seine Arbeit

- wenn ich über Octoprint drucke, dann heizt er korrekt auf, versucht Material zu extrudieren, es gelingt ihm aber nicht u. er beginnt dann zu drucken, nachdem er die ersten Bahnen gedruckt hat, kommt irgendwann Material u. ab dann druckt er normal. Wie kann ich dieses Problem beheben?

Meine Einstellungen sind die folgenden:

- In Cura bei den Machine Settings G-code flavor=Marlin eingestellt

Auch, wenn ich z. b. die folgenden G-Code-Befehle händisch eingebe, dann extrudiert er kein Material, warum?

G21 ;metric values

G90 ;absolute positioning

M82 ;set extruder to absolute mode

M107 ;start with the fan off

G28 Z0 ;move Z to bottom endstops

G28 X0 Y0 ;move X/Y to endstops

G1 X15 Y0 F4000 ;move X/Y to front of printer

G1 Z15.0 F9000 ;move the platform to 15mm

G92 E0 ;zero the extruded length

G1 F200 E10 ;extrude 10 mm of feed stock

G92 E0 ;zero the extruded length again

G1 F9000

;Put printing message on LCD screen

M117 Printing...

 

Das sind ja genau die Startbefehle, mit denen er alles machen müsste. Aber speziell der Befehl G1 F200 E10 versucht zwar Material zu extrudieren, letztendlich kommt aber nix, wieso?

 

Wäre euch dankbar für eine Lösung ...

 

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Gcode Startsequenz
    17 minutes ago, rupobk said:

    G1 F200 E10 ;extrude 10 mm of feed stock

     

    Das Problem hatte ich auch und habe es dann einfach so gelöst, dass ich mehr als 10mm eingestellt habe.

    Bin mir nicht sicher, aber ich glaube ich habe 25 oder sogar 40 in meinem Start Code drinnen.

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Gcode Startsequenz

    ich hab das zig mal versucht, aber es hat nie funktioniert. Gerade eben hab ich's wieder probiert u. jetzt funktionierts mit G1 F200 E40. Ich glaube jetzt auch verstanden zu haben, warum: dadurch das ich andauernd mit der Gcode-Sequenz für den Extruder herumgespielt habe, hat der Extruder wahrscheinlich einen zu großen retract gemacht u. dann werde ich mich immer weiter vom Hotend entfernt haben. Ich nämlich diesmal einen Materialwechsel gemacht u. dann anschließend die Gcode-Sequenz geschickt, dann hats auf Anhieb funktioniert. Sind halt wieder ein paar Stunden drauf gegangen, aber das ist ja auch das tolle am "3D-Sport".

    Danke für deine Hilfe u. jetzt poste ich gleich noch ein Problem ...

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Gcode Startsequenz

    Wie sieht denn das Ende-Skript aus? Dort müsste ja zu finden sein, wie lang das Retract am Druckende ist. Wenn es dort 20mm sind, dann ist das Problem schon gefunden.

     

    Und beim Betrieb über Octoprint ist zu beachten: Auch in Octoprint kann man Start- und End-Skripte konfigurieren (außerdem auch für Pause, Resume und Abort), die stehen dann zwar nicht in der gcode-Datei, kommen aber jeweils noch dazu, wenn über USB / Octoprint gedruckt wird. Ich bin mir nicht sicher, was dort standardmässig drinsteht, aber es wäre wert, das auch mal zu überprüfen...

     

    Eigentlich ist das für Fortgeschrittene ganz praktisch, weil man mit den Start- und Ende-Skripten aus Cura dann gcode generieren kann, der ohne Änderung von der sd-Karte gedruckt werden kann (da werden einige Schritte von der Firmware übernommen). Und in die Octoprint-Skripte kann man einfügen, was für den USB-Druck jeweils noch fehlt.

     

    Man muss halt nur aufpassen, das dann nicht alles "Homing" und "Retract" doppelt ausgeführt wird... Sonst passiert auch genau das, was Du beschrieben hast... (ihr dürft raten, woher ich das weiß... 🙄)

     

    Übrigens:

    Wenn Du die Zeilen aus dem Startskript manuell ausprobierst, musst Du vorher den Extruder auch manuell aufheizen. Standardmäßig dreht der Extruder unter 170°C Düsentemperatur gar nicht erst los.

    Cura fügt die "Temperatur"-Befehle am Anfang der Datei automatisch hinzu, aber wenn Du einfach nur das obige Startskript manuell testest, fehlen die natürlich noch.

     

    Die gute Nachricht ist: Sobald es einmal richtig funktioniert, musst Du da nie wieder dran - und hast es bald wieder vergessen... 😛

     

  • Link to post
    Share on other sites

    Create an account or sign in to comment

    You need to be a member in order to leave a comment

    Create an account

    Sign up for a new account in our community. It's easy!

    Register a new account

    Sign in

    Already have an account? Sign in here.

    Sign In Now
     Share

    • Our picks

      • The Ultimaker Showcase — October 14. What's new?
        Your dear friends at Ultimaker have some exciting news and insights for you!
         
        • 0 replies
      • New here? Get ahead with a free onboarding course
        Hi,
         
        Often getting started is the most difficult part of any process. A good start sets you up for success and saves you time and energy that could be spent elsewhere. That is why we have a onboarding course ready for
        Ultimaker S5 Pro Bundle, Ultimaker S5, Ultimaker S3 Ultimaker 2+ Connect.   
        They're ready for you on the Ultimaker Academy platform. All you need to do to gain access is to register your product to gain free access. 
        Ready? Register your product here in just 60 seconds.
          • Like
        • 8 replies
    ×
    ×
    • Create New...