Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
ika1234

Verfahren, um die Druckgeschwindigkeit mehrfach anzupassen?

Recommended Posts

Hallo Druckergemeinde,

ich habe aktuell ein Modell, dass sich perfekt dafür eignen würde,

die Druckgeschwindigkeit für einzelne Ebenen händisch anzupassen.

Hauptsächlich um die Herstellzeit zu reduzieren.

Mit meinem Halbwissen, stelle ich mir momentan vor, mit einem ASCII Editor die mit Cura erzeugte gcode Datei zu öffnen,

dann nach der Ebene zu suchen, und den entsprechenden Befehl einzufügen.

Klappt sowas? Wie löst ihr das?

Manuelle Anpassung am Drucker selbst, während des Drucks, ist keine Alternative,

da der Druck unattended laufen muss

(

Ich möchte die erste Ebene mit 20mm/s drucken,

2-10 Ebenen mit 50mm/s

11-360 mit 75mm/s

360-411 mit 50mm/s

)

LG Kai - Ultimaker 2 + Cura 14.3

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Kai

Die ersten etwa fünf Layer kannst Du selbst kaum beeinflussen, da dort Cura eine fixe Einstellung hat, wie es die Geschwindigkeit hochfährt.

Für den ersten Layer ist das kein Problem, den hast Du sicher schon unter Advanced->Bottom Layer Speed eingestellt.

Für die anderen beiden Geschwindigkeitsänderungen gibt es das http://wiki.ultimaker.com/CuraPlugin:_TweaktAtZ, das Du in Cura auf der Plugin-Seite aktivieren kannst und das in jeder Cura-Installation fix dabei ist. Entweder Du gibst die Höhe an, wo die Änderung stattfinden soll, oder aber die Layernummer. Bei der Layernummer ist zu beachten, dass die Layer im grafischen Frontend von Cura ab 1 nummeriert sind, im GCODE aber ab 0. Das Plugin benutzt die Layernummerierung des GCDODEs.

Stell also in Cura bei der Geschwindigkeit 50mm/s ein und benutze dann das TweakAtZ-Plugin auf Layer Nr. 10 indem Du 150% ins 'Speed'-Feld einfüllst. Das wiederholst Du in der zweiten Instanz für Layer Nr. 360 mit 100%. Eventuell empfiehlt es sich, bei der Erhöhung der Geschwindigkeit die Temperatur auch um 5-10°C anzuheben. Das muss dann natürlich auch wieder beim zweiten Aufruf rückgängig gemacht werden.

Achtung: Falls Du mehrere Objekte nacheinander druckst, werden beim UM2 die Werte bei Beginn des nächsten Objekts nicht automatisch zurückgestellt; beim UM1 ist das der Fall.

EDIT: Ein Wechsel von Cura 14.03 auf 14.06 könnte sich positiv auf die Druckqualität auswirken!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke - Das nenne ich mal ne schnelle & perfekte Antwort!

Ja, bottom layer hatte ich verwendet. Der Boden des Modells ist nur 0,4 mm dick aber sehr großflächig..

Und gerade hier dauert die Druckerei eine Ewigkeit. 20mm/s braucht nur die erste Schicht.

Danach würden 50 ausreichen.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob trotz der Einstellung 20mm/s für den Bottom, der ultimaker nicht selbstständig schneller wurde?

Anschließend werden nur noch Wände hochgezogen, die außen sauber sein müssen, also 75mm/s.

Kurz vor Ende wirds etwa filgraner, aber 50mm/s reichen.

Ich mach mal das Cura Upgrade auf die 14.06.

Die Firmware des Druckers dürfte nur wenige Wochen alt sein.

Ich drucke gerade mit der Standard PLA weiss bei 225°C.

Muss also die 210°C bei Druckstart am Drucker überschreiben.

Wenn das mit dem Plugin ginge wäre das nicht schlecht.

Ich probiere es jetzt mal.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Our picks

    • How to 3D print with reinforced engineering materials
      Ultimaker is hosting a webinar where we explain how you can achieve and maintain a high print success rate using these new reinforced engineering materials. Learn from Ultimaker's Product Manager of Materials and top chemical engineer Bart van As how you can take your 3D printing to that next level.
      • 0 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!