Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
LenCut

Sehr schlechte Druckergebnisse

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

bin ein absoluter Neuling auf dem Bereich 3d Druck und kenne die Fachausdrücke nicht besonders. Deswegen fällt mir es mir recht schwer mein Problem einzugrenzen.

Ich habe mir von einem Freund seinen nicht benutzten Ultimaker 2 ausgeliehen und bin erschrocken über die schlechten Ergebnisse. Beim Kumpel stand der Drucker seit einem Jahr unbenutzt auf Grund schlechter Ergebnisse. Er meint nur die ersten paar Drucke waren gut, dann fing der Drucker an schlechte Ergebnisse zu produzieren. Daraufhin wurde der Drucker zu Reparatur eingeschickt, kam nach 6 Wochen wider mit dem Selben Resultat: die ersten paar Drucke waren gut und das wars.

Aber vielleicht sagen Bilder mehr als Worte:

(Normal print)

DSC_3817.thumb.jpg.4c362e38b470a7c14c5fe5bf53557c35.jpg

 

(Normal print aber mit 0,06 mm Schichten)

DSC_3818.thumb.jpg.1ffc61dc2d2ff22867ace6dbce255f70.jpg

Und noch einige Drucke mit Normal oder Fast print.

DSC_3822.thumb.jpg.30d264a10417eb846bef5d51fe621962.jpg

DSC_3823.thumb.jpg.3bbfec0f6547f55d4feaa8945dbb5c44.jpg

DSC_3819.thumb.jpg.28ca3b0cf9284ea935317ac1606962f1.jpg

Die Düse scheint sauber zu sein. Das Material (Original von Ultimaker 2) wird auch gut angezogen.

Könnte mir jemand einen Tipp geben wo ich anfangen soll nach einer Lösung zu suchen.

Danke und Gruß

Rainer

DSC_3817.thumb.jpg.4c362e38b470a7c14c5fe5bf53557c35.jpg

DSC_3818.thumb.jpg.1ffc61dc2d2ff22867ace6dbce255f70.jpg

DSC_3822.thumb.jpg.30d264a10417eb846bef5d51fe621962.jpg

DSC_3823.thumb.jpg.3bbfec0f6547f55d4feaa8945dbb5c44.jpg

DSC_3819.thumb.jpg.28ca3b0cf9284ea935317ac1606962f1.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi, bei Dir sind die Linearlager Z-Achse defekt. Ist beim UM2 sehr oft vorgekommen.

Außerdem wäre interessant wieviel Druckstunden der Drucker schon gedruckt hat,

dann sollte man evtl. den PTFE-Coupler noch mal tauschen.

Danach druckt der wieder wie neu.

Share this post


Link to post
Share on other sites

versuche erstmal in Normalspeed in 0,15mm Schichten zu drucken.

 

Werde ich heute Abend versuchen und berichten.

 

Was war denn vor der Rep. defekt?

 

Die haben nichts festgestellt, war angeblich alle OK.

 

Was noch Interessant ist, wäre deine Druck Temperatur.

Bei ein paar Bilder schaut es so aus als ob das Verhältnis von Temp., Geschwindigkeit und Layer Höhe (Schichthöhe) nicht passen. Vermute etwas zu warm gedruckt wird.

 

Habe bei einigen Versuchen die Temperatur tatsächlich um 5 Grad hoch gedreht.

Versuche heute Abend Mal um 5 Grad in die umgekehrte Richtung einzustellen.

 

Hi, bei Dir sind die Linearlager Z-Achse defekt. Ist beim UM2 sehr oft vorgekommen.

Außerdem wäre interessant wieviel Druckstunden der Drucker schon gedruckt hat,

dann sollte man evtl. den PTFE-Coupler noch mal tauschen.

Danach druckt der wieder wie neu.

 

Der Drucker dürfte nicht viel gedruckt haben, vielleicht 100 bis 200 Stunden.

Können die Druckstunden irgendwo ausgelesen werden?

Die Lager werde ich mir auch anschauen. Ist wahrscheinlich nicht so einfach an die Dinger ranzukommen.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Gruß

Rainer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe bei einigen Versuchen die Temperatur tatsächlich um 5 Grad hoch gedreht.

Versuche heute Abend Mal um 5 Grad in die umgekehrte Richtung einzustellen.

 

Wie hoch war die Temperatur denn?

 

Die Lager werde ich mir auch anschauen. Ist wahrscheinlich nicht so einfach an die Dinger ranzukommen.

Der Drucker dürfte nicht viel gedruckt haben, vielleicht 100 bis 200 Stunden.

 

Das heiß nix. Bei mir waren die Linearlager beim brandneuen UM2+ defekt.

Du kannst das aber relativ einfach prüfen, ohne alles auszubauen. Drücke dazu die Z-Achse langsam mit der Hand nach oben und unten. Wenn du ein Knistern oder knacken hörst dann ist es kaputt.

So, oder etwas leiser sollte es sich nicht anhören:

http://vocaroo.com/i/s1tf9y0ebrMO

 

Können die Druckstunden irgendwo ausgelesen werden?

 

Unter Maintenance -> Advanced -> Runtime Stats

Lg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der weiße PTFE Coupler in Extruder ist ein Verschleißteil; ich würde zuerst immer diesen tauschen.

Evtl. den Feeder reinigen; die Achse des Motors mittels Zahnbürste reinigen. Hier können sich Rückstände sammeln.

Zudem wirst Du mit den Standard Einstellungen in Cura nicht weit kommen.

VG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn du ein Knistern oder knacken hörst dann ist es kaputt.

So, oder etwas leiser sollte es sich nicht anhören:

http://vocaroo.com/i/s1tf9y0ebrMO

 

Der Drucker war bis jetzt 154 Stunden im Einsatz.

Die Lager hören sich bei mir gut an, kein knacken!

 

Wie hoch war die Temperatur denn?

 

Habe Sie für einige Versuche auf 215 Grad hoch gedreht, aber normalerweise steht die Temperatur bei 210 Grad.

Habe einen Versuch mit 210 Grad Versucht und das Ergebnis war furchtbar.

 

Der weiße PTFE Coupler in Extruder ist ein Verschleißteil; ich würde zuerst immer diesen tauschen.

Evtl. den Feeder reinigen; die Achse des Motors mittels Zahnbürste reinigen. Hier können sich Rückstände sammeln.

Zudem wirst Du mit den Standard Einstellungen in Cura nicht weit kommen.

VG

 

Welche Achse meinst Du?

Kann der PTFE Coupler nach 154 Stunden schon hin sein?

Gib es empfohlene Einstellungen, oder eine systematische Möglichkeit die besten Einstellungen herauszufinden?

Es sind so viele Einstellmöglichkeiten in CURA vorhanden, aber welche sind die relevanten für dieses Problem?

Das Filament mit dem ich drucke liegt schon seit über einem Jahr im Schrank. Ich habe irgendwo gelesen, dass es auch daran liegen kann. Hat da jemand vielleicht Erfahrung mit?

Gelegentlich sieht es so aus, als ob der Drucker das Filament ausspuckt, aber nur sehr selten. Aber das ist schon die zweite Düse die im Drucker ist und diese wurde auch gründlich gereinigt.

Es ist einfach genial zu sehen wie ein Modell entsteht. Nur noch etwas an der Qualität feilen :)

Vielen Dank für die Unterstützung .

Gruß

Rainer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Rainer,

 

Habe Sie für einige Versuche auf 215 Grad hoch gedreht, aber normalerweise steht die Temperatur bei 210 Grad.

Habe einen Versuch mit 210 Grad Versucht und das Ergebnis war furchtbar.

 

Probier das mal mit diesen Einstellungen:

Temperatur: 210C

Layerhöhe: 0,15

Stärke der Außenhüle: 0,8mm

Stärke Unten/Oben: 0,6mm

Fülldichte: 20%

Druckgeschwindigkeit: 50mm/s

Leerfahrt Geschwindigkeit: 150mm/s

Geschwindigkeit unterste Schicht: 25mm/s

Füllgeschwindigkeit: 60mm/s

Top/bottom speed: 30mm/s

Geschwindigkeit äußere Hülle: 30mm/s

Geschwindigkeit innere Hülle: 0

somit sollten eigentlich brauchbare ausdrücke rauskommen

 

Es sind so viele Einstellmöglichkeiten in CURA vorhanden, aber welche sind die relevanten für dieses Problem?

Wenn man z.B. einen zu großen Unterschied von Infill (in Cura Profil normal war 80mm/s)

und andere Geschwindigkeits abschnitten druckt. Da reicht die Temperatur nicht mehr aus um das Material ausreichend zu erhitzen, aber die Langsamen abschnitten werden dann zu Heiß gedruckt.

 

Das Filament mit dem ich drucke liegt schon seit über einem Jahr im Schrank. Ich habe irgendwo gelesen, dass es auch daran liegen kann. Hat da jemand vielleicht Erfahrung mit?

Ich hatte mal eine ältere Filamentrolle (halb aufgebraucht), als ich es wieder verwenden wollte ist das Filament in Bowden Schlauch immer wieder gebrochen. Ob das älter noch andere Auswirkung hat weiß ich nicht genau, muss halt Trocken gelagert werden.

 

Gelegentlich sieht es so aus, als ob der Drucker das Filament ausspuckt, aber nur sehr selten. Aber das ist schon die zweite Düse die im Drucker ist und diese wurde auch gründlich gereinigt.

Hast du schon den "The Olsson Block"?

Wenn nicht hast du ja den ganzen Heater Block austauschen müssen "um die Düse zu wechseln", vielleicht hast du einen Fehler bei der Montage gemacht evntl. Heizpatrone und oder Temp. Sensor nicht weit genug reingesteckt, oder beschädigt.

Wie hast du die Düse gereinigt. Seit dem ich die Atomic Methode gesehen habe reinige ich meine Düsen nur noch so.

Gruß Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen,

habe in der Zwischenzeit den Drucker gründlich gereinigt besonders die z-Achse und hinten den feeder. Anschließend alle Führungen eingeölt und die z-Achse gefettet. Das Ergebnis hat sich deutlich verbessert, aber immer noch meilenweit von gut entfernt.

 

Hast du schon den "The Olsson Block"?

 

Der "The Olsson Block" ist verbaut!

 

Wie hast du die Düse gereinigt. Seit dem ich die Atomic Methode gesehen habe reinige ich meine Düsen nur noch so.

 

Hab es genauso gemacht.

Was noch seltsam ist, die Heitzphase zu Beginn eines neuen Drucks ist gefühlt zu kurz. Ich muss (fast) jedes Mal den Druck abbrechen weil kein Material raus kommt, die Nozzle manuell einige Minuten aufheizen (auf 250 Grad für 1-2 Minuten) und den Druck neu starten. Anschließend läuft alles gut.

Aber ich bezweifele das es so im Sinne des Erfinders ist.

Und kaum das eine Problem beseitigt, habe ich schon ein neues dazu bekommen :(

Der Druck einer Vase, die ich in CURA auf etwa 8 Zentimeter skaliert habe, wurde nach 3 Stunden mit einer Fehlermeldung abgebrochen:

„Error Tried printing out of printing area“

Obwohl sowohl die Druckerparameter in CURA, als auch die Größe des Modells OK sind.

Werde heute Nacht wieder Mal starten.

Danke und Gruß

Rainer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Rainer,

 

Was noch seltsam ist, die Heitzphase zu Beginn eines neuen Drucks ist gefühlt zu kurz. Ich muss (fast) jedes Mal den Druck abbrechen weil kein Material raus kommt, die Nozzle manuell einige Minuten aufheizen (auf 250 Grad für 1-2 Minuten) und den Druck neu starten. Anschließend läuft alles gut.

Aber ich bezweifele das es so im Sinne des Erfinders ist.

Jetzt kommen wir den Problem schon etwas näher. Das ist nämlich nicht normal. Entweder deine Sensor oder/und die Patrone stecken nicht tief genug drin oder dein Lüftergehäuse steht an den Olsson block an.

Warum auf 250 Grad?

Hast du Beim Drucken Temperatur Schwankungen beobachte?

20160131_154350.thumb.jpg.4e5520aca030e83764149d2887979b68.jpg

 

Und kaum das eine Problem beseitigt, habe ich schon ein neues dazu bekommen :(

Der Druck einer Vase, die ich in CURA auf etwa 8 Zentimeter skaliert habe, wurde nach 3 Stunden mit einer Fehlermeldung abgebrochen:

„Error Tried printing out of printing area“

Obwohl sowohl die Druckerparameter in CURA, als auch die Größe des Modells OK sind.

 

Welche Firmware hast du den drauf, ich kenne diesen Fehler nur bei der Tinkergnome Firmware?

Wenn die besagte Firmware drauf ist, kann auch der obige Fehler von Falschen PID-WERTE rühren.

Gruß Gerd

20160131_154350.thumb.jpg.4e5520aca030e83764149d2887979b68.jpg

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe etwa vor 2 Wochen CURA installiert und ein Firmwareupdate durchgeführt.

Version im Display ist 15.04.05

Das Lüftergehäuse berührt bei mir denn Block. Liegt also komplett auf dem Block auf und drückt dagegen. Ist das falsch???

250 Grad stelle ich für einige Minuten selber manuell ein. Weil ich das Gefühl habe das Filament wird beim Start nicht genug aufgeheizt.

Schwankungen habe ich nicht bemerkt.

Gruß

Rainer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Lüftergehäuse berührt bei mir denn Block. Liegt also komplett auf dem Block auf und drückt dagegen. Ist das falsch???

 

Ja. Weil dadurch unkontrolliert Wärme abgegeben wird.

 

Schwankungen habe ich nicht bemerkt.

Bei der standart Firmware must du unter TUNE gehen um die Temperatur zu sehen (untern laufenden Druck)

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen,

der neue PTFE-Coupler ist jetzt eingebaut und das Ergebnis hat sich deutlich verbessert :)

Leider ist mir kurz vor dem PTFE-Coupler Wechsel das Original Material ausgegangen, so das ich keinen direkten Vergleich machen kann. Jetzt verwende ich das Material von Innofil3D.

Aber leider ist ein neues Problem aufgetausht:

Die erste Schicht wölbt sich nach 2 bis 3 Sekunden extrem auf. Bis zu 3 mm in die Höhe und wird so fest. Es werden dann einige Schichten benötigt um das ganze wieder auszugleichen.

Kennt jemand dieses Problem?

Danke und Gruß

Rainer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nach dem Umbau der Düse ist meist ein neues Nivellieren des Druckbetts erforderlich, weil sich dabei gerne mal der Abstand Düse zum Bett ändert.

Ist das Innofill PLA oder ABS?

Bei PLA sollte es reichen, das Glasbett des UM2 nochmal gut abzuwischen (wegen Fingerabdrücken etc, ich nehme da gerne Isopropyl Alkohol dazu), dann das Bett auf ca. 60°C aufheizen lassen. Bei schwierigen Objekten kann in der Slicer Software auch ein sog. Brim genutzt werden.

Man kann auch einfach das Druckbett durch Drehen der 3 Schrauben etwas näher ran an die Düse bringen, reicht bei PLA meistens schon. Wenn das alles nix hilft dann der Griff zu "Haftverbesserer" wie UHU / Pritt oder sonstigen Klebestift, Salzwasser auf dem Druckbett verdunsten lassen soll für PLA auch prima gehen, ansonsten Haarspray oder Kaptonband oder Blauer Malerkrepp..

Bei ABS die Druckbettemperatur eher so um die 100°C wählen und dann besser gleich eines der Hilfsmittel zur Haftverbesserung noch mit dazu nehmen. Für ABS wird auch gerne ABS gelöst in Aceton aufs Druckbett aufgetragen.

Hoffe, das hilft Dir etwas weiter..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!