Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
oceanblue72

Ninjaflex - Frage zur Oberflächenbeschaffenheit

Recommended Posts

Hallo zusammen,

nach der Umrüstung meines UM2 mit einem anderen Feeder, mache ich nun erste Versuche mit flexiblen Filament.

Im Prinzip funktioniert das auch sehr gut, es gibt soweit keine Probleme mit dem Materialtransport oder Haftung.

Probiert habe ich bisher 3D-Prima TPE Flexible Filament (eher Richtung Hartgummi) und Ninjaflex.

Für einen Faltenbalg war das 3D Prima zu fest, das Ninjaflex genau richtig.

Aber irgendwie sieht die Oberfläche beim Ninjaflex komisch aus, leicht aufgerauht (auf dem Bild rechts).

Gedruckt habe ich mit 230°, ca. 30mm/s und 65° Heizbetttemp.

Was könnte das sein und könnte ich das evtl. verbessern? Ich denke zumindest nicht, dass das normal ist.

Ninjaflex_Faltenbalg_01.thumb.jpg.bb7739beedc255d83e8f8803ab143b8d.jpg

Grüße

Marcus

Ninjaflex_Faltenbalg_01.thumb.jpg.bb7739beedc255d83e8f8803ab143b8d.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für so eine - geniale - Konstruktion fehlt mir leider der Platz :-(

Ich habe es jetzt so gelöst, dass ich das Ninjaflex mit deutlich erhöhter Temp drucke (250°), die Geschwindigkeit auf 25mm/s reduziere und retrack auf off stelle. Damit sind die Oberflächen nun wieder ok. Das 3D-Prima TPE ist insgesamt etwas unkritischer als Ninjaflex, ist dafür aber auch eher Hartgummi.

Wenn ich sehr kleine Teile drucke und die Düse z.B. auf unter 2qmm das Material aufgeheizt nur rumschmiert, drucke ich halt 2 Teile und Layer für Layer und nicht immer Modell für Modell komplett, dann klappt das auch mit dem Abkühlen.

Grüße

Marcus

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wieso habt ihr alle keine Probleme mit NinjaFlex?

Ich habe mich gestern den halben Tag mit dem Zeug rumgeärgert. Trotz Bondtech Feeder bekomme ich nich einmal Ansatzweise was gescheites auf die Platte. Es sieht permanent nach unter Extrudation aus.

Auch wenn ich mit der Move Funktion das Material quasi "von Hand" durchlaufen lasse, kommt meines Erachtens ein viel zu dünner Strahl aus der Düse.

Vom Feeder sind keine Skipping Geräusche zu hören. Ich habe das Gefühl das dass Material irgendwie lang gezogen wird.

Ich habe an Geschwindigkeiten und Temperaturen alles erdenklich ausprobiert - keine Chance :(

Jemand eine Idee? Coupler und Düse (0,4) sind gerade erst neu reingekommen.

5a33176b8ac54_2016-01-3017_48_05.thumb.jpg.849001c2a4cd15af0a49890c17a0c4ba.jpg

IMG_20160130_174808.thumb.jpg.cc861fa3c877947bd00d830cabdecdea.jpg

5a33176b8ac54_2016-01-3017_48_05.thumb.jpg.849001c2a4cd15af0a49890c17a0c4ba.jpg

IMG_20160130_174808.thumb.jpg.cc861fa3c877947bd00d830cabdecdea.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, ich habe mitlerweile den 4. Anlauf unternommen - jetzt sogar mit einem neuen Bowden von 3dsolex. Was soll ich sagen, wieder nix :(

Die Düse war Fabrikneu und nur für NinjaFlex im Einsatz. Bei dem Bowden von 3dsolex konnte man sehen, das sich das NinjaFlex im Schlauch angfangen hat zusammen zu schieben und wellig wurde.

Also zuviel Schub vom Feeder und zu wenig Ausbringung an der Düse. Ich habe dann mit alllen zur Verfügung stehenden Parametern experimentiert, Flow rauf -  runter, Temperaturen rauf - runter, Speed rauf - runter. Das alles immer in Sinnvoller Abhängigkeit zueinander.

No Chance.  Für den Fall das also jemand eine Rolle (3 mm - 750 Gramm, Minus ein paar Versuchsmeter) original NinjaFlex in Snow White haben möchte, würde ich diese für 35 Euro + 2 gedruckte Handyhüllen angeben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @JB_Sullivan,

Mit den Bowden von 3dsolex bin ich auch nicht so begeistert, der Grund der Innen-Ø ist größer somit hat das Filament mehr spiel und verkeilt sich bei mir zwischen Bowden und Coupler. Habe sogar schon den neuen Coupler von 3dsolex mit der angegebenen größeren Fase trotzdem bleibt das Material fasst jedes Mal hängen. Habe jetzt mal auf Arbeit den Coupler eine schönen 30C fase hingedreht + einen Abstandhalter (Federersatz) gedreht mal schauen ob es jetzt besser ist, wenn nicht mache ich den alten Bowden wieder hin.

20160205_213317.thumb.jpg.c5b13b97e280b297565ded7064b7e320.jpgDas Bild zeigt noch den alten Coupler aber mit 30° Fase. (Wollte nicht gleich an den neuen Coupler rumdrehen)

 

Bei dem Bowden von 3dsolex konnte man sehen, das sich das NinjaFlex im Schlauch angfangen hat zusammen zu schieben und wellig wurde.

Ich kann mir vorstellen dass durch den größerer Innengeometrie bei Ninjaflex noch verstärkt wird.

Gruß Gerd

20160205_213317.thumb.jpg.c5b13b97e280b297565ded7064b7e320.jpg

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Zerspaner:

Das mit der Welligkeit habe ich beim Bowden von 3DSolex auch festgestellt, hatte aber keine Probleme bemerkt. Allerdings wäre das doch kontraproduktiv einen Bowden mit weniger Reibung zu konstruieren und dann den Innendurchmesser größer zu machen?

Da geht ja noch mehr Kraft für den Transport im Bowden verloren also es ohnehin schon der Fall ist. Auf der Webseite wird nur ein größere Durchmesser auf der Feeder Seite erwähnt.

Werde mich dann auch mal nach einem neuen Bowden umsehen müssen.

Und das mit dem Steel Coupler und der Fase habe ich auch nie verstanden.

Der Steel Coupler passt nicht bündig in die untere Alu Platte. Beim original Coupler geht das, doch dessen Gewinde passt nicht auf den Olsson Block (bzw. habe ich micht getraut mit noch mehr Kraft weiterzudrehen).

Ich habe also einen kleinen Spalt. Da ich den I2K Insulator nutze, wird der Platz für die Feder noch kleiner, die wird ganz schön zussammengedrückt. Ich habe mal eine andere Feder benutzt, die eine etwas geringere Gesamthöhe hat.

Was ist denn der Vorteil, wenn ich die Feder durch einen fixen Abstandshalter ersetze?

Der 3D Drucker Shop bei mir hatte bei den ersten Versuchen mit dem Olsson Block die Aluplatte so bearbeitet, dass der Coupler bündig reinpasst, aber es gab dann irgendwie andere Probleme.

Wäre mal interessant zu wissen, wie Ultimaker dass beim UM2+ gelöst hat, der ja nun offiziell mit dem Olsson Block ausgeliefert wird.

Grüße

Marcus

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir vollkommen unverständlich, warum man das macht.

Geht mir genauso. Vor allem verstehe ich nicht warum der Außen Durchmesser auch kleiner ist. Der Bowdenschlauch hatte bei mir keinerlei Führung in TFT Coupler. Bei den Klammern habe ich auch deswegen 2 Klammern verwenden müssen um den Bowden ordnungsgemäß zu fixieren. Den Retract habe ich auch erhöhen müssen alles Nachteile wo ich mir nicht erklären kann was da der Vorteil sein soll.

Auf der Webseite wird nur ein größere Durchmesser auf der Feeder Seite erwähnt.
mein Bowdenschlauch lag schon 3Monate daheim, bis ich ihn eingebaut habe. Bei kauf habe ich nichts davon gelesen. Mein Innen-Ø (Ø3,9) ist komplett durchgängig gleich groß.

Was ist denn der Vorteil, wenn ich die Feder durch einen fixen Abstandshalter ersetze?

Ich habe ihn mir gedreht das der Bowden eine Bessere Führung bekommt. Komischer weise druckt er jetzt richtig gut (mit neuen Bowden schlauch von 3dsolex) Habe seit 2Jahren eine Filament Rolle Transparent Blau von Ultimaker daheim liegen und da war der Infill und die oberste Schicht immer irgendwie aufgerissen (schon bei Ultimaker Original gewesen) habe ich mir nie erklären können warum. Jetzt mit Feder Ersatz und neuen Bowdenschlauch ist dieses Problem verschwunden. Schönes Infill und obere Schicht. Keine Ahnung warum. Werde mal bei Gelegenheit eine Foto machen, wenn man darauf den unterschied erkennt kann.

Den I2K Isulator habe ich auch.

Mal ein Bild wie ich es bei mir jetzt geändert habe5a33183ed207c_HeaderAssembly.thumb.jpg.a5bb9ed205d7fc206b35a634c576d7ee.jpg

Gruß Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast Du zufällig eine Bezugsquelle für diese Bowdenschläuche?

Ideal wäre der Innendurchmesser vom Original bei etwas kleineren Aussendurchmesser, also geringere Wandstärke.

An meinem Feeder sind diese Schlauchkupplungen zum schrauben. Der 3DSolex Bowden hatte perfekt reingepasst, beim original Bowden musste ich aussen etwas Material abheben, damit er in die Schlauchkupplung überhaupt reinpasste.

Grüße

Marcus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bin auch gerad am Testen mit Ninjaflex. Ein Problem habe ich bei mir gefunden. Zu viel Druck auf das Filament, bzw. ungleichmäßiger Vorschub. Deshalb habe ich mir den Feeder von IRobertI https://www.youmagine.com/designs/alternative-um2-feeder-version-two ausgedruckt.

Damit klappt es mit der 0,8 Düse (Olsson Block).

Naja jetzt wollte ich es wissen und die Sache mal mit 0.25 testen. Hier hatte ich wieder Transportprobleme.

Man ist ja immer verleitet den Flow hochzudrehen, aber das verstärkt die Probleme leider nur.

Dann habe ich das Teil mit dem Andruckkugellager modifiziert und zwei Unterlegscheiben angebaut. Jetzt läuft es gleichmäßiger weil das Filament nicht so nach Außen laufen kann.

Leider habe ich keinen Zugriff auf eine Drehmaschine. Aber eigentlich müsste das Kugellager auf dem Ring in der Mitte einfach eine Kerbe bekommen. Auch das Transportrad könnte in der Mitte verjüngt werden.

Rolle2.thumb.jpg.4031ab5d21a95e64a520c3cb4963e584.jpgRolle1.thumb.jpg.0daf17d6fd0f82fdecfb336b496447c7.jpgKuglellager1.thumb.jpg.4e3631facec52573e4d8c9a16e7759b8.jpgKugellager2.thumb.jpg.9fdab27300de31fa29693f098fb7380a.jpg

 

[/media][/media][/media][/media-thumb]

Das ich den Feeder V6 Snap On Guide aus Ninjaflex gedruckt habe ist natürlich ungeschickt, weil das nicht so gut Rutscht. Werde ich wieder aus PETG anbauen. Die Konstruktion von Gerd finde ich hoch interessant.

Viele Grüße Nils

Rolle2.thumb.jpg.4031ab5d21a95e64a520c3cb4963e584.jpg

Rolle1.thumb.jpg.0daf17d6fd0f82fdecfb336b496447c7.jpg

Kuglellager1.thumb.jpg.4e3631facec52573e4d8c9a16e7759b8.jpg

Kugellager2.thumb.jpg.9fdab27300de31fa29693f098fb7380a.jpg

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich habe mittlerweile doch sehr große Probleme mit der Verarbeitung von Ninjaflex oder TPE. Ich nutze momentan noch den Standard-Feeder (UM2), werde mir aber wohl auch den von IRobertI anschauen. Denn irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Feeder das Material nicht richtig transportiert. Offensichtlich wird das beim Materialwechsel, wenn ich das Material wieder herausnehmen will. Da bewegt sich das Material keinen Millimeter mehr zurück...

Hab auch überlegt, ob ich mir alternativ ein MK7 bzw. MK8-Rad besorge und das nochmals probiere. Welchen Lieferant/Hersteller würdet Ihr empfehlen? Passt hier z.B. dieses Rad, das bei Amazon angeboten wird? https://www.amazon.de/gp/product/B00T3XNKFW/ref=ox_sc_act_title_1?ie=UTF8&psc=1&smid=A30L2KD589ZCAC

Ich habe ansonsten mit den anderen Materialien keinerlei Probleme.

Wie ist denn der UM2+-Feeder so?

Bin auch weiterhin für alle Vorschläge dankbar.

viele Grüße

Harald

Share this post


Link to post
Share on other sites

Manchmal hilft es auch, wenn Du den Teflon Coupler mal erneuerst. Bei mir hatte der sich verformt. Das heißt der Zylinder hatte innen einen größeren Durchmesser bekommen. Oben und Unten war der Durchmesser in Ordnung. Daher habe ich das nicht gleich bemerkt.

Das macht dann im Laufe der Zeit bei allen Materiealien Schwierigkeiten. Und bei Ninjaflex ganz besonders.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

Terms of Use Privacy Policy