Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Falko

PEI - Dauerdruckplatte - Aluminium

Recommended Posts

Hallo,

da von vielen hier von vielen gesagt wird das die PEI-Druckplatten aus Alu für ABS recht gut sein sollen, habe ich mich dazu entschlossen auch eine solche zu kaufen.

Die Frage ist, hat jemand Erfahrung mit den Platten von clever3d.de ? Laut Hersteller soll die Platte auf 135°C für den ersten Layer erhitzt werden, was ich für sehr viel halte und technisch für den Drucker unmöglich, jedenfalls für meinen.

Kann ich auch mit den normalen 100°C bis 110°C anfangen, oder ist es unbedingt wichtig den Drucker am Anfang zum glühen zu bringen?

Danke im Vorraus für die Kaufberatung

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich drucke mit 110, mit ABS auf der besagten Platte.

Allerdings brauchste dann Cura 2.3 und die aktuelle Firmware, sonst darfst du die Bed Temp nicht so hoch stellen.

135° da müsste ich auch 2 Tage warten und ich hab den UM2+ komplett geschlossen.

Ich bin schon die ganze Zeit am überlegen wie man am gescheitesten das Heated Bed mit ner größeren Heizung ausstattet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die Antwort, ich werde dann wohl nicht drum herum kommen die Platte zu bestellen.

Meiner Erfahrung nach sind 110°C bei geschlossenen Bauraum auch schon die Obergrenze für ABS, alles darüber hat bei mir keine wirklich guten Ergebnisse erziehlt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

die PEI Platte habe ich gerade in "natur" bei clever3d bestellt. Meine Buildtak Beschichtung funktioniert zwar wirklich gut, aber alle 4 - 7 Monate muss ich die austauschen, weil Stücke von der Buildtak-Oberfläche davon am gedruckten Objekt beim Ablösen hängenbleiben. Trotz abkühlen lassen etc.

Die bisherigen PEI Dauerdruckplatten, die mir über den Weg gelaufen sind, waren nur 1 - 2mm dick, das war meiner Ansicht nach nix ;). Bei der Stärke sind die vemutlich nicht plan.

Ich bin gespannt. Hoffentlich ist das Teil Ende nächster Woche da ;).

Gruß,

Dirk

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Platte ist nun vor 2 Stunden angekommen und der erste Druck ist in Arbeit.

Fürs erste sieht alles so aus wie versprochen und es verzieht sich nichts. Leider scheint meine Heizplatte nicht in der Lage zu sein damit umzugehen, da sie nicht mal mehr auf 105°C kommt.

Kann das ein Anzeigefehler sein wegen dem dicken Alu (5mm) oder ist das normal bei solchen Platten?

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

sehr schön, meine ist auch gerade eingetrudelt.

Ich muss mir allerdings mal eben einen Filamenthalter fräsen, der mein neu erworbenes PLA mit so einer Riesenrolle aufnehmen kann.

Die PLA-Rolle ist tatsächlich etwas zu groß.... verdammt ...wenigstens passt die PEI-ALU Platte, allerdings gerade so von der Dicke.

Gruß,

Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich bin bezüglich der PEI Aluplatte ziemlich angefressen. Ich habe gerade die Planheit mit Messuhr geprüft. Die Abweichungen vom Rand zur Mitte betragen 0,19mm.

Ich habe den Eindruck, die Platte wurde nicht extra geplant sondern nur "ausgefräst". Nicht mal die Kanten sind vernünftig gebrochen.

Ich werde da mal anrufen. Unter feinstgefräst verstehe ich was anderes. Im Zweifel geht das Teil zurück. so nicht. Das bekomme ich mit meiner Fräse besser hin, nur die Chemie möchte ich nicht im Haus haben ...

Gruß,

Dirk

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

hier war schon einmal ein Beitrag über der PEI-Beschichtung, der mir in Kopf geblieben ist.

Habe ihn nun gefunden:

 

wir haben die Aluplatten mit der PEI-Beschichtung getestet und das Ergebnis war sehr ernüchternd. Die Platten sind nicht wirklich plangeschliffen, was jedoch dem Material selbst geschuldet sei und der üblichen Spanntechnik. Dazu hatte ich bereits etwas geschrieben. Auch die PEI-Beschichtung selbst ist nicht wirklich professionell, wenn man das überhaupt professionell bewerkstelligen kann. Was wir nicht glauben. Zumindest nicht ohnen größeren Aufwand.

Gruß Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

nach Rücksprache mit clever3D bestätigte man mir, daß 0,19mm Abweichung zu viel sind. Ich würde eine neue PEI ALUplatte bekommen. Die alte PEI Aluplatte möge ich bitte zurücksenden.

Super! Mal schauen, ob es so klappt, wie besprochen und die neue Platte "planer" ist, als die alte Aluplatte.

Gruß,

Dirk

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe jetzt keine großen Abweichungen bemerkt. Liegt wahrscheinlich auch daran dass ich kein Instrument zur Hand habe um so genau zu messen.

Der Druck war jetzt nach 8 Stunden absolut in Ordnung, das ABS liegt schon so bombenfest dass es sogar nach der Abkühlung (30°) kaum möglich war alles ohne Schaden runter zu bekommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

die PEI Eratzdauerdruckplatte ist wie versprochen pünktlich eingetroffen. Super!

Die Genauigkeit der Oberfläche ist etwas besser, als die der zuerst gelieferten.

Die Abweichung in der Höhe beträgt 0,12mm. Ich hatte gehofft, dass die Höhe maximal um 0,07mm schwankt. Vermutlich liegt die Ungenaugkeit auch in der Natur der Sache(5mm starkes Alu EN-AW 5083 Platte). Die Alu-Platte verbiegt/verzieht sich einfach zu leicht.

Also habe ich meinen ersten Druck gestartet:

Aufgrund der "Unebenheit" der Platte habe ich der ersten Schicht eine Höhe von 0,4mm verpasst. Die Haftung des PLA ist bei 65°C super. Das kannte ich allerdings bereits von meiner originalen Glasplatte, die ich mit Buildtak beschichtet habe.

Nach den ersten beiden Schichten veringere ich die Druckbetttemperatur auf 60°C.

Hält immer noch bombig.

Wenn der Druckkopf bei den ersten 3-5 Schichten über das gedruckte Teil im Eilggang fuhr, rumpelte es etwas. Der Druckkopf streifte das gedruckte Bauteil, spätestens nach der 5. Schicht verschwand das Rumpeln.

Entgegen meiner Erwartung ließ sich das gedruckte Teil nach Abkühlen des Druckbettes auf ca. 30°C ohne Probleme ablösen. So gut wie ohne Rückstände von PLA auf der Platte. Wow. Das war neu ;).

Mein Fazit: Haftung und Ablösung der gedruckten Bauteile: eine glatte Eins, Ebenheit der Platte: eine gute 3(Schulnoten von 1-6).

Gruß,

Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Gerd,

die PEI Aluplatte passt gerade so in die original Halteklammern. Ich habe zusätzlich noch weitere Klammern(für 19mm Papier) angebracht, um das Verziehen der Platte beim Aufheizen zu minimieren(wenn das überhaupt geht).

PEIAlu1.thumb.JPG.9c1fd9cfe9f0789428209253cc82c6b1.JPG

PEIAlu2.thumb.JPG.8abddbf4fbb3da78c05cb318d0c6361d.JPG

PEIAlu3.thumb.JPG.b3bffab95cbc6ac4b427291a0a249cd8.JPG

Die untere Fläche des gedruckten Teils ist superglatt und "wie Glas".

Die Aluplatte hat nach dem Aufheizen eine homogenere "Temperaturverteilung" als bei der Glasplatte. Bei der Glasplatte hatte ich Temperaturdifferenzen an der Oberfläche von bis zu 5°C. Jetzt sind es max. 1°C.

Beide Seiten der PEI Alu Platte sind beschichtet.

Gemessen habe ich die Höhendifferenzen nachdem ich diese mittels Messuhr in Waage(3 Punkte) gebracht habe. Danach habe ich mittels "Z-Axis Adjust", Tinker V16.03.2) den Düsenabstand auf 0,15mm eingestellt. Zuerst hatte ich 0,1mm, das war aber zu "rumpelig".

Gruß,

Dirk

PEIAlu1.thumb.JPG.9c1fd9cfe9f0789428209253cc82c6b1.JPG

PEIAlu2.thumb.JPG.8abddbf4fbb3da78c05cb318d0c6361d.JPG

PEIAlu3.thumb.JPG.b3bffab95cbc6ac4b427291a0a249cd8.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die schnelle Antwort!

Ich überlege mir auch ob ich mir eine kaufen sollte?

Weist du warum die unterschiedliche Farben mehr kosten, gibt es da unterscheide in der Haftung?

 

Gemessen habe ich die Höhendifferenzen nachdem ich diese mittels Messuhr in Waage(3 Punkte) gebracht habe. Danach habe ich mittels "Z-Axis Adjust", Tinker V16.03.2) den Düsenabstand auf 0,15mm eingestellt. Zuerst hatte ich 0,1mm, das war aber zu "rumpelig".

Das ist leider nicht sehr aussage kräftig, über der Ebenheit der Platte, da die wellen von UM auch nicht gerade sind.

Aber wenn du nur über der ganze Platte nur 0,12mm hasst bist du gerade besser wie ich mit meiner Glasplatte und neue Wellen.

Ist die Haftung genau so hoch wie bei der Buildtak, bei Glas + Haarspray ist mir mein Abstreifturm beim Dual druck ab und zu abgebrochen! Bei der Buildtak bis jetzt nicht!

Kannst du weitere entscheidungs Hilfen geben?

Gerd

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Gerd,

 

Weist du warum die unterschiedliche Farben mehr kosten, gibt es da unterscheide in der Haftung? Weist du warum die unterschiedliche Farben mehr kosten, gibt es da unterscheide in der Haftung?

 

An der Haftung kann es nicht liegen. Ich vermute die anderen Einfarbigen sind eloxiert. Meines Wissens ist das nicht billig, macht die Oberfläche aber härter.

 

 

Gemessen habe ich die Höhendifferenzen nachdem ich diese mittels Messuhr in Waage(3 Punkte) gebracht habe.

 

Das ist leider nicht sehr aussage kräftig, über der Ebenheit der Platte, da die wellen von UM auch nicht gerade sind.

Das kann sein. Ich habe es mit meiner vorherigen Messung an der Glasplatte verglichen, das waren max. 0,07mm Abweichung. Aber was du schreibst, bezüglich der Aussagekräftigkeit der Messung klingt für mich logisch. Hmm. Die Erkenntnis stimmt mich nicht fröhlich :(.

 

Ist die Haftung genau so hoch wie bei der Buildtak, bei Glas + Haarspray ist mir mein Abstreifturm beim Dual druck ab und zu abgebrochen! Bei der Buildtak bis jetzt nicht!

 

Die Haftung ist mindestens so gut wie bei buildtak. Was mich an Buildtak immer genervt, war das Entfernen des Bauteils nach dem Druck, ohne dieses zu beschädigen. Trotz Warten auf das runterkühlen des Druckbetts auf ca. 30°C.

Das Entfernen des Bauteils bei der PEI beschichteten ALU-platte ist ein Kinderspiel(wenn man wartet!).

Ich bin auf die Langlebigkeit der PEI beschichteten Aluplatte gespannt, buildtak löst sich bei mir immer bröckchenweise von der Glasplatte...

Gruß,

Dirk

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

So habe mir nun auch eine bestellt, bin schon seit einen tag dabei ein größeres Teil von der Buildtak zu lösen das einzigste was ich geschafft habe war ein blutiger Finger.

Komischerweise habe ich den ersten druck versuch abgebrochen da die ersten layer nicht gut ausschauten, Leichtes warping.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe jetzt die Platte auch erhalten

Habt ihr schon Erfahrung gemacht, wenn PLA nicht haftet und zwar 0, ob höhere Temp besser sind oder lieber temperatur Senken.

Erste Versuche mit folgender Einstellung

Bett 70C

PolyPlus 200C

BioFila Silk 185C

Das BioFila haftet gut das PolyPlus haftet 0. Wickelt sich gleich um der Düse rum.:(

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Community.

unsere Erfahrungen mit den PEI beschichteten Alugussplatten waren sehr ernüchternd. Wenn diese Art der Beschichtung nicht professionell durchgeführt wir - also nicht irgendwo im Hinterhof oder irgendwo im Keller - dann taugen diese Platten nichts. Die Idee ist gut, jedoch die Ausführungen mehr als mangelhaft.

Ein guter Bekannter hat uns unsere Aluplatten mit Pertinax beschichtet und seither ist Ruhe, also ich meine, seither haben wir keinerlei Haftungsprobleme mehr. Wie das nun bei exotischen Filamenten ist, können wir nicht sagen, da wir überwiegend PLA, ABS und Flexmaterial verarbeiten. Gut, die Unterseite der Drucke glänzt nicht mehr, doch mal ganz ehrlich, wen juckt's??

Wichtig ist, dass die Aluplatte wirklich plangeschliffen ist, dann steht der Beschichtung (Verklebung) nichts mehr im Weg. Pertinax ist sehr günstig in der Anschaffung und wenn die Oberfläche unschön geworden ist, kann man diese mit Nassschleifpapier einfach wieder abschleifen oder einfach neu beschichten, also bekleben. Dazu verwendet man 3M Transferfolie.

Eine einfache, doch sehr effiziente Lösung.

LG

Der Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

also ich habe bis jetzt nur PLA(Material4Print/Innofill/Minadax) gedruckt und gar keine Probleme mit Haftung. Der Abstand von der Aluplattte zur Düse ist mit einer Fühlerlehre auf 0,10 mm bis 0,15mm eingestellt(Tinker V16.08.2). Die erste Schicht drucke ich mit ca 10 - 12 mm/Sek. (X/Y), bei einer Düsen-Temperatur von 235°C. Die Platte hat 65°C(gemessen, im Programm 62°C eingestellt). Die erste Schichtdicke liegt bei 0,48mm!

Nach Druckende warten, bis das Druckbett auf ca. 30°C abgekühlt ist!

Gruß,

Dirk

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Gerd,

das freut mich erst mal, das Du Haftung hast ;). Ja, die erste Schicht ist bei mir tatsächlich 0,48mm, kein Schreib- oder Kommafehler.

Einer meiner Drucke ist heute Nacht um 4:00 Uhr fertig geworden. Gegen 7 Uhr konnte ich die Teile runterpusten ;)...

Gruß,

Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!