Jump to content
Pixelmaker

Ultimaker 2+ und das eigene Filament

Recommended Posts

Posted · Ultimaker 2+ und das eigene Filament

Hallo Forum, vielleicht fällt euch als erfahrene Anwender mehr ein als mir.
Ich habe mir für meine Bachelorarbeit mein eigenes Filament extrudiert (PP mit 20% Talkum und TPS)
jetzt versuche ich daraus belastbare Proben herzustellen im vergleich mit den Spritzgussproben.
Dabei gibt es aber einige Probleme.

Einerseits schwindet mir das PP massiv vom Druckbett weg, direkt ab erstem Layer. Verschiedene Druckbetttemperaturen, verschiedene Düsentemperaturen, verschiedene Geschwindigkeiten, Klebeband, Prittstift. Alles leider kein Erfolg. Folie aufbringen oder anrauhen ist leider nicht erlaubt.
Das einzige was etwas funktioniert ist eine größere TPS Plattform aus 1-5 Layern und dann darauf das PP.

Das TPS haftet wirklich schön am Bett und lässt sich dadurch auch vernüftig drucken.
Auch wenn ich, wenn der Drucker länger im Betireb ist, das Problem habe, dass das Filament einfach aus der Düse läuft ohne irgendeinen Parameter geändert zu haben.

Bei meinen Schälversuchproben zieht das PP auf dem TPS Plattform so stark an das trotz zusätzlichem Klebeband auf dem Überstehendem Material keine gerade Fläche und damit auch keine konstante Wandstärke zu realisieren ist.


Dann versuche ich einen geteilten Zugstab in die Höhe zu drucken.
Wenn ich auf PP wechsle nach der Hälfte der Druckzeit sieht alles gut aus. Aber egal wie viel oder wenig ich extruieren lasse, haut er sobald er wieder auf Druckerpositon ist erstmal eine große Menge PP raus und rührt dann für einige Layer darin rum.
Ich habe es versucht mit einem Blatt Papier abzufangen, durch den Zug löst sich aber der TPS Brim am Druckbett und mit jeder Bewegung der Düse bewegt sich der beriets gedruckte Zugstab mit.

Es wird eine 0.8 Düse verwendet und ich slice mit Cura
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Ultimaker 2+ und das eigene Filament

An der Arbeit drucke ich viel mit PP, dafür nutze ich immer den Magigoo PP Klebestift. Schon mal Paketklebeband probiert?

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Ultimaker 2+ und das eigene Filament

Danke schonmal für deine Antwort.

Ich hatte Kreppband versucht. Das hat leider gar nichts gebracht. Meinst du Paketklebeband könnte besser funktionieren? 

Dieser PP Klebestift hört sich ja spannend an. Bekommt man den dann auch wieder problemlos vom Druckbett runter?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Ultimaker 2+ und das eigene Filament

Ich verwende das DimaFix Haftspray, lässt sich mit Wasser ganz leicht entfernen.

 

Gruß,

Dirk

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Ultimaker 2+ und das eigene Filament
On 3/20/2020 at 10:09 AM, Pixelmaker said:

Danke schonmal für deine Antwort.

Ich hatte Kreppband versucht. Das hat leider gar nichts gebracht. Meinst du Paketklebeband könnte besser funktionieren? 

Dieser PP Klebestift hört sich ja spannend an. Bekommt man den dann auch wieder problemlos vom Druckbett runter?

 

Paketklebeband verwende ich zuhause z.B. bei TPE. Das Transparente ist aus PP und sollte für sehr gute Haftung  sorgen. Überprüft habe ich das leider noch nicht, da ich zuhause kein PP drucke. 

 

Das MAGIGOO PP lässt sich feucht mit einem Topfreiniger-Schwamm wieder entfernen.

image.png

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Ultimaker 2+ und das eigene Filament

Ich kann @mkaj2019 nur zustimmen. Der Magigoo Stift für PP ist wirklich Bombe.

 

Vor dem Magigoo hab ich schon etliche Lösungen ausprobiert von Aprintapro, BlueTape etc. PP ist wirklich ne harte Nuss was Druckhaftung angeht.

 

Auf einem UM3 hab ichs auch schon mit einem Raft aus PVA probiert, was übrigens super funktioniert hat. Aber da du einen 2+ besitzt erübrigt sich das da kein 2. Extruder.

 

Wenn du nicht an den Stift kommst und evt PVA zur Hand hast, probier mal folgendes:

 

PVA in ein wenig Wasser auflösen und danach auf der Druckplattform mit einem Pinsel dünn auftagen auftragen. Dann verwende einen Raft als Druckbetthaftung.

 

Alter Maker Trick.

 

Gruss

Chiara

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Ultimaker 2+ und das eigene Filament

Leider steht im Moment die Uni komplett still und ich kann nichts machen.
Aber ich brenne schon darauf eure Tipps auszuprobieren. Vielen Dank.

PVA müsste eigentlich vorhanden sein. Ich kann das Material beim 2+ ja im Druckvorgang auswechseln.
(Wenn ich dann noch das Problem mit dem Materialblop beim weiter drucken löse, ist das sogar eine gute Möglichkeit)
Ist das dann bombenfest auf den Druckbett?
Mit dem TPE hatte ich es ja schon probiert, das haftet ja ok. Aber sobald da das PP drauf kam, wurde es mir von der Plattform abgezogen.

 

Vielleicht hat da noch jemand eine Idee wie ich das beheben kann.
Er druckt ganz normal. Dann unterbreche ich den Druckvorgang, wechsel das Filament.
Dann fährt die Düse erstmal in die Ecke, lässt etwas material ab und fährt dann wieder in die ursprüngliche Position.

Und dann stößt er an der Stelle eine große Menge Material aus.

 

Ich habe es schon mit verschiedenen Schichtdicken probiert. Direkt nach dem Wechsel, mit wenig Material auslassen und mit sehr viel. Hab mithilfe der Nivilierung die Düse 'zu hoch' eingestellt. Es ist egal ob der Drucker frisch gestartet wurde oder schon den ganzen Tag lief.
Weil eigentlich ist der Materialwechsel im Druckvorgang sehr praktisch.
Bis ich das rausgefunden habe, habe ich erst das eine Teil gedruckt und dann so grob niviliert das das andere drauf gedruckt wurde.

Liebe Grüße Lisa

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Ultimaker 2+ und das eigene Filament

Hallo Lisa

 

Also Aufgelöstet PVA als Kontaktkleber auf dem Druckbett verwenden klappt bei mir in der Regel sehr gut.

 

Den Aufwand für den Materialwechsel würde ich mir im ersten Anlauf sparen. Drucke den Raft ebenfalls mit PP. Einfach mit der PVA Mischung als Haftgrund.

 

Bin gespannt auf deine Ergebnisse.

 

Gruss

Chiara

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Survey: Understanding your workflow
      Interact with future concepts and aim to collect your feedback and opinion. In particular, if this would/could be a welcome addition to your 3D printing workflow. Interested?
      • 0 replies
    • Coronavirus: Let's do our part
      Through this post I would like to further explain what we are doing, and what you could be doing. 
      Our efforts consist of 2 layers. First; connect medical institutions and hospitals to (local) 3D Printing hubs to help them print parts of which a 3D model already exists. And second, contribute to design the necessary part and then have it printed via a (local) 3D printing hub. Experts are available from within Ultimaker and from within our network of 3D printing experts.
        • Like
      • 49 replies
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!