Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
lyta

Ultimaker druckt fehlerhaft - große Teile des Drucks fehlen im "layers view" und im Druck selbst

Recommended Posts

Hallo,

ich versuche seit längerem ein Rohr mit quaderförmigen Vorbau zu drucken. Jedoch ist dabei das Problem, dass weder im layers view in Cura, noch in ausgedruckter Form das Objekt korrekt ist.

Es fehlen Teile der Außenwand.

Cura 14.09; Druckgeschw. 50 mm/s; 210°C PLA

Vielen Dank im voraus.

lyta

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo lyta

Die anfängliche normale Objektansicht in Cura gibt leider keinerlei Hinweise bezüglich der Druckbarkeit eines geladenen Objekts. Zeigt aber die spezielle Layer-Ansicht ein unkorrekt erscheinendes Objekt, dann wird der Druck unter Garantie ebenfalls fehlerhaft sein.

Dein Objekt muss eventuell korrigiert werden, damit es wunschgemäß gedruckt werden kann.

Fehler (sichtbar / unsichtbar) und überflüssige Strukturen in einem mehr oder weniger komplexen Objekt können manche Slicer sehr stark irritieren, so dass ein korrekter Ausdruck unmöglich ist.Viele CAD-Programme haben entsprechende Funktionen und oder PlugIn´s für eine notwendige Fehlersuche / Korrekturen zur speziellen Druckvorbereitung.

Überprüfe Dein Objekt auf überflüssige interne und allgemein unterbrochene Strukturen, es muss ein perfekter Volume-Körper entstehen. Als einfaches Beispiel stelle Dir einen geschlossenen Würfel vor, auf einer seiner Flächen steht ein Zylinder. Im Kontaktbereich dieser beiden miteinander verbundenen Objekte gibt es mindestens eine überflüssige und nicht sichtbare Oberfläche, der Boden des Zylinders auf der Würfeloberfläche. Achte auch auf alle Linienverläufe, diese dürfen keinerlei Unterbrechungen und offene Enden haben.

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sodele,

nach einigem durchlesen von anderen Foren, wo ähnliche Probleme auftraten, kam heraus dass man in den Experten Einstellungen einfach ein bisschen mit den "fix horrible" (unten rechts) herumspielen muss, um es zu fixen. dabei habe ich bei Typ A und Typ B ein Häkchen gesetzt und alles war gefixt und der Druck läuft.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

dann hat das modell mannifaltige Ecken( überlagernde Punkte oder nicht geschlossene)

@ lyta

schön das sich dein Problem so einfach gelöst hat, funktioniert aber nicht immer und manchmal rechnet er sich fest.

Ich weiß nicht ob du Ahnung von 3d modellierungssoftware hat, aber manchmal ist manuelle Reparatur einfacher( jedenfalls bei mir immer)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ lyta

... nur so als Idee:

sind die Wände vielleicht zu dünn, so dass sie nicht gedruckt werden können?

 

Hallo,

würde gern an diese Frage anknüpfen, da ich ein Problem mit einem Modell habe:

Wenn ich ein Modell in Cura lade wird von der auf der Plattform liegenden Fläche (1-2mm) lediglich der Rand angezeigt (Schichten) - alles, was in die Höhe gedruckt wird, wird korrekt dargestellt.

Wenn ich das Modell drehe/aufstelle werden die vorher fehlenden Flächen sichtbar, aber die nun parallel zur Plattform ausgerichteten, 1mm dicken, Flächen werden ebenfalls nicht vollständig (nur ein Rahmen) angezeigt und auch nicht gedruckt!

stehendliegendtest einfach

Ich kann mir nicht vostellen, dass eine 1mm dicke Wand zu dünn sein soll... hat jemand nen Tip, was ich falsch mache?

Danke

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ N1ckN4m3:

Du müßtest Dein Fotoalbum noch auf 'öffentlich' stellen, sonst sieht man nüx...

Guck mal im 'Advanced' Tab (Fortgeschritten) nach der Einstellung 'cut off object bottom' (Objekt unten abschneiden).

Da sollte 0.0 stehen, sonst 'versinkt' das Objekt in der Bodenplatte.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo titanoid,

Sorry, Album ist nun umgestellt :roll:

'cut off object bottom' steht auf 0.0 - ich hab eben nochmal ein einfaches Objekt erstellt (nur die betroffene Fläche)... gleiches Problem:

gallery_37838_1480_6211.png

PS: Wenn ich die Wandstärke (Shell thickness) auf mehr als die Breite des Modells (min. 36mm) einstelle, dann seh ich alles und die mit diesen Einstellungen gespeicherte .stl ist fehlerfrei ?!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Wandstärke ist in diesem Fall (...bei der aktuellen Objektlage) nicht entscheidend, denke ich. Eher sollten Top- und Bottom-Layer, sowie Infill überprüft werden. Ich sehe an der vorderen schmalen Seite einen Rahmen, dessen Fläche hier im Layer-View vermutlich nur ausgeblendet ist. Und offenbar ist kein Infill (0%) vorhanden.

Dein Objekt ist insgesamt 20 Layer (2mm) hoch. Die Layer-Ansicht steht aktuell auf dem höchsten Layer. Ziehe das helle Quadrat auf der rechten Leiste hinunter zu Layer 0 und wandere langsam wieder nach oben, dann müsste die fehlende Oberfläche für ein paar Layer zu sehen sein und anschließend wieder ausgeblendet werden, das ist eigentlich normal, da immer nur die aktuell höchste Oberfläche vollständig gezeigt wird.

Korekt druckbar ist das Ganze wohl nur mit Infill (Füllung 11 bis 33%), oder komplett massiv (100% Füllung).

Vielleicht sollte Dein Cura versuchsweise auf die Basiseinstellungen zurückgesetzt werden, damit das Herumrätseln möglicherweise ein schnelles Ende findet.

Wände sollten überhaupt immer einen vielfachen Wert des Düsendurchmessers haben. Also Im Falle des Ultimaker 2 mit 0.4mm Düse, werden Werte wie: 0.4mm...0.8mm...1.2mm...1.6mm...usw. ausgewählt. Der Standardwert liegt bei 0.8mm für Wände, sowie Böden und Decken.

Auch sollte in den Experteneinstellungen unter: "fix horrible" ;nur das erste Häckchen gesetzt sein, alle anderen Einstellungen können in vielen Fällen schnell zu unerwünschten Ergebnissen führen, wie ich und schneck007 es bereits erwähnt hatten.

Es ist in jedem Fall besser Fehlerhafte Objekte vor dem Slicen zu korrigieren, denn jeder Slicer interpretiert 3D-Objekte leider unterschiedlich gut.

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo und danke für die Antwort...

Cura hab ich schon mehrfach auf Basiseinstellung zurück gesetzt und Füllung steht mindestens auf 25% in diesem Fall sogar auf 100%.

Warum und wenn, wie sollte die Fläche in Layer view nur ausgeblendet sein? Gedruckt wird sie ja auch nicht :-(

fix horrible ist auch nur "A" - und wenn ich die Layer durchgehe, seh ich nur die Rahmen...

Einzige Abhilfe ist wirklich nur das vergrößern der Wandstärke auf mehr als die Hälfte der besagten Fläche! Aber das kann es ja nicht sein, Oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Warum im Layer-view nur die aktuell höchsten Oberflächen dargestellt werden, weiß vielleicht nur der Entwickler von Cura. Ich vermute Zwischenflächen werden zugunsten der besseren Übersichtlichkeit ausgeblendet.

Wie verhält es sich denn mit den anderen Anzeige-Funktionen wie: Überhänge, Transparent, oder Röntgen?

Womit erstellst Du Deine 3D-Objekte?

Eventuell müssen in der 3D-Software nur die Objekt-Eigenschaften angepasst werden, oder aber es muß ein spezielles Profil für den 3D-Druck in der CAD-Software erstellt werden, damit am Ende eine brauchbare STL, DAE, OBJ, usw. daraus wird.

Hast Du schon andere Slicer außer Cura, wie: Slic3er, KISSlicer, usw. ausprobiert?

Und kannst Du dieses problematische Objekt, oder einen Teil davon online verfügbar machen?

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erstmal Sorry für die späte Antwort... war die Woche bei Kunden unterwegs und erst am Freitag wieder in der Nähe des Druckers :rolleyes:

Im Layer-View werden offensichtlich wirklich nicht alle Flächen angezeigt - beim Durchgehen der einzelnen Schichten sieht man aber wieder die fehlenden Flächen, gedruckt werden diese auch (hab evtl. etwas in den Einstellungen verändert, nach reset gings dann)

Andere Slicer hab ich mir mal angesehen, muss mich aber erstmal reinfuchsen - wir haben das Gerät noch nicht lange und somit müssen wir uns eh erstmal mit den Grundlagen und so weiter beschäftigen.

Ich werde am Montag mal ein betroffenes Objekt verfügbar machen, was ist besser... .stl oder .dae?

MfG und schönen Sonntag noch

Nick

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wird das Objekt denn jetzt auch wunschgemäß gedruckt, oder immer noch fehlerhaft?

STL ist wohl das am weitesten verbreitete Export-Format. DAE soll oder sollte ein Universal-Export-Format werden, keine Ahnung ob es das jemals wird. Cura kommt mit beiden Formaten klar und die alternativen Slicer sollten ebenfalls möglichst alle verfügbaren Export-Formate unterstützen.

Also STL, wenn es um eine weitreichende Publikation geht, ansonsten tut es auch DAE.

Gruß

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

Announcements

  • Our picks

    • Architect Design Contest | Vehicles.
      We're open for entries! - Design and submit your 3D designs of architectural entourage - vehicles - for a chance to win a large filament pack. Presenting an idea, an architectural design or something as big as an urban project isn't easy. A scaled model can really help to get your idea across.
        • Like
      • 25 replies
    • What The DfAM?
      I'm Steve Cox, an experienced engineer familiar with 3D printing. I wanted to share some DfAM guidelines with this community to help and make stronger parts.
      I'm also an Autodesk Certified Instructor for Fusion 360, so many of the images in ...
        • Thanks
        • Like
      • 23 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!