Jump to content

DirgDiggler

Member
  • Content Count

    25
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

3 Neutral

Personal Information

  • Field of Work
    Manufacturing
  • Country
    DE
  • 3D printer
    Ultimaker 3 Extended

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hast du mal darauf geachtet ob sich beim Einstellen des Printcores deine Druckeinstellungen verändern? zum Beispiel die Breite vom Brim ?
  2. Hier mal ein Bild meiner Einstellung für die Stützstruktur. Bei den meisten Drucken funktioniert das auch, Problematisch kann es werden wenn dünne Stütztürme auf dem Bauteil gedruckt werden um etwas anderes noch weiter oben abzustützen. Hier habe ich dann eine Schnittstelle aus Breakaway unten und oben. Kleine PLA Türme oder ein ZigZag Muster kann sich da schon einmal ablösen. Kommt bei mir aber nur selten vor. Worauf man natürlich achten muss ist das die Beiden Druckköpfe ordentlich gelevelt sind. Wenn der eingestellte Z-Abstand = 0 ist, darf es keine Abweichung zwischen Druckkopf 1 und 2 geben. Sonst bekommt man das Breakaway dann doch nicht mehr ab.
  3. Ich kann da Breakaway von Ultimaker empfehlen. Damit druck ich ohne Luftspalt zwischen PLA und Stützdach. Nach dem Druck lässt sich das einfach ablösen. Hat auch den Vorteil das du das Bauteil direkt benutzen kannst und nicht darauf warten musst bis sich das PVA aufgelöst hat. PVA benutz ich nur falls ich das Stützmaterial sonst nicht entfernen kann. Oder wenn ich mal was mit Nylon drucke. EDIT: Um etwas Material zu sparen Drucke ich oft nur das Stützdach aus Breakaway. Die Struktur dann einfach aus dem Druckmaterial, meist PLA.
  4. Naja, ich kann vielleicht kein Würfel in der Größe drucken. Aber ich hab gerade nochmal nachgesehen. Wenn ich alle Funktionen ausschalte die den Bauraum verkleinern. Dann kann ich bei Cura etwas drucken was 214,9mm in X Richtung hat. Ich kann etwas drucken was 215mm in Y Richtung hat. Und ich kann etwas drucken was 298mm in Z Richtung hat. Halt wie gesagt darf das nur kein Würfel sein. Ein Würfel mit abgerundeten Ecken würde aber auch schon wieder gehen Diese Werte sind möglich, aber halt nur nicht Praktikabel. Praktikable Werte kann dir Ultimaker aber nicht nennen da je nach Einstellung Bauraum verloren geht. Das Hängt halt vom Material, Bauteil oder ob einfach nur von deinen persönlichen Vorlieben ab. Wenn man jetzt unbedingt einen unpassenden Autovergleich heranziehen will. Mein Wagen verbraucht ca 15% mehr als angegeben. Bei einem Vergleichsportal im Internet sehe ich aber das andere mit dem gleichen Wagen auch unter dem angegebenen Verbrauch kommen Ergo, der Verbrauch ist möglich, für mich aber halt nur nicht Praktikabel. (Schlechter Vergleich, ich weiß. Aber Autovergleiche sind halt immer schlecht) BTW. Ultimaker gibt für den DUAL-Druck nur 197 x 215 mm an Edit: Hier nochmal ein Bild vom Bauraum wie ich das meine. Die Ecken fehlen großzügig. Trotzdem hätte das Druckobjekt hätte die Maße 214,9 x 214,9 x 298mm und kann gedruckt werden.
  5. Es kann auch sein das der Drucker rein mechanisch einen Teil der Platte nicht erreichen kann. Beim Ultimaker3 kann zum Beispiel die linke Düse den rechten Rand der Platte nicht erreichen. In Cura bleibt dieser Teil dann natürlich ausgegraut.
  6. Und zum Dritten mal ein Bild von dem bisher größtem Objekt was ich gedruckt hatte. Mit Stützmaterial aber ohne Brim. Maße laut Cura 188,1x205,8x 210mm ein paar Millimeter Luft waren aber noch in alle Richtungen.
  7. Und hier mal der Bauraum mit meinen Standardeinstellungen. Also mit Brim, Dualdruck etc
  8. Hier mal de Bauraum wenn ich die Funktionen die den Bauraum beschneiden würden abschalte. Die grauen Flächen können halt nicht bedruckt werden. Kommt halt immer darauf an wie du druckst. Mit Brim, mit dem zweiten Printcore, Einzugsturm oder Einzugstropfen. Ultimaker gibt da natürlich das Maximum an. Ein Kästchen ist ein cm
  9. Der Ultimaker 3 hat keinen Flusssensor wie zum Beispiel der Ultimaker 5. Wenn das Material zu Ende gegangen ist weiß das der Drucker deswegen nicht und druckt normal weiter. Er bricht also nicht ab sondern der Druckprozess läuft komplett durch. Dadurch kann er auch nichts fortsetzen. Falls du aber zwischenzeitlich, bevor das Material endgültig zu Ende ist, per Hand auf Pause gehst und Material nachlädst, weiß der Drucker wo du Pause gemacht hast und fängt genau an der Stelle mit dem neuen Material wieder an.
  10. Beim Ultimaker 3 kannst du, wenn er nicht druckt, unter Wartung nach sehen. Da gibt es dann den Punkt "über diesen Drucker" oder so ähnlich. Da steht unter anderem der Firmwarestand. Scrollt man dann runter sieht man die Infos über Printcore eins und zwei.
  11. Also mein Printcore zeigte letztens etwas über 200 Tage Druckzeit und ich glaube 3000 Meter Material. Drucke zu 95% PLA. Ich werde vielleicht mal nächste Woche einen Vergleichsdruck mit einem neuen Core machen da ich mich auch schon länger frage wie lange der wohl hält. Die Oberfläche sieht aber noch gut aus, und auch sonst sind mir noch keine Klagen gekommen.
  12. Du nimmst das PVA wahrscheinlich vor dem Druck aus der Tüte und hängst das einfach hinten auf den Spulenhalter. Da kann das material dann Feuchtigkeit aus der Luft ziehen. Du musst mal hinhören ob das PVA beim Drucken knistert das ist ein Zeichen das es zu feucht geworden ist. Wenn ich mit PVA drucke lass ich das immer in einer Trocknungsbox. (Drybox) die kannst du dir selber bauen oder fertig von z.b Polymaker kaufen. Gibt hier mehrere Anleitungen. Einfach nach Drybox suchen. Seit dem druckt sich PVA deutlich besser. Generell verzichte ich aber fast immer auf PVA und verwende statt dessen Breakaway als Stützmaterial. Das lässt sich bei den meisten Materialien einfach abziehen, ist besser zu drucken und auch noch billiger. Ansonsten kannst du dir auch mal das hier durchlesen wenn bei PVA die Düse verstopft. https://community.ultimaker.com/topic/23996-da-clumsy-noob-discovers-a-way-to-hot-pull-pva-midprint/
  13. Ich drucke auch in der Regel mit Breakaway als Stützmaterial und hatte auch einmal das Problem. Bei mir hat sich herausgestellt das sich die Drucktemperatur verändert hatte. Standardmäßig stand oder steht sie jetzt auf 215°C. Zuwenig für Breakaway. Konnte mich jedoch nicht erinnern das umgestellt zu haben. Ich hab die Temperatur dann per Hand wieder auf 228°C hochgesetzt. Seit dem Druck ich wieder Problemlos.
  14. Ich hatte mich auch schon ein paar mal an flexiblen Material versucht. "Gut" geworden ist dabei nur ein Modell bei dem ich kein Stützmaterial brauchte. Das Nachlaufen des Materials hab ich mir so erklärt. Wenn Flexibles Material vom Motor durch den Schlauch zum Printcore gedrückt wird, bildet die Düse einen Widerstand und das Material wird gestaucht. Hört der Motor auf zu fördern befindet sich noch Druck auf dem Material und es wird weiterhin durch die düse gedrückt. Jetzt gibt es bei Cura die Funktion einziehen. Dabei wird das Material vom Motor zurückgezogen um ein nachlaufen zu vermeiden. Hier bin ich jedoch noch nicht so weit gekommen durch ausprobieren die optimale Einstellung zu finden. Den Abbruch deines Drucks kann ich mir durch den Durchfluss Sensor am Ultimaker 5 erklären. Drucke selber mit dem Ultimaker 3 und hatte bei weichem TPU immer das Problem das der Motor das Filiament nicht durch den Schlauch drücken konnte. Wahrscheinlich weil die Reibung zu stark war. Der Motor ist dann einfach durchgedreht oder das flexible Filiament ist weggeknickt und blockiert bevor es in den Schlauch ging. Da der Motor dann dreht aber der Durchflussmesser kein Materialfluss wahrnimmt denkt er die Spule wäre leer und bricht ab. Eine Lösung hatte ich im Endeffekt nicht. Hab sehr langsam gedruckt. Da lag dann die Erfolgsrate bei ca 50 zu 50. Zum weiter ausprobieren bin ich dann noch nicht gekommen.
  15. Na das war ja mal interessant zu lesen. Wieder was gelernt. Danke
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!