Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
dilbert

Filamentwechsel WÄHREND des Drucks

Recommended Posts

Hallo,

kurze Frage:

Was ist, wenn ich während des Druckes bemerke, dass die Rolle mit dem Filament zur Neige geht?

Kann ich dann einfach auf "Pause" gehen und eine zweite "nachlegen"?

Und etwas weiter gedacht:

Könnte ich zum Beispiel einen Leuchtturm mit roten und weißen Streifen auch ohne Dual-Extruder bekommen, indem ich zwischendurch das Filament wechsele?

Bye,

Dilbert

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe es mal versucht, und es ist extrem schwierig bis unmöglich.

Neues Material müsste mit dem Ende des alten Materials verschweißt werden, nur wie am Besten?

Es dürfen an der Verbindungsstelle keine zu großen Abweichungen vom durchschnittlichen Materialdurchmesser entstehen. Oder anders ausgedrückt, darf an der Verbindungsstelle nix dicker als 3mm sein.

Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Dilbert.

Also ich für meinen Teil habe schon häufig zur Neige gehendes Filament während des Druckens auffüllen bzw. wechseln müssen und das klappte jedes Mal ohne große Probleme.

Du verschweißt einfach beide Enden (solange das Filament im Feeder noch lang genug raus schaut) miteinander indem du diese z.b. mit einem Feuerzeug erhitzt und anschließend zusammendrückst. Nachteil an der Methode ist die nötige Nachbearbeitung der Schweißnaht um einen relativ nahtlosen Übergang beider Filamente zu haben.

Du kannst jedoch auch einfach das Filament nachschieben indem du, kurz nachdem das letzte Ende des Filaments im Feeder verschwunden ist, das neue Filament so lange per Hand und mit ein wenig Druck möglichst nahtlos an das alte Filament drückst und reinschiebst, bis dieses selbst vom Feeder gegriffen und befördert wird. Der kleine Spalt der zwischen den Materialien entsteht war bei mir immer minimal und hatte keinerlei Auswirkungen auf das Druckergebnis.

Zu deiner Frage mit dem Leuchtturm. Klar ist das möglich. Es gibt z.b. ein PlugIn in Cura wo du an einer bestimmten Höhe oder ab einem bestimmten Layer den Druck stoppen kannst, der Druckkopf in eine Warteposition verfährt und so lange dort verweilt, bis du das controlpanel betätigst. Du kannst also in Ruhe das Material wechseln und theoretisch jeden vollständigen Layer anders farbig drucken. Was auch gleich der Nachteil ist, es lassen sich mit einer Düse nur komplette Schichten drucken und nicht wie mit zwei Düsen unterschiedliche Bereiche innerhalb einer Schicht. Theoretisch ist das natürlich schon machbar mit auch nur einer Düse, aber der Aufwand stünde nicht in Realation zum Ergebnis;)

Achso, das alles kann ich nur für den Ulti 1 behaupten, den Ulti 2 hab und brauch ich nicht, da mein Original mit absoluter Sicherheit mindestens genauso gut wenn nicht sogar besser druckt;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen

ich habe auch beides schon probiert, mit Erfolg, wie von ulbie beschrieben (auch UM1).

Was ich zusätzlich schon mal gemacht habe, anstelle von Pause, ist dass ich zwei / drei kleine Stücke Filament in die bowden tupe eingeführt habe und mit der "Hauptfarbe" dann via feeder reingedrückt und gedruckt (ohne verschweisen). Das ergibt einen schönen Regenboden Effekt, allerdings wohl nur praktikabel bei kleinen Prints. Auch muss man drauf achten, dass die Schnittstellen sauber sind und hoffen dass nichts passiert. Am Ergebnis habe ich keine Unterschiede festgestellt.

Ich würde aber schon die Verschweisen-Methode empfehlen.

Man kann die Übergänge theoretisch sogar ziemlich genau berechnen / im gcode nachschauen. In Cura's Layeransicht den Layer für den Farbwechsel aussuchen (z.B. 205) und dann im gcode nach diesem layer (-1, da gcode bei 0 beginnt) suchen (;LAYER:205). Beim nächsten Kommando steht dann die bis anhin extrudierte Länge in mm drin.

Habe ich von hier:

http://umforum.ultimaker.com/index.php?/topic/4535-calculating-required-filament-in-layers-view/

Martin

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

danke für die Infos.

Ich bekomme (hoffentlich bald) den UM2.

Hat jemand die Info, ob ich im "Pause" Modus (also wenn ich in Cura zum Beispiel das "Pause at height"-Plugin nutze) auch in das Filament-Wechsel-Menü komme? Dann könnte ich das Filament ja ganz normal wechseln, vielleicht noch ein paar mm rausquetschen bis die neue Farbe sauber da ist und dann weiterdrucken?

Bye,

Dilbert

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Dilbert,

folgendes habe ich schon mal kurz getestet und es funktionierte tatsächlich:

http://hackaday.com/2014/01/20/a-quick-and-simple-filament-joiner-for-multi-color-prints/

Durch einen Tipp von gr5 hier habe ich erfahren, dass man im gcode bei den E-Werten die Länge des verbrauchten Filaments ablesen kann. Damit hat man alles was man braucht um mehrfarbiges Filament vorzubereiten ;)

Gruß,

Jörg

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

....Durch einen Tipp von gr5 hier habe ich erfahren, dass man im gcode bei den E-Werten die Länge des verbrauchten Filaments ablesen kann. Damit hat man alles was man braucht um mehrfarbiges Filament vorzubereiten ;)....

 

ich mache es anders,

auf gcode.ws die datei hochladen. dann die layer zusammen rechnen was an material gebraucht wird und dann in stücke schneiden.

ich verschweiße nichts, ich fütter einfach nach wenn es zu ende geht mit der einen farbe, nachteil ist man muss dabei bleiben.

gruß

micha

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Our picks

    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!