Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
hozo

XY-Ausrichtung

Recommended Posts

Hi

Ich bin erst ein paar Tage dabei und schon steh ich vor einem hoffentlich nicht so großen Problem.

https://www.dropbox.com/s/wt6gasta3gcpikr/3ddruckfehler.jpeg

Die Druckqualität ist super, nur ist er in der xy-Ebene immer verzogen.

An meinem Testquadrat kann man gut sehen, dass es immer ein Parallelogramm wird.

Hab viel hier im Forum über z.B. die Spannung der Riemen usw. gelesen, nur bin ich mir nicht sicher ob es nicht doch an etwas anderem liegen könnte als der Ausrichtung der Achsen.

Vielen Dank und Gruß aus Stuttgart

Peter

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

Selbstbau UM oder RepRap allgemein, oder wie unter Deinem Profil-Bild angezeigt ein UM2?

Alles nur Annahmen, da ich im Selbstbau noch keinerlei Erfahrungen habe und zudem in Geometrie / Mathematik eine Niete bin. Warte also auf kompetentere Aussagen.

Hier mein Senf:

Ich kann Dein Bild gedanklich nicht exakt erfassen.

Du zeigst die Draufsicht, das sehe ich an den Spuren der Düsenöffnung auf dem Würfel, aber wie genau lag der Würfel auf der Plattform? Was auch zu erkennen ist, Dein Fahrweg ist entweder X oder Y versetzt, also ist die gesamte Linearführung vermutlich einseitig verzerrt. Falls es sich um ein klassisches Parallelogramm handelt, und Dein Daumen in Richtung Drucker-Rückwand zeigt. Dann würde ich Annehmen dass linksseitig die Y-Achse ebenfalls weiter in Richtung Rückwand positioniert werden müsste. Irgendwie müssen sich die montierten Wellen-Lager ja in Ihrer Position verändern lassen, zumindest im Millimeter-Bereich.

Sollte es sich tatsächlich um einem UM2 handeln, dann ist die Ausrichtung der Achsen für mich etwas rätselhaft, da die Lager-Sitze scheinbar passgenau in den Drucker-Gehäuse-Wänden liegen und vermutlich keinen Spielraum für Justierungen bieten. Hier vermute ich dass Achs-Ausrichtungen irgendwie ab Werk während der Gehäuse-Wand-Montage geschehen.

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

hast du denn die Achsen schon mal vermessen?

Ausrichten lässt sich das alles über die Pulleys. Die kannst du lösen, die Achse dann genau ausrichten und die Pulleys wieder fest ziehen. Immer ein Pulley nach dem Anderen. Vielleicht ist auch ein Pulley ganz einfach lose?

MfG

Andreas

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Äh, wenn ich zwei Pulleys einer Linearwelle lösen würde, dann könnte ich allerhöchstens den Sitz der Welle und der Zahnriemen verändern, aber nicht die gesamte Geometrie, oder wie muss man sich das vorstellen?

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich einseitig die Position verändere, dann verwinkele ich eventuell auch die Gleitlager, oder ?

Die Gleitlager müssten dann in den kleinen Kästchen auf jeden Fall irgendwie geringfügig beweglich sein, dann sind wohl kleinste Änderungen möglich. Vermutlich kommt von dieser Ausrichtungsmethode dann auch das manchmal beschriebene Lager-Quietschen und das schwergängige Verhalten bei manuellen Bewegungen in irgendeiner Achs-Richtung.

Es sieht alles ziemlich starr / statisch aus, deshalb ist das für mich jedenfalls schwer zu Verstehen.

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Richtig, deshalb nehme ich an, dass bei Peter eben nicht alles korrekt eingestellt ist. Ein paar mm sind immer möglich. Ich stelle all meine Drucker bei Lieferung erst einmal nach dieser Methode neu ein.

Ich bin aber auch ein kleiner Perfektionist. Ich kann mich Stunden mit der Kalibrierung beschäftigen, bis alles passt :-)

MfG

Andreas

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm, wenn man sich Geodreieck und Würfel anschaut, dann sieht es streng genommen schon etwas nach Schlamperei ab Werk aus. Das kann und darf, gemessen am Produktpreis, nicht vorkommen. Der dem Drucker beiliegende Testwürfel müsste ähnliche Verzerrungen aufweisen, wenn er denn tatsächlich mit diesem Drucker erstellt wurde.

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Würfel ist viel zu klein um das erkennen zu können.

Druck mal eine Fläche mit min. 100x100x1mm aus. Dann legst du das Teil mal an einem Winkel an.

Schlamperei ab Werk? Da muss ich lachen. Ich habe 2 UM2 und beim ersten UM2 war der Kühler für das Hotend nicht angeschlossen. Das 2. Gerät wackelt munter auf dem Tisch, da es nicht gerade steht. Hier muss man überall nacharbeiten. Eine kleine Delle hat der 2.UM2 auch noch an der hinteren Abdeckung der Z-Achse. Das kommt definitiv nicht vom Transport.

MfG

Andreas

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo allerseits,

ich habe das gleiche Problem und habe schon alle pulleys angezogen und die x-y-Achse

ausgerichtet. Ich habe auch mal ein Bild von einem Kreuz, dass ich ausgedruckt habe.

print_warped_v2.jpg

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Wie kann ich das Gerät noch "kalibrieren"?

MfG

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach ja. Ich habe auch einen UM2.

Der erste Monat war einwandfrei und da ich die

letzten paar Wochen nur organische Formen gedruckt habe,

ist es mir nicht gleich aufgefallen.

Scheint sich mit der Zeit etwas verstellt zu haben.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Andreas, den letzten Like hast Du bekommen für Deinen glaubwürdigen und zugleich erschreckenden Bericht. :???:

Also nicht etwa, weil ich gut finde was UM da so mit uns treibt. Nicht das es am Ende falsch verstanden wird... ;)

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dein Bild kann irgendwie nicht angezeigt werden, es wird nur die sich müde rotierende Lade-anzeige dargestellt. Hast Du den Link im Editor über: "My Media" ;aus Deiner Galerie eingefügt, oder wie sonst?

Und ja, es kann sich im Laufe der Zeit so einiges verstellen.

Edit: Hallöchen und herzlich Willkommen hier... :)

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Markus ;-)

Mit uns kann man es ja machen. Da waren noch so einige Sachen mehr wie z.B. defekte LED-Leiste, nicht richtig verschraubter Stepper, etc. :-)

Aber man will ja nicht kleinig sein. Wenn doch nur mal endlich die Ersatzteile kommen würden. Der Mailverkehr ist echt irre, bis dann endlich mal was abgeschickt wird dauert es ewig.

MfG

Andreas

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, wenn ich das gleiche Objekt schon einmal in "gerade" gedruckt habe, dann

Gehe ich von einem mechanischen Problem aus.

Es ist alles sauber konstruiert worden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann es am G-Code liegen, wenn alles sauber konstruiert ist?

Ich sehe es nämlich schon an der Bodenplatte des Uktimaker Roboters.

Der ist mittlerweile auch verzogen :-(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das kommt nicht von einer verzogenen Bodenplatte. Auch Schrittverluste kommen dafür nicht in Frage.

Anhand vom G-Code kann man dann schon mehr sehen.

Wenn alle Pulley's fest sind, wüsste ich nicht wo da mechanisch ein Problem sein sollte.

MfG

Andreas

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nicht nur der Boden.

Alles ist gleichmäßig verzogen. 2-3Grad etwa.

Deswegen schließe ich auf ein mechanisches Problem.

Könnt ihr Bilder ranhängen, wie ihr die Achse verstellt. Laut dem englischen

Forum habe ich den Pulley hinten rechts und vorne links gelöst, und justiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mach doch mal Bilder von deinem Drucker wo man erkennen kann, was da verzogen sein soll.

Das mit der Achsausrichtung ist richtig so. Hinten rechts und vorne links den Pulley lösen und dann die Achse im rechten Winkel zu der Y-Achse ausrichten.

MfG

Andreas

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast du einmal das Gehäuse des UM2 ausgemessen, was die Winkel angeht? Also, ist der Rahmen überall schön rechtwinklig?

Ich habe vor kurzem das Material getestet, aus welchem der UM2 aufgebaut ist (Dibond). Ich empfand Dibond als ungeeignet und habe es wieder verworfen. Mit genügend Gewalteinwirkung müsste man das Gehäuse des UM2 deformieren können. Es braucht wohl sehr viel Kraft, aber wenn sich das Material einmal biegt, dann bleibt es so (nicht elastisch, d.h. keine Federwirkung).

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Our picks

    • How to 3D print with reinforced engineering materials
      Ultimaker is hosting a webinar where we explain how you can achieve and maintain a high print success rate using these new reinforced engineering materials. Learn from Ultimaker's Product Manager of Materials and top chemical engineer Bart van As how you can take your 3D printing to that next level.
      • 0 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!