Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
netsrac

Unsaubere Prints nach Filament Wechsel...

Recommended Posts

Moin Jungs,

habe Probleme mit meinem UM2. Hatte zuvor mit schwarzem Filament gedruckt und dann auf Weißes gewechselt.

Habe das Material solange "laufen lassen", bis alle Reste von Schwarz aus der Düse waren. So weit so gut.

Prinzipiell druckt er auch problemlos.

Allerdings tauchen immer mal wieder reste von schwarzen Filemant auf, gar nicht am Anfang, sondern auch nach mehreren Stunden drucken wieder.

Eine genaue Erklärung, wo das herkommt habe ich leider nicht. Lediglich eine Vermutung - so wie es aussieht, könnte von ein paar Fehlprints noch etwas schwarzes Filament außen an der Düse kleben. Aber richtig zu sehen ist es nicht.

Kennt jemand das Problem? Hat jemand eine Lösung?

Hier mal ein Bild, dass das Problem zeigt:

Ultimaker-Unsauber.JPG

Danke...Netsrac

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lösung für aussen: Düse mit 'ner alten Socke o.ä. im heissen Zustand putzen (die Spitze v.a. nicht vergessen). Das gibt ziemlich hohe Sicherheit, dass sie aussen sauber ist.

Lösung für innen: Hier gibt es die 'atomic method', benannt nach dem Ersten hier im Forum, der sie gepostet hat (MostlyAtomicBob): Hotend hochheizen und dann bis etwa auf 90°C abkühlen lassen und an diesem Punkt das Filament rausziehen. So soll ziemlich alles rauskommen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay, Innen habe ich genauso schon gesäubert. Hatte schon dreimal eine verstopfte Düse, die sich mit der Methode immer wieder säubern ließ.

Außen hatte ich es eigentlich auch gereinigt, aber wer weiß.

Gibt es denn eine Erklärung, dass Reste des schwarzen Filaments auch noch zum Ende eines 11h Druck rauskamen. Das ist halt etwas, was ich nicht verstehen kann.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast Du schon mal geschaut, ob sich evtl. schwarzes Filament hinter dem Lüfter-Blech am Hotend angesammelt hat und dieses sich nach und nach löst?

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass nach 11h immer noch schwarzes Filament aus dem Düsen-Inneren kommen kann.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

leck fett.. wie kommt das Zeugels denn dahin?

Hab gleich mal bei mir geschaut, kann jetzt nicht richtig dran, da der Kerl am Druck ist, aber ich seh da auch son kleinen schwarzen Blobb. vor mir kann der eigentlich nicht sein, denn meine Schwarzversuche haben sich bislang auf 2 Linien vom Brim beschränkt, da gabs dann andere Probleme.

Hat jemand festgestellt, in welcher Situation es so solchen Schmelzansammlungen kommt?

grüße

stefan

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei mir vermute ich es, dass es durch meine FlexPLA Versuche gekommen ist. Das Teufelszeug hat zwar immer zuerst an der Buildplate gehalten, hat sich dann aber irgendwann gelöst und wurde mit dem Druckkopf hin- und hergeschoben.

Unterhalb der Düse hatte ich dann immer einen "fetten Klumpen" PLA. Vermute mal, das zu diesem Zeitpunkt auch das PLA hinter das Lüfterblech gedrückt wurde.

Habe den Druckkopf zwar nicht mehr klinisch sauber bekommen, aber ich glaube es dürfte keine Probleme (mehr) geben.

Nun habe ich gerade einen zweiten 14h Print angestartet - wieder in Weiß - bin gespannt...

Gruß, Netsrac

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×

Important Information

Terms of Use Privacy Policy