Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
oceanblue72

UM2 - Kühlung Schrittmotoren

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich habe zwar den UM2 auch schon benutzt, um was "Sinnvolles" zu drucken (z.B. für einen Freund einen Standfuß für seinen Metz Blitz), bin aber überwiegend noch mit Basteln, Tuning und Ausprobieren am UM2 selbst beschäftigt - ein weiterer Grund warum ich das Teil so genial finde :) .

Nach Wechseln des defekten Temp Sensors habe ich mich der zusätzlichen Kühlung der Schrittmotoren angenommen. Die entwickeln stellenweise ja ordentliche Temperaturen.

Als Kühlkörper kommen Alu Rippenkühlkörper zum Einsatz, die den Platz optimal ausnutzen sollten. Letztendlich bin ich auf Ebay bei einem chinesichen Anbieter fündig geworden - 40x40x30mm, Alu natur, spottbillig.

Zur Wärmeübertragung habe ich beidseitig klebenden WLP Pads genommen.

Bzgl. der Befestigung wollte ich nichts verbasteln, schrauben, bohren oder kleben. Es wurde dann ein Schrumpfschlauch mit 76mm Durchmesser und in etwas robusterer Ausführung, jeweils in schmale Streifen geschnitten.

Der Durchmesser war gerade groß genug um die Kühlkörper drüberziehen zu können und auch bei geringer Erwärmung schon ausreichend Halt / Anpressdruck zu bieten. Ich musste die Schrittmotoren nur um 90° drehen, damit die Anschlüsse frei bleiben.

Und so schauts dann aus:

Schrittmotor%2Brechts_01.jpg

Schrittmotor%2Blinks_01.jpg

Schrittmotor%2Blinks_02.jpg

Schrittmotor%2Brechts_02.jpg

Schrittmotor%2Brechts%2Blinks_01.jpg

Bei dem Schrittmotor rechts musste ich nur die vordere Kühlrippe kürzen, damit der Druckkopf Platz hat (der untere Kühlkörper ist nur deswegen angesägt, weil ich ihn oben getestet hatte).

Die Temperaturen sind deutlich gesunken. Die Motoren kann man jetzt auch nach längerem Betrieb anfassen, ohne gleich die Finger wegnehmen zu wollen, was vorher nicht der Fall war. Die Wärmeübertragung scheint auch ganz zu funktionieren, jedenfalls spüre ich keinen großen Temp Unterschied von Motor zu Kühlkörper.

Grüße

Marcus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

nette Idee mit der Kühlung und Ordentlich umgesetzt ...

Aber warum der Aufwand? Ist dir schonmal ein Motor wegen Überhitzung kaputt gegangen? Habe ich bis jetzt noch nicht gehört.

Schrittmotoren können 80 Grad locker ab ohne dass die Magnete Schaden nehmen. Bei mir steigt die Temperatur auch relativ schnell auf gute 60 Grad an, bleibt dann da aber dort. Selbst nach einem 24std Druck erhöht sich die Temperatur nicht mehr.

Von daher sehe ich, nur meine persönliche Meinung, eine zusätzliche Lüftung als überflüssig.

Aber trotzdem gut gemacht.. :wink:

Gruß Dirk

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde es gut Marcus, und Deine passive Zusatzkühlung erzeugt garantiert keine zusätzlichen Geräusche :smile:

Das es Temperatur-Limits gibt, besagt ja nicht das diese auch kontinuierlich angekratzt werden müssen, besonders in heißen Sommer-Monaten schadet eine Zusatzkühlung sicher nicht. Dort wo Verlustwärme entsteht, ist auch meist mit einer verkürzten Lebensdauer von Einzelkomponenten zu rechnen. Letztlich kann ja jeder selbst entscheiden, wie und ob eine Zusatzkühlung Sinn bringend ist oder eben nicht.

Es gab bereits Meldungen bezüglich UM2-Extruder-Motoren, die so viel Abwärme erzeugten, so dass sich die Hitze von der Antriebswelle bis hin zum Rändelrad ausbreitete, welches das zu transportierende PLA-Filament stark erhitzte und letztlich platt bügelte. Fehler oder eben nicht, mir ist vor langer Zeit mit einem experimentellen Extruder-Motor ähnliches geschehen. Allerdings war in diesem Fall von vorneherein klar, dass der Motor mit zu hohen Phasenströmen lief.

Ich kühle aktiv, momentan mit 3 zusätzlichen 40mm Lüftern meinen UM2, d.h. die System-Platine, sowie die Motoren für Extruder und X/Y-Achsen. Zu diesem Zweck habe ich spezielle Motorenabdeckungen entworfen. Gesteuert wird das Ganze komplett automatisch, also nach Bedarf mittels vor-eingestellter Temperaturschwelle, überwacht von einem PC-FAN-Controller für maximal fünf Lüfter.

Zusätzlich habe ich den permanent laufenden (hinteren) Druckkopf-Lüfter modifiziert, der nun ebenfalls erst ab einer bestimmten Temperaturschwelle seine Arbeit verrichtet, und im Leerlauf des UM2´s ist endlich absolute Stille.

Die durch die zusätzlichen Lüfter entstehenden Geräusche gehen im laufenden Betrieb des UM2´s fast vollständig im Lärm der Seitlichen Druckkopf-Lüfter unter. Von daher ist das Ganze also selbst mit einer aktiven Zusatzkühlung als recht unproblematisch einzustufen.

Und natürlich können derartige Modifikationen dem Einzelnen große Freude bereiten, selbst dann wenn der Nutzen nicht für die gesamte Menschheit sofort ersichtlich ist... :smile:

VG Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich komme ja eher aus dem PC Gaming / OC Bereich und da wird jede Art von stärkerer Erwärmung zum natürlichen Feind erklärt, von daher... :) Aber letztendlich ist auch der Spaß am Tunen und Basteln, solange es für mich die Optik nicht verschandelt und einen (theoretischen oder praktischen) Nutzen hat.

Temp Probleme hatte ich beim UM2 noch nicht, kenne aber die Effekte zu heißer Motoren von meinem Logitech G940 HOTAS mit FFB. Da neigten die großen Motoren in kl. der Leistungselektronik regelmäßig zum Überhitzen, was ich aber durch zusätzliche passive Kühlung und Ummantelung der Motoren mit 2mm starken Alu Rohren komplett entschärft habe. Die sind zwar durch einen Temp Sensor theoretisch geschützt, eine Ausfall wäre aber fatal mangels Ersatzteile.

An eine aktive Kühlung hatte ich auch schon gedacht. Hierzu könnte man die Abdeckungen als Luftkanal "missbrauchen". Vorstellbar wäre auch eine Erweiterung der passiven Kühlung z.B. mittels großer Alu Schienen auf die Motoren mehr oder weniger direkt montiert werden, damit die Abwärme an eine große Kühlfäche abtransportiert wird.

Komischerweise erwärmen sich bei mir die Motoren für Extruder und Z Achse nur mäßig.

@mnis:

Deinen Mod mit dem Bi Metallschalter zur Lüftersteuerung mache ich übrigens auch noch sobald die Teile aus China da sind.

"Muss" eigentlich auch das Mainboard gekühlt werden und wenn ja wie - passiv oder Radial Lüfter?

Grüße

Marcus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das mit der passiven Kühlung ist echt nicht schlecht. Gefällt mir sehr gut. :wink:

In meinem Fall würde ich das gleich mit in meine WAKÜ einbauen da ich die für meinen doppelte Düsen Modifikation sowie so habe :mrgreen:

Und mir auf der anderen Seite durch den zweiten Extruder kein Platz ist.

Das mit der Wärme die auf das Transportrad wandert bei PLA hatte ich auch schon. Habe das dann aktiv mit einem 40mm Lüfter gekühlt.

Wenn wir gerade so beim Tuning sind. Hattet Ihr schon mal die Idee die Z Achse auf Kugelumlauf umzubauen dachte da so an 12mm mit 4mm Steigung. Bin der Meinung das das noch besser geht bezüglich Z Wobble.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das UM2-MainBoard erzeugt sehr viel Verlustwärme unter der fast geschlossenen Blechabdeckung. Unter normalen Umgebungs-Bedingungen (Raumtemperatur 19 bis 21 Grad) erreichen Teilbereiche der Platine locker mehr als 85 Grad. Besonders die Treiber-ICs für die einzelnen Stepper wären da aufzuzählen. Aber selbstredend argumentiert Ultimaker, dass am Board thermisch alles im grünen Bereich ist, wie sollte es auch anders sein...

Mir egal, hier hatte ich jedenfalls mit passiven Kühlkörpern zuerst zugeschlagen:

UM2 MB Rev2.1.1 (5)

Zusätzlich wurden die Blechabdeckungen mit 40mm FAN´s bestückt, was mir aber nicht gänzlich gefiel:

Mounted fans 1

Die Systemabdeckung nutze ich auch heute noch so wie abgebildet.

Aber Dann folgten Experimente mit selbstgedruckten Motorenabdeckungen, wobei das erste Design damals Robert für mich kreierte:

CoMeDoOne GFR 03

Aktuell nutze ich komplett selbst konstruierte Motorenabdeckungen, schlichter, dafür aber funktioneller:

large CPv8  Covers F EnginesUM2   2medium CPv8  Covers F EnginesUM2   4medium CPv8  Covers F EnginesUM2   6

https://www.youmagine.com/designs/custom-engine-covers-um-2

Also ein Radial-Lüfter ist als Systemkühler etwas Overdressed, denke ich. Es ist nur wichtig, dass überhaupt eine Luftzirkulation stattfindet, dafür genügt ein Silent-Lüfter in Kombination mit zusätzlichen Kühlkörpern. Regulär werden die Motoren für Extruder und Z-Achse nicht sehr warm. Warum es manchmal anders ist und warum die Motoren für X/Y sehr viel heißer werden, dafür habe ich aktuell keine passende Erklärung. Die Phasenströme liegen allesamt so zwischen 1200 und 1300mAh, da gibt es nur geringe Unterschiede. Die Motoren für die X/Y-Achsen sind zwar am aktivsten und müssen zudem viele Richtungswechsel ausführen, das erzeugt sicher etwas mehr Last, aber selbst im Leerlauf sind diese Motoren bereits sehr heiß...

Bezüglich Bi-Metall-Schalter:

Inzwischen habe ich auch einen Schalter auf die Systemplatine gesetzt, der meine gesamte Lüfter-Steuerung deaktiviert sobald die Maschine sich im Leerlauf befindet.

COMEDO Front

So konnte ich übrigens (leider) Feststellen, dass der UM2 nach manchen Aktionen im System-Menü die Motoren nicht wieder deaktiviert, also definitiv nicht wieder in den Leerlauf geht...Move material, Raise- und Lower- buildplate, sind zum Beispiel derartige Kandidaten...

Hillenbrand

Bezüglich Z-Wobble fällt mir eigentlich nur folgendes ein:

Ich weiß im Grunde nur sehr wenig von Z-Wobbling. Aber ich konstruierte vor einiger Zeit eine 8mm dicke Welle von 100mm Höhe, diese sah gedruckt mit UM-PLA astrein, und gedruckt mit InnoFill total Scheibe aus. Aber verschobene Layer die auf massives Z-Wobbling deuten könnten, erkannte ich damals nicht. Von Daher würde ich einen zusätzlichen Aufwand mit einer recht teuren Kugelumlaufspindel nicht betreiben wollen.

VG Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@mnis:

Das mit den Lüftern ist absolut cool umgesetzt!

Wenn man jetzt noch Strangkühlkörper mit den X/Y Motoren kombinieren würde, wäre das eine extrem effiziente Kühlung.

Dass die Leistungsbauteile auf dem MB gekühlt werden müssen, dachte ich mir fast schon.

Ich kann zwar nicht erkennen, welche Temp Klasse von SMD Elkos da verbaut ist, aber wie empfindlich gerade SMD Elkos auf dauerhaftes Aufheizen reagieren sieht man an den vielen sterbenden HDMI Boards bei AV Receivern (selbe Problematik). Das ist ja kein GPU Chip, der sich bei 80° beginnt wohl zu fühlen :wink:.

Das mit den passiven Kühlkörpern werde ich machen. An einen Radial Lüfter dachte ich deswegen, weil ich den ohne große Bastelei verbauen könnte (unten ansaugen, seitlich in Richtung MB rausblasen).

Natürlich soll der nicht auf 12V laufen, da ich bei Radial Lüftern noch keine silent Variante gefunden habe.

Bei meiner "10 sind billiger wie einer" Bestellung dieser Bimetall Schalter reserviere ich einen zur Schaltung des Lüfters - Danke für den Tipp.

Gibt es auf dem Board auch einen 7V Abgang oder nur 12 und 5V.

Ansonsten würde ich halt eine PC Lüftersteuerung nehmen. Es muss ja nicht gleich eine NZXT Sentry 3 sein :eek:

Grüße

Marcus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hihi, ich merke...Wir haben eventuell ein paar gemeinsame Vorlieben / Interessen, denn auch ich habe früher viel PC-Modding mit WaKü und allerlei Dingsbums betrieben...Nun nutze ich leider nur noch Notebooks, die längst nicht mehr Topaktuell sind, schnief...

Wenn ich zusätzlich Kühlkörper an die Motoren setze, dann müssten es für meinen Geschmack schon welche sein die optisch irgendwas hermachen, Modding-Typisch halt :-), allein schon wegen der transparenten Abdeckungen. Aber eigentlich ist die Lüfter-Kühlung bereits effizient genug, und auch ohne zusätzliche Kühlkörper erreiche ich fast 20 Grad weniger.

Von 7 Volt auf dem UM2-Board weiß ich nichts, dann schon eher irgendwo vielleicht 3.3Volt. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, dann habe ich mir das Layout, die Bestückung, sowie den ganzen Rest überhaupt noch nicht tiefergehend angeschaut. Was aber wohl bald geschehen muss, da ich ein Reserve-UM2-Board mit defektem PWM-Ausgang (...der für das LED-Band) selbst reparieren möchte.

Deinen angedachten Radial-Lüfter hätte ich aus Neugier gerne mal gesehen, hast Du eine Typenbezeichnung dafür? Aber wenn es für Dich leicht umzusetzen ist, dann mache es damit, denn das ist rein meiner Meinung nach ganz sicher eher nachteilig ohne aktive Kühlung. Vielleicht könnte man auch etwas passendes wie eine Halterung mit Kanal dazu konstruieren.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, das wird so sein :grin: .

Früher hatte ich auch mehr in der Richtung gemacht, angefangen mit einer 486er CPU mit Peltier Element gekühlt, um 20MHz mehr rauszuholen. Die Begeisterung dafür bleibt hängen.

Bzgl. des Radial Lüfters:

Im Prinzip sollte der Durchmesser so groß wie möglich sein und die Höhe müsste der Abdeckung am UM2 Board entsprechen, bzw. der Lüftungsschlitze, damit nicht zu viel Widerstand entsteht.

Keine Ahnung wie viel das ist, muss ich mal ausmessen. Vielleicht 20mm?

Bzgl. rpm gibt es die Vertreter um 4000-5000 und welche um 2600. Ob jetzt Kugellager oder Gleitlager dürfte unerheblich sein.

Mit der befestigung reicht es ja, wenn die mit 2 Schrauben am Boden fest gemacht werden.

Bei den Radial Lüftern gibt es aber auch Modelle für den PCI Slot inkl. Blende. Die Schrauben für Slot Blende könnte man dann nutzen, um den Lüfter am Board Gehäuse zu befestigen.

Diese hier gefallen mir ganz gut:

http://www.ebay.de/itm/Lufter-PC-Titan-Slot-Radial-Gehause-50-60-15-75-30-97-33-mm-TTC-003-004-005-/141474167729?pt=LH_DefaultDomain_77&var=&hash=item20f0847bb1

und zwar der TFD-B7530M12C oder die PCI Slot Variante TTC-004. Dieser hat zwar eine höhere rpm, dürfte aber nicht zu Lasten der Lautstärke gehen.

Ich habe jetzt mal die Temp gemessen. War nach einem über 2h Druck eines etwas größeren Objektes (drucke mir gerade einen anderen Spool holder) und die Schrittmotoren hatten einiges zu tun:

Schrittmotoren%2BTemp%2Bnachher.jpg

Grüße

Marcus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dass ihr beide überhaupt noch vor lauter bauen zum Drucken kommt :-D

Sehe ich richtig dass du auf dem Bild eine Temperatur von 58grad am Kühlkörper misst? Falls ja wundert das mich. Ich habe an meinen Motoren ca. 63Grad Oberflächentemperaur bei 23Grad Umgebungstemperatur gemessen.

Hätte gedacht dass so ein großer Kühlkörper für eine größere Temperaturdelta sorgt..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie Drucken? Dafür habe ich mir das Teil nicht gekauft.... :D

Richtig, 58°. Ich habe leider keine vorher Messung gemacht. Aber gefühlt ist der Unterschied deutlich, vermutlich aber keine 20° oder so.

Alu hat zwar eine bessere Wärmeabstrahlung (als z.B. Kupfer) und eigent sich daher gut für passiv Lösungen, aber der Effekt wäre mit Sicherheit größer, wenn hier noch ein Lüfter arbeiten würde.

Grüße

Marcus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Äh ja, ich drucke schon gelegentlich etwas. Aber die meiste Zeit ist mein UM2 tatsächlich eher als modernes Leuchtmittel in meiner Arbeitsecke angestellt. Momentan zeigt der interne Zähler 2519 Stunden ON-Time, sowie 1114 Stunden Printing-Time, folglich 1405 satte Stunden Leerlauf.

Zu meiner Verteidigung:

Nunja, die meiste Zeit über konstruiere ich halt irgendwas, und muss mir dann den zur Zeit einzig für mich verfügbaren Drucker hauptsächlich für Testdrucke bereit halten.

Ich denke das alles unterhalb 60 Grad tatsächlich als unkritisch zu betrachten ist, von daher ist es passiv gar nicht mal so schlecht, aber in den heißen Sommer-Monaten wird es sicher wieder eng.

Deiner passiven Kühlungs-Umsetzung fehlt bisher vermutlich nur etwas Konvektion (Wärmeströmung). Du müsstest also dafür Sorge tragen, dass deutlich kühlere Luft bestenfalls von irgendwo unten nachströmen kann.

Entweder bearbeitest Du das Drucker-Gehäuse, die originalen Motoren-Abdeckungen, oder verwendest alternative Motoren-Abdeckungen. Ich denke dann kommst Du selbst ohne Aktive Kühlung deutlich unterhalb 60 Grad.

Vielleicht reicht es bereits, wenn die originalen Abdeckungen etwas weiter nach oben gesetzt werden könnten, so dass ganz unten ein schmaler Lüftungs-Schlitz entsteht.

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also die Idee mit den alternativen Motorabdeckungen und Konvektion hat was. Ich wollte mir eh noch weißes PLA kaufen.

Ich hatte zwar auch schon mal nach Alu L Schienen geschaut - die gibt es durchaus in passender Größe und bis zu 4mm dick - aber darauf die Motoren passgenau zu montieren dürfte kniffelig werden.

Ich mache jetzt erstmal den Mod mit dem Bi Metall Schalter für den de Lüfter am Druckkopf (Ersatzteil für das gebrochene Oberteil ist von Ultimaker schon auf dem Weg), dann suche ich passende Kühlkörper für die Platine und bestell mal diesen PCI Slot Lüfter. Den will ich dann entweder an eine Lüftersteuerung dranhängen oder sogar auch an einen Bi Metal Schalter.

Ach ja, und nebenbei was Sinnvolles ausdrucken :wink:

Grüße

Marcus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

So wirkungsvoll ist meine aktive Kühlung aktuell mit den neuen Motorenabdeckungen:

 

Ultimaker 2

 

Temperaturen, Drehzahlen / Raumtemperatur 23.2 Grad.

1=(LST)...Stepper Links - 43 Grad - Kein Lüfter zugeordnet.

2=(EXT1)...Extruder 1 - 39 Grad - Lüfter 4200RpM zugeordnet.

3=(SYS)...SystemBoard - 56 Grad - Lüfter 3300RpM zugeordnet.

4=(EXT2)...Extruder 2 - 36 Grad - Lüfter 4200RpM zugeordnet.

5=(RST)...Stepper Rechts - 43 Grad - Kein Lüfter zugeordnet.

4=(EXT2)...zeigt momentan die Temperatur des Steppers für die Z-Achse, da der UM2 noch nicht mit einem 2ten Extruder ausgestattet ist. Ich weiß ganz ehrlich nicht, ob ich überhaupt einen zweiten Extruder an dieser Maschine verwenden möchte. OK, für den Druck von wasserlöslichem Support-Material wäre es ganz fein mit zwei Druck-Köpfen.

 

COMEDO Temps

Wie man sehen kann, wären noch zwei zusätzliche FANs möglich, aber diese sind aktuell eher nicht notwendig.

- Für den Silent-System-FAN genügen 3300RpM von max. 5000RpM, um deutlich unterhalb 60 Grad zu bleiben.

- Die beiden kugelgelagerten Lüfter hinter den Motoren-Abdeckungen laufen moderat mit 4200RpM von max. 8000RpM, das genügt bereits um nahe 43 Grad zu kommen. Mit 4600RpM und mehr käme ich auch unterhalb 40 Grad, aber dann wird es halt auch deutlich lauter.

 

- Alle Messungen wurden ohne professionelles Equipment durchgeführt und sind möglicherweise unpräzise.

- Alle Temperatur-Sensoren des FAN-Controllers befinden sich nicht unmittelbar in den jeweiligen Luftströmen. Die Temperatur-Messungen erfolgen an den Außenhüllen der Schritt-Motoren.

- Der Temperatur-Sensor für das System-Board zeigt in etwa die aktuelle Abluft-Temperatur.

VG Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf YouMagine gibt es den kompletten Ultimaker 2 als SketchUp-Modell (SKP-Datei). Im STL-Format ist der UM2 ebenfalls vorhanden glaube ich. Ob es weitere Datei-Formate des UM2s gibt, habe ich bisher nicht weiter erforscht.

Einzelne Komponenten des Haupt-Objekts sind, wie auch die Komponenten einer realen Maschine, vom Gesamt-Objekt trennbar, so ebenfalls die besagten Motoren-Abdeckungen. Sind die Komponenten erst einmal selektiert, dann können diese wiederum als einzelne Datei gespeichert werden.

Allerdings ist das so separat gespeicherte Objekt der Begierde in den meisten Fällen keineswegs für den 3D-Druck optimiert, es erfordert häufig einer sorgfältigen Nachbearbeitung, andernfalls kann das ausgedruckte Objekt am Ende ziemlich unschön aussehen.

Meine Abdeckungen sind im Grunde sehr nahe am Original und zudem bereits für den 3D-Druck (FFF) optimiert. Wenn Du lieber eine Variante ohne FAN-Guard nutzen möchtest, dann kann ich diese ebenfalls auf YouMagine veröffentlichen.

LINK: https://www.youmagine.com/designs/ultimaker-2-sketchup#!design-information

VG Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

OK, Skirt kannste ebenfalls anpassen.

Willst Du es in ABS drucken, oder warum nutzt Du überhaupt Brim?

Jedenfalls ist es ziemlich Tricky gut aussehende und verzerrungsfreie Objekte am Ende zu erhalten. Ich musste wirklich sehr lange üben bis es endlich mit den richtigen Settings klappte...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Brim benutze ich nur bei Objekten mit kleiner Auflagefläche, aber Cura merkt sich hier immer die letzte Einstellung, selbst wenn ich ein neues Objekt lade. Wahrscheinlich muss ich Cura immer neu starten? Und optisch sehe ich das Brim dann erst in der Layer Ansicht.

Im Prinzip will ich quasi die original Abdeckung, plan. Und im unteren Bereich dann rechteckige Öffnungen.

Also vom Boden ab gesehen z.B. in 2 oder 3cm Höhe, in beide Schenkel eine Öffnung, so 3x1cm.

Ich bin leider noch nicht so fit in 123 Autodesk, denn ich wollte dort am original Teil die Wandstärke etwas erhöhen und mir diese Öffnungen selbst rein machen.

Drucken würde ich es mit PLA oder ColorFabb XT, weiß. Diese Farben wollte ich mir eh noch besorgen.

Grüße

Marcus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Marcus

Falls Du noch nicht weiter sein solltest:

Ich habe soeben zu meinen bereits existierenden Motoren-Abdeckungen ein weiteres Set...

CPv8 (Cover®EnginesUM2 Passive)

...für Passiv-Kühlung auf YouMagine veröffentlicht. Im Wesentlichen sollte es Deinen Vorstellungen entsprechen, glaube ich. Hier der alllgemein verfügbare LINK: https://www.youmagine.com/designs/custom-engine-covers-um-2

Kannst es Dir ja mal bei Gelegenheit ansehen. Folge bitte den Hinweisen zum ursprünglichen Design, damit es kein Reinfall wird.

Falls Du noch den originalen Käfig der seitlichen Druck-Kopf-Lüfter verwendest:

Achte unbedingt vor dem ersten Druck-Start mittels manueller Prüfung darauf, dass der Lüfter-Käfig nicht mit einer der Halte-Klammern für die Build-Plattform kollidieren kann...

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@mnis:

Tausend Dank für die Abdeckungen - ich glaube damit dürfte meine Passiv Lösung perfekt werden und ist optisch unauffällig.

Ich benutzen einen alternativen Fan Duct. Cura zeigt mir die Halteklammern an und diagonal gelegt passt alles und es ist auch noch etwas Luft. Selbst Skirt geht. Ich denke das sollte klappen.

Jetzt muss nur noch weißes PLA her....

Grüße

Marcus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Traue Cura keinesfalls und messe lieber mindestens einmal selbst nach. Und zwar geht es darum wie weit die Düsenspitze aus dem Lüfter-Käfig herausragt, so dass keine der unteren Lüfter-Käfig-Kanten mit den Halteklammern kollidieren kann. Manche Lüfter-Käfige sind bzw. waren bereits im Auslieferungszustand stark deformiert.

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Düse ist in der Länge fast komplett frei. Das sollte also bei den Klammern passen. Netter Nebeneffekt ist, dass ich die Düse leicht reinigen kann und nicht ständig am Gehäuse rumschmiere.

Ich muss eher mal darauf achten, ob das mit der Breite vom Druckkopf auch wirklich passt, da der Fan Duct mit den Lüftern etwas breiter ist.

Ich hoffe, dass es klappt und werde auf alle Fälle berichten!

Grüße

Marcus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Our picks

    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!