Jump to content

ULTIMAKER2EXTEND

Member
  • Posts

    229
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

ULTIMAKER2EXTEND last won the day on April 22

ULTIMAKER2EXTEND had the most liked content!

Personal Information

  • 3D printer
    Ultimaker 2 Extended +
  • Country
    DE
  • Industry
    (Product) design

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

ULTIMAKER2EXTEND's Achievements

22

Reputation

  1. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich erst die Achsen fixiert: https://www.thingiverse.com/thing:3044638 Die Teile nennen sich Ultimaker Sliding Block Assembly 920 UMS5 Anschließend habe ich die Teile von der Achse weg gedreht damit sich die Achse löst und nacheinander mit einem Schraubenzieher aufgehebelt und ersetzt. Ging jedenfalls einfacher als gedacht, daran erinnere ich mich noch. Den S5 haben wir ja nach weniger als einem Jahr wieder verkauft und setzen mittlerweile auf BigRep. Unsere UM2+ laufen nach wie vor und ausgeschlagen ist bis heute keine dieser Halterungen.
  2. Die bestellten Lager passen perfekt. Kugellager 12x8x3,5 mm für z.B. Tamiya Modelle 1280 Lager 8 x 12 x 3,5mm eBay-Artikelnr.: 283568082016 Falls der Feeder also laute Geräusche von sich gibt, besser vorsorglich mal tauschen. Jetzt ist er wieder so leise wie das Neuteil.
  3. Wir haben ja mehrere Drucker die auch oft Wochenlang ohne nennenswerte Unterbrechung drucken und dementsprechend haben wir auch jedes Teil bis auf das Gehäuse mehrfach auf Lager. Neuteil habe ich direkt verbaut nur möchte ich den mit dem Lagerschaden reparieren wenn möglich. Ist definitiv günstiger als ein Neuteil. Da wir die Drucker 2015 gekauft haben und direkt als das Upgrade Kit auf + raus kam umgebaut haben, sind da schon einige tausend Druckstunden zusammengekommen bevor das Teil aufgegeben hat. Zu erkennen wäre es aber wohl frühzeitig gewesen, hätte ich mal einen Blick auf die Rückseite geworfen, das weiße Gehäuse war ganz braun weil sich das Schmierfett und das Metall als brauner Staub auf dem Gehäuse verteilt haben, sah aus wie Rost.
  4. Anhand des Lagers, dass noch in einem Stück ist konnte ich folgende Maße feststellen: Innen 8 mm Außen 12 mm Breite 3,5 mm Offenbar finden solche Lager im Modellbau Verwendung denn für Tamiya Modelle (1280) finden sich solche Kugellager. Habe mir einen Satz bestellt und werde berichten ob diese Passen. Die Drucker haben jetzt ein Alter erreicht, bei dem diese Lager an ihre Verschleißgrenze kommen.
  5. Hallo zusammen! Wie auf dem Bild unschwer zu erkennen ist, hat sich eines der beiden Kugellager vom Feeder aufgelöst, in diesem Fall das äußere. Das innere Kugellager ist bereits schwergängig und muss ebenfalls ersetzt werden. Welche Kugellager passen und wo bekommt man die her? Vorab vielen Dank für die Infos.
  6. Für das Licht hat mich das ständige Eintippen des Befehls genervt, habe dann das Plugin Custom Control Editor installiert, ist auch das einzige von mir installierte Plugin. Dort lässt sich im Bereich Steuerung eine neue Sektion erstellen und darin dann beliebige Schaltflächen die den gewünschten Befehlt mit einem Klick ausführen. Besonders am Tablet sehr komfortabel. Bei der Kamera sind wir mit der Raspberry Pi Weitwinkel Kamera, die über das CSI Kabel angeschlossen wird, sehr zufrieden.
  7. Mainboard ist getauscht, Fehler ist bis jetzt nicht wieder aufgetreten. Das alte Board wird aber noch nicht entsorgt falls der Fehler nochmals auftritt, beim Heizbett mit Schrauben, welches ja offenbar nicht defekt war, war ich zu schnell.
  8. Der Fehler ist trotz neuem Kabel und nochmals neuem Heizbett am Wochenende wieder passiert. Druckauftrag startet, Heizbett ist mit der Hand gefühlt 60°C warm, nach ein paar Stunden fällt die Temperatur ab und es werden weiterhin 60°C angezeigt. Wenn ich den Drucker jetzt nur kurz aus und wieder ein schalte wird direkt wieder 60°C angezeigt obwohl das Heizbett kalt ist. Schalte ich den Drucker aus und trenne auch das Netzteil vom Strom, warte 5-Minuten und schalte wieder ein wird die tatsächliche Temperatur angezeigt und es lässt sich auch wieder aufheizen. Nach ein paar Druckstunden das gleiche von vorne. Ich gehe jetzt davon aus, dass tatsächlich das Mainboard defekt ist, ein Glück dass wir noch 5x Original Ultimaker auf Lager haben. Eins davon sogar noch mit einer ganz alten Revision ohne Abschaltung für den Lüfter der Düse.
  9. Sensor vermute ich mal nicht, da Heizbett neu und der Fehler gleich bleibt. Kabel kann sein, muss ich testen. Mainboard kann auch sein nach den vielen Druckstunden Wenn ich das Kabel abklemme erscheint sofort eine Fehlermeldung auf dem Display, ganz unterbrochen sein kann es also nicht.
  10. Verbaut war hier auch noch das Heizbett mit Schraubleiste, was offenbar garnicht defekt war. Die Drucker sind alle von 2015. Aktuell verbaut ist jetzt das Heizbett mit den Klemmen. Da wir mehrere dieser Drucker einsetzen, haben wir bis auf das Gehäuse jedes einzelne Teil für mehrere Drucker als Ersatzteil lagernd. Die Drucker sind so unschlagbar gut in absolut jeder Hinsicht, dass wir nach dem Ärger mit dem S5 diesen sofort wieder verkauft haben und bis heute bei den UM2 geblieben sind. Werde jetzt mal das Kabel austauschen und sehen ob sich etwas verbessert.
  11. Hallo zusammen, wir haben mehrere UM2 Extended die wir vor Jahren mit dem Ultimaker Kit auf + umgebaut haben. Der Drucker um den es geht hat bis jetzt noch nicht einmal Ärger gemacht obwohl er jede Woche druckt, Coupler bekommt er regelmäßig neu, paar Tropfen Öl, sonst war nichts zu machen. Seit einer Woche macht er jetzt aber Probleme. Druckauftrag startet, Heizbett hat 60°C, nach ein paar Stunden fällt die Temperatur auf Raumtemperatur ab, Druckteil löst sich, Sensor zeigt aber weiterhin 60°C an. Drucker aus, wieder an, Sensor zeigt 60°C an, Heizbett bleibt kalt. Daraufhin habe ich jetzt folgendes ohne Erfolg versucht: - Heizbett durch ein neues ersetzt - Kabel abgeschnitten und neu angeschlossen, ging gerade noch so von der Länge. Wenn das Kabel vom Sensor unterberochen wäre, erscheint ja eine Fehlermeldung im Display, daran kann es also auch nicht liegen. Ist hier das Mainboard defekt oder gibt es noch eine andere Option?
  12. Einmal richtig eingestellt und den slicer mit dem passenden Druckeinstellungen versehen sind die UM2 (+) zuverlässig wie ein guter 2D Laserdrucker. Unsere vier UM2 Extended haben wir seit 06/15 im Einsatz und 2016 auf + umgebaut. Seitdem laufen die Drucker mit hoher Auslastung nahezu ohne Störung. Lediglich Verschleißteile wie coupler, Lager, Heizpatronen, Glasplatte und Kabel vom Druckbett mussten getauscht werden. Selbst die Riemen sind noch die Originalen, welche sich jetzt aber schon langsam auflösen und zeitnah getauscht werden müssen. Leider kommen die vier seit ein paar Monaten immer weniger zum Einsatz, da wir neue Drucker mit großem Bauvolumen einsetzen und die UM2 nur noch Kleinteile drucken müssen.
  13. Drucker ist verkauft. Bauraum Abdeckung inkl. Lüfter, Filter und Netzteil wird in kürze bei ebay verkauft.
  14. Oh, schon mehrere Jahre. Gekauft wurden die Drucker als UM2E im Jahr 2015. Anschließend 2016 umgebaut auf + Die Geräusche begannen beim ersten Drucker ca. Anfang 2017 und wir drucken schon relativ viel. Im Vergangenen Jahr sind etwas mehr als 60KG PLA durch die vier Drucker gelaufen. Also ca. 20x 750g Rollen pro Drucker/Jahr.
  15. Ja Mainboards deshalb, weil ich davon ausgehe, dass durch diese Geräusche auch ein Widerstand entsteht, was wiederum zu erhöhter Stromaufnahme und damit auch höheren Temperaturen führt. Am Ende muss das Mainboard diesen zusätzlichen Strombedarf weiterleiten. Unsere Boards sind an den Steckern für die Motoren schon stark gelb bis braun verfärbt. Es ist also nur eine Frage der Zeit wann es hier zu einem Ausfall kommt. In wie weit sich das alles auf den UM3E übertragen lässt weiss ich nicht. Wird dem S5 den wir haben vermutlich sehr ähnlich sein aber den habe ich bisher noch nicht zerlegen müssen.
×
×
  • Create New...