Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
s.ki

Suche nach geeigneten Materialien/Filamenten

Recommended Posts

Hallo liebe Ultimaker-Community,

ich bin nicht nur ein Neuling in Eurer Community sondern auch auf dem Gebiet des 3D-Drucks an sich. Ich fand es zwar schon immer sehr interessant und irgendwo auch bewundernswert, was alles mittels 3D-Druck möglich ist und was Leute damit schon alles machen, jedoch habe ich mich leider bis vor kurzem noch nicht näher mit dem Thema beschäftigt.

Daher zu Beginn eine kurze Personenvorstellung:

Ich bin 22 Jahre alt, männlich und studiere im 5 Semester Materialwissenschaften an der Universität in Augsburg.

Vor einer Woche bekam ich jedoch im Zuge eines 6 monatigen Industriepraktikums, das gerade mein fünftes Semester darstelt, die Möglichkeit mit einem Ultimaker 2 zu arbeiten.

Die erste Woche (bzw. 5 Tage, da Arbeitswoche) habe ich mich dann in die Thematik eingearbeitet/eingelesen und verschiedene, mit dem Thema zusammenhängende Webseiten (Troubleshooting-Guides, Youmagine, Thingiverse, etc.) durchforstet, wobei ich auch auf dieses Forum hier gestoßen bin. Außerdem habe ich meine ersten Druckerfahrungen gesammelt, wobei ich bis jetzt nur mit PLA (2,85 mm) gedruckt habe.

In Zukunft möchte ich jedoch mit Materialien drucken, die bestimmte Eigenschaften erfüllen sollen, da die gedruckten Modelle später spezielle Anwendungen haben.

Ich suche daher nach 2 Materialien, die zum einen schlagfest sind, d.h. bei einem Fall auf den Boden oder einem Hammerschlag nicht kaputt gehen/ihre Form verändern, zum anderen jedoch auch gegenüber 35° warmem Wasser beständig sind, d.h. sie sollen sich weder auflösen noch irgendwie in Lösung gehen, aufquellen oder Wasser ziehen.

Außerdem wäre es gut wenn die Materialien sich maßgenau (unter Beachtung von Toleranzen etc.) drucken und verarbeiten ließen.

Spontan dachte ich an PLA und ABS, wobei ich mir speziell bei ABS wegen der Schlagfestigkeit nicht sicher bin. Ich habe zwar noch nicht mit ABS gedruckt, kann mir jedoch vorstellen, dass es spröder ist als PLA.

Polycarbonat wäre mir auch noch in den Sinn gekommen, da es (soweit ich weiß) gegenüber Wasser beständig ist.

Meine Frage an Euch wäre daher, ob Ihr mir Materialien vorschlagen könnt die ich verwenden könnte oder mir Tipps/Ratschläge geben könnt, welche Filamente, ich besser nicht verwenden sollte, da sie nicht meinen Anforderungen genügen.

Welche Materialien genügen meinen Anforderungen?

Kann ich getrost PLA und ABS verwenden?

Keine Angst ich drucke nicht sofort fertige Modelle, die verwendet werden sollen, sondern werde einige Versuche und Tests durchführen.

Vorerst geht es mir nur mal um die Materialien, die ich verwenden möchte.

Könnt Ihr mir da vielleicht weiterhelfen?

Das wäre supernett!

Ein schönes Wochenende an alle die sich durch diesen Text gequält haben und schon einmal Danke an alle, die auf meine Frage antworten!

Gruß

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo und willkommen im Ultimaker Forum!

Standard PLA wird wahrscheinlich eher nicht die Schlagzähigkeit haben, die Du möchtest. Es gibt spezielle PLA-Sorten, die einen Zusatz verwenden, um eben diese Schlagzähigkeit zu erreichen, z.B. von Diamond Age (IMPLA oder sogar HIPLA; habe ich zwar selbst keine Erfahrung damit aber es gibt einige Leute hier im Forum, die sich dazu äussern können).

Persönlich würde ich Dir mal einen Versuch mit einem PET-Derivativ/Copolyester empfehlen, z.B. Colorfabb XT oder PETG-Filamente. Da hast Du auch garantiert kein Temperaturproblem bis mind. 70°C.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke schon einmal für Deine Antwort und die Materialtipps.

Ich tendiere gerade zu IMPLA (HIPLA scheint meine Anforderungen dann doch zu überschreiten) und den PETG-Filamenten, wie das von Dir erwähnte Colorfabb XT.

Eine kleine Verständnisfrage habe ich zu den XT/PETG Filamenten jedoch, mir ist nicht klar ob beides das gleiche darstellt.

Ist XT die Bezeichnung des Filaments (wie beispielweise im Namen Colorfabb XT) und PETG einfach der Inhaltsstoff/Grundstoff oder irre ich mich da und es handelt sich um zwei verschiedene Materialien?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Gruppe der Copolyester umfasst viele ähnliche Materialien. PETG ist eines davon. XT ist aber kein PETG, sondern ein anderer Copolyester (Vermutung: es handelt sich möglicherweise um Eastar™ Copolyester 6763 von Eastman). PETG ist also eine Materialbezeichnung und XT ein Markenname. Die Glastemperatur ist auch nicht ganz identisch. Colorfabb gibt meines Wissens 75°C an, Madesolid für ihr PET+ (das aus PETG gemacht ist) 82°C.

Schlussendlich hilft nur ausprobieren.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Zuge eines Projekts, das ich durchführen durfte, habe ich dann sehr viel mit ABS und Nylon (645 von Taulman) gedruckt. Falls Ihr zu diesem Thema bzw. zu den Materialien spezielle Fragen habt dann werde ich Euch diese gerne weitestmöglich beantworten.

ABS war bei mir für alle Anwendungen in denen ein schlagfestes, nicht-wasseraufnehmendes, in gewissem Grade flexibles, temperaturbestädiges und gut nachbearbeitbares (kleben, feilen, schleifen, bohren, lackieren, etc.) Material gefragt war "the way to go".

Generell drucke ich eigentlich alle festen Teile, Prototypen etc. mit ABS. Ich benutze das 2.85mm ABS von Innofil und damit komme ich sehr gut zurecht. Da ABS auch erst so bei 90°C und darüber anfängt weich zu werden (Glas-Temperatur) eignet es sich für die meisten meiner Anwendungen.

Nylon hat je nach Art des Co-Polymers eine noch höhere Temperaturbeständigkeit. Es nimmt jedoch Wasser auf und ich habe es aus einer selbstgebastelten Trockenbox gedruckt, nachdem ich es im Ofen getrocknet hatte, da es sonst sehr warp-anfällig ist und sich auch nicht schön drucken lässt. Nach dem Trocknen und durch den Druck aus der Trockenbox habe ich aber dann sehr schöne Ergebnisse erzielt.

Nylon-Teile sind sehr flexibel, sehr widerstandsfähig und beständig gegen organische Lösungsmittel, je nach Art des Co-Polymers sind Nylon-Teile biokompatibel. Die Teile sind sehr stark und quasi unkaputtbar, wobei die Teile aber meines Erachtens sogar leichter sind als die aus ABS. (direkter Vergleich, gleiches Teil, gleicher Infill)

Man kann Nylonteile weniger vielfältig nachbearbeiten als ABS-Teile (z.B. nicht kleben, da geringer Reibungskoeffizient) aber es besteht die Möglichkeit die Teile einzufärben. Was ich noch nicht gemacht habe aber irgendwie cool finde ;)

Für Anwendungen in denen sehr robuste, schlag- und zugfeste Teile benötigt werden und wobei die Teile keiner extremen Feuchtigkeit (z.B. Anwendung in einem Wasserbad) ausgesetzt sind war das dann das Material meiner Wahl.

Ansonsten habe ich sehr viel mit Ninjaflex (TPU) gedruckt und da ich mittlerweile sehr viele andere Materialien bekommen habe (unter anderem auch Bronzefill, PET und andere) werde ich in nächster Zeit wohl wieder mit anderen Materialien "rumprobieren".

Am Ende meines Praktikums werde ich hier im Forum dann, soweit ich meine Ergebnisse veröffentlichen darf, einen Thread eröffnen und Euch einiges an Info weitergeben was ich so gesammelt habe. Da sind denke ich einige interessante Sachen dabei. Auf jeden Fall werde ich meine Druckprofile für die jeweiligen Materialien weitergeben, die sicher für den ein oder anderen dann interessant sein könnten.

Gruß

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Anfangs nicht, habe dann Roberts Feeder ausgedruckt und angebaut, hat aber auch nicht funktioniert. Habe dann wieder auf den Original Feeder "zurückgebaut". Dann verging ein bisschen Zeit und irgendwann habe ich es wieder mit Ninjaflex probiert.

Am Feeder muss man ein bisschen "feinjustieren" und sonst muss man auch ein paar Parameter anpassen, aber dann gehts.

Mehr dazu von mir hier: http://umforum.ultimaker.com/index.php?/topic/7435-ultimaker-2-und-innoflex/

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe mich mal aufgerafft und meine Resultate und Arbeit zusammengefasst und hier im englischsprachigen Teil des Forums veröffentlicht.

Hoffentlich ist es interessant und hilfreich:

http://umforum.ultimaker.com/index.php?/topic/10515-tutorial-how-to-successfully-print-with-an-ultimaker-2-and-different-materials/

 

Liebe Grüße und Frohe Ostern!

S.Ki

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Our picks

    • Ultimaker Cura | a new interface
      We're not only trying to always make Ultimaker Cura better with the usual new features and improvements we build, but we're also trying to make it more pleasant to operate. The interface was the focus for the upcoming release, from which we would already like to present you the first glance. 
        • Like
      • 18 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!