Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

RaphaelOst

Member
  • Content Count

    71
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo, ohne Bilder mit diesen wenigen Informationen ist es leider schwer dir zu helfen. Könntest du deine Einstellungen und ein Bild posten? VG
  2. Hallo, ich hatte ein ähnliches Problem mit meinem UM2E+. Nachdem nichts geholfen hat und ich echt verzweifelt war, habe ich das Upgradekit vom UM2 auf den UM2+ gekauft und eingebaut. Auch bei mir hat es nicht so ausgesehen, als ob ich Probleme mit dem Extruder hätte. Ich habe keine Ahnung, welches Teil genau kaputt war, jetzt läuft er wieder.
  3. Hallo, der Druck hat einwandfrei funktioniert, vielen Dank für deine Hilfe.
  4. Ich habe schon einen Testdruck gestartet. Ich berichte dann über das Ergebnis. Danke
  5. Der Drucker ist mit einem Accante Cover und einer Fronttür eingehaust. Der Lüfter in der Kappe läuft einwandfrei.
  6. Ich habe es jetzt mit 230 Grad und 50mm/s getestet. Wenn ich ein Einzelstück drucke funktioniert alles einwandfrei, wenn ich einen längeren Druck mit mehreren Teilen über mehrere Stunden mache funktioniert anfangs alles super, nach ca. 2 - 3 Stunden verstopft es wieder. An was kann es liegen, dass es immer eine Zeit dauert, bis er verstopft`?
  7. Vielen Dank für deine Hilfe, ich probiere das gleich mal aus und berichte über die Ergebnisse
  8. Guten Tag, ich habe derzeit ein Problem mit dem PLA von Basf. Mitten im Druck verstopft immer der Printcore und der Druck misslingt. Dieses Problem passiert mir nur mit dem Material von Basf, wenn ich mit Material von Ultimaker oder Extrudr drucke funktioniert alles einwandfrei. Ich habe es auch schon mit einem neuen Printcore oder mit einem anderen Drucker probiert. Ich habe auch schon eine weitere Rolle in einer anderen Farbe bestellt und getestet, ich bekam die gleichen Ergebnisse. Normalerweise sollte dieses Material doch sehr gut sein, oder? Temperaturen habe
  9. Hallo, ich hatte vor einigen Monaten ein ähnliches Problem mit meinem Ultimaker 2E+. Es kahm nicht genug Material aus der Düse, sodass ein Loch zwischen den Wandlinien und den Fülllinien war. Ich hatte auch einen neuen TFT Coupler drin. Nachdem der TFT Coupler nochmal erneuert wurde und das Bett neu verkabelt wurde hat alles gepasst. Vielleicht ist etwas falsch zusammengebaut. Was ich auch schon öfters hatte ist, dass in der Düse leichte Ablagerungen sind, die den Materialfluss beeinträchtigen.
  10. Sorry, habe mich falsch ausgedrückt, ich meinte den 3D Stift anstatt des Epoxys. Das mit dem reindrücken ist mir zu eine Sauerei. Ich hätte hohle Kanäle in das Objekt gedruckt, den Druck pausiert und die Fasern eingelegt. Mit dem 3D Stift hätte ich dann die Kanäle aufgefüllt und die Fasern befestigt. Dann hätte ich den Drucker das Modell schließen lassen. Ob das ganze etwas hilft oder nicht sogar einen Nachteil im Gegensatz zu 100% Infill mit faserverstärktem Material hat bin ich mir noch nicht sicher.
  11. @zerspaner_gerd Das ist ja cool. Ich probiere das mal aus. Hab mir gleich so einen 3D Stift gekauft, das könnte das ganze etwas leichter machen.
  12. Ich bräuchte das Material um schnell Ersatzteile in ähnlicher Stabilität wie Aluminium zu herzustellen. Das Owens Cornig PA6 mit 30% Glasfaser habe ich mir mal bestellt um es zu testen und auch zu schauen, ob dies meiner gewünschten Stabilität entspricht. Das mit den Endlosfasern wirkte schon sehr gut, ob ich dafür aber für 20000€ einen Drucker kaufen möchte muss ich mir noch überlegen. Das Material braucht keine guten Wärmeeigenschaften, es muss nur äußerst robust sein.(vgl. Aluminium) Das wäre der Link zu Markforged, die auch solche Drucker herstellen: Mark Two 3
  13. Danke für eure Hilfe, ich hätte gehofft es auch mit meinem Drucker drucken zu können, was scheinbar nicht der Fall ist.
  14. Ist das dann auch möglich die Endlosfaser mit dem Ultimaker S5 in das Bauteil einzulegen oder gibt es da Hardwaretechnisch Probleme? Ich habe auch über den Markforged nachgedacht, hatte auch schon ein Beratungsgespräch. Auf die Frage ob ich das ganze auch mit dem Ultimaker drucken kann haben die Verkäufer komische Antworten gebracht. - Das geht nicht, da man für das Material keine beheizte Druckplatte braucht. (die kann ich doch beim Ultimaker auch ausschalten) - Das Material ist für den Markforged angepasst und die Druckbedingungen bekomme ich mit dem Ultimaker nicht hin. (Welche d
  15. Hallo, mich beschäftigt seit einiger Zeit die Frage: Was ist eigentlich das belastbarste Material, welches ich mit meinem UMS5 drucken kann? Nach einiger Zeit der Suche bin ich auf zwei interessante Materialien gestoßen. Das Basf Ultrafuse 316l wäre super, jedoch muss man das dann zum Sintern einschicken und auf das fertige Teil Wochen warten. Kann man das auch selbst waschen und sintern? Das Endlosfasermaterial von Markforged fand ich wirklich interessant, da es angeblich belastbarer als Aluminium ist. Jedoch verkauft mir Mark3D kein Filament bevor ic
×
×
  • Create New...