Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
meddie

Ein paar kleine Probleme (Kreis drucken)

Recommended Posts

Hallo Leute,

ich habe den UM1. Ich habe ein paar kleine Fragen, bei denen ich nicht sicher bin und daher Euch um Rat bitten möchte.

Mir ist aufgefallen, dass beim Drucken von Kreisen die Kreise nicht ganz rund sind.

Auch bin ich der Meinung gewesen, dass die Achsen nach der Montage zu schwergängig waren. Aber als ich die ersten Druckversuche gestartet habe, dachte ich weil er ja richtig gedruckt hat, dass es evtl doch so sein müßte.

(Für den Kreis habe ich aktuell kein Foto. müßte wieder ein rundes Teil drucken lassen)

Desweiteren habe ich noch eine Frage, wenn ich ein 3 mm starkes Teil drucke dann druckt er die Wand nicht als ganzes sondern streifenweise

Siehe Bild

https://dl.dropboxusercontent.com/u/38957759/2014-05-12%2022.24.27.jpg

Ich wäre für jeden Tipp dankbar.

Viele Grüße Eddie

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Eddie

Bei Rundungen eines Kreisförmigen Objektbereiches hängt die Oberflächenqualität wohl auch sehr vom Detailgrad der ursprünglichen 3D-Objekt-Datei ab. Zudem wird der Druck-Kopf in MicroSteps entlang der X- Y-Achse bewegt, die Motoren arbeiten nicht stufenlos wie z.B. ein von Menschenhand bewegter zirkel.

Das was ich da auf Deinem Foto sehe, kenne ich auch von meinem UM2, die Materialmenge ist zu gering eingestellt.

Infill (Füllungen) sollte/n bei näherer Betrachtung eine gute Verbindung zu den Wandungen haben. Alle Oberflächen müssen komplett geschlossen sein, es darf nirgendwo wie ein netzartiges Gewebe (...einzelne Filamentstränge haben keine Verbindung zueinander) aussehen, denn dann kommt eindeutig zu wenig Material aus der Düse. Leider ist die ganze Sache aber auch von der aktuell vorliegenden Firmware / Cura abhängig.

Einstell-Möglichkeiten:

- Steps per 1mm Filament in Fünfer-Schritten erhöhen und jedes Mal einen Testwürfel drucken.

- Einen deutlich geringeren Filament-Durchmesser als tatsächlich durchschnittlich gemessen wählen, ausgehend von 2.85mm Filament probiere z.B. 2.60, 2,65, oder 2,70mm.

- Material flow erhöhen.

- Auf eine ältere Cura-Version zurückgehen, oder auf eine neuere warten.

Cura versucht bei allen Objekten Hohlräume zu erzeugen, um Material einzusparen, das macht bei kleinen und dünnwandigen Objekten aber kaum Sinn, also könntest Du den Infill >33 Prozent wählen, damit Du ein massiveres Objekt erhälst.

Viele grüße

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Eddie,

das Problem mit den Rundungen und der Schwergängigkeit der Achsen kommt sehr wahrscheinlich daher, dass deine Riehmen nicht richtig gespannt sind,bzw,deine Achsen nicht 100%ig rechtwinklig zu einander ausgerichtet sind.

Du solltest deine Zahnräder nochmal lösen,Zahnriemenspanner

https://www.youmagine.com/designs/microwave

einsetzen, die Achsen mit diesem Tool http://www.thingiverse.com/thing:81415%20ausrichten%20und%20alles%20wieder%20festziehen.

ausrichten und alles wieder festziehen.

Auch solltest du die kurzen Zahnriemen an den Motoren auf Spannung überprüfen.

Hoffe das hilft erstmal.

Gruss

flo

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Eddie,

Unrunde Kreise und Infill, das die Wände nicht berührt sind eigentlich immer Zeichen von Spiel, also zu schwach gespannten Riemen, war bei mir genau so.

Ein Riemenspanner für die langen Riemen wurde ja schon gepostet, bei mir hat aber das Spannen der kurzen Riemen fast noch mehr gebracht. Ich habe dazu diese Riemenspanner verwendet:

http://www.thingiverse.com/thing:34785

Gruss

Marco

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Leute, ich danke Euch für die Tipps.

Die langen Riemens sind eigentlich gut straff. Meiner Meinung nach sogar zu straff vieleicht ist das der Grund für die Schwergängigkeit. Ich habe mal ein Video bei Youtube gesehen wo jemand den Extruder mit einer Hand hin und her schieben kann. Das geht bei mir nicht. Ich muss links und rechts in der nähe vom Riemen die Achen nehmen und dann schieben. Es ist schwer eine schwergängikeit zu beschreiben.

Noch eine Frage. Habe gestern was gedruckt und das Teil lies sich sehr leicht brechen so als ob die einzelnen Schichten nicht richtig miteinander verklebt sind. Kann das an der Temperatur liegen ich habe mit 190 Grad gedruckt.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum ersten Teil:

Du meinst wahrscheinlich http://www.frequency.com/video/ultimaker-proper-belt-tension/30509804. Die Riemenspannung sollte unbedingt richtig eingestellt sein.

Zum zweiten Teil:

Ja, das kann sehr gut sein, wenn Du schneller als 10-20mm/s gedruckt hast. Versuchs mal mit 50mm/s und 210°C. Wenn das nicht genügt, kannst Du die Temperatur bis 230°C hochdrehen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit dem kleinen Finger, wenn ich mich etwas anstrenge (ok, ich habe Direktantrieb; versuchs einfach mal mit gelöstem kurzen Riemen richtig einzustellen).

Falls der Widerstand unregelmässig hoch ist, unbedingt die Pulleys anschauen. Die sind dann wahrscheinlich nicht wirklich rund (meine haben Abweichungen von bis zu 2 Zehntel von der Mitte). Dann heisst es entweder neue bei UM anfordern oder so geschickt montieren, dass die Ekzentrizität im Gleichtakt ist (hat das jemand verstanden? :???: )

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

was heißt Direktantrieb?

mir kommt es so vor als ob die Gleitlager an den äußeren Wellen nicht richtig gleiten :smile:.

Ach übrigens bei meinem UM waren zwei Werkzeuge dabei zum parallelen einstellen der Achsen. Die sind so ähnlich wie das von thingiverse. Die Achsen habe ich eigentlich ziemlich genau eingestellt.

Mit den Pulleys muss ich mal sehen. Aber ich habe das Gefühl, dass das die Lagerung ist die bei mir schuld ist. Denn selbst wenn die Pulleys locker sind geht es dann immer noch nach meinem Gefühl zu schwer.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Direktantrieb bedeutet, dass die Motoren direkt mittels Wellenkupplung ( z.B.http://fabber-parts.de/shop/index.php?a=143)%20mit%20den%20Achsen%20verbunden%20werden.%20Somit%20fallen%20die%20kurzen%20Zahnriemen%20weg.,

mit den Achsen verbunden werden. Somit fallen die kurzen Zahnriemen weg.,

Siehe hier:

 

http://www.calumdouglas.ch/3d-printing/ultimaker-3d-printer/direct-drive-upgrade/

Wenn die Gleitlager schlecht laufen,würde ich mal schauen,ob die Achsen verbogen sind... Etwas Öl könnte auch helfen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

Announcements

  • Our picks

    • Architect Contest | Entourage 01.
      Presenting an idea, an architectural design or something as big as an urban project isn't easy. A scaled models can really help to get your idea across. But besides your main model, there is more needed to get your idea across vividly! An architect regularly uses various entourage sets to help bring these ideas and models to live. 
        • Like
      • 9 replies
    • What The DfAM?
      I'm Steve Cox, an experienced engineer familiar with 3D printing. I wanted to share some DfAM guidelines with this community to help and make stronger parts.
      I'm also an Autodesk Certified Instructor for Fusion 360, so many of the images in ...
        • Thanks
        • Like
      • 17 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!