Jump to content
Tobias_Claren

Bester Filament-Extruder zum Selbstbau? Mit guter Anleitung, Teileliste, Druck-Dateien etc..

Recommended Posts

Posted · Bester Filament-Extruder zum Selbstbau? Mit guter Anleitung, Teileliste, Druck-Dateien etc..

Hallo.

 

Gibt es unter den Selbst-Bau-Extrudern DAS Gerät?
Es sollte natürlich Teile zum ausdrucken auf einer der Seiten wie Thingiverse geben, eine Liste der nötigen Teile (gerne mit Links, auch affiliate zu Amazon etc.., muss ja nicht dort kaufen), und eine Art Tutorial.

Irgendwo sah Ich einen "LYMAN FILAMENT EXTRUDER", bzw. nicht. Denn der Link führte auf eine Wissenschaftliche Seite.
Und was man auf Thingiverse findet, da weiß Ich nicht was ist aktuell das beste Gerät?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Bester Filament-Extruder zum Selbstbau? Mit guter Anleitung, Teileliste, Druck-Dateien etc..

Ich denke es wird nicht DAS Gerät geben, sind alles mehr oder weniger Bastelprojekte von Leuten die das interessiert. Ich bin auch der Meinung, dass es sich bei den heutigen Filamentpreisen nicht auszahlt, selbst sein FIlament herzustellen. Du brauchst ja sowieso ein qualitativ hochwertiges Granulat und dann muss auch noch alles passen damit du mit deiner Spule dann zufrieden bist. 

 

Ich persönlich lasse auch die Finger von billigen Chinafilament, mir ist es wichtiger einen zuverlässigen Druck der über mehrere Stunden läuft auch fertigstellen zu können. Die billigen Spulen (natürlich dann auch auch das Granulat wenn du selbst herstellst) haben da oft ziemliche Qualitätsprobleme. 

 

Ein sehr wichtiges Kriterium ist sicher ein konsistenter FIlamentdurchmesser und da glaube ich nicht, dass es mit DIY Extendern erreicht werden kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Bester Filament-Extruder zum Selbstbau? Mit guter Anleitung, Teileliste, Druck-Dateien etc..

Ist ein solcher Selbstbau nicht günstiger als so ein "Kit" für €300?

Ich habe nicht vor "Tinnef" zu drucken, will keine Dinge zum "anschauen" drucken.
Da wäre so ein Gerät (dessen druckbare Teile) ja ein "Projekt" dass auch nützlich ist.

ABS oder PETG brauche Ich am Anfang dann mindestens einmal, für die Extruder-Teile, dann habe Ich noch Filament, kann aber auch kostengünstig Experimentieren. Mit Abfall auch mal kostenlos. Flaschenverschlüsse etc.. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Bester Filament-Extruder zum Selbstbau? Mit guter Anleitung, Teileliste, Druck-Dateien etc..

Sinnvoll nutzen wirst du das nicht können, du kannst nicht einfach irgendwelche Plastikteile nehmen, Schreddern und daraus Filament machen. Gut machen kannst du das schon, aber das Druckergebnis wird sehr bescheiden sein. Auch wenn du keine Teile zum Anschauen drucken willst, brauchst du auch für funktionale Teile eine gewisse Qualität, da kommt es auf Maßhaltigkeit an etc. Dazu brauchst du ein qualitativ gutes Filament und das wirst du mit einem Selbstbau nicht hinbekommen und mit "Abfall" Plastik schon gar nicht.

 

Bei den Preisen was eine 750g Spule kostet, würde ich nicht darüber nachdenken mir mein Filament selbst zu machen.

 

Wenn es es spaßhalber machen möchtest, dann spricht natürlich nichts dagegen, aber erwarte dir nicht zu viel davon. Es gab er vor ein paar Wochen jemanden hier im Forum, der massive Druckprobleme hatte, bis wir dann drauf gekommen sind, dass er sein Filament selbst macht.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited) · Bester Filament-Extruder zum Selbstbau? Mit guter Anleitung, Teileliste, Druck-Dateien etc..

Was kostet denn so eine Rolle mit €750g, und was ist hier mit "bei den Preisen" gemeint?
Ich würde €12,21 für ein Kg 1,7mm ABS portofrei zahlen. Außer jemand unterbietet das noch.

Gerne billiger mit Porto. Das wäre möglich bei einem Händler der Porto extra verlangt.

Bei mehreren Rollen fiele dann nur einmal Porto an, was beim "Portofreien" ja drin ist.


Wo ist denn der Unterschied von geschredderten Fehldrucken oder hochreinem Müll zu Granulat aus der Industrie?

Ja, es könnte einmal erhitzt etwas Weichmacher... eingebüßt haben. 

Aber Ich habe mich ja gar nicht auf "Müll" alleine festgelegt. Damit könnte man mal experimentieren, aber wenn sich eine Quelle für Granulat findet... Das €3 bis €4 das Kg kosten soll. Zerkleinerte Fehldrucke kann man da wohl auch untermischen.

 

Edited by Tobias_Claren

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Bester Filament-Extruder zum Selbstbau? Mit guter Anleitung, Teileliste, Druck-Dateien etc..

Also ich persönlich kaufe keine Spulen unter 25 Euro für 750g. Alles darunter ist meist Mist und qualitativ unbrauchbar. Man kann Glück haben, aber das Risiko ist mir zu hoch. Ein Kollege von mir kauft oft China Filament so um die 10.- / 15.- und wenn ich mir anschaue wieviele Drucke daneben gehen und erst dann funktionieren wenn er "vernünftiges" Filament ladet, dann bestätigt das meine Meinung. 

 

Ich kaufe meistens Filament von Colorfabb, Innofil, Ultimaker, Filamentum, etc. also namhafte Hersteller und mit diesen Spulen hatte ich noch nie einen Ausfall welcher auf das FIlament zurückzuführen wäre. Da kostet die 750g Spule 2.85mm zwischen 25.- und 35.- 

 

Wenn ich deine Beiträge richtig interpretiere, dann hast du derzeit noch keinen Drucker? Falls das so ist, dann würde ich dir empfehlen, kaufe dir zu Beginn anständiges Filament und lerne deinen Drucker und die ganzen Einstellungen kennen. Das ist zu Beginn schon schwer genug und wenn du dann keine konstanten Ergebnisse bekommst, weil grad das Filament schlecht ist, dann wirst du schnell verzweifeln. Wenn du dann ein paar Spulen gedruckt hast, dann kannst du immer noch mit den billigen experimentieren, aber am Anfang würde ich das bleiben lassen. (später auch 🙂) Du erkennst dann später auch einfacher, wenn das Filament schuld ist und nicht irgendetwas anderes und kannst dich somit, das für dich perfekte, günstige Filament finden.

 

Du musst beim Filament selber machen jedenfalls sortenrein bleiben, also nicht bunt durch die Müllreste Schreddern. Jedes Material hat andere Eigenschaften und Mischungen, auf diese stellst du dich beim Drucken ein. Man kann nicht einmal sagen, dass PLA gleich PLA ist. Jeder Hersteller verwendet andere Mischungen und da kann es schon vorkommen, dass man die Temperatur um +- 5° justieren muss. Wenn du nun alle Reste zusammen tust und daraus Filament machst, wird das ein Glücksspiel beim Drucken werden.

 

Und weil ich geschrieben habe "bei den Preisen", wenn du dir eine 750g Spule aus Resten machst, was glaubst du wie viel Aufwand das ist und wie lange das dauert. Damit meinte ich, dass es sich nicht rentiert sich ein paar Stunden hinzustellen wenn du für 25.- schon einen ordentliche Spule bekommst. Du darfst auch nicht vergessen, dass nicht nur das Extruieren dauert, sondern du musst deine Reste vorher Schreddern und das FIlament dann auch ordentlich aufrollen auf einer Spule, damit es sich beim Drucken auch wieder ordentlich abwickelt. Und beim FIlament ist es sehr wichtig, dass du einen konstanten Durchmesser hast. Bei einem 1.75mm Filament, welches manchmal 1.65 und dann wieder 1.80 hat, wird dir die Freude am Drucken schnell verderben.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Bester Filament-Extruder zum Selbstbau? Mit guter Anleitung, Teileliste, Druck-Dateien etc..

Und noch ein Tipp weil ich es gerade gesehen habe. Tue dir noch einen Gefallen und beginne mit PLA und nicht mit ABS oder PETG. PETG ist nicht so einfach zu drucken wie PLA und ABS benötigt noch mehr Aufmerksamkeit, Erfahrung und Geduld.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Bester Filament-Extruder zum Selbstbau? Mit guter Anleitung, Teileliste, Druck-Dateien etc..

Nun ja, ich mag die Idee, dass man seinen selbst erzeugten Plastikmüll wieder recyclen kann. Das Problem dabei ist (wie auch Smithy schon andeutete) dass a) die Granulate in den bei Endkunden benötigten Mengen in Deutschland unverschämt teuer sind und b) man auch ein gerüttelt Maß an Fachwissen benötigt. Wer glaubt, dass man mal so eben eine Rolle Filament für einige wenige Euronen selbst machen kann, sollte sich vielleicht erst mal mit der Materie ernsthaft beschäftigen und auch mal wirklich mit dem richtigen Durchrechnen der Hypothesen befassen. Man muss als Privatperson eine Menge Filament verbrauchen, um diese Kosten zu amortisieren.

Das soll nicht bedeuten, dass dies generell Unsinn ist - nur sollte man die Realität nicht außer Acht lassen. Und die spricht nun mal schon rein rechnerisch bei den gegebenen Umständen nicht von "viel günstiger". Was anderes ist es, wenn man es nicht aus Kostengründen machen möchte.

 

By the way, es gibt auch ordentliche Filamente unter den genannten Preisen - nur sind dies keine One-Click-Lösungen und man muss sich die Zeit (und auch Material in die Hand) nehmen, um die Parameter auf seine Drucker anzupassen. Wie man sieht, auch dies gibt es nicht umsonst. 🙂

Bei UM-Materialien und solche, für die UM für seine Drucker Profile bereit stellt, braucht man diesen Aufwand nicht zu machen - diesen Job hat UM wahrscheinlich besser erledigt, als viele dies selbst könnten.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Our picks

    • Ultimaker Cura 4.0 | Stable available!
      Ultimaker Cura 4.0 is mainly focused on the improved user interface and cloud integration.
      As always, we want to collect your user feedback for this release. If there are any improvements you can think of, feel free to mention it here and help us to shape the next release.
      • 98 replies
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!