Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Powerflip

Ultimaker CPE wird nicht durchsichtig

Recommended Posts

Hallo zusammen, 

Wie bekomme ich Ultimaker CPE am besten wirklich durchsichtig. Der Druck ist wirklich gut, aber nicht durchsichtig. 

Das Material ist klar auf der Spule. Ich nutze die original CPE Ultimaker Einstellungen. Ich habe einen Olsen Block und die 0,4mm Düse. Habe testweise eine Tempbridge gedruckt. Die Ultimaker Temperatur hat sich bestätigt. Ich habe die Vermutung, dass die Düse zu klein ist und auch die Layerhöhe. Hat da jemand eine Idee?

 

20190202_114813.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du vermutest richtig, Richtig dicke Layerhöhen und eine größere Düse hilft. Dazu dann noch heisser drucken, damit die Schichten sich schön miteinander verbinden und langsam drucken.

 

Aber trotzdem wird nicht jedes Material welches auf der Spule durchsichtig ist, dann auch im Druck transparent.

Share this post


Link to post
Share on other sites
4 hours ago, Powerflip said:

Ich nutze die original CPE Ultimaker Einstellungen. Ich habe einen Olsen Block und die 0,4mm Düse.

 

Komplett transparent bekommt man es mit FDM-Druck nicht, aber man kann näher herankommen.

Ich kenne die "original CPE Einstellungen" nicht - (und die können sich auch mit jeder neuen Cura-Version wieder ändern), aber die Grundregeln sind (in dieser Reihenfolge):

  • Filament muss trocken sein (je nach Material ggf. vorher trocknen)
  • ohne (Bauteil-) Lüfter (bzw. so wenig wie möglich)
  • Flow-Rate etwas erhöhen (also absichtlich "über-extrudieren")  - 105 -110% als Richtwert
  • langsam und "heiß" drucken (starten mit 25 -30 mm/s)

Die Layer-Höhe kann auch 0.1mm oder noch kleiner sein, das spielt offenbar gar keine so große Rolle. In deinem Fall sieht es eh' nach einem Kandidaten für Curas "adaptive Layer-Height" aus.

 

Damit wird es immer noch nicht komplett durchsichtig, aber mehr "durchscheinend".

Wenn das nicht reicht, hilft nur "post-processing"  - also stufenweise schleifen (bis zu Körnung 600 oder noch feiner) und dann polieren.

 

Mit Epoxid beschichten scheint auch noch eine Möglichkeit zu sein, aber da kenne ich auch nur diese Bilder hier:

http://taulman3d.com/t-glase-optics.html

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

HiHo 

 

Ich hoffe ich darf mich mal einmischen.

Ich habe einige Experimente gemacht, denn eine Zeit lang wollte ich auch Transparent drucken.

Doch nach vielen versuchen, habe ich dann einigermassen transparente Objekte hin bekommen. Aber es ist den Aufwand nicht Wert um diese Art von Transparenz zu erreichen. Denn der Drucker muss dafür sehr ackern und so kannst du dann fast beim kaputt gehen zuschauen zudem ist es den Zeit- und Geldaufwand nicht wert. Denn selbst meine besten Ergebnisse waren nicht wirklich schön. Da lohnt es sich mehr, wenn du perfekte Transparenz haben willst, dein Objekt zu drucken, zu schleifen, einen Silicon Abguss zu machen und diesen dann mit Harz auszugiessen. 

 

Jeder FDM druck bekommt durch den druck Vorgang einen Linseneffekt und kleine Lufteinschlüsse, somit kannst du nur milchig drucken. Aber dies ist als Lampenschirm sehr gut geeignet.

 

Grüsse

zpm3atlantis

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Ultimaker Cura | a new interface
      We're not only trying to always make Ultimaker Cura better with the usual new features and improvements we build, but we're also trying to make it more pleasant to operate. The interface was the focus for the upcoming release, from which we would already like to present you the first glance. 
        • Like
      • 130 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!