Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
henning

3D Modelle automatisch vereinfachen?

Recommended Posts

Hallo zusammen.

Nicht mehr lange bis auch meine Bestellung ankommt :smile:

Ich habe bereits mit anderen 3D Druckern gearbeitet und bin auch ganz gut im Umgang mit Rhino 3D bei der Modellierung. Da ich aus dem Bereich Architektur komme und mir bereits viele Modelle zur Verfügung stehen, stellt sich mir die Frage, ob es Software gibt, um vorhandene 3D Modelle die zur visualisierung dienten schnell zu vereinfachen um sie zu drucken. Die Modelle mit denen ich arbeite bestehen fast immer aus surfaces die nicht immer perfekt verbunden sind. Zum Druck brauche ich ja einen geschlossenen Volumenkörper.

Man stelle sich ein Haus vor, bei dem viele Details an Fenstern und Türen vorhanden sind, die alle vor dem Druck per Hand entfernt werden müssen um den Volumenkörper vernünftig zu schließen. ich kann mir vorstellen, dass es eine Software gibt, die das relativ vereinfacht automatisch macht.

Kennt jemand sowas?

edit:

Ich meine das was hier angeboten wird, nur als käuflich erwerbliche Software mit der ich arbeiten kann und nicht als Dienstleistung http://www.3dmtpusa.com/

Bis jetzt bereinige ich die Modelle selbst per Hand und kann mir vorstellen, dass mir die beschriebenen Algorithmen sehr helfen würden.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, ich meine davon mal gehört zu haben, mir fällt aber spontan jetzt auch nur netfabb ein. Ich glaube dort muss man die Fehlstellen aber auch manuell dicht machen? Hab es selbst noch nie ausprobieren müssen, da die von mir gedruckten Maschinenbausachen bereits perfekt aus dem CAD kommen.

Edit: am Besten mal auf englisch nach den Begriffen "automatic stl repair" suchen. Zumindest Google spuckt da schon mal ein bisschen was aus. Keine Ahnung ob da auch was kostenloses dabei ist.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Henning,

man kann z.B. in MAYA Punkte die nah (Wert lässt sich nat. einstellen) beieinander liegen automatisch verbinden. Allerdings ist das wohl eine sehr sehr teure Lösung und auch nur bedingt automatisierbar, da du natürlich den Abstand, bzw die Punkte immernoch manuell festlegen musst.

Ein relativ gutes und Tool (und vorallem umsonst) um Objekte zu reduzieren ist MESHLAB, allerdings kann man dort keine Objekte verschliessen,soweit ich weiss.

Ich denke in deinem Fal wirst du um ein wenig "Handarbeit" nicht herum kommen.

Gruss

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die vielen Antworten. Auf die einfachste Lösung, es einfach mal in cura zu laden, obwohl es noch absolut unperfekt ist, bin ich noch gar nicht gekommen.. Sieht gar nicht so schlecht aus was cura da zaubert. Die anderen Vorschläge werde ich auch noch ausprobieren. Danke nochmal.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich nutze netfabb basic (nach registrierung kostenlos). modell markieren, dann erscheint unten rechts in den meisten fällen ein warnzeichen. in der oberen menüleiste auf das rote kreuz (bauteilreparatur) klicken und schon werden 90% aller probleme gelöst. dazu gibt es noch einige einstellbare parameter, mit denen man mal experimentieren kann. Nicht vergessen: nach reparatur muss man diese auch final anwenden, sonst ist es nicht im modell verankert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Our picks

    • Introducing Ultimaker Cura 3.6 | Beta
      Ultimaker Cura 3.6 | Beta is available. It comes with new features, bug fixes, and UX improvements. We would really like to have your feedback on it to make our stable release as good as it can be. As always, you can download the beta for free from our website, for Windows, MacOS, and Linux.
        • Like
      • 95 replies
    • Print Core CC | Red for Ruby
      Q: For some users, abrasive materials may be a new subject matter. Can you explain what it is that makes a material abrasive when you are not sure which print core to use?
      A: Materials which are hard in a solid piece (like metals, ceramics and carbon fibers) will generally also wear down the nozzle. In general one should assume...
        • Like
      • 30 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!