Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
hofmanns-modellbau

UM2 bringt keine gescheiten ergebnisse heraus

Recommended Posts

Hallo zusammen,

seit ein paar Monaten versuche ich nun den UM2 dazu zu bringen , das er mir mal ein paar gute ergebnisse Druckt.

Fehlanzeige.

Nachdem ich nun alle Zeichnungen , nach dem erstellen über netfabb Rep. lasse will es immer noch nicht.

Die unterschiedlichsten einstellungen auch ausprobiert, aber keine verbesserung.

Es will nicht besser werden.20150513_193552.thumb.jpg.8f1d502bf4d5c3fb7199fa664fcef392.jpg

Von Links nach Rechts:

Schichtdicke 0,06mm alles

Pos.1- mit 20mm und 1,5mm Wandstärke nicht Rep.

Pos.2- mit 20mm und 1,5 mm Wandstärke nicht Rep.

Pos.3- mit 20 mm und 1,5 Wandstärke Rep. mit netfabb

Pos.4- mit 50mm und 0,8mm Wandstäke Rep. mit netfabb.

Einer von euch noch eine Idee ?

Lieben Gruß

Lutz

20150513_193552.thumb.jpg.8f1d502bf4d5c3fb7199fa664fcef392.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

Was genau stimmt denn nicht, oder mit was bist Du nicht zufrieden?

Was mir auf den ersten Blci auffällt ist Deine Wandstärke. Wenn dein Nozzle / Düse einen 04 erDurchmesser hat, dann muss Deine Wandstärke entweder 04 oder ein Vielfaches sein z.B 0,8 oder 1,2.

Warum arbeitest Du nicht mit Cura? Da ist jede Einstellung und jeder Punkt genau beschrieben wenn du mit der Maus drüber fährst.

Was für ne Temperatur und was für Filament benutzt Du?

Was meinst Du mit 20mm, die Geschwinigkeit?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

nun 20mm , damit meine ich die Geschwindigkeit. Über 20 geht es in die Hose . Schaut grausam aus .

Ich Arbeite mit PLA und 210 Grad. Sowohl weniger als auch etwas mehr bringen es nicht.

In Cura erstelle ich meine Datei ( speichere in STL und GCODE ab ) . Andere Programme benutze ich nur fürs Reparieren.

Die Wandstärken sind 1,2mm . Mit 0,4 oder 0,8 schaut es genau so aus .

Was mich Stört ... sind die schränen Linien . Entweder sind diese erhaben oder gehen nach Innen.

Die sind nicht gewollt. Woher kommen diese. Bei der Werkbank habe ich eine Senkrechte Linie drinn, nicht Gezeichnet . Woher kommt dieses.

Alle Hilfen die ich bekommen hatte , auch Lesen , es hat nichts gebracht. Temperstur rauf ...runter , Geschwindigkeit angepasst, Interne Verstellungen haben keine Verbesserung gebracht.

Ach so Cura in der Version 15.02.1 damit Arbeite ich

Lieben Gruß

Lutz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Lutz,

ich vermute die Linien, gerade die gerade Linie in der Werkbank ist der Wechsel auf den nächsten Layer auf der Z-Ebene. Allerdings habe ich diese nicht bei meinen Drucken.

Lässt Du Cura mit den Standardeinstellungen drucken oder Experteneinstellung?

Alle Inbus-Schrauben der Pullys angezogen. Haben Deine Zahnriemen die kleinen zu den beiden Schrittmotoren genügend Spannung? Schleift vielleicht irgendwo ein Zahnriemen oder die Pullys von den Schrittmotoren sitzen zu sehr am Rand. Öle mal Deine Gestänge mit Nähmaschinenöl.

Wenn Du die Möglichkeit hast poste mal Snapshots von Deinen sämtlichen Cura Settings.

Gruß, Tobi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Tobi,

als ich den Drucker ausgepackt hatte , wurde alles ersteinmal nachgezogen und später auch gefettet .

Cura benutze ich mit der Standardeinstellung , wieder .Verschiedene Versuche in der Experten Einstellung habe ich zwar gesetzt, aber wieder rausgenommen weil es nichts gebracht hatte.

Snapshots folgen später.

Lieben Gruß

Lutz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Leute Update,

nun habe ich meine Dateien auch mal mit Corel gezeichnet , weil ich mal einen Wink mit dem Zaunpfahl bekam.

Hatte auch nicht den erfolg. Die selben Linien.

Was mich aber etwas verwunderte , als ich eine alte Cura Version aufgespielt hatte, waren die Linien weg , dafür die Oberflächen Qualität war im Eimer. Auch ein einstellen der einzelnen werte brachte keinen erfolg.

Die Linien waren nicht sauber aufeinander gelegt.

Zufrieden kann mann das nicht nennen.

Lieben Gruß

Lutz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Lutz,

Sind diese Linien eigentlich nur bei den Objekten, welche Du selber modelliert/ gezeichnet hast oder generell bei allen Objekten z.b. Einer STL Datei von Youmagine oder Thingiverse?

Hast Du mal den Ultimaker Robotor oder die Tasse, welche auf der SD-Karte drauf waren ausgedruckt? Wie sieht es bei solchen Dateien mit den Linien aus.

Hast Du bei Cura evtl. noch ein Plugin oder ein Addon am laufen, welches im Hintergrund noch aktiv war? Jetzt hast Du ein altes Cura, welches absolut Jungfräulich ist, wenn Du das alte herunterschmeißt und das Neuste noch mal installierst, und Deine Objekte mit den Standardeinstellungen druckst, das könnte das Problem evtl. Auch beseitigen. Wie sieht es eigentlich in der Layeransicht aus in Cura, ist da was zu sehen?

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Tobi,

so nun mal weiter Probiert. Keine besserung in sicht.

Ich habe mir den GCode angeschaut, und dabei den UM2 sehr langsam laufen lassen.

Was soll ich sagen, an der Stelle wo die Linien sind bewegt sich der Zahnriehmen sehr leicht hin und her , sodas dort ein Punkt entsteht. Mann kann es dann als Linie sehen.

Im GCode kann ich dieses aber nicht wiederfinden, geschweige denn das ich es eingezeichnet habe .

Tobi, bitte was meinst du mit Plugin ?. Ich habe Cura wieder mal runtergeschmissen und komplett Instaliert.Nun die Standardeinstellungen habe ich auch ausprobiert. Kein erfolg.

Eine Registtriekasse habe ich auch gezeichnet, hier habe ich es nicht.Nun sind hier aber auch keine geraden Flächen.

Wenn ich den Robo ausdrucke , nun ja ein Klumpen PLA , so würde ich es bezeichnen. Schön ist was anderes.

Bei Fremddateien habe ich das auch, hier macht sich das dann in der Oberfläche bemerkbar. Wenn ich etwas nicht Repariere ist es noch schlimmer.

Eisenerschutzmann16052015.STL.dwl?dl=0

Jetz haoffe ich das der Link auch geht

Lieben Gruß

Lutz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ähm deine frage verwirrt mich ein wenig.

Aber gut.

Das Modell Anklicken , ich Scroll das modell erstmal von mir weg. Dann auf Modell drehen gehen. Es erst einmal Senkrecht stellen , mit der großen Fläche nach unten.

Wenn du es dann richtig auf der Fläche gesetzt hast, kannst du es Skalieren auf eine höhe von 58 mm.

Dann solltest du es einfacher weiter gerade aufsetzen können.

Ich hoffe das es dir hilft

Der

Lutz

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ähm deine frage verwirrt mich ein wenig.

Aber gut.

Das Modell Anklicken , ich Scroll das modell erstmal von mir weg. Dann auf Modell drehen gehen. Es erst einmal Senkrecht stellen , mit der großen Fläche nach unten.

Wenn du es dann richtig auf der Fläche gesetzt hast, kannst du es Skalieren auf eine höhe von 58 mm.

Dann solltest du es einfacher weiter gerade aufsetzen können.

Ich hoffe das es dir hilft

Der

Lutz

Kann ich mir vorstellen, dass meine Frage etwas verwirrt hat. Ich will darauf hinaus, wie Du das Modell gerade aufsetzt. Von Auge? In 5°-Schritten? Oder verwendest Du die Funktion von Cura, die 'flach ablegen' oder so ähnlich ('lay flat' in der englischen Version) heissen müsste? Ist die erste Schnicht in der Layer view komplett oder steht das Ding irgendwie doch noch ein bisschen schief? Soetwas kann durchaus zu recht komischen Slicing-Ergebnissen führen.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich verwende nicht nie 5 er Schritte sondern die 1er Schritte.

Die Funktion mit dem Gerade legen empfinde ich als nicht gut , da dieses Modell auf der Großen Fläche zum stehen kommen soll.

Ich finde das ich es sehen kann wann es aufliegt.

Es steht nicht schief . Die erste Lage wird komplett sauber Gedruckt .

Ich habe mal einen Würfel Gezeichnet, hier hatte ich es nicht. Auch bei einer Pyramiede war es nicht der Fall.

Also immer noch keine Erklärung, woher oder warum

Lieben Gruß

Lutz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe das Flachlegen-Tool benutzt als die Säule fast richtig dastand und das hat es dann perfekt auf die richtige Fläche gestellt.

Das Problem ist, dass ich anhand des generierten GCodes nichts sehe, was bei falschen Druckeinstellungen so einen regelmässigen und um das Objekt herumwandernden Effekt produzieren könnte. Deshalb wollte ich mal exakt gleich wie Du slicen. Es scheint aber immer noch Unterschiede zu geben.

Was mich noch erstaunt ist die Kombination 210°C und 20mm/s. Bei 210°C würde ich mit mindestens 30mm/s drucken. Hast Du übrigens auch mal 0.1mm Schichtdicke ausprobiert?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Lutz,

Würde das Teil mal für dich drucken, bin aber jetzt 1 Woche in der Schweiz und komme deshalb nicht dazu. Werde das nächstes Wochenende mal in Angriff nehmen und dann schauen ob ich diese schrägen Linien auch in den Drucks habe. Wenn nicht, dann muss es irgend etwas mit Deinem Drucker zu tun haben.

Mal sehen, ich melde mich sobald ich weitere Infos habe.

Bis dann, Gruß

Tobi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Tobi,

ja mache das , wenn du es schafst.

Nun bei dieser Kombi , habe ich eine schöne glatte oberfläche. Die würstchen sind dann sehr klein, was ich ja nun mal möchte.

Mit 0,1 habe ich es auch schon probiert , jedoch die Oberfläche war alles anders als schön.

Nun habe ich den GCODE auch mal in meine Fräse Geladen, um zu sehen ob da bei der Aussenlinien sich etwas bewegt , wie beim Drucker. Nö macht die Fräse nicht.

So langsam geht mein Verdacht in die richtung, das ich etwas gezeichnet habe , wo Winkel und Maße nicht in richtig umzusetzen sind. Anders kann ich es mir nicht erklären.

Lieben Gruß

Lutz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!